Apple Face ID, Touch ID könnte Autofahrer dazu bringen, ein Auto freizuschalten


Gesichts-ID zurücksetzen

Die Smartphone-Welt hat Apple für die Demokratisierung der Fingerprint-Sensing-Technologie geehrt, als sie das iPhone 5S mit Touch ID im Jahr 2013 auf den Markt brachte. Die Funktion ist seitdem auf vielen Geräten aufgetaucht. Laut einer kürzlich veröffentlichten Patentanmeldung möchte Apple, dass sich das iPhone 5S in der Automobilindustrie verbreitet Ersatz für den altmodischen Autoschlüssel.

Der von Roadshow veröffentlichte Antrag wurde 2017 eingereicht, jedoch erst im Februar 2019 veröffentlicht. Er verwendet einen Fachjargon, um ein „System und ein Verfahren zur Fahrzeugautorisierung“ zu beschreiben, mit dem Autofahrer ein Auto mithilfe einer Technologie wie Touch ID sperren oder entsperren können oder Gesichts-ID. Dies könnte über ein iPhone erfolgen. Sensoren im Fahrzeug würden beispielsweise das Gerät des Benutzers erkennen, wenn er sich dem Fahrzeug nähert. Das iPhone würde dann den Fahrer bitten, einen Finger oder ein Gesicht zu zeigen, um das Auto zu entsperren. Dies wäre wahrscheinlich der schnellste und kostengünstigste Weg zur Implementierung der Funktion.

Mit Blick auf die Zukunft könnte es denkbar sein, dass Apple die Technologie an einen Autohersteller lizenziert, der einen Fingerabdrucksensor oder ein Gesichtserkennungssystem direkt in die Tür eines Autos integrieren möchte. Autofahrer brauchen ihr Handy nicht zu tragen, und sie können ihre Schlüsselanhänger zu Hause lassen. Sie gehen einfach zu ihrem Auto, legen ihren Finger auf den Sensor (oder richten ihr Gesicht darauf aus) und gehen hinein. Die gleiche Technologie könnte zum Starten des Motors verwendet werden.

Die Integration der Gesichts-ID und der Touch-ID in ein Auto würde das Problem des Diebstahls von Schlüsselanhängern weitgehend lösen. Dies würde das Autofahren für Autofahrer, die ein Auto teilen, auch bequemer machen. Der Sensor würde wissen, wer gerade losfahren soll, und würde Temperatur, Musik und Sitzposition sofort an seine voreingestellten Vorlieben anpassen. Mit der zunehmenden Verbreitung von In-Car-Käufen kann Apples Techniker sicherstellen, dass die Person, die Benzin-, Park- oder Filmtickets über den Touchscreen eines Autos bezahlt, dazu berechtigt ist.

Dies ist alles hypothetisch – Apple hat die Patentanmeldung nicht kommentiert. Wir wissen nicht, wann oder ob die von ihr beschriebene Technologie jemals die Produktion erreichen wird. Wir würden uns jedoch nicht wundern, wenn es eher früher als später angeboten wird.

Die Anzahl der Menschen, die täglich Touch ID oder Face ID verwenden, wächst ständig. Daher ist es an der Zeit, die Technologie auf andere Branchen auszudehnen. Die Verbraucher haben offensichtlich die Idee akzeptiert, einen persönlichen Gegenstand mit ihrem Fingerabdruck oder ihrem Gesicht freizuschalten, und sie vertrauen der Technologie. Autos sind ein logischer erster Schritt, zumal Carsharing-Programme in den USA und im Ausland an Fahrt gewinnen.

Apple muss schnell handeln, wenn ein Teil dieses Marktes gewünscht wird, da das Unternehmen nicht alleine bei der Suche nach dem Autoschlüssel ist. Deutschlands Bosch will den herkömmlichen Schlüssel durch ein Smartphone und eine dedizierte App ersetzen. Auf der CES 2019 stellte Hyundai seine Perfectly Keyless-Technologie vor. Hyundai kündigte an, 2019 die Touch-ID-ähnliche Fingerabdruckerkennung auf dem Santa Fe-Crossover verfügbar zu machen. Käufer in ausgewählten Märkten (einschließlich der USA) werden das Feature bald auf der Liste von finden zusätzliche Optionen.