Apple AR-Brille | Nachrichten, Spezifikationen, Gerüchte und mehr



Apple hat große Pläne für Augmented Reality (AR). Es begann mit ARKit, einer neuen Augmented-Reality-Plattform, die dieses Jahr auf der jährlichen Worldwide Developer Conference vorgestellt und dann in iOS 11 integriert wurde. Das heißt, Sie können AR-Apps selbst ausprobieren, wenn Sie ein iPhone X oder ein anderes iOS besitzen. 11-kompatibles Gerät, aber Apple beabsichtigt, etwas viel Größeres mit der aufkommenden Technologie zu tun, als nur einige Apps zu erleichtern.

"AR kann wirklich großartig sein", sagte Apple-Chef Tim Cook über Pokémon Go bei einer Ausschreibung im Jahr 2016. "Wir haben und haben viel investiert. Wir sind auf lange Sicht hoch im Geschäft, wir denken, dass es großartige Dinge für Kunden und eine großartige kommerzielle Möglichkeit gibt. "

Apple AR-Brillen oder ein Augmented-Reality-Headset könnten laut einer wachsenden Zahl von Gerüchten dazu gehören. .. Von drei mutmaßlichen Foxconn-Angestellten durchgesickert, ist es anscheinend intern als Project Mirrorshades bekannt; Dies ist jedoch wahrscheinlich nicht der Release-Name. Welche Form sie annehmen wird, ist ebenfalls unbekannt. Es kann ein AR-Headset sein, ähnlich wie aktuelle VR-Headsets, ein paar Google Glass-ähnliche Brillen, mehr als ein Produkt oder etwas ganz anderes.

Hier ist alles, was wir darüber zu wissen glauben, und Apples AR-Masterplan.

Acquisitions

Apple nutzt sein großes Bankkonto, um Startups zu erwerben, die in Augmented Reality arbeiten. Durch diese Akquisitionen werden zukünftige Produkte geformt und perfektioniert. Am 21. November wurde berichtet, Apple habe Vrvana übernommen, ein Startup, das vor ein paar Jahren mit seinem Totem-Headset Schlagzeilen machte. Apple zahlte rund 30 Millionen Dollar für das in Montreal ansässige Vrvana, zwei Quellen, die behaupteten, den Deal mit TechCrunch zu kennen.

Als der Totem 2014 auf Kickstarter landete, erregte er aus mehreren Gründen die Aufmerksamkeit der Kommentatoren. Das Headset verfügt über integrierte "Pass-Through" -Kameras, um AR-Effekte mit der Welt um den Träger herum zu verbinden, Headtracking und die Möglichkeit, farbige Animationen darzustellen und sie von anderen Headsets zu trennen. Der Effekt kombinierte sowohl VR- als auch AR-Erfahrungen. Trotz seines Versprechens wurde das Totem-Headset nie veröffentlicht.

Apple hat die Übernahme nicht bestätigt, aber auch nicht bestritten, und einige ehemalige Vrvana-Mitarbeiter arbeiten bereits für das in Cupertino ansässige Unternehmen. Die Website des Startups ist noch immer online, obwohl die Aktualisierung der sozialen Medien im Sommer eingestellt wurde, was einen Zeitrahmen für den Zeitpunkt der Meldung der gemeldeten Übernahme andeutet.

Im Jahr 2016 war Vrvana als "Business-to-Business-Modell" bekannt. Dabei wird die Totem-Hardware in kleinen Mengen direkt an Unternehmenskunden verkauft ", so Tom's Hardware. Ob Apple das Potenzial der Kunden für die Vrvana-Technologie sieht oder beabsichtigt, auch Unternehmen mit zukünftigen Augmented-Reality-Produkten und -Diensten zu beliefern, bleibt abzuwarten.

In den letzten drei Jahren hat Apple Unternehmen mit Know-how in AR erworben. und Computer-Vision – einschließlich des Kaufs von PrimeSense im Jahr 2013, der als Vorreiter für die Tiefenverfolgungstechnologie hinter Kinect, Metaio und Flyby diente. Im September 2016 stellte Apple zwei VR-Veteranen von Oculus VR und Magic Leap ein, Unternehmen mit einem Stammbaum in Augmented Reality- und Virtual Reality-Technologien.

Wann kommt es und wie viel kostet es?

Augmented-Reality-Gerät von Apple noch in der sehr frühen Entwicklungsphase. Wir wissen nicht, welche Form es annehmen wird oder ob es mehr als ein Gerät geben wird. Jeder, der sich aufregt, wartet auf eine lange Wartezeit, da Apple anscheinend hofft, sein AR-Gerät 2019 auf den Markt zu bringen, wobei der Versand im Jahr 2020 beginnen soll, so Quellen, die mit Bloomberg sprechen. Apple-Partner Quanta hat gesagt, dass es an einem AR-Projekt für einen Großkunden arbeitet, das 2019 fällig ist. Analysten spekulieren, dass der Kunde Apple ist.

Apple-Produkte sind selten günstig. Wenn das Headset, das in dem von Foxconn stammenden Gerücht beschrieben wird, echt ist, wird es rund $ 600 kosten.

Wird das AR-Headset von Apple mit dem iPhone funktionieren?

Wird das AR-Headset von Apple benötigt? benötigt ein Android-Handy? Apple kann sein AR-Gerät wie die Apple Watch mit einem dedizierten Prozessor und einer Software ansteuern, die mit dem iPhone verbunden werden kann, aber nicht betrieben werden muss.

Im November 2016 berichtete Bloomberg, dass Apple an einem Paar arbeite. von Gläsern, die ein Augmented-Reality-Display mit einer Standardbrille verschmelzen. Es soll Gespräche mit potenziellen Zulieferern für Komponenten wie Near-Eye-Displays geführt haben, mit dem Ziel, eine Brille zu entwickeln, die sich kabellos mit einem iPhone verbinden und Informationen über das Gesichtsfeld des Trägers überlagern kann.

AR-Headset ist wie?

Apple stellt schöne Hardware her, also sollten wir nicht erwarten, dass ein Augmented-Reality-Produkt ein hässliches Chaos aus Teilen und Kabeln sein wird – aber wie wird es aussehen? Gerüchte geben uns ein paar Hinweise. Laut dem Leck der angeblichen Foxconn-Mitarbeiter hat mindestens ein Paar der Prototyp-AR-Brille von Apple die Nahsicht-Displays des Technologieunternehmens Kopin verwendet, die in Plastikrahmen montiert sind, die "polarisiert oder verschreibungspflichtig [lenses]" halten können. Zeiss. Winzige Projektoren strahlen Bilder auf ein Glasprisma 428 × 240 vor den Objektiven, und Gleichstrommotoren erzeugen Geräusche, indem sie durch die kleinen Knochen der Ohren des Nutzers wie Google Glass vibrieren.

Die Steuerung der AR-Brille von Apple kann auch Google ähneln. Glas. Es heißt, dass mindestens ein Prototyp einen berührungsempfindlichen Streifen am Arm hat, um Anrufe zu beantworten und die Lautstärke zu steuern, sowie Gesten, um durch die Menüs zu navigieren. Ein Kombinationsmagnetometer und Lichtsensor erkennt, wenn ein Träger den Kopf schüttelt, und reagiert entsprechend – ein Tinder-App-Nutzer zum Beispiel könnte den Kopf schütteln oder nein sagen.

Das ist Apple, von dem wir reden etwa, so dass jedes endgültige AR-Gerät für jeden geeignet sein muss. Gerüchte sprechen über zwei Größen für das Headset oder die Brille und mindestens drei Farben, wobei das Potenzial der verschiedenen Farben saisonal hinzugefügt wird. Es wird gemunkelt, dass die Form auf einem klassischen, runden "P3" -Rahmen basiert. Das Design kann sich ändern, bevor das Headset oder die Brille in den Verkauf gehen, also behandeln Sie es nicht als endgültig.

Corning, bekannt für sein Gorilla-Glas-Produkt zur Abdeckung von Smartphone-Bildschirmen, soll an Spezialglas gearbeitet haben. – speziell für AR-Brillen und Headsets, berichtet Variety. Corning ist seit dem ersten iPhone im Jahr 2007 Apple-Lieferant, und Apple investierte 2017 200 Millionen US-Dollar in das Unternehmen, speziell für Forschung und Entwicklung.

Ein weiterer langjähriger Apple-Partner, Quanta, der unter anderem die Apple Watch Series baut. 3, hat gesagt, dass es an einem AR Projekt für einen Klienten arbeitet, der vermutet wird, um Apple zu sein. Das Unternehmen beschrieb das Produkt als "Headset-ähnliches Gerät mit einer vollständig transparenten Linse, die es Benutzern ermöglicht, die Umgebung zu durchschauen und mit ihr zu interagieren."

Ein neuer Bericht von Bloomberg besagt, dass Apple einen eigenen Chip für das Headset entwickeln wird. mit einem vorhandenen Chip. Der gleiche Bericht sagt, dass das Unternehmen ein neues Betriebssystem für das Gerät erstellen wird, ähnlich wie es für die Apple Watch gemacht wurde.

Wir halten Sie mit allen Gerüchten über Apple AR-Headset-Projekte hier auf dem Laufenden.

Aktualisiert: Apple erwirbt Vrvana, ein interessantes Augmented-Reality-Startup.