4 Schritte zum Erstellen einer Social Media-Marketingstrategie


Ganze 3,2 Milliarden Menschen oder 42% der Weltbevölkerung nutzen soziale Medien. Im Durchschnitt verbringen Menschen mehr als zwei Stunden ihres Tages damit, Nachrichten zu versenden und in sozialen Netzwerken zu surfen.

Nach einer positiven Erfahrung mit einer Marke in den sozialen Medien empfehlen 71% der Menschen die Marke häufig ihren Freunden und Verwandten. Darüber hinaus geben 49% der Menschen an, was sie bei Social-Media-Influencern kaufen sollen.

Basierend auf diesen Statistiken ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, eine solide Marketingstrategie für soziale Medien zu verfolgen. Leider wissen viele Unternehmer nicht, wie sie mit Social Media Marketing umgehen sollen. Sie fühlen sich verwirrt und überwältigt von den vielen Tipps und Strategien, die sie gehört haben, sodass sie entweder sehr wenig mit ihren Social-Media-Accounts machen oder einen schlechten Job mit ihrer Strategie machen.

Eine Social-Media-Marketing-Strategie muss nicht übermäßig kompliziert sein. Ihre Strategie beinhaltet Folgendes:

  • Festlegen, welche Social Media-Kanäle verwendet werden sollen
  • Bewerben Sie Ihre Kanäle
  • Eine treue Fangemeinde schaffen
  • Messergebnisse mit relevanten Metriken

Wenn Sie sich genau fragen, wie Sie dies tun sollen, lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie eine Social-Media-Marketing-Strategie für Ihr Unternehmen entwickeln, indem Sie diese vier Schritte ausführen.

Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, wo Ihre Zielgruppe ihre Zeit verbringt. Ein bestimmtes soziales Netzwerk mag der letzte Schrei sein, aber wenn Ihr spezielles Zielpublikum es nicht nutzt, sind Ihre Bemühungen vergeblich.

Facebook ist ein großartiger Startpunkt, wenn man sich nur auf die Zahlen stützt. Mit 2,41 Milliarden aktiven Nutzern im Monat hält Facebook den Löwenanteil des Social-Media-Marktes, insbesondere in den USA. Auf Facebook-Besuche entfallen erstaunliche 45% aller Social-Media-Besuche in den USA.

Die nächsten beiden größten Netzwerke sind YouTube und Instagram. Tatsächlich deuten Daten aus einer Studie darauf hin, dass jüngere Millennials, während Facebook noch König ist, aufgrund von Datenschutzbedenken bei Facebook in Scharen auf YouTube und Instagram umziehen. Beachten Sie dies, wenn Sie weitgehend an eine junge Kohorte vermarkten.

Verwenden Sie Ihre Konkurrenten, um herauszufinden, welche Kanäle Sie verwenden sollten. Schauen Sie einfach auf ihrer Website vorbei und finden Sie heraus, welche Kanäle sie nutzen. Da sie auch Ihr ideales Publikum ansprechen, können Sie auf diese Weise Ihre Optionen schnell einschränken. Natürlich sollten Sie auch zumindest einen Teil Ihrer eigenen Recherche für Ihre Zielgruppe durchführen. Es ist möglich, dass Ihre Konkurrenten die Zielgruppe falsch einschätzen, oder dass sie hinter der Zeit zurückliegen.

Überlegen Sie, wie Sie Informationen vermitteln möchten. Facebook eignet sich hervorragend für kurze, lustige Videos. Instagram eignet sich hervorragend zum Teilen von Bildern. YouTube eignet sich hervorragend zum Posten von Video-Tutorials und Produktbewertungen. Twitter ist perfekt für das Versenden von schnellen Updates. Pinterest eignet sich hervorragend zum Teilen von Bildern und zur Steigerung des Website-Verkehrs.

Sobald Sie wissen, wer Ihre Zielgruppe ist und wo sie ihre Zeit verbringt, ist es Zeit, Ihre Kanäle zu erstellen und zu promoten.

Es gibt viele Methoden, mit denen Sie Ihre Kanäle bewerben und sicherstellen können, dass sie ein breites, relevantes Publikum erreichen. Die von Ihnen gewählte Methode sollte jedoch umsetzbar sein und bei Ihrem Publikum Anklang finden.

Bist du kamerascheu? Verliere die Schüchternheit, denn 80% der Menschen würden lieber ein Live-Video sehen, als einen Blog zu lesen. Die Leute haben heutzutage das Gefühl, sie beschäftigen sich mit dem Geschäft, von dem sie kaufen, und dieses Geschäft braucht ein Gesicht. Sie müssen nicht täglich Live-Videos posten, aber das regelmäßige Posten von Videos kommt Ihrem Unternehmen zugute.

Jede Social-Media-Plattform hat das Potenzial, mehr Menschen organisch zu erreichen. Darüber hinaus hat jede Plattform bezahlte Anzeigen, mit denen Sie Ihre Bemühungen gezielt ausrichten können. Verwenden Sie Anzeigen, um eine bestimmte Zielgruppe von Personen direkt anzusprechen, die sich noch nicht in Ihrem Netzwerk befinden. Bieten Sie Rabatte, Produktaktionen, Neukundenrabatte und mehr. Experimentieren Sie mit verschiedenen Strategien, um festzustellen, welche Informationen und Vermittlungsmethoden das größte Interesse wecken.

Ein kostenloses Werbegeschenk in sozialen Medien ist eine großartige Möglichkeit, Ihre E-Mail-Liste für eine E-Mail-Marketingkampagne zu erweitern. Verlinken Sie einfach zu einer Gewinnspiel-Landingpage, lassen Sie die Personen ihre Kontaktinformationen eingeben, damit Sie sie benachrichtigen können, wenn sie gewonnen haben, und wählen Sie einen Gewinner aus.

3. Erstellen Sie eine treue Fangemeinde.

Eine treue Fangemeinde aufzubauen braucht Zeit, aber die Belohnungen sind es mehr als wert. Stellen Sie sich ein Team von Social-Media-Vermarktern vor, die die Nachrichten über Ihr Unternehmen kostenlos verbreiten. Das ist im Wesentlichen, was Ihre Fangemeinde für Sie tun wird.

Aber es passiert nicht über Nacht. Sie müssen sich zuerst anstrengen.

Sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Kunden in sozialen Medien von Ihrem Unternehmen geschätzt fühlen. Arbeiten Sie mit ihnen zusammen und schaffen Sie eine Online-Community rund um Ihre Marke. Personifizieren Sie ihre Erfahrung. Gehen Sie auf ihre Bedenken ein, beantworten Sie ihre Fragen und beschwichtigen Sie unzufriedene Kunden. Social Media ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem Sie nicht nur neue Kunden finden, sondern auch sicherstellen können, dass Ihre derzeitigen Kunden zu 100% mit Ihrem Produkt zufrieden sind.

Ermutigen Sie sie, über Ihre Marke zu posten, indem Sie benutzerdefinierte Hashtags erstellen, die Kunden verwenden können. Beginnen Sie mit dem Posten von benutzergenerierten Inhalten auf Ihrem offiziellen Konto.

Letztendlich wird sich die Community auch ohne Ihre Eingabe engagieren. Zufriedene Kunden werden es lieben, untereinander über Ihre Produkte zu plaudern und die Nachrichten über Ihre Marke in ihren eigenen Netzwerken zu verbreiten.

Aber zieh dich nicht zu sehr zurück. Ihre Kunden lieben es, miteinander in Kontakt zu treten, aber ihre Hauptabsicht bei der Interaktion mit Ihrer Marke ist es, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

4. Messen Sie die Ergebnisse mit relevanten Metriken.

Ohne eine Methode zur Messung Ihrer Ergebnisse werden Sie nicht genau wissen können, ob sich Ihre Bemühungen auszahlen. In den sozialen Medien stehen jedoch zahlreiche Messdaten zur Verfügung, mit denen Sie Ihren Erfolg nachverfolgen können.

Likes

Likes sind oft die am meisten diskutierte und gefragte Metrik in den sozialen Medien. Followers ist ein weiterer großer. Aber die Wahrheit ist, dass Likes und Follower wenig für Ihr Unternehmen tun, wenn diese Kunden nichts kaufen.

Sie können jedoch weiterhin Likes als wichtiges Werkzeug verwenden. Verfolgen Sie, wie viele Likes Ihre Posts erhalten. Auf diese Weise erhalten Sie eine Vorstellung davon, welche Art von Inhalten bei Ihrem Publikum ankommt.

Anteile

Aktien sind vorteilhafter als Likes, da sie Ihre Reichweite erhöhen. Reichweite bezieht sich auf die Anzahl der Personen, die Ihre Posts sehen, unabhängig davon, ob sie mit ihnen interagieren oder nicht. Eine höhere Reichweite zeigt an, dass sich Ihre Nachricht weiter verbreitet. Auch hier sind sie nicht rentabel, es sei denn, sie führen zu Verkäufen.

Klicks

Jetzt fangen wir an, zu den guten Sachen zu kommen. Ein Klick bedeutet, dass Ihre Anzeige oder Ihr Beitrag jemanden angehalten hat, während er durch seinen Feed gescrollt hat, und ihn dazu inspiriert hat, darauf zu klicken. Dies ist das grundlegende Ziel Ihrer Social-Media-Posts – die Steigerung des Zugriffs auf Ihre Website (oder die Ermutigung der Besucher Ihres stationären Geschäfts). Sobald Sie dort angekommen sind, liegt es an Ihren Produkten, sich selbst zu glänzen und zu verkaufen. Wenn Sie beispielsweise ein Immobilienmakler sind, müssen Sie sich selbst verkaufen.

Durch die Analyse der Beiträge, die die meisten Klicks erzielen, erhalten Sie wertvolle Informationen darüber, welche Art von Inhalten Personen auf Ihre Website locken. Sobald Sie verstehen, was die Verbraucher anzieht, können Sie mehr von dem, was in Ihrer Strategie funktioniert, einbeziehen.

Der Umsatz

Natürlich ist der Verkauf das ultimative Ziel Ihrer Social-Media-Kampagne. Es kann schwieriger sein zu verfolgen, was den Verkauf tatsächlich gefördert hat. Kunden besuchen Ihre Website möglicherweise mehrmals, bevor sie einen Kauf tätigen, oder sie tätigen einen Kauf im Geschäft aufgrund eines Postings, den sie in den sozialen Medien gesehen haben, aber das wissen Sie nicht unbedingt.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Kunden Ihr Unternehmen gefunden haben, ermutigen Sie Kunden, eine kurze Umfrage auszufüllen. Bieten Sie ihnen einen Rabatt beim nächsten Einkauf, wenn sie die Umfrage abgeschlossen haben. Es ist eine Win-Win-Situation: Sie sammeln wertvolle Marketingdaten und der Kunde erhält einen Anreiz, zu Ihrer Website zurückzukehren.

Social Media Marketing ist ein wertvolles Instrument, um Ihr Unternehmen bekannt zu machen. Die Leute verbringen mehr Zeit in diesen Netzwerken und es scheint nicht langsamer zu werden. Eine erfolgreiche Social Media Marketing Kampagne muss nicht schwierig sein. Befolgen Sie die hier beschriebenen Schritte, und Sie sind auf dem besten Weg, Ihre Social-Media-Profile und Ihr Unternehmen auszubauen.