Mehr Regeln, um die Tech Giants zu zähmen? Die geltenden Gesetze sind sicherlich ausreichend, wenn sie angewendet werden



<div _ngcontent-c14 = "" innerhtml = "

AUSTIN, TX – 9. MÄRZ: Elizabeth Warren spricht auf der Bühne bei Konversationen über Amerikas Zukunft: Senator Elizabeth Warren während der 2019 SXSW-Konferenz und Festivals in Austin City Limits Live im Moody Theatre am 8. März 2019 in Austin, Texas. (Foto von Amy E. Price / Getty Images für SXSW)Getty

Demokratischer Präsidentschaftskandidat 2020 Elizabeth Warren hat nach der Ankündigung Kontroversen ausgelöst detaillierte Pläne, um Tech-Giganten wie Amazon, Facebook oder Google zur Auflösung zu zwingen in ihre jeweiligen Geschäftsbereiche aufgenommen werden und daran gehindert werden, Konkurrenten zu erwerben oder zu kopieren, die ihr Modell bedrohen könnten: Sollte es für erfolgreiche Unternehmen eine Größenbegrenzung geben, um zu verhindern, dass sie eine Position erreichen, in der sie eine Innovationsgefährdung darstellen?

Es gibt eine Reihe von Aspekten für dieses Problem: Zunächst zielte Warren in ihrem Artikel gezielt auf Amazon, Facebook und Google ab, ließ Apple jedoch aus, obwohl es größer war, was darauf hindeutet, dass sie nicht nur von Größe, sondern von Verhalten sprach und Haltung. Später, in einem Interview, stellte sie klar, dass Apple ebenfalls in den Deal einbezogen wurde und dies tun würdegezwungen, ihren App Store aufzubrechen. Aber im ursprünglichen Artikel, & nbsp;Sie verwies speziell auf Fälle, in denen Amazon, Google oder Facebook verschiedene Arten von Strategien angewandt hatten, die ausdrücklich darauf abzielten, Konkurrenten zu schaden, Dominanz zu erreichen oder den Wettbewerb einzuschränken: Microsoft und Browser, das Kopieren und die Vermarktung erfolgreicher Produkte von Amazon mit Private Labels. Die Entscheidung von Google, die Services seiner Konkurrenten bei der Suche einzuschränkenund Übernahmen wie Instagram oder WhatsApp von Facebook, DoubleClick, Nest oder Waze von Google und Whole Foods oder Zappos von Amazon.

Laut Warren hat das alles beeinflusste die Anzahl der Technologie-Startups negativ, auf weniger junge Unternehmen im Wachstumszyklus. und zu weniger von ihnen Teilnahme an frühen Finanzierungsrunden. Wir könnten auch Akquisitionen wie hinzufügen Kaggle von Google. Github von Microsoftoder die vielen maschinellen Lernunternehmen, die mehrere dieser Giganten erworben haben, um alles zu kontrollieren, was sich in diesem aufstrebenden Sektor bewegt.

Warren schlägt vor, den Wettbewerb im Technologiesektor wiederherzustellen, indem er die Regulierung von Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 25 Milliarden US-Dollar anhebt und sie daran hindert, Plattformen jeglicher Art zu schaffen, die mit Dritten in Verbindung stehen und zusätzlich daran teilnehmen. Darüber hinaus würden alle bereits vorgenommenen Fusionen und Übernahmen, die als wettbewerbsfeindlich angesehen werden könnten, aufgehoben und logischerweise mit den drei großen Unternehmen begonnen. Es ist schwer, sich in den Geltungsbereich derartiger Vorschriften zu begeben, und es wäre sicherlich ein Alptraum für Tech-Unternehmen, diesen nachzukommen. In Anbetracht dessen, dass der größte Wettbewerb für diese Akteure von einem Land ausgeht, China, dessen Regierung sich der Unterstützung ihrer Technologieunternehmen verschrieben hat und das Wachstum und die Expansion in neue Märkte nie eingeschränkt hat, könnte dies Auswirkungen auf die US-amerikanische Technologiebranche haben Negativ.

Ich habe schon mehrfach gesagt dass die großen Technologieunternehmen mit Aktivitäten fertig geworden sind, die von den Kartellbehörden hätte geprüft werden müssen. Ich habe Verständnis für die Idee, dass diese Unternehmen zu mächtig geworden sind und diese Macht darüber hinaus bei zahlreichen Gelegenheiten missbraucht haben, bei denen ich damals schrieb. Ich glaube, dass ein striktes Kartellrecht für ein ordnungsgemäßes Funktionieren des Marktes und den Schutz der Vielfalt von grundlegender Bedeutung ist, aber ich halte es für unangemessen, dass mehr Regulierung die Innovation anregen und einen dynamischeren Markt schaffen wird, ganz einfach, weil die dynamischsten und innovativsten Märkte in der Regel die sind kleinste staatliche Intervention.

Allerdings unterliegt die Technologie einem ständigen Wandel: Denken Sie an Yahoo !, MySpace oder AOL? Vor nicht allzu langer Zeit beherrschten sie ihre Märkte, und die Veränderungen, die diese Märkte durchmachten, waren nicht das Ergebnis von Gesetzen, sondern waren den Verdiensten derjenigen zu verdanken, die sie ersetzten. Ich könnte der verstärkten Kontrolle über Akquisitionen zustimmen, da es sich dabei um Vorgänge handelt, bei denen immer eine erhebliche Wertzerstörung vorliegt und sie in vielen Fällen aus Gründen durchgeführt werden, die als wettbewerbswidrig bezeichnet werden könnten. aber auch hier scheint es angemessener zu sein Gewährleistung der angemessenen Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften und den wachsenden Einfluss mächtiger Lobbys zu blockieren, anstatt noch mehr Regeln zu schaffen.

Die Europäische Union ist ein wesentlich stärker reguliertes Umfeld als die Vereinigten Staaten. Sie neigt dazu, das Kartellrecht häufiger anzuwenden, höhere Geldbußen zu verhängen, öfter in Unternehmen einzugreifen und sogar erfindet nicht vorhandene und absurde Rechte. Ist es gelungen, ein wettbewerbsfähigeres und innovativeres Umfeld zu schaffen? Die einfache Antwort lautet nein. Die Vereinigten Staaten sollten nicht neidisch auf das stark regulierte europäische Umfeld sein.

Ich würde nicht widersprechen, dass die großen Technologieunternehmen übermäßige und potenziell schädliche Energie haben und dass einige Eingriffe erforderlich sind. Privatsphäre ist ein Bereich wo ich der festen Überzeugung bin, dass die Vereinigten Staaten handeln müssen; eine andere ist die Interpretation der Ergebnisse von M & A-Operationen. Abschließend möchte ich sagen, dass die Behandlung von Problemen von Fall zu Fall sowie die strengere Anwendung der geltenden Rechtsvorschriften und die Anwendung von Kontrollen auf Unternehmen, die wahrscheinlich mehr Schaden als Nutzen verursachen, sinnvoller ist als die Schaffung das überregulierte Umfeld, das sich in Europa als so lästig erwiesen hat.

">

AUSTIN, TX – 9. MÄRZ: Elizabeth Warren spricht auf der Bühne bei Konversationen über Amerikas Zukunft: Senator Elizabeth Warren während der 2019 SXSW-Konferenz und Festivals in Austin City Limits Live im Moody Theatre am 8. März 2019 in Austin, Texas. (Foto von Amy E. Price / Getty Images für SXSW)Getty

Die demokratische Präsidentschaftskandidatur für 2020, Elizabeth Warren, löste Kontroversen aus, nachdem sie detaillierte Pläne angekündigt hatte, um Tech-Giganten wie Amazon, Facebook oder Google dazu zu bringen, in ihre jeweiligen Geschäftsbereiche aufgeteilt zu werden und daran gehindert zu werden, Konkurrenten zu erwerben oder zu kopieren, die ihr Modell bedrohen könnten Größenbegrenzung für erfolgreiche Unternehmen, um zu verhindern, dass sie eine Position erreichen, in der sie die Innovation gefährden könnten?

Es gibt eine Reihe von Aspekten für dieses Problem: Zunächst zielte Warren in ihrem Artikel gezielt auf Amazon, Facebook und Google ab, ließ Apple jedoch aus, obwohl es größer war, was darauf hindeutet, dass sie nicht nur von Größe, sondern von Verhalten sprach und Haltung. Später stellte sie in einem Interview klar, dass Apple ebenfalls in den Deal einbezogen wurde und dies tun würde gezwungen, ihren App Store aufzubrechen. Aber im ursprünglichen Artikel, Sie verwies speziell auf Fälle, in denen Amazon, Google oder Facebook verschiedene Arten von Strategien angewandt hatte, die ausdrücklich darauf abzielten, Konkurrenten zu schädigen, Dominanz zu erreichen oder den Wettbewerb einzuschränken: Microsoft und Browser, das Kopieren und die Vermarktung erfolgreicher Produkte von Amazon mit Eigenmarken und Googles Entschluss, seine Konkurrenten abzusprechen 'Suchdienste und Übernahmen wie Instagram oder WhatsApp von Facebook, DoubleClick, Nest oder Waze von Google und Whole Foods oder Zappos von Amazon.

Laut Warren hat sich dies alles negativ auf die Anzahl der Technologie-Startups und weniger junge Unternehmen im Wachstumszyklus ausgewirkt. und weniger von ihnen, die an frühen Finanzierungsrunden teilnehmen. Wir könnten auch Akquisitionen wie Kaggle von Google, Github von Microsoft oder die vielen maschinellen Lernunternehmen hinzufügen, die mehrere dieser Giganten erworben haben, um alles zu steuern, was sich in diesem aufstrebenden Sektor bewegt.

Warren schlägt vor, den Wettbewerb im Technologiesektor wiederherzustellen, indem er die Regulierung von Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 25 Milliarden US-Dollar anhebt und sie daran hindert, Plattformen jeglicher Art zu schaffen, die mit Dritten in Verbindung stehen und zusätzlich daran teilnehmen. Darüber hinaus würden alle bereits vorgenommenen Fusionen und Übernahmen, die als wettbewerbsfeindlich angesehen werden könnten, aufgehoben und logischerweise mit den drei großen Unternehmen begonnen. Es ist schwer, sich in den Geltungsbereich derartiger Vorschriften zu begeben, und es wäre sicherlich ein Alptraum für Tech-Unternehmen, diesen nachzukommen. In Anbetracht dessen, dass der größte Wettbewerb für diese Akteure von einem Land ausgeht, China, dessen Regierung sich der Unterstützung ihrer Technologieunternehmen verschrieben hat und das Wachstum und die Expansion in neue Märkte nie eingeschränkt hat, könnte dies Auswirkungen auf die US-amerikanische Technologiebranche haben Negativ.

Ich habe bei zahlreichen Gelegenheiten gesagt, dass die großen Technologieunternehmen mit Aktivitäten fertig geworden sind, die von den Kartellbehörden hätte geprüft werden müssen. Ich habe Verständnis für die Idee, dass diese Unternehmen zu mächtig geworden sind und diese Macht darüber hinaus bei zahlreichen Gelegenheiten missbraucht haben, bei denen ich damals schrieb. Ich glaube, dass ein striktes Kartellrecht für ein ordnungsgemäßes Funktionieren des Marktes und den Schutz der Vielfalt von grundlegender Bedeutung ist, aber ich halte es für unangemessen, dass mehr Regulierung die Innovation anregen und einen dynamischeren Markt schaffen wird, ganz einfach, weil die dynamischsten und innovativsten Märkte in der Regel die sind kleinste staatliche Intervention.

Allerdings unterliegt die Technologie einem ständigen Wandel: Denken Sie an Yahoo !, MySpace oder AOL? Vor nicht allzu langer Zeit beherrschten sie ihre Märkte, und die Veränderungen, die diese Märkte durchmachten, waren nicht das Ergebnis von Gesetzen, sondern waren den Verdiensten derjenigen zu verdanken, die sie ersetzten. Ich könnte der verstärkten Kontrolle über Akquisitionen zustimmen, da es sich dabei um Vorgänge handelt, bei denen immer eine erhebliche Wertzerstörung vorliegt und sie in vielen Fällen aus Gründen durchgeführt werden, die als wettbewerbswidrig bezeichnet werden könnten. Aber auch hier scheint es angemessener zu sein, eine angemessene Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften sicherzustellen und den wachsenden Einfluss mächtiger Lobbys zu blockieren, anstatt noch mehr Regeln zu schaffen.

Die Europäische Union ist ein wesentlich stärker reguliertes Umfeld als die Vereinigten Staaten. Sie neigt dazu, das Kartellrecht häufiger anzuwenden, höhere Geldbußen zu verhängen, öfter in Unternehmen einzugreifen und sogar nicht vorhandene und absurde Rechte zu erfinden. Ist es gelungen, ein wettbewerbsfähigeres und innovativeres Umfeld zu schaffen? Die einfache Antwort lautet nein. Die Vereinigten Staaten sollten nicht neidisch auf das stark regulierte europäische Umfeld sein.

Ich würde nicht widersprechen, dass die großen Technologieunternehmen übermäßige und potenziell schädliche Energie haben und dass einige Eingriffe erforderlich sind. Datenschutz ist ein Bereich, in dem ich der Meinung bin, dass die Vereinigten Staaten handeln müssen. eine andere ist die Interpretation der Ergebnisse von M & A-Operationen. Abschließend möchte ich sagen, dass die Behandlung von Problemen von Fall zu Fall sowie die strengere Anwendung der geltenden Rechtsvorschriften und die Anwendung von Kontrollen auf Unternehmen, die wahrscheinlich mehr Schaden als Nutzen verursachen, sinnvoller ist als die Schaffung das überregulierte Umfeld, das sich in Europa als so lästig erwiesen hat.