Big Data und das Ende schmerzhafter, invasiver medizinischer Verfahren


Du hast es gehört hier zuerst, Leute; Stephen Quake kommt für die Koloskopie.

Der Wissenschaftler hat es sich zur Aufgabe gemacht, invasive, schmerzhafte und gefährliche Verfahren durch einfache, billige Tests zu ersetzen, die fast überall durchgeführt werden können. Erst in diesem Jahr wurde eine von ihm entwickelte Blutuntersuchung zur Feststellung genetischer Geburtsfehler von mehr als drei Millionen Frauen durchgeführt, was die Notwendigkeit einer Amniozentese und einer riesigen Gebärmutterpunktionsnadel ersetzte. Auf dem WIRED25-Gipfel am Montagmorgen sprach Quake vielleicht scherzhaft, dass Koloskopien die nächsten wären. Kräftiger Beifall folgte.

Er bezog sich auf das aufkeimende Gebiet der flüssigen Biopsien – billige, nichtinvasive Krebsvorsorgeuntersuchungen, die Teil der Routineversorgung werden könnten. Blut kann überall hin gezogen werden und in ein Labor geschickt werden, um getestet zu werden, weist Quake darauf hin. "Wenn wir diese Art von Informationen an irgendjemanden zurückgeben können, wird dies ein großer Schritt in Richtung mehr Gerechtigkeit im Gesundheitswesen sein."

Es ist eine Technik, die durch massive Datensammlung ermöglicht wird, und die Verwendung von Big Data zur Heilung von Krankheiten ist das Herzstück von Quakes Arbeit. Als Professor für Bioingenieurwesen und angewandte Physik an der Stanford University und Präsident des Chan Zuckerberg Biohub ist er einer der Menschen, die die Facebook-Gründer (und Bill Gates) hoffen, alles zu heilen, was die Menschheit vor dem Ende des Jahrhunderts heimsuchen wird.

Stephen Quake möchte invasive, schmerzhafte und gefährliche Verfahren durch einfache, kostengünstige Tests ersetzen, die fast überall durchgeführt werden können.

Amy Lombard

Dies erfordert ein viel tieferes Verständnis dafür, wie Genetik die Krankheit auf zellulärer Ebene beeinflusst. Seit Jahrzehnten entwickelt Quake Technologien, um einzelne Zellen herauszufiltern, sie zu öffnen und nach innen zu schauen. Eines der größten Projekte der Biohub ist die Unterstützung des Human Cell Atlas, einer ambitionierten internationalen Anstrengung, alle 37 Billionen Zellen im menschlichen Körper zu katalogisieren. Erst letzte Woche veröffentlichte die Gruppe von Quake ihren ersten großen Beitrag zu dem Projekt – eine Sammlung von Daten von fast 100.000 Mauszellen aus 20 Organen und Geweben. Mäuse sind der wichtigste Modellorganismus, den Wissenschaftler verwenden, um menschliche Krankheiten zu verstehen, und diese Karte des gesamten Organismus wird helfen aufzuklären, wie Zellen miteinander kommunizieren und was passiert, wenn etwas schief läuft.

"Ich sehe 23andMe wirklich als Datenunternehmen", sagt Anne Wojcicki, CEO von 23andMe.

Amy Lombard

Wired-Gründerin Jane Metcalfe leitete das Gespräch auf der Bühne mit Quake und CEO von 23andMe, Anne Wojcicki, die die Rolle der Daten in der verbraucherorientierten DNA-Technologie ebenfalls betonte.

"Ich sehe 23andMe wirklich als Datenfirma an", sagte Wojcicki. Aber es dauerte mehr als ein Jahrzehnt, bis der Gentest-Anbieter kam. Nach einer ersten Runde positiver Presse und einer Welle von Spuck-Partys im Jahr 2006 sank der Absatz von 23andMe-Kits sprunghaft auf 20 pro Tag. "Wir haben festgestellt, dass wir herausfinden müssen, was man mit diesen Informationen machen kann", sagte Wojcicki. 23andMe begann mit der Bereitstellung von Risikoberichten für Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer. Dann knallte die amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde die Tür zu. Erst im letzten Jahr hat 23andMe das Recht zurückgewonnen, Menschen gesundheitsbezogene Vorhersagen zu machen. Seitdem hat es zusätzliche Genehmigungen erhalten und zeigt keine Anzeichen für eine Verlangsamung.

Das Unternehmen hat jetzt genetische, Gesundheits- und Verhaltensdaten von mehr als fünf Millionen Menschen gesammelt, ein Datenfund, der ihm geholfen hat, Anfang des Jahres eine Investition in Höhe von 300 Millionen Dollar von einem der weltgrößten Pharmahersteller, GlaxoSmithKline, zu tätigen. Die Pharmafirma hat außerdem eine fünfjährige exklusive Vereinbarung zum Austausch von Daten getroffen, um neue gezielte Behandlungen zu entdecken. Während einige Kunden durch den Umzug bestürzt waren, verteidigte Wojcicki ihn am Montag und sagte, dass 23andMes Mission immer darin bestand, Vorteile aus dem menschlichen Genom zu ziehen. "Eine Heilung oder eine Behandlung für Sie zu finden, ist eine der klarsten Weisen, einen Nutzen zu zeigen . "


Mehr große WIRED Geschichten

Robert Mueller hat Ihnen bereits alles erzählt, was Sie wissen müssen


Mit Ausnahme von der Rechtsabteilung von Präsident Trump hat niemand die Mueller-Untersuchung genauer verfolgt als Garrett Graff. Graff, ein Historiker und Journalist, schrieb das Buch über Robert Mueller (wörtlich), interviewte ihn wahrscheinlich mehr als jeder andere Journalist und deckt die Ermittlungen für WIRED ab. Er setzte sich mit WIRED-Feature-Redakteur Mark Robinson beim viertägigen WIRED25-Jubiläum in San Francisco zusammen, um die Russland-Sonde zu entschlüsseln und die Frage zu beantworten: Was passiert als nächstes?

Viel. Wie ein zufälliger Anhänger der russischen Ermittlungen weiß, haben sich die Fragen herumgesprochen, ob Donald Trump und seine Kampagne mit Russland kollaborierten, um die Wahlen 2016 zu beeinflussen, indem sie die DNC hackten und eine massive Desinformationskampagne starteten. Obwohl zahlreiche Ermittlungen gegen Trump-Mitarbeiter bereits aus der Untersuchung herausgekommen sind, muss Mueller sie noch beenden oder einen schlüssigen Bericht veröffentlichen.

Ein heiß erwarteter Regierungsbericht hätte es vielleicht nie gegeben. Während die Rechtsteams von Trump ihre Verteidigungsanlagen vorbereiten – und argumentieren noch in der letzten Woche, es sei vollkommen legal, dass die Kampagne Materialien benutzt, die Russland gestohlen hat, um Trumps Chancen zu verbessern – wartet die Nation.

"Jeder ist so konzentriert auf" Wann wird Mueller den Mueller Report veröffentlichen? ", Und ich denke, was die Leute vermissen, ist, dass Robert Mueller den Mueller Report in all diesen Gerichtsakten öffentlich veröffentlicht hat", sagte Graff.

In den anderthalb Jahren, in denen Mueller den Angriff Russlands auf die Wahlen 2016 und die Verbindungen der Trump-Kampagne untersucht hat, hat er einige der wichtigsten Wahlkampfoffiziere Trumps angeklagt. In jeder dieser Gerichtsakten habe er weit mehr Informationen aufgenommen, als er brauche, bemerkt Graff. Zum Beispiel, als Mueller Offiziere der russischen Geheimdienstagentur GRU für Hacking angeklagt hatte, bemerkte er in der Strafanzeige, dass in der Nacht, als Donald Trump im Fernsehen lief und Russland Hillary Clinton hackte und ihre fehlenden E-Mails fand, die GRU "zurückkehrte das Büro und griff Hillary Clintons persönlichen E-Mail-Server an zum ersten Mal", Sagt Graff und betont diesen letzten Satz.

"Mueller verwendet diesen Satz zum ersten Mal" in der Anklageschrift, was völlig unnötig ist, es sei denn, Mueller möchte, dass wir das weiter unten wissen ", sagt er. "Mueller macht Ansprüche, von denen ich glaube, dass sie auf Brotkrümel verweisen, dass er uns verlässt, wo das hinführt."

Graff sagt, sobald man die Informationen, die in den Anklageschriften versteckt sind, sowie das, was spitz aus ihnen hervorgeht, berücksichtigt, beginnt man zu sehen, dass Mueller den negativen Raum herausschneidet, in dem das Herz der Untersuchung liegt. "Er bleibt sehr, sehr fokussiert", erklärt Graff, "und alles, was er nicht direkt mit Russland in Verbindung bringt, gibt er auf eine wirklich interessante Weise an andere Staatsanwälte weiter, weil es uns fast eine negative Erleichterung gibt." Sehen Sie Mueller's Untersuchung an. "

Diese Leerstelle kann uns sagen, wohin die Untersuchung geht. Und wo ist das? Geradewegs zu Roger Stone, vermutet Graff und weist darauf hin, dass niemand mehr von den Informationen in den Anklagen betroffen ist, die bereits aus der Untersuchung hervorgegangen sind. Abgesehen davon zögert Graff, Vorhersagen zu treffen.

Garrett Graff ist der Autor von Die Bedrohungsmatrix: In Robert Muellers FBI und dem Krieg gegen den globalen Terror.

Amy Lombard

Normalerweise sagt er, als Reporter erwartet man immer, dass eine Geschichte weniger komisch sein wird, als man es ihr ursprünglich erzählt. "Sie bekommen diese seltsamen Tipps als Reporter, und es ist nie so gut. Es ist wie 75 bis 80 Prozent so seltsam wie die Spitze. Das stimmt nicht in irgendeinem Teil dieser Geschichte. Jedes einzelne Ding endet mit etwa 140 Prozent so seltsam wie die ursprüngliche Berichterstattung ", sagt er.

Ein paar seltsame Dinge, an die Müller sich besonders interessiert, die in dem negativen Bereich der öffentlichen Anklagen liegen: eine Trump-Kampagne mit Betsy Devos 'Bruder Erik Prince auf den Seychellen im Jahr 2016, die Rolle des Nation von Katar in Russlands Desinformationskampagne, dem Trump-Turmtreffen, der Trump-Geldspur und "seltsameren Fragen über Geld", sagt Graff.

"Ich denke, mit Sicherheit ist die Bombe – wenn es eine Bombe gibt – über Geld", sagt er.


Mehr große WIRED Geschichten

Das ist nicht in Ordnung


Ein UN-Bericht, der von einer Koalition internationaler Klima- und Politikexperten zusammengestellt wurde, warnt davor, dass "schnelle, weitreichende und beispiellose Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft" erforderlich sind, wenn die globale Erwärmung auf nur 1,5 ° C begrenzt werden soll.

Der Bericht zeigt auch einige der schwerwiegenden Konsequenzen für die Menschheit und das Leben auf der Erde auf, wenn diese Schwelle überschritten wird, und weist darauf hin, dass die Begrenzung der Erderwärmung den Menschen und Ökosystemen mehr Spielraum zur Anpassung und unter relevanten Risikoschwellen geben würde. .

Entscheidungen, die heute von führenden Politikern getroffen werden, seien entscheidend, um eine sichere und nachhaltige Welt für alle zu gewährleisten, warnen die Autoren.

"Eine der Kernaussagen, die sehr deutlich aus diesem Bericht hervorgehen, ist, dass wir bereits die Auswirkungen von 1 ° C globaler Erwärmung durch extremeres Wetter, steigenden Meeresspiegel und abnehmendes arktisches Meereis unter anderen Veränderungen sehen", sagte Panmao Zhai, Ko-Vorsitzender einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe des Berichts.

"Die gute Nachricht ist, dass einige der Arten von Maßnahmen, die nötig wären, um die globale Erwärmung auf 1,5 ° C zu begrenzen, bereits auf der ganzen Welt im Gange sind, aber sie müssten beschleunigen", fügte Valerie Masson-Delmotte, Co-Vorsitzende der gleiche Gruppe.

Um den durch den Klimawandel verursachten Schaden zu begrenzen, müssten die globalen vom Menschen verursachten Kohlendioxidemissionen (CO2) bis zum Jahr 2030 um etwa 45% gegenüber dem Stand von 2010 sinken und bis 2050 "netto Null" sein – was bedeutet, dass alle verbleibenden Emissionen müssen ausgeglichen werden, indem CO2 aus der Luft entfernt wird.

Wenn es den Führern der Welt nicht gelingt, die Erwärmung auf 1,5 ° C zu halten, wird die Menschheit eine Reihe weitaus schlimmerer Auswirkungen haben: Ein Anstieg um 2 ° C bedeutet einen Anstieg des Meeresspiegels um 10 cm um 2100, was viele weitere Küstenstädte überschwemmen würde Liegegebiete, wodurch die Anzahl der Menschen, die in Zukunft vertrieben werden würden, erhöht würde.

Die mit dem Klima verbundenen Risiken für Gesundheit, Lebensunterhalt, Ernährungssicherheit, Wasserversorgung, menschliche Sicherheit und wirtschaftliches Wachstum werden bei dem höheren Temperaturanstieg voraussichtlich ebenfalls verschärft.

Der Bericht besagt zwar, dass die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 ° C die Risiken für die marine Biodiversität, die Fischerei und die Ökosysteme sowie ihre Funktionen und Dienstleistungen für den Menschen verringern würde.

Selbst bei einem Anstieg um 1,5 ° C wären Korallenriffe immer noch stark betroffen und würden um 70-90% abnehmen – aber fast alle (> 99%) Riffe würden mit einem Anstieg von 2 ° C verloren gehen.

Während die Wahrscheinlichkeit eines arktischen Ozeans, der im Sommer frei von Meereis ist, nur einmal pro Jahrhundert mit einer globalen Erwärmung von 1,5 ° C wäre, verglichen mit mindestens einmal pro Dekade mit 2 ° C, so der Bericht.

Auch an Land werden die Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und die Ökosysteme, einschließlich des Verlustes und des Aussterbens von Arten, bei 1,5 ° C der globalen Erwärmung gegenüber 2 ° C geringer ausfallen.

Die Auswirkungen anderer Artenvielfalt-bezogener Risiken – wie Waldbrände und die Ausbreitung invasiver Arten – wären weniger gravierend, wenn der Klimawandel in einem geringeren Umfang eingedämmt werden könnte.

Der Weltklimarat (IPCC) hat den Sonderbericht zur globalen Erwärmung als Antwort auf eine Einladung der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen erstellt, als 195 globale Führer das Pariser Klimaabkommen von 2015 beschlossen haben – eine Vereinbarung, die Präsident Trump zur seiner hat im letzten Jahr, als er die USA von der Vereinbarung zurückzog.

Der Bericht wird ein wichtiger wissenschaftlicher Beitrag für die Kattowitzer Klimakonferenz sein, die im Dezember in Polen stattfindet, wenn andere Staatsoberhäupter sich treffen werden, um das Pariser Abkommen zu überprüfen.

Die Gruppe von 91 Autoren und Review-Redakteuren aus 40 Ländern, die den Bericht erstellt haben, argumentieren, dass die Aufrechterhaltung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5 ° C auch eine nachhaltigere und gerechtere Gesellschaft unterstützen würde.

"Die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 ° C gegenüber 2 ° C würde die schwierigen Auswirkungen auf Ökosysteme, die menschliche Gesundheit und das Wohlergehen verringern und die Verwirklichung der Vereinten Nationen erleichtern Sustainable Development Goals ", sagte Priyardarshi Shukla, Ko-Vorsitzender der IPCC-Arbeitsgruppe III, in einer Erklärung.

"Jedes zusätzliche bisschen Erwärmung, vor allem seit der Erwärmung von 1,5 ° C oder mehr, erhöht das Risiko von lang anhaltenden oder irreversiblen Veränderungen, wie zum Beispiel der Verlust einiger Ökosysteme", fügte Hans-Otto Pörtner, Co-Vorsitzender von IPCC Working, hinzu Gruppe II.

Jedes "Überschwingen" von 1,5 ° C würde bedeuten, dass man sich stärker auf Techniken verlässt, die CO2 aus der Luft entfernen, um die globale Temperatur bis 2100 auf unter 1,5 ° C zurückzuführen.

Die politischen Entscheidungsträger werden jedoch davor gewarnt, dass die Wirksamkeit solcher Techniken in großem Umfang unbewiesen ist und einige erhebliche Risiken für eine nachhaltige Entwicklung beinhalten.

Meme über GIPHY

Sie sind dabei, in Streaming-Abonnements zu ertrinken


Sie haben Ihr Netflix-Abonnement und Amazon Prime. Sie haben HBO Jetzt, zumindest wenn Game of Thrones läuft und zahlt vielleicht auch einen spezialisierteren Service wie Crunchyroll oder das WWE Network. Es ist schon viel! Schlechte Nachrichten: Es wird schlimmer werden.

Die Vorstellung, dass Streaming-Dienste eines Tages das monolithische Kabelpaket komplett verdrängen könnten, glänzt seit Jahren am Horizont. Aber da diese Zukunft immer mehr zur Gegenwart wird, hat sich eine unangenehme Realität eingestellt: Es gibt zu viel. Zu Netflix, Amazon Prime, Hulu und HBO Jetzt, fügen Sie WarnerMedia, Disney und Apple als Omnibus, allgemeine Interesse strömende Bestimmungsorte hinzu. Investoren haben eine Milliarde Dollar in etwas namens Quibi investiert, das einen unglücklichen Namen, aber exklusiven Inhalt von Guillermo del Toro hat. Und die Nischenoptionen verbreiten sich weiter, egal ob es sich um DC Universe oder College Humor handelt. Wenn wir noch nicht am Ende sind, sind wir sicher dabei, es zu finden.

"Jeder möchte darüber reden, wie viel Geld für Inhalte ausgegeben wird. Aber als Verbraucher, haben Sie nicht schon das Gefühl, dass Sie dort genügend Auswahlmöglichkeiten haben? ", Sagt Dan Rayburn, ein Medienanalyst bei Frost & Sullivan." Unsere Augäpfel und die Zeit, die wir brauchen, um Medien jeglicher Art zu konsumieren herausgefordert werden. "

Mit der Wahl ist natürlich nichts falsch. Das trifft besonders dann zu, wenn Ihre Interessen mehr Nischen spielen, außerhalb der relativ unangebrachten Grenzen eines Kabelpakets oder sogar der relativ großen Angebote von Netflix und Amazon. "Die Fülle an Programm und kommerzieller Lebensfähigkeit kleinerer Zielgruppen ermöglicht es, Geschichten aus einem viel breiteren Spektrum von Erfahrungen endlich verfügbar zu machen", sagt Amanda Lotz, Professorin für Medienwissenschaften an der Universität von Michigan und Autorin von Portale: Eine Abhandlung über internet-verteiltes Fernsehen.

Aber während maßgeschneiderte, a-la-carte-Dienste seit langem das Versprechen von Streaming-TV sind, sieht es eher aus wie eine Reihe von teuren Buffets. Konkurrierende Megakonzerne pumpen Milliarden in Originalinhalte, von denen viele auf Massenanreize ausgerichtet sind. (Apple hat Berichten zufolge bei seinem eingehenden Streaming-Dienst keinen "grundlosen Sex, Obszönität oder Gewalt" vorgeschrieben.) Und selbst wenn jeder auch mehr experimentelle oder idiosynkratische Optionen hervorbringt, werden Sie schwer Zugang zu allen oder sogar den meisten von ihnen haben. Die Show, die Ihr Jucken kratzt, wird nicht unbedingt auf einer Plattform sein, für die Sie sich leisten können.

"Es fängt an, das Potenzial für jeden echten gemeinschaftlichen, kulturellen Prüfstein zu evakuieren."

Jennifer Holt, UCSB

"Realistisch gesehen werden Sie keinen Verbraucher mit mehr als zwei oder drei Diensten pro Monat haben." Besonders, wenn man bedenkt, dass diese Streaming-Dienste traditionelle Kabelpakete immer noch weitgehend ersetzen, anstatt sie zu ersetzen Einkommen, um egal, wie viel Sie kümmern Die wunderbare Frau Maisel.

"In vielerlei Hinsicht ist es eine Erweiterung des Narrowcasting, das in den 1980er Jahren mit Kabel begann", sagt Jennifer Holt, Medienprofessorin an der University of California in Santa Barbara. Aber durch die Förderung dieses Trends verschärft es auch die damit einhergehende Fragmentierung der Kultur. Auch hier bietet sich viel Potenzial, da ansonsten marginalisierte Perspektiven mehr Möglichkeiten zur Repräsentation bieten. Paradoxerweise können diese Shows aber auch immer schwieriger zu finden sein.

"Es gab eine Zeit, die 70er oder die 80er, als du wusstest, auf welchem ​​Kanal deine Show lief", sagt Holt. "Diese Art von Streaming ist in vielerlei Hinsicht verloren gegangen, mit bestimmten Streaming-Diensten. Jetzt könnte die Idee, diese Inhalte zu brandmarken, verschiedene Dimensionen annehmen. Du musst wissen, wo du sie findest. Es wird mehr Arbeit."

Unterdessen droht die Zersplitterung der Dienste auch den Verfall einer breiteren, gemeinsamen kulturellen Konversation zu beschleunigen. "Es fängt an, das Potential für jeden echten kommunalen, kulturellen Prüfstein zu evakuieren, wenn wir alle ganz unterschiedliche Dienste beobachten", sagt Holt.

Wenn alles andere gleich ist, könnte man erwarten, dass all dies ein Blip ist, ein vorübergehender Blitz der Überschwänglichkeit, der nachlässt, sobald gute altmodische Marktkräfte den Pöbel wegräumen. Aber der vorzeitige Tod der Netzneutralität, zusammen mit einem fusionsfreundlichen Justizministerium, hat alles andere ganz explizit ungleich gemacht.

"Ich denke, das größere Problem ist, was nach der Beseitigung der Netzneutralität passiert", sagt Lotz, der argumentiert, dass es den ISPs erlaubt, bezahlte Prioritäten zu erzwingen, "den Markt für die Dienste in tiefgreifender Weise verändern wird".

AT & T ist zum Beispiel Eigentümer von WarnerMedia und kann daher seinen bevorstehenden Streaming-Service seinen Mobilfunk- oder Kabelkunden nicht nur zu einem Preisnachlass – oder kostenlos – anbieten, sondern auch seine Leistung im Netzwerk priorisieren und die Konkurrenz herabstufen. (WarnerMedia hat die Preisgestaltung noch nicht bekannt gegeben, aber wenn das alles weit hergeholt erscheint, beachten Sie, dass AT & T bereits DirecTV Now-Rabatte für mobile Kunden anbietet und DirecTV Now nicht gegen Datenkappen streamt.) Comcast, inzwischen besitzt NBCUniversal, das gibt ihm einen beträchtlichen Anteil an Hulu; Darüber hinaus erwarb das Unternehmen kürzlich Sky, das Now TV betreibt, einen beliebten Streaming-Service auf internationaler Ebene.

Die Kabel-Content-Hybrid-Unternehmen gewinnen in der Tat, egal was. Auch wenn Sie ihren Streaming-Dienst weitergeben, können sie den Unterschied immer wieder aufholen, indem sie mehr für Breitband aufladen.

"Fühlst du dich als Verbraucher nicht schon so, als hättest du genug Content-Auswahl?"

Dan Rayburn, Frost & Sullivan

Und dann gibt es Unternehmen, für die eine Streaming-Plattform ein Mittel zu einem größeren Ziel ist. Apple ist kein ISP, aber es will iPhones und iPads und Apple TVs verkaufen und wird Berichten zufolge zumindest einige Aspekte seines Streaming-Dienstes für Hardware-Kunden frei machen – so wie Holt es anmerkt, dass die frühen Radioprogramme nur existierten Hilfe Radiofirmen verkaufen mehr Radios. Ebenso versucht Amazon Prime-Abonnements zu treiben. Das heißt, das Feld bleibt länger als erwartet.

Es gibt einige helle Punkte in allem, besonders wenn Sie klein denken. "Die Dienste, die sehr gut funktionieren, sind die Nischenservices, die auf einen bestimmten Benutzertyp mit einem bestimmten Inhaltstyp abzielen", sagt Rayburn. Diese gezielteren Dienstleistungen haben auch neue Geschäftsmodelle hervorgebracht; Rayburn verweist auf CuriosityStream, das kürzlich Sponsoren aufgenommen hat, um die Zuschauerpreise zu senken.

Und Holt stellt fest, dass die meisten populären Streaming-Dienste derzeit ziemlich liberale Password-Sharing-Richtlinien haben; Solange das stimmt, könnte Piraterie die Verbindung sein, die uns verbindet.

Während immer mehr Megaservices die Landschaft füllen, fragt man sich, wie lange die Nischen-Emporkömmlinge den Druck spüren. Und da deine Streaming-Optionen weiterhin Kaleidoskope sind, sieht das, was als nächstes kommt, vielversprechend, sicher, aber auch entmutigend aus. Vor allem gegeben, von wem es kommt.

"Die Kombination des digitalen Distributors, ob es das Mobiltelefon oder der ISP ist, und die Lieferung des Inhalts, das ist für mich die düstere Zukunft, in die wir uns bewegen", sagt Holt. "Ich denke nicht, dass es für die Verbraucher funktionieren wird."


Mehr große WIRED Geschichten

Der Klimawandel könnte die Kosten eines Bieres verdoppeln


Biertrinker könnten mehr bezahlen und weniger von ihrem Lieblingsgetränk finden, da der Klimawandel für Gerste kommt. Wissenschaftler erwarten, dass extreme Dürren und Hitzewellen in den Regionen, in denen das Getreide wächst, häufiger und intensiver werden.

Viele Landwirte passen sich bereits an den langsam erwärmenden Planeten an – mit fortschrittlichen Pflanzenzüchtungstechniken, um zum Beispiel mehr dürresistente Körner zu erzeugen, und indem sie effizientere Bewässerungssysteme verwenden, um Wasser zu sparen – aber eine neue Studie, die heute im Journal veröffentlicht wird Natur Pflanzen Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/15.html Die vielen trockenen Regionen werden den trockenen Bedingungen der Zukunft nicht gewachsen sein. Die Arbeit wurde von einer Gruppe von Forschern in China gemeinsam mit Steven J. Davis, einem Umweltwissenschaftler an der University of California Irvine, durchgeführt.

Das Team untersuchte die Gebiete rund um die Welt, in denen Gerste angebaut wird, die in Malz für Bier umgewandelt wird, und projizierte, was bis zum Jahr 2100 in fünf verschiedenen Klimaerwärmungsszenarien geschehen wird. Anhand von Modellen der wirtschaftlichen Aktivität und des Klimawandels machte die Gruppe Vorhersagen Was passiert mit der Produktion von Gerste, Bierpreis und Verbrauch?

Während der schlimmsten Klimaereignisse prognostiziert die Studie, dass der weltweite Bierkonsum um 16 Prozent zurückgehen würde, was ungefähr dem jährlichen Bierverbrauch der USA im Jahr 2011 entspricht. Er erwartet auch, dass sich die durchschnittlichen Bierpreise verdoppeln. Jedes Land wäre anders betroffen. So wird der Preis für ein einzelnes Pint Bier in Irland um 4,84 Dollar steigen, gefolgt von 4,52 Dollar in Italien und 4,34 Dollar in Kanada. Amerikanische Tippler werden sehen, Bierpreise steigen bis zu 1,94 Dollar unter den extremen Ereignissen, die Studie sagte, und Gerstenbauern werden mehr in andere Nationen exportieren.

Davis, der mehrere Artikel über den Klimawandel und die chinesische Wirtschaft veröffentlicht hat, sagt, dass viele extreme Dürre- und Hitzeereignisse Landwirte zwingen werden, Gerste an Vieh zu verfüttern, anstatt es an einheimische Brauereien zu verkaufen. "Wenn wir diese Engpässe haben, schlagen unsere Modelle vor, dass die Menschen die Gerste an das Vieh verfüttern, bevor sie Bier machen", sagte Davis. "Das macht Sinn. Das ist ein Luxusgut und es ist wichtiger, Essen auf dem Tisch zu haben. "

Die Auswirkungen des Klimawandels sind bereits in den Brauereien spürbar, sagt Katie Wallace, Direktorin für soziale und ökologische Verantwortung bei der New Belgium Brewery in Fort Collins, Colorado. Im Jahr 2014 wurde die US-amerikanische Gerstenanbauregion – Montana, North Dakota und Idaho – von einem extrem feuchten und warmen Winter heimgesucht, in dem die Pflanzen früh aufkamen und vieles davon nutzlos machten. Die Bauern waren gezwungen, Reservelager zu erschließen.

Der pazifische Nordwesten wurde 2017 und erneut im vergangenen Sommer von einer schweren Dürre heimgesucht, die sich auf die Produktion von Hopfen auswirkte, die den Craft-Bieren einzigartige Aromen verleihen. Wallace sagt, dass der Klimawandel in den Köpfen aller Craft Brewers liegt, da sie planen, wie zukünftige Engpässe bei Gerste und Hopfen vermieden werden können. "Es ist stressig", sagte Newman. "Wir sehen in einigen Fällen eine erhöhte Anfälligkeit und einige Fast-Fluchten. All diese Dinge sind periodisch passiert, aber die Frequenz wächst. "

Die Craft Beer-Industrie plant bereits für die Zukunft, sagt Chris Swersey, ein Supply-Chain-Spezialist der Brewers Association, einer Handelsgruppe, die 4.500 kleine Brauereien im ganzen Land vertritt. Swersey ist skeptisch gegenüber den Ergebnissen des Papiers, vor allem weil es davon ausgeht, dass die Menge und der Standort der Gerstenproduktion gleich bleiben werden. Er sagt, dass der Gerstenanbau bereits nach Norden in Richtung Kanada zieht, während Forscher hoffen, die Gerstenspanne mit winterharten Rassen zu erweitern.

"Die Industrie ist sich bereits bewusst, dass sich die Gerstenproduktion verschiebt", sagt Swersey. "Wir müssen vorausdenken und schlau sein, wie unser Klima in 50 oder 100 Jahren aussehen wird."

Es sind nicht nur die kleinen Leute, die an den Klimawandel denken. Der König der US-Bierproduktion bleibt Budweiser, der die meistverkauften Marken Nummer 1 (Bud Light) und Nummer 3 (Budweiser) produziert. Budweiser kauft Gerste von einem riesigen Netzwerk von Farmern im Norden der USA und investiert in neue Rassen von dürreresistenten Gerstenstämmen, sagt Jessica Newman, Agronomin für Budweiser. "Es geht darum, die richtigen Sorten zu bekommen, die richtige Mischung zu finden und die richtige Technologie für unsere Züchter zu bekommen", sagt Newman aus ihrem Büro in Idaho Falls, Idaho.

Sie sagt, dass Budweisers Crop Science Lab in Colorado an neuen Gerstensorten namens Voyager, Merit 57 und Growler arbeitet. "Wir züchten für Dürreresistenz und Sprossenresistenz", sagte Newman. "Wenn wir sehen, dass es früher regnet oder wenn es in der falschen Jahreszeit regnet, kann die Gerste aufkeimen und wird nicht genutzt. Wir wollen auch, dass es weniger Wasser und weniger Agrochemikalien verbraucht. "

Der Klimaforscher Davis sagt, er und seine Kollegen hätten die Studie als Gedankenübung geschrieben, um vielleicht ein Gespräch darüber zu führen, wie sich der Klimawandel auf unser tägliches Leben auswirkt. "Ein Papier über Bier mag ein wenig frivol erscheinen, wenn es um ein Thema geht, das existenzielle Bedrohungen darstellt", sagte Davis. "Aber einige von uns haben eine persönliche Vorliebe für Bier und dachten, das könnte interessant sein." Der Klimawandel wird nicht nur das Wetter verändern; Es wird auch unsere Lebensmittelkarten und Hobbys treffen.


Mehr große WIRED Geschichten

Casio ergänzt die klassische G-Shock-Uhr – TechCrunch – um moderne Technik


Casio veröffentlichte 1983 die erste G-Shock-Uhr. Das Original setzte die Messlatte für harte Uhren mit unglaublicher Stoßfestigkeit, um das Quarz-Modul zu schützen. Es ist ein Klassiker und kann im Jahr 2018 noch in verschiedenen Formen erworben werden.

Vor kurzem hat Casio eine Ganzmetallversion der Uhr herausgebracht, die das ikonische Design aber mit moderner Technologie wie Bluetooth-Konnektivität kennzeichnet. Dies ist keine Smartwatch, sondern einfach eine Uhr, die ein bisschen schlauer ist als die meisten anderen.

Die Bluetooth-Funktion ist einfach und einen Blick wert. Es gibt Besitzern eine einfache Möglichkeit, auf Einstellungen zuzugreifen. Anstatt durch die Menüs auf der Uhr zu navigieren, können Besitzer eine Smartphone-App verwenden, um die Uhr mit der Uhrzeit des Telefons zu synchronisieren, Einstellungen anzupassen und Alarme und Erinnerungen einzustellen. Es dauert nur einen Knopfdruck auf der Uhr und für den Besitzer, um die App zu starten. Die Uhr muss nicht über das Bluetooth-Menü des Telefons verbunden sein. Die App kümmert sich um alles.

Ich habe die Erfahrung als erfrischendes Update erlebt. Ich brauche die ganze Zeit keine Smartwatch, aber es gibt Vorteile beim Verbinden einer Uhr mit einem Telefon. Wenn dies ein Blick auf die Zukunft der Zeitmessung ist, bin ich ganz in. Ich genieße eine komplizierte Komplikation genauso wie der nächste Typ, aber manchmal ist es überwältigend, die primäre Zeitzone einzustellen, geschweige denn den Alarm. Es macht mir nichts aus, wenn eine App das für mich tun kann.

Truphone, ein eSIM-Mobilfunkanbieter, der mit Apple zusammenarbeitet, erhöht weitere 71 Millionen US-Dollar, die jetzt auf 507 Millionen US-Dollar geschätzt werden – TechCrunch


Truphone – ein britisches Startup, das globale mobile Sprach- und Datendienste über ein eSIM-Modell für Telefone, Tablets und IoT-Geräte anbietet – sagte, dass es weitere 18 Millionen Pfund (23,7 Millionen US-Dollar) an Finanzmitteln aufgebracht hat; Außerdem sagte es, dass es £ 36 Millionen ($ 47 Millionen) mehr "auf einer bedingten Basis" gesichert hat, um sein Geschäft zu erweitern, nachdem es "eine Anzahl von hochwertigen Geschäften unterzeichnet hat".

Es gibt nicht an, um welche Geschäfte es sich handelt, sondern um Truphone war ein früher Partner von Apple, um eSIM-basierte Konnektivität für das iPad bereitzustellen – das heißt, eine Möglichkeit, auf einen Mobilfunkanbieter zuzugreifen, ohne eine physikalische SIM-Karte eintauschen zu müssen, was bisher Standard für GMSA-basierte Netzwerke war. Truphone erweitert dies um einen Service für neue iPhone XS- und XR-Modelle, der die Dual-SIM-Funktion dieser Geräte nutzt. Laut Truphone gehören zu den strategischen Partnern des Unternehmens auch Apple ("die sich für Truphone als einzigen Anbieter entschieden hat, der globale Daten-, Sprach- und Textpläne für das iPad und iPhone digital eSIM anbietet"); Synopsys, das die eSIM-Technologie von Truphone in seine Chipsatz-Designs integriert hat; und Workz Group, ein SIM-Hersteller, der eine Lizenz von Truphone für seine GSMA-akkreditierte Remote-SIM-Provisioning-Plattform und das SIM-Betriebssystem besitzt.

Das Unternehmen sagte, dass diese Finanzierung, die im Rahmen einer Bezugsrechtsemission getätigt wurde, Truphone bei 386 Millionen GBP (507 Millionen USD zu heutigen Kursen) nach dem Geldwert schätzt. Truphone teilte TechCrunch mit, dass die Finanzierung von Vollin Holdings und Minden Worldwide – zwei Investmentfirmen mit Verbindungen zu Roman Abramovich, dem russischen Oligarchen, dem unter anderem auch der FC Chelsea gehört – und nicht näher bestimmten Minderheitsaktionären kam. Gemeinsam kontrollieren mit Abramovich verbundene Unternehmen mehr als 80 Prozent des Unternehmens.

Wir haben das Unternehmen gebeten, detaillierter zu erfahren, unter welchen Bedingungen die zusätzlichen Mittel in Höhe von 36 Millionen £ bereitgestellt werden, und alles, was es zu sagen bereit ist, ist "KPI-getrieben und hängt mit der Wachstumsgeschwindigkeit des Geschäfts zusammen." Es ist unklar, wie es um den aktuellen Geschäftsgang bestellt ist, da Truphone seine Konten bei Companies House nicht aktualisiert hat (sie sind überfällig). Wir haben auch danach gefragt.

In einem Zusammenhang hat Truphone zuletzt vor einem Jahr fast genau Geld gesammelt, als es 255 Millionen Pfund Sterling im Rahmen einer Bezugsrechtsemission und auch von zwei großen Anlegern erhielt. Der große Betrag dieser Zeit wurde teilweise zur Ablösung von Schulden aufgebracht. Dieser Deal wurde mit einer Bewertung von 370 Millionen Pfund (491 Millionen Dollar zum Zeitpunkt der Transaktion) abgeschlossen. Geht man nur von Sterlingwerten aus, ist das ein leichter Abwärtstrend.

Truphone sagt jedoch, dass das Geschäft gerade stark ist:

"Der Appetit auf unsere Technologie war enorm und wir sind begeistert, dass unsere Investoren uns die Möglichkeit gegeben haben, diese bahnbrechenden Produkte schneller auf den Markt zu bringen", sagte Ralph Steffens, CEO von Truphone, in einer Erklärung. "Wir haben früh erkannt, dass je besser die Supply Chain integriert ist, desto reibungsloser die Kundenerfahrung. Diese Anerkennung hat sich ausgezahlt – nicht nur für unsere Kunden, sondern auch für unser Geschäft. Weil wir diese Fähigkeit besitzen, können wir uns mit einer Geschwindigkeit und Kompetenz bewegen, die es in unserer Branche noch nie gegeben hat. Diese Investition ist besonders wichtig, weil sie nicht nur das Vertrauen unserer Anleger in unsere Ambitionen widerspiegelt, sondern auch den Stolz auf unsere Leistungen und den Enthusiasmus, mehr von dem zu sehen, was wir tun können. "

Truphone ist einer der wenigen Anbieter, die mit Apple zusammenarbeiten Pläne für das digitale eSIM über die MyTruphone App zu erstellen. Im Wesentlichen bietet dies den Benutzern eine Option für internationale Datenpläne auf Reisen – das Netzwerk von Truphone deckt 80 Länder ab – ohne die SIMs für ihr Heimnetzwerk austauschen zu müssenOrks.

Die eSIM-Technologie ist natürlich größer als das iPhone selbst: Einige glauben, es könnte die Zukunft sein, wie wir uns in Mobilfunknetzen verbinden. Auf Telefonen und Tablets werden die Bestellung, das Einfügen oder der Austausch kleiner Chips in ihre Geräte überflüssig (ironischerweise ist dies auch ein Grund dafür, dass Carrier traditionell gegen eSIMs resistent sind: Sie erleichtern ihren Kunden die Abwanderung ). Und in IoT-Netzwerken, in denen Sie Tausende von verbundenen, unbemannten Geräten haben können, ist dies eine Möglichkeit, diese Netzwerke zu skalieren.

"Die eSIM-Technologie ist die nächste große Sache in der Telekommunikation und die Auswirkungen werden von allen Beteiligten wahrgenommen, von den Verbrauchern bis hin zu den Chipsatz-Herstellern und allen dazwischen", sagte Steve Alder, Leiter der Geschäftsentwicklung bei Truphone. "Wir sind einer der wenigen Netzwerkbetreiber, die mit dem digitalen iPhone eSIM arbeiten. Die Wahl von Truphone bedeutet, dass Ihr neues iPhone auf der ganzen Welt funktioniert – genau so, wie es beabsichtigt war. "Alder war die Person, die den ersten iPhone-Carrier-Deal in Großbritannien vermittelte, als er bei O2 war.

Eine Sache, die bei der Dimensionierung des eSIM-Marktes berücksichtigt werden sollte, ist jedoch, dass der Rollout bislang langsam war: In etwa 10 Ländern gibt es Carrier, die eSIM für Mobiltelefone unterstützen. In Kombination mit dem Einsatz von Maschinen wird der Markt in diesem Jahr voraussichtlich 254 Millionen US-Dollar erreichen. Prognosen gehen jedoch davon aus, dass die Marktgröße bis 2023 bei 978 Millionen US-Dollar liegt, möglicherweise von Hardware-Unternehmen wie Apple vorangetrieben, was sie zu einem zunehmend zentralen Teil des Vorhabens macht, zunächst als Ergänzung zu einem "Home Carrier".

Truphone hat keine Zahlen veröffentlicht, in denen detailliert angegeben wird, wie viele Geräte seine eSIM-Dienste derzeit nutzen – entweder bei Unternehmen oder bei Verbrauchern. Es wurden jedoch mehr als 3.500 multinationale Unternehmen in 196 Ländern gezählt. Wir haben nach mehr Details gefragt und werden diesen Beitrag aktualisieren, wenn wir mehr erfahren.

Cristiano Ronaldo, United Front mit Freundin unter Rachevorwürfen


Cristiano Ronaldo

United Front mit Freundin

Unter Rapsvorwürfen

10/15/2018 7:00 AM PDT

Cristiano RonaldoDie Freundin sitzt direkt an seiner Seite, während der Fußballstar weiterhin eine Vergewaltigungsvorwürfe aus Las Vegas kämpft … als das Paar in Paris einen Dinner-Hotspot zusammen machte.

CR7 und Georgina Rodriguez wurden am Sonntag im Restaurant Cesar entdeckt … am selben Tag spielte seine portugiesische Nationalmannschaft ein Freundschaftsspiel gegen Schottland.

Ronaldo hatte zuvor angekündigt, dass er nehmen würde Zeit weg von der Mannschaft (er hat die letzten 2 Spiele verpasst) – und obwohl er den Vergewaltigungsfall nicht ausdrücklich anführte … ist es offensichtlich warum.

Wie wir bereits berichteten, wird Ronaldo 2009 von einer Frau verklagt, die behauptet, sie in der Penthouse-Suite des Fußballstars sexuell missbraucht zu haben. Der Ankläger behauptet, Ronaldo habe sie in einem Badezimmer gefangen und gegen ihren Willen sodomisiert, obwohl er ihr "mehrfach" gesagt habe mal.

Die Frau behauptet, Ronaldo habe ihr später mehr als 300.000 Dollar gezahlt, um eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterschreiben, die im Wesentlichen ihr Schweigen garantieren würde. Die Frau behauptet, sie sei von der #MeToo-Bewegung inspiriert worden und möchte nun, dass das Abkommen aufgehoben wird.

CR7 hat vehement jegliches Fehlverhalten bestritten … die Vorwürfe als "falsche Nachrichten" bezeichnen und sagen: "Vergewaltigung ist ein abscheuliches Verbrechen, das gegen alles, was ich bin und an das ich glaube, gerichtet ist."

Georgina steht eindeutig auf ihrem Mann.

Machen Sie Ihr eigenes Telefon mit MakerPhone (einige Lötarbeiten erforderlich) – TechCrunch


Es gibt keinen Mangel an interessanten Elektronik-Kits da draußen, um einen freien Sonntag zu besetzen, aber mit diesem einen bekommen Sie ein Telefon aus dem Handel. Das MakerPhone ist ein Kit, das auf Kickstarter nach Geldmitteln sucht, mit denen Sie ein funktionierendes Mobiltelefon aus mehreren Boards und Teilen zusammenstellen können, und das Endergebnis sieht ungefähr so ​​wild aus, wie Sie es erwarten würden.

Für ungefähr hundert Dollar erhalten Sie ein Mainboard, Gehäuse, LCD, Wireless-Modul, Prozessor und all die anderen Teile, die Sie benötigen, um ein einfaches Smartphone herzustellen. Sie werden Instagram nicht über dieses Ding durchsuchen, aber Sie können Anrufe tätigen, Texte senden und Snake spielen. Erinnerst du dich, wenn das genug war?

Das ist natürlich eine speziell angefertigte Hardware – Sie werden es nicht kapazitätsmäßig zusammensetzen, aber es ist auch kein Plug and Play. Sie benötigen einen Lötkolben, Schneidemaschinen und einige Python-Koteletts. (Nicht lecker Python Fleisch – Python die Programmiersprache.)

Der MakerPhone-Mikrocontroller ist Arduino-kompatibel, so dass Sie ihn auch optimieren und erweitern können. Aber die Macher (die früher ein ähnlich DIY verschickt haben) Handheld-Gaming-Maschine) sagen, Sie brauchen keine Erfahrung, um dies zu tun. Es führt Sie durch die absoluten Grundlagen und es gibt Pfandstufen, die Ihnen alle Werkzeuge zur Verfügung stellen, die Sie auch benötigen.

Ich liebe auch die klobige Benutzeroberfläche. Ich mag große Pixel und kann nicht lügen.

Sicher, das wird wahrscheinlich nicht dein alltägliches Gerät sein (es ist riesig), aber es ist ein lustiges Projekt und vielleicht könntest du es zu deiner seltsamen Home-Messaging-Maschine machen. Ich weiß es nicht. Seien Sie kreativ.

Das MakerPhone ist bereits weit über sein 15.000-Dollar-Ziel hinaus gegangen, wobei die meisten davon waren, dass der 89-Dollar-Frühbucher-Vertrag geknackt wurde. Aber es gibt viele verfügbar bei $ 94, und es kommt mit einem Toolkit bei $ 119.

Sie sind dabei, in Streaming-Abonnements zu ertrinken


Sie haben Ihr Netflix-Abonnement und Amazon Prime. Sie haben HBO Jetzt, zumindest wenn Game of Thrones läuft und zahlt vielleicht auch einen spezialisierteren Service wie Crunchyroll oder das WWE Network. Es ist schon viel! Schlechte Nachrichten: Es wird schlimmer werden.

Die Vorstellung, dass Streaming-Dienste eines Tages das monolithische Kabelpaket komplett verdrängen könnten, glänzt seit Jahren am Horizont. Aber da diese Zukunft immer mehr zur Gegenwart wird, hat sich eine unangenehme Realität eingestellt: Es gibt zu viel. Zu Netflix, Amazon Prime, Hulu und HBO Jetzt, fügen Sie WarnerMedia, Disney und Apple als Omnibus, allgemeine Interesse strömende Bestimmungsorte hinzu. Investoren haben eine Milliarde Dollar in etwas namens Quibi investiert, das einen unglücklichen Namen, aber exklusiven Inhalt von Guillermo del Toro hat. Und die Nischenoptionen verbreiten sich weiter, egal ob es sich um DC Universe oder College Humor handelt. Wenn wir noch nicht am Ende sind, sind wir sicher dabei, es zu finden.

"Jeder möchte darüber reden, wie viel Geld für Inhalte ausgegeben wird. Aber als Verbraucher, haben Sie nicht schon das Gefühl, dass Sie dort genügend Auswahlmöglichkeiten haben? ", Sagt Dan Rayburn, ein Medienanalyst bei Frost & Sullivan." Unsere Augäpfel und die Zeit, die wir brauchen, um Medien jeglicher Art zu konsumieren herausgefordert werden. "

Mit der Wahl ist natürlich nichts falsch. Das trifft besonders dann zu, wenn Ihre Interessen mehr Nischen spielen, außerhalb der relativ unangebrachten Grenzen eines Kabelpakets oder sogar der relativ großen Angebote von Netflix und Amazon. "Die Fülle an Programm und kommerzieller Lebensfähigkeit kleinerer Zielgruppen ermöglicht es, Geschichten aus einem viel breiteren Spektrum von Erfahrungen endlich verfügbar zu machen", sagt Amanda Lotz, Professorin für Medienwissenschaften an der Universität von Michigan und Autorin von Portale: Eine Abhandlung über internet-verteiltes Fernsehen.

Aber während maßgeschneiderte, a-la-carte-Dienste seit langem das Versprechen von Streaming-TV sind, sieht es eher aus wie eine Reihe von teuren Buffets. Konkurrierende Megakonzerne pumpen Milliarden in Originalinhalte, von denen viele auf Massenanreize ausgerichtet sind. (Apple hat Berichten zufolge bei seinem eingehenden Streaming-Dienst keinen "grundlosen Sex, Obszönität oder Gewalt" vorgeschrieben.) Und selbst wenn jeder auch mehr experimentelle oder idiosynkratische Optionen hervorbringt, werden Sie schwer Zugang zu allen oder sogar den meisten von ihnen haben. Die Show, die Ihr Jucken kratzt, wird nicht unbedingt auf einer Plattform sein, für die Sie sich leisten können.

"Es fängt an, das Potenzial für jeden echten gemeinschaftlichen, kulturellen Prüfstein zu evakuieren."

Jennifer Holt, UCSB

"Realistisch gesehen werden Sie keinen Verbraucher mit mehr als zwei oder drei Diensten pro Monat haben." Besonders, wenn man bedenkt, dass diese Streaming-Dienste traditionelle Kabelpakete immer noch weitgehend ersetzen, anstatt sie zu ersetzen Einkommen, um egal, wie viel Sie kümmern Die wunderbare Frau Maisel.

"In vielerlei Hinsicht ist es eine Erweiterung des Narrowcasting, das in den 1980er Jahren mit Kabel begann", sagt Jennifer Holt, Medienprofessorin an der University of California in Santa Barbara. Aber durch die Förderung dieses Trends verschärft es auch die damit einhergehende Fragmentierung der Kultur. Auch hier bietet sich viel Potenzial, da ansonsten marginalisierte Perspektiven mehr Möglichkeiten zur Repräsentation bieten. Paradoxerweise können diese Shows aber auch immer schwieriger zu finden sein.

"Es gab eine Zeit, die 70er oder die 80er, als du wusstest, auf welchem ​​Kanal deine Show lief", sagt Holt. "Diese Art von Streaming ist in vielerlei Hinsicht verloren gegangen, mit bestimmten Streaming-Diensten. Jetzt könnte die Idee, diese Inhalte zu brandmarken, verschiedene Dimensionen annehmen. Du musst wissen, wo du sie findest. Es wird mehr Arbeit."

Unterdessen droht die Zersplitterung der Dienste auch den Verfall einer breiteren, gemeinsamen kulturellen Konversation zu beschleunigen. "Es fängt an, das Potential für jeden echten kommunalen, kulturellen Prüfstein zu evakuieren, wenn wir alle ganz unterschiedliche Dienste beobachten", sagt Holt.

Wenn alles andere gleich ist, könnte man erwarten, dass all dies ein Blip ist, ein vorübergehender Blitz der Überschwänglichkeit, der nachlässt, sobald gute altmodische Marktkräfte den Pöbel wegräumen. Aber der vorzeitige Tod der Netzneutralität, zusammen mit einem fusionsfreundlichen Justizministerium, hat alles andere ganz explizit ungleich gemacht.

"Ich denke, das größere Problem ist, was nach der Beseitigung der Netzneutralität passiert", sagt Lotz, der argumentiert, dass es den ISPs erlaubt, bezahlte Prioritäten zu erzwingen, "den Markt für die Dienste in tiefgreifender Weise verändern wird".

AT & T ist zum Beispiel Eigentümer von WarnerMedia und kann daher seinen bevorstehenden Streaming-Service seinen Mobilfunk- oder Kabelkunden nicht nur zu einem Preisnachlass – oder kostenlos – anbieten, sondern auch seine Leistung im Netzwerk priorisieren und die Konkurrenz herabstufen. (WarnerMedia hat die Preisgestaltung noch nicht bekannt gegeben, aber wenn das alles weit hergeholt erscheint, beachten Sie, dass AT & T bereits DirecTV Now-Rabatte für mobile Kunden anbietet und DirecTV Now nicht gegen Datenkappen streamt.) Comcast, inzwischen besitzt NBCUniversal, das gibt ihm einen beträchtlichen Anteil an Hulu; Darüber hinaus erwarb das Unternehmen kürzlich Sky, das Now TV betreibt, einen beliebten Streaming-Service auf internationaler Ebene.

Die Kabel-Content-Hybrid-Unternehmen gewinnen in der Tat, egal was. Auch wenn Sie ihren Streaming-Dienst weitergeben, können sie den Unterschied immer wieder aufholen, indem sie mehr für Breitband aufladen.

"Fühlst du dich als Verbraucher nicht schon so, als hättest du genug Content-Auswahl?"

Dan Rayburn, Frost & Sullivan

Und dann gibt es Unternehmen, für die eine Streaming-Plattform ein Mittel zu einem größeren Ziel ist. Apple ist kein ISP, aber es will iPhones und iPads und Apple TVs verkaufen und wird Berichten zufolge zumindest einige Aspekte seines Streaming-Dienstes für Hardware-Kunden frei machen – so wie Holt es anmerkt, dass die frühen Radioprogramme nur existierten Hilfe Radiofirmen verkaufen mehr Radios. Ebenso versucht Amazon Prime-Abonnements zu treiben. Das heißt, das Feld bleibt länger als erwartet.

Es gibt einige helle Punkte in allem, besonders wenn Sie klein denken. "Die Dienste, die sehr gut funktionieren, sind die Nischenservices, die auf einen bestimmten Benutzertyp mit einem bestimmten Inhaltstyp abzielen", sagt Rayburn. Diese gezielteren Dienstleistungen haben auch neue Geschäftsmodelle hervorgebracht; Rayburn verweist auf CuriosityStream, das kürzlich Sponsoren aufgenommen hat, um die Zuschauerpreise zu senken.

Und Holt stellt fest, dass die meisten populären Streaming-Dienste derzeit ziemlich liberale Password-Sharing-Richtlinien haben; Solange das stimmt, könnte Piraterie die Verbindung sein, die uns verbindet.

Während immer mehr Megaservices die Landschaft füllen, fragt man sich, wie lange die Nischen-Emporkömmlinge den Druck spüren. Und da deine Streaming-Optionen weiterhin Kaleidoskope sind, sieht das, was als nächstes kommt, vielversprechend, sicher, aber auch entmutigend aus. Vor allem gegeben, von wem es kommt.

"Die Kombination des digitalen Distributors, ob es das Mobiltelefon oder der ISP ist, und die Lieferung des Inhalts, das ist für mich die düstere Zukunft, in die wir uns bewegen", sagt Holt. "Ich denke nicht, dass es für die Verbraucher funktionieren wird."


Mehr große WIRED Geschichten