Amber Authenticate schützt Videomaterial vor Datenverlust und Manipulation


Video ist geworden Ein zunehmend wichtigeres Instrument für die Strafverfolgung, sei es durch Überwachungskameras, von der Polizei getragene Körperkameras, das Smartphone eines Passanten oder eine andere Quelle. Aber eine Kombination aus "Deep-Fake" -Videomanipulationstechnologie und Sicherheitsproblemen, die so viele verbundene Geräte plagen, hat es schwierig gemacht, die Integrität dieses Materials zu bestätigen. Ein neues Projekt legt nahe, dass die Antwort in der kryptografischen Authentifizierung liegt.

Das als Amber Authenticate bezeichnete Werkzeug soll während der Videoaufnahme im Hintergrund auf einem Gerät ausgeführt werden. In regelmäßigen, vom Benutzer festgelegten Intervallen generiert die Plattform "Hashes" (verschlüsselte, verschlüsselte Darstellungen der Daten), die dann unwiderruflich in einer öffentlichen Blockchain aufgezeichnet werden. Wenn Sie das gleiche Videoausschnitt-Snippet erneut durch den Algorithmus laufen lassen, ändern sich die Hashwerte, wenn sich an den Audio- oder Videodaten der Datei etwas geändert hat. Dadurch werden Sie möglicherweise zu Manipulationen aufgefordert.

Benutzer müssen das Intervall einstellen, um die Systembeschränkungen auf Geräten mit dem zu vergleichen, was eine Kamera möglicherweise filmt. Das Erstellen von Hashes alle 30 Sekunden mit einer Polizeikörperkamera kann schnelle und subtile, aber dennoch potentiell wirkungsvolle Manipulationen ermöglichen. Bei einer Überwachungskamera eines kleinen Unternehmens kann das Intervall auf jede Sekunde eingestellt werden.

"Es besteht ein Systemrisiko für Polizeikörperkameras bei vielen Herstellern und Modellen", sagt Amber-CEO Shamir Allibhai. "Wir machen uns Sorgen, wenn Sie das mit tiefen Fälschungen koppeln, können Sie nicht nur Beweise hinzufügen oder löschen, sondern was passiert, wenn Sie es manipulieren können. Sobald es in Beweise aufgenommen wird, ist es wirklich schwer zu sagen, was eine Fälschung ist. Entdeckung ist immer einen Schritt hinterher. Bei diesem Ansatz ist es binär: Entweder stimmt der Hash überein oder es ist nicht der Fall, und alles ist öffentlich überprüfbar. "

"Wir können zeigen, dass es Möglichkeiten gibt, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten dem Video und seiner Aufnahme vertrauen."

Josh Mitchell, Amber Sicherheitsberater

Ein Instrument wie Amber hat offensichtlich Anklang bei Menschenrechtsaktivisten, Befürwortern der freien Meinungsäußerung und Wachhunden der Strafverfolgungsbehörden, die vor möglichen Missbrauchsaufdeckungen wachsam sind, aber die Regierungen haben auch ein Interesse an Tools zur Video-Integrität. Allibhai präsentiert Amber Authenticate Vertreter des US-Verteidigungsministeriums und des Ministeriums für Heimatschutz am Montag in einer Vitrine der Defence Advanced Research Projects Agency. Das DHS hat bereits Interesse an ähnlichen Lösungen gezeigt, wie zum Beispiel eine Lösung aus Datenbindungen, die auf Blockchain basiert, und Factom, die ebenfalls an einem Videoauthentifizierungs-Tool arbeitet.

Amber Authenticate basiert auf der beliebten Open-Source-Blockchain-Plattform Ethereum und umfasst eine Webplattform, mit der visuell leicht zu verstehen ist, welche Teile eines Videoclips Hashes enthalten, die mit den in der Blockchain gespeicherten Originalen übereinstimmen und welche, falls vorhanden, t. Ein grüner Rahmen um das Filmmaterial während der Wiedergabe weist auf eine Übereinstimmung hin, während ein roter Rahmen für jeden Teil mit einem nicht übereinstimmenden Hash seinen Platz einnimmt. Unter dem Videoplayer zeigt Amber auch einen detaillierten "Prüfpfad", in dem aufgeführt ist, wann eine Datei ursprünglich erstellt, hochgeladen, gehasht und an die Blockchain übermittelt wurde.

Die Idee ist, dass die Hersteller von Produkten wie CCTVs und Body Cams Amber Authenticate lizenzieren und auf ihren Geräten ausführen. Der Amber-Research-Berater Josh Mitchell, der im vergangenen August in fünf Modellen von Mainstream-Körperkameras Software-Schwachstellen gefunden hatte, konnte nachweisen, dass Authenticate mit mindestens einigen dieser Marken kompatibel ist.

"Ich habe die Technologie genommen und auf eine Körperkamera gesetzt, weil es momentan keine Authentifizierungsmechanismen für die Kameras gibt", sagt Mitchell. "Die Tatsache, dass nichts gegen diese Beweise vor einer böswilligen Partei schützt, ist besorgniserregend, und die Hersteller scheinen nicht sehr motiviert zu sein, etwas zu tun. Wenn wir also einen nachweisbaren, nachweisbaren Prototyp haben, können wir zeigen, dass es Möglichkeiten gibt, um sicherzustellen, dass alle Parteien dies gewährleisten Vertrauen in das Video und wie es aufgenommen wurde. "

Amber's Allibhai, der das Projekt selbst finanziert, sagt, dass Authenticate völlig transparent und offen für die Prüfung durch externe Experten ist.

Ob es sich nun um Amber Authenticate oder um eine andere Lösung handelt, ein Integritäts- und Authentifizierungswerkzeug für Video – insbesondere Polizeikameras – kann laut Jay Stanley, einem leitenden Politologe der American Civil Liberties Union, nicht schnell genug kommen. "Die Technologen müssen die Sicherheit von Amber wie bei jeder Authentifizierungstechnik überprüfen", sagt er. "Ich hoffe jedoch, dass Amber oder ein ähnliches Produkt zum Standard wird. Wie die Körperkameras selbst kann die Videoauthentifizierung dazu beitragen, dass die Bevölkerung Vertrauen in Beweise für das Geschehene gewinnt, und kann allen Menschen die Gewissheit geben, dass die Dinge im Gange sind erschütternde und schwierige Vorfälle. "


Weitere großartige WIRED Stories