Automotiv-Startup Virtuo holt 20 Mio. € Serie B – TechCrunch ab


Virtuo, das Startup-Unternehmen mit Sitz in Paris, hat 20 Millionen Euro für die Serie B bereitgestellt. Die Runde wird von Iris Capital, Balderton Capital und Raise Ventures unterstützt und wird für die weitere Expansion in Großbritannien und anderen europäischen Ländern genutzt.

Virtuo wurde ursprünglich in Frankreich gegründet und ist in 19 französischen und 2 belgischen Standorten erhältlich. Letzten Sommer wurde Virtuo in London gegründet. Das Unternehmen plant, den Service später in diesem Jahr in die britischen Großstädte Manchester, Bristol und Edinburgh zu bringen.

Das Unternehmen wird 2019 auch nach Spanien und Deutschland expandieren und so Virtuo schaffen Für Fahrer, die eine Alternative zu den fünf großen Autovermietern suchen, wird der Anspruch "eine wirklich europaweite Mietoption" sein.

Die Virtuo-App wurde entwickelt, um Autovermietungen in das mobile Zeitalter zu bringen und damit die Benutzererfahrung zu verbessern. Sie können in nur wenigen Minuten eine Mercedes A-Klasse oder ein GLA an Stationen in den verschiedenen Städten des Unternehmens buchen und freischalten Zeiten und mühseliger Papierkram, der oft mit einem Mietwagen verbunden ist.

Wie eine Fülle von Mobilitäts-Start-ups soll die Generation von Nicht-Auto-Besitzern mehr Optionen bieten und kreativ eine längerfristige Alternative zum Autobesitz sein.

"Wir waren von Anfang an neue Herausforderer in einer Branche, die seit langem von fünf Hauptakteuren dominiert wird, deren Ziegel und Mörtel-Ansatz tief verwurzelt ist, nicht nur was die Marktabdeckung anbelangt, sondern auch die Mietgewohnheiten der Konsumenten", so Virtuo co -gründer Karim Kaddoura sagt es mir.

„Wir waren die ersten, die in diese Branche gekommen sind, mit dem fundamentalen Glauben, dass ein 100-prozentiger mobiler Ansatz der einzige Weg ist, um wieder neu zu denken und zu überdenken, wie eine Autovermietung von Grund auf angeboten werden kann. Aus betrieblicher Sicht, indem man nicht gebunden ist Wir sind in der Lage, Stationen, Märkte und Dienstleistungen in einem Tempo auf den Markt zu bringen, das in der Branche bisher noch nicht erreicht wurde. “

Kaddoura ist der Ansicht, dass Virtuo bei der Entwicklung seines Produkts einen datengetriebenen und kundenorientierten Ansatz verfolgt, der das Unternehmen dabei unterstützt, Innovationen in allen Bereichen der Fahrzeugvermietung zu entwickeln und zu verbessern. Virtuo erhielt 500.000 Downloads seiner App, die bei Fahrern zwischen 25 und 35 Jahren beliebt ist.

Ich habe auch gesagt, dass die durchschnittliche Anzahl der Tage jeder Vermietung 4 ist, im Durchschnitt 325 Meilen pro Miete. Mittlerweile entscheiden sich 80 Prozent der Kunden für die kompakte A-Klasse, 20 Prozent für SUV.

„Durch ständiges Hören der Kundenprobleme rund um Buchungsprozesse, Schadensmeldung, Auftanken, Kommunikation und Transparenz können wir diese langjährigen Probleme auf neue Art und Weise mit Technologie als Lösung angehen“, sagt er. "Die Serie B wird eine Schlüsselrolle spielen, um in Europa und in unseren bestehenden Märkten eine höhere Verfügbarkeit bieten zu können."

Bernard Liautaud, geschäftsführender Gesellschafter von Balderton Capital, fügt hinzu: „Die Technologie im Automobil und in anderen Bereichen der Mobilität entwickelt sich aufgrund von Umweltbedenken und Staus schnell. Angesichts dieser Verschiebungen wird die Anmietung eines Autos nach Bedarf zu einer brauchbaren Alternative zum Kauf, vor allem für jüngere Menschen, die mit dem Beginn der Sharing Economy volljährig geworden sind. “