"Artemis ist da": Vizepräsident Pence betont die Bedeutung der Mondlandung 2024


BERGANSICHT, Kalifornien – Fünfzig Jahre vor dem Tag, an dem die Vereinigten Staaten die zweite Mission mit Besatzung auf der Mondoberfläche starteten, betonte Vizepräsident Mike Pence, wie wichtig es sei, zum nächsten Nachbarn der Erde zurückzukehren.

Während einer Rede hier im Ames Research Center der NASA am Donnerstag (14. November) – dem 50. Jahrestag des Starts des Apollo 12 Mission – Pence lobte die vielen tausend Männer und Frauen, die vor so vielen Jahren dazu beigetragen haben, die epischen Mondlandungen der Vereinigten Staaten zu ermöglichen. Und er dankte den Ames-Mitarbeitern und dem Rest der NASA für ihre Bemühungen beim nächsten großen Sprung.

"Wir werden dafür sorgen, dass der nächste Mann und die erste frauAuf dem Mond werden amerikanische Astronauten sein ", sagte Pence einer jubelnden Menge von Ames-Angestellten." Artemis ist da! "

Verbunden: Heimat auf dem Mond: Wie man eine Mondkolonie baut

Artemis zum Mond

Artemis ist das NASA-Programm zur Erforschung des Mondes mit Besatzung, mit dem bis 2024 die nächste Mondlandung für Menschen durchgeführt und bis 2028 eine nachhaltige und langfristige Präsenz auf und um den Mond aufgebaut werden soll.

Aber Artemis 'vorgesehene Reichweite reicht noch weiter bis an die letzte Grenze. Das ultimative Ziel des Programms ist es, die Fähigkeiten und Techniken zu entwickeln, die erforderlich sind, um Marsstiefel zu tragen, was die NASA irgendwann in den 2030er Jahren tun möchte.

Das Erreichen dieser Ziele ist a Priorität für die Trump Administration, sagte Pence, der auch den Vorsitz des National Space Council der USA innehat.

"Wenn es um das Weltall geht, hat Präsident Trump es wahrscheinlich am besten ausgedrückt. Er sagte: 'Es ist Amerikas Schicksal, bei unserem Abenteuer im großen Unbekannten der Anführer unter den Nationen zu sein." Https://www.space.com/ sagte der Vizepräsident. "Und wir glauben es."

NASA-Beamte betonen häufig, dass Artemis sehr anders ist als Apollo – nämlich, dass das aktuelle Programm auf den Mond zurückgeht, um zu bleiben (während Apollos Hauptziel darin bestand, einen riesigen Sieg im Weltraumrennen des Kalten Krieges mit der Sowjetunion zu erzielen). Aber Artemis tritt in einigen sehr wichtigen Punkten in die Fußstapfen seines Vorgängers, sagte NASA-Chef Jim Bridenstine während der Veranstaltung am Donnerstag in Ames.

Zum Beispiel wurde Apollo in einer Zeit des Aufruhrs in den Vereinigten Staaten entwickelt, sagte Bridenstine unter Berufung auf den Vietnamkrieg, Bürgerrechtsverletzungen und -proteste sowie die weitverbreiteten Unruhen an den Universitäten in den 1960er Jahren.

"Aber wenn es um die Erforschung des Weltraums ging, kamen wir als Nation zusammen, überparteiliche", sagte er. "Und ich sage Ihnen, das ist, was wir jetzt tun. Wir gehen nachhaltig zum Mond. Wir gehen mit Handelspartnern, wir gehen mit internationalen Partnern. Und im Repräsentantenhaus und im Senat Wir haben parteiübergreifende Unterstützung, um dies zu erreichen. "

Jenseits von Apollo

Artemis habe auch das Potenzial, ein Apollo-Epos zu sein, sagte Bridenstine – etwas, das die nationale Kultur und das Bewusstsein für die kommenden Jahrzehnte durchdringt. Er erwähnte die Menge von 500.000 Menschen, die im Juli in der National Mall in Washington DC anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Apollo 11 Mondlandung.

"Sie haben etwas gefeiert, was wir vor 50 Jahren gemacht haben, und hier ist, worüber wir in diesem Raum nachdenken müssen: Was wir heute tun, werden wir in der Lage sein, in 50 Jahren mit der gleichen Begeisterung zu feiern dass sie erst vor ein paar Monaten hatten? " Bridenstine sagte. "Nun, genau das bauen wir mit dem Artemis-Programm auf."

Pence hat heute in Ames mehr getan, als nur eine Menschenmenge anzusprechen. Er tourte auch durch das Zentrum.

Der Vizepräsident war Zeuge eines Tests im Arc Jet Complex, der Ingenieuren bei der Entwicklung und Erprobung der Hitzeschildtechnologie hilft. eine virtuelle Mondlandung (mit Bridenstines Hilfe) im Vertical Motion Simulator (VMS), dem weltweit größten Flugsimulator, durchgeführt; und bekam die dünne auf VIPER (Volatiles Investigating Polar Exploration Rover), eine von Ames geleitete Mission, die im Dezember 2022 in der Nähe des Südpols des Mondes landen wird, um die Wassereisvorräte in der Region zu untersuchen.

Das VMS-Erlebnis hat Pence beeindruckt.

"Danke, dass ich in diesen Simulator eingestiegen bin", sagte er heute in seiner Rede. "Das war ungefähr das Coolste, was ich seit langer Zeit gemacht habe."

Bridenstine ist ein relativ häufiger Besucher Ames, aber Pence war noch nie zuvor auf Tour gewesen. In der Tat ist er nach Lyndon Baines Johnson im Jahr 1961 und George H.W. erst der dritte Vizepräsident, der dies jemals getan hat. Bush im Jahr 1988, sagte Ames Beamten.

Kein Präsident hat jemals eine offizielle Ames-Tour bekommen. (LBJ und George H. W. Bush wurden später natürlich Präsidenten, aber sie waren Veeps, als sie sie besuchten.) Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Präsidenten und Vizepräsidenten vom Moffett Federal Airfield landen und starten, das sich auf dem Gelände von Ames befindet.

Mike Walls Buch über die Suche nach außerirdischem Leben "Dort draußen"(Grand Central Publishing, 2018; illustriert von Karl Tate), ist jetzt raus. Folge ihm auf Twitter @michaeldwall. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.

Alles über Space Holiday 2019

(Bildnachweis: Alles über den Weltraum)