Boomendes Modell 3 Der Umsatz nimmt Tesla Mainstream an


Schaue auf die Die neuesten Daten zu US-Autoverkäufen, und Überraschungen werden Sie kaum erwarten. Fords F-Serie Tonabnehmer herrschen. SUVs und andere Pickups dominieren die 20 beliebtesten Modelle des Landes sowie günstigere Limousinen wie den Toyota Camry und Honda Civic. Lassen Sie Ihre Augen auf das Ende der Liste fallen, und Sie werden einen Neuankömmling entdecken: Elon Musk's Tesla Model 3.

Tesla sagt, dass es zwischen Juli und Oktober 56.065 der kleinen, elektrischen und teuren Limousinen lieferte. Damit ist das Modell 3 das 19. meistverkaufte Auto des Landes für das Viertel. Wenn Sie sich die Zahlen genauer ansehen, werden Sie feststellen, dass der aufstrebende Autohersteller jetzt so viele Autos in Bewegung setzt, dass er spürbare (und bemerkenswerte) Auswirkungen auf die breitere Industrie hat. 15 Jahre nach seiner Gründung hat Tesla die Nische verlassen.

"Wir können sie wirklich nicht mehr beiseite schieben", sagt Tim Fleming, Analyst bei Kelley Blue Book, der monatlich einen Bericht über den Fahrzeugabsatz nach Marken, Segmenten und Herstellern erstellt. "Ihre Verkäufe haben mit der Produktion des Modells 3 wirklich begonnen."

Das wird besonders deutlich, wenn Sie Tesla mit ähnlich teuren Luxusautos vergleichen. Dort erreichte Tesla im vierten Quartal den vierten Platz vor den Branchenriesen Audi, Cadillac und Porsche sowie einigen anderen.

Der Bericht der KBB zeigt auch einen Anstieg der Transaktionspreise für Neuwagen um 2,5 Prozent – den Preis, den ein Kunde zahlt, wenn Optionen hinzugefügt und Rabatte vom Basispreis abgezogen werden. Und die Zahlen deuten darauf hin, dass Tesla mit einem durchschnittlichen Transaktionspreis von insgesamt 67.815 US-Dollar maßgeblich dafür verantwortlich ist: Nehmen Sie die Muskmobiles aus dem Mix, und der Gesamtanstieg beträgt nur 1,5 Prozent.

Da Tesla die Produktion des Modells 3 weiter steigert, werden nur Versionen mit einem höheren Preis und einem Prämienpaket von 5.000 USD verkauft. Im Oktober wurde ein neues Midrange-Modell mit einer Reichweite von 260 Meilen und einem Startpreis von 45.000 USD eingeführt. Aber fügen Sie Metallic-Lack, originelle Räder und Autopilot hinzu, und der Preis steigt auf mehr als 55.000 $. Außerdem wird die Limousine Model S und das SUV-Modell X, die bis zu 150.000 US-Dollar kosten können, immer noch verkauft.

Die große Frage für Tesla (und die Analysten und Investoren, die es genau beobachten) ist, ob es diese Dynamik aufrechterhalten kann. Vermutlich wollen viele der über 400.000 Personen, die sich das Recht zum Kauf eines Modells 3 vorbehalten haben, die noch nicht zu erwartende $ 35.000-Version. Musk sagt, dass das Unternehmen das Auto noch nicht bauen kann und noch nicht rentabel ist, verspricht aber in etwa sechs Monaten. (Denken Sie daran, dass Moschus und Fristen eine heikle Beziehung zueinander haben.) Selbst wenn sich der Umsatz langsam entwickelt, sagt Fleming, der Erfolg von Model 3 sei bemerkenswert. Der Marktanteil von Tesla stieg von 0,5 Prozent im vergangenen Jahr auf 2,1 Prozent im September. Marken wie Jeep oder Subaru haben ähnliche Anstiege erlebt, jedoch über vier oder fünf Jahre. Tesla hat es in acht Monaten geschafft.

Zu den längerfristigen Plänen des Silicon Valley-Autoherstellers gehört ein kleines SUV namens Modell Y, das angesichts der Neigungen amerikanischer Autokäufer möglicherweise noch mehr Nachfrage als das Modell 3 sieht. Wenn Elon Musk es richtig macht, wird dies nicht das letzte sein Zeit Tesla hat einen quantifizierbaren Einfluss auf den Autoverkauf.


Weitere großartige WIRED Stories