AFM "Season" beginnt mit 11 Fällen, CDC fordert Docs auf, wachsam zu sein, früh zu melden


Megan Brooks
09. Juli 2019

Die akute schlaffe Myelitis (AFM) nimmt in der Regel im Spätsommer bis zur "Frühherbstsaison" zu, aber die Gesundheitsbehörden des Bundes warnen die Kliniker bereits vor der Lähmungsstörung, von der in diesem Jahr bisher 11 kleine Kinder betroffen waren.

"Ich fordere die Ärzte dringend auf, nach Symptomen zu suchen und vermutete Fälle zu melden, damit wir die Bemühungen zur Bewältigung dieser schweren Krankheit beschleunigen können", sagte CDC-Direktor Robert Redfield, MD, in einer Pressemitteilung.

"Wir bitten Sie um Ihre Hilfe bei der Früherkennung von Patienten mit AFM-Symptomen, der sofortigen Probenentnahme zum Testen und der sofortigen Meldung vermuteter AFM-Fälle an die Gesundheitsabteilungen", sagte die stellvertretende Hauptdirektorin der CDC, Anne Schuchat, während einer Pressekonferenz.

Das Erkennen von AFM ist eine Herausforderung, räumt die CDC ein. Der Zustand ist selten und es ist derzeit kein diagnostischer Labortest verfügbar. Die Hauptursache für die Erkrankung ist weiterhin schwer zu ermitteln. In den meisten Fällen handelt es sich bei AFM-Patienten um gesunde Kleinkinder, bei denen eine leichte Atemwegserkrankung oder Fieber im Zusammenhang mit einer Virusinfektion auftritt. Sie entwickeln dann AFM.

Die CDC begann 2014 mit der Verfolgung von AFM, als der erste Ausbruch mit 120 Fällen auftrat. Ein weiterer Ausbruch mit 149 Fällen ereignete sich 2 Jahre später, im Jahr 2016. Ein weiterer Ausbruch ereignete sich 2 Jahre später, im Jahr 2018. Dieser Ausbruch war mit 233 Fällen in 41 Staaten der bislang größte. Im Jahr 2019 wurden in acht Bundesstaaten 11 bestätigte Fälle gemeldet; 57 Fälle werden untersucht.

AFM folgte bislang einem saisonalen und zweijährlichen Muster, wobei die Fälle jedes zweite Jahr zwischen August und Oktober anstiegen.

"Das Muster für jedes zweite Jahr ist faszinierend", sagte Schuchat. Das Muster weist auf Viren als potenziellen Spieler hin, "aber wir können nicht davon ausgehen, dass es sich um ein langfristiges Muster handelt, da wir dies erst seit 2014 nachverfolgen. Wir möchten jedoch, dass Ärzte und Eltern auf einen möglichen signifikanten Ausbruch in diesem Jahr vorbereitet sind . "

"Verzögerung behindert unsere Fähigkeit zu verstehen"

In einem heute veröffentlichten Bericht aktualisierten die CDC-Forscher die klinischen Daten, Labor- und Ergebnisdaten für die 233 bestätigten Fälle, die 2018 an die CDC gemeldet wurden.

Wie bei den ersten beiden Ausbrüchen betrug das Durchschnittsalter der AFM-Patienten etwa 5 Jahre. Die meisten hatten Atemwegsbeschwerden oder Fieber innerhalb von 4 Wochen nach der Entwicklung einer Gliedmaßenschwäche.

"Die Patienten waren schwer von AFM betroffen", sagte der stellvertretende Direktor der Abteilung für Viruskrankheiten, Dr. Tom Clark. 98% der Patienten wurden ins Krankenhaus eingeliefert, 60% mussten auf der Intensivstation versorgt werden und 27% mussten beatmet werden. "Sie wurden schnell medizinisch versorgt", stellte er fest.

Im Durchschnitt wurden die Patienten innerhalb eines Tages nach Beginn der Gliedmaßenschwäche ins Krankenhaus eingeliefert. Die Proben wurden durchschnittlich innerhalb von 2 bis 7 Tagen zum Testen entnommen. Verdachtsfälle wurden der CDC jedoch 18 bis 36 Tage nach Auftreten der Symptome gemeldet. "Diese Verzögerung beeinträchtigt unsere Fähigkeit, die Ursachen von AFM zu verstehen", sagte Clark.

In 44% der bestätigten Fälle ergaben Labortests mehrere Enterovirus- und Rhinovirus-Typen, hauptsächlich in Atemwegs- und Stuhlproben. Zu den Virustypen gehörten Enterovirus D68 (EV-D68) und Enterovirus A71 (EV-A71).

Von den 74 Fällen, für die eine cerebrale Wirbelsäulenflüssigkeitsprobe verfügbar war, erwiesen sich nur zwei als positiv für Enteroviren – einer mit EV-A71 und einer mit EV-D68. Keine Stuhlprobe wurde positiv auf Poliovirus getestet, ein verwandtes Enterovirus, das AFM verursachen kann.

Seit 2014 hat die CDC die Wirbelsäulenflüssigkeit der meisten Patienten mit AFM getestet. In nur wenigen derartigen Tests wurde ein Krankheitserreger identifiziert. "Wenn ein Virus in der Rückenmarksflüssigkeit gefunden wird, ist dies ein guter Beweis dafür, dass dies die Ursache für die Krankheit des Patienten ist", sagte Clark.

Das CDC überwacht weiterhin AFM-Trends und klinische Präsentationen. Sie führen Forschungen durch, um mögliche Risikofaktoren zu identifizieren, verwenden fortgeschrittene Labortests und erforschen, wie Virusinfektionen zu AFM führen können. Sie verfolgen auch die langfristigen Ergebnisse von AFM-Patienten.

Clark stellte fest, dass seit dem ersten Ausbruch im Jahr 2014 70% bis 80% oder mehr der Kinder mit AFM mehrere Monate nach Auftreten der Symptome eine anhaltende Schwäche der Gliedmaßen hatten. Es gebe Hinweise, dass "eine frühzeitige und aggressive Rehabilitation" hilfreich sei, sagte er. Die CDC hat vorläufige Überlegungen zum klinischen Management auf ihrer Website veröffentlicht.

Überarbeitet am 7/11/2019

Quelle: Medscape, 9. Juli 2019. Morb Mortal Wkly Rep. Veröffentlicht 9. Juli 2019.