Kurzer Besuch in einer stark verschmutzten Stadt kann Biomarker von Herzerkrankungen auslösen


(Reuters Health) – Luftverschmutzung wurde oft mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten in Verbindung gebracht, aber ein "natürliches Experiment", bei dem Reisende in eine Stadt reisen, die viel stärker verschmutzt ist als ihre eigenen, liefert Hinweise darauf, wie sie die Blutgefäße im Laufe der Zeit schädigen können, sagen Forscher.

Bei 26 gesunden jungen Erwachsenen aus Los Angeles haben die Forscher vor, während und nach einer Reise nach Peking für ein Sommerstudienprogramm den Blutspiegel von Schadstoffabbauprodukten und Proteinen gemessen, die mit dem Herzrisiko zusammenhängen.

Über sechs bis acht Wochen in der chinesischen Hauptstadt haben sich die Verunreinigungsmetaboliten im Urin der Teilnehmer zusammen mit Blutmarkern für Entzündungen und Plaquebildung in den Arterien angespitzt, berichtet das Studienteam in der Fachzeitschrift Circulation.

Diese Ergebnisse belegen, dass die bei Tieren beobachteten (Herzkrankheits-) Signalwege nun auch beim Menschen auftreten können, stellte Erika Garcia, eine Umweltgesundheitsforscherin an der Universität von Südkalifornien in Los Angeles, fest an der Studie beteiligt.

Die Luftverschmutzung ist ein ernstes Problem der öffentlichen Gesundheit in China, das sich nach Angaben des Studienteams nachteilig auf die Herzgesundheit der 1,4 Milliarden Einwohner auswirkt.

Frühere Forschungen haben die langfristige Belastung der Luft mit Herzkrankheiten und frühem Tod in Verbindung gebracht, schreiben sie. Tierexperimentelle Studien haben auch Partikelverschmutzung mit Arteriosklerose oder Arterienverkalkung aufgrund von Plaquebildung in Verbindung gebracht. Die Auswirkungen einer kürzeren Exposition der Menschen gegenüber Luftverschmutzung wurden jedoch nicht gut untersucht.

Um herauszufinden, ob auch nur ein kurzer Wechsel von einer weniger belasteten zu einer stärker belasteten Umgebung sogenannte Biomarker betrifft, die bekanntermaßen an Herzerkrankungen beteiligt sind, nutzten die Forscher ein Sommerprogramm der Universität für Auslandsstudien von Kalifornien, Los Angeles (UCLA) und der Universität von Peking in Peking.

Sie rekrutierten 26 rauchfreie, gesunde UCLA-Studenten mit einem Durchschnittsalter von 24 Jahren, die 2014 oder 2015 für 10 Wochen Peking besuchten.

Urin- und Blutproben wurden den Studenten etwa eine Woche vor ihrer Abreise aus LA, sechs bis acht Wochen nach ihrer Ankunft in Peking und vier bis sieben Wochen nach ihrer Rückkehr nach LA entnommen.

Während die Schüler in Peking waren, lagen die Luftverschmutzungsgrade mit winzigen Partikeln durchschnittlich um 371% höher als in LA, und die Verschmutzungsprodukte im Urin der Schüler stiegen auf Konzentrationen, die 176% bis 800% höher waren als in LA, so die Studie.

Die Aktivität von Enzymen, die HDL, das "gute" Cholesterin, fördern, war beeinträchtigt, während die Studenten in Peking waren, obwohl die HDL-Werte der Studenten unverändert blieben, berichten die Forscher. Fibrinogen, ein Blutmarker für Entzündungen, stieg um fast 50%, und C-reaktives Protein (CRP), ein weiterer Entzündungsmarker, verdoppelte sich fast, während die Studenten im Ausland waren. Marker für die Blutfettoxidation, die zur Plaquebildung beiträgt, stiegen ebenfalls an.

Bis zur Sechs-Wochen-Marke in Peking hatten Luftpartikel bereits erhebliche Auswirkungen auf die Biomarker der Schüler, und die an der Arteriosklerose und der Entwicklung von Herzkrankheiten beteiligten Pfade waren "aktiviert" worden, so Dr. Jesus Araujo, Kardiologe am David Geffen Die School of Medicine der UCLA und der leitende Autor der Studie teilten Reuters Health mit.

"Wir können (jetzt) ​​ein Gefühl dafür haben, wann eine Person von der erhöhten Exposition betroffen sein würde, anstatt viele Monate oder Jahre zu warten und später, wenn der Schaden bereits angerichtet wurde", sagte er in einem Telefoninterview.

Die Auswirkungen der Exposition in Peking kehrten sich nach der Rückkehr der Studenten nach Los Angeles weitgehend um. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob kurzfristige Besuche an Orten mit starker Luftverschmutzung das Risiko einer chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankung erhöhen könnten, so die Autoren der Studie.

Reisende in Ländern mit starker Luftverschmutzung wie Indien und China könnten versuchen, im Haus zu bleiben, Luftreiniger zu verwenden und körperliche Aktivitäten im Freien zu vermeiden, riet Araujo.

Er sagte, dass Forschungen zur Identifizierung von Personen, die am anfälligsten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind, weil sie Verschmutzungen ausgesetzt sind, wichtige Auswirkungen auf die Entwicklung vorbeugender Maßnahmen haben könnten.

Garcia sagte, dass vorbeugende Maßnahmen auf individueller Ebene nicht ausreichen, wenn die nationalen Luftverschmutzungsniveaus nicht unter Kontrolle gebracht werden. "Unter dem Gesichtspunkt der öffentlichen Gesundheit wird Prävention viel kosteneffektiver und wirkungsvoller sein, wenn wir uns an die gesamte Bevölkerung richten."

Quelle: https://bit.ly/2QXFfau Circulation, online 20. November 2019.



Gesunder Lebensstil, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können Krebs in Schach halten


FREITAG, 6. Dezember 2019 (HealthDay News) – Ein gesunder Lebensstil könnte Ihre beste Verteidigung gegen Krebs sein, sagt ein Experte.

Etwa 42% der Krebsfälle und 45% der Krebstoten sind laut der American Cancer Society auf veränderbare Risikofaktoren zurückzuführen.

"Veränderbare Risikofaktoren sind Verhaltensweisen innerhalb der eigenen Kontrolle, wie z. B. richtig essen, nicht rauchen und körperlich aktiv sein", sagte Dr. Michael Hall, Vorsitzender der Abteilung für klinische Genetik am Fox Chase Cancer Center in Philadelphia.

"Einige Risikofaktoren wie die Familienanamnese oder das Älterwerden können jedoch nicht kontrolliert werden. Aus diesem Grund ist es möglicherweise genauso wichtig, regelmäßig empfohlene Krebsvorsorgeuntersuchungen durchzuführen, wie einen gesunden Lebensstil zu führen", sagte er in einer Pressemitteilung des Zentrums.

Durch Screening wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass bestimmte Krebsarten frühzeitig erkannt werden, wenn sie am heilbarsten sind und bevor Symptome auftreten.

"Männer und Frauen sollten Screening-Optionen mit ihrem Arzt besprechen, um zu bestimmen, wann und wie oft sie auf bestimmte Krebsarten getestet werden sollten", sagte Hall.

In Bezug auf den Lebensstil besteht eine der wichtigsten Möglichkeiten, das Risiko, an Krebs zu erkranken und daran zu sterben, zu verringern, darin, Tabak zu vermeiden. Es wird angenommen, dass Rauchen in den Vereinigten Staaten etwa 30% aller Krebstoten verursacht.

Laut der American Cancer Society ist die Lebenserwartung von Rauchern mindestens 10 Jahre kürzer als die von Nichtrauchern.

"Mit dem Rauchen aufzuhören oder nicht zu beginnen, ist das Beste, was Sie tun können, um Krebs vorzubeugen – unabhängig von Ihrem Alter und selbst wenn Sie jahrelang geraucht haben", sagte Hall.

Passivrauchen ist auch dafür bekannt, Krebs zu verursachen. Versuchen Sie daher, es so weit wie möglich zu vermeiden.

Andere Lebensgewohnheiten, die das Krebsrisiko senken können, sind der Schutz vor schädlichen UV-Strahlen der Sonne, gesunde Ernährung und körperliche Aktivität.

Außerdem sollten Eltern ihre Kinder gegen das humane Papillomavirus (HPV) impfen lassen, das jedes Jahr bei mehr als 33.000 US-amerikanischen Frauen und Männern Krebs verursacht. Der HPV-Impfstoff beugt sechs Krebsarten vor und wird für Jungen und Mädchen im Alter von 11 bis 12 Jahren empfohlen.

"Der HPV-Impfstoff kann Kinder vor der Entwicklung bestimmter Krebsarten im Erwachsenenalter schützen", sagte Hall.



So vermeiden Sie Zahnflecken, wenn Sie Rotwein genießen


News Picture: So vermeiden Sie Zahnflecken, wenn Sie Rotwein genießen

SONNTAG, 8. Dezember 2019 (HealthDay News) – Sie müssen nicht mit fleckigen Zähnen aufwarten, wenn Sie die Feiertage mit Rotwein anstoßen, sagt ein Experte.

"Die Stärke Ihres Zahnschmelzes und die Anfälligkeit für Plaquebildung sind ausschlaggebend dafür, wie stark sich Ihre Zähne verfärben können", sagte Dr. Uchenna Akosa, Leiterin der Rutgers Health University Dental Associates, der Fakultätspraxis der Rutgers School of Dental Medicine in New Brunswick, NJ

Akosa bezeichnete Rotwein als "dreifache Bedrohung" für ein strahlendes Lächeln.

"Wenn du Rotwein trinkst, stößt du auf eine dreifache Gefahr für den Weißgrad deiner Zähne: Anthocyane, die Pigmente in Trauben, die dem Rotwein seine reiche Farbe verleihen, Tannine, die dabei helfen, das Pigment an deine Zähne zu binden, und die festgestellte Säure in Wein, der Ihren Zahnschmelz ätzt, ihn poröser macht und es dem Fleck leichter macht, zu haften ", sagte sie in einer Pressemitteilung von Rutgers.

Akosa hat diese Tipps zur Vermeidung von Rotweinflecken angeboten:

  • Wissen, wann man putzt. Plaque kann den Anschein erwecken, dass Ihre Zähne fleckig sind. Deshalb sollten Sie Ihre Zähne 30 Minuten vor dem Trinken von Rotwein putzen – aber nicht gleich danach, da Zahnpasta mehr Ätzungen verursachen kann.
  • Vermeiden Sie es, Weine zu mischen. Trinken Sie keinen Weißwein vor Rotwein, da die zusätzliche Säure im Weißwein die Fleckenbildung verschlimmert.
  • Nimm etwas Wasser. Wenn Sie nach dem Trinken von Wein Wasser in den Mund schütten, wird der Säuregehalt des Weins verringert und der Speichelfluss angeregt, wodurch schädliche Bakterien bekämpft und der ideale pH-Wert im Mund aufrechterhalten wird.
  • Kau dein Essen. Kauen regt auch den Speichel an. Käse ist ein perfekter Partner für Wein, da er den Speichel anregt und den Säuregehalt des Weins verringert, sagte Akosa.
  • Holen Sie sich regelmäßige Zahnreinigungen. Reinigungen helfen bei der Entfernung von Plaque, einer sauren Substanz, die Ihren Zahnschmelz schädigt. Wird es nicht gereinigt, kann es zu Hohlräumen kommen.

– Robert Preidt

MedicalNews
Copyright © 2019 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.





FRAGE

Welches ist eines der wenigen Getränke, die als Superfood gelten?
Siehe Antwort

Verweise

QUELLE: Rutgers University, Pressemitteilung, 2. Dezember 2019



Vielversprechende frühe Ergebnisse der UM171-expandierten Nabelschnurbluttransplantation


NEW YORK (Reuters Health) – Vorläufige Ergebnisse legen nahe, dass eine hämatopoetische Stammzelltransplantation (HSCT) mit UM171-expandiertem Nabelschnurblut bei Patienten mit hämatologischer Malignität möglich und sicher ist.

Die Verwendung von Nabelschnurblut zur Transplantation ist in den letzten zehn Jahren aufgrund seiner niedrigen Zelldosis, die mit einer verzögerten Neutrophilentransplantation, Transplantatversagen, transplantationsbedingter Mortalität und hohen Kosten in Verbindung gebracht wurde, rapide zurückgegangen.

Ex-vivo-Expansion von hämatopoetischen Stammzellen im Nabelschnurblut könnte das Problem der Zelldosis umgehen, ohne die starke Antitumorwirkung, das geringe Risiko einer Virusübertragung und die geringe Inzidenz einer chronischen Transplantat-gegen-Wirt-Krankheit (GVHD) zu beeinträchtigen.

In einer präklinischen Studie dehnte das kleine Molekül UM171 hämatopoetische Stammzellen aus Nabelschnurblut aus und verbesserte so die Rekonstitution von menschlichen Blutkörperchen in immungeschwächten Mäusen.

Dr. Sandra Cohen vom Maisonneuve-Rosemont-Krankenhaus in Montreal, Kanada, und Kollegen untersuchten die Sicherheit und Durchführbarkeit einer einzelnen UM171-expandierten Nabelschnurbluttransplantation in einer offenen Phase-1-2-Studie an 27 Patienten mit hämatologischen Malignomen, bei denen dies nicht der Fall war einen geeigneten HLA-passenden Spender haben.

Nur eine Nabelschnurblut-Einheit erfüllte die Freigabekriterien wegen schlechter Expansion nicht. Die anderen 26 Einheiten konnten ohne technische Hürden erfolgreich ausgebaut werden.

Alle Patienten hatten eine Erholung der Neutrophilen mit einer mittleren Zeit bis zur Transplantation von 9,5 Tagen auf 100 Neutrophile / ul und 18 Tagen auf 500 Neutrophile / ul. Die mediane Zeit bis zur Thrombozyten-Genesung betrug 42 Tage, berichten die Forscher in The Lancet Hematology, online, am 5. November.

Die minimale CD34-positive Zelldosis nach dem Auftauen, die beim Expandieren eine sofortige Transplantation erreichte, betrug 52.000 Zellen / kg. Nach der siebentägigen UM171-Expansion war die mittlere CD34-positive Nettodosis der Zellen 28-mal höher als die der aufgetauten Nabelschnurblutzellendosis und 35-mal höher als die Anzahl der in Kultur gebrachten Zellen.

Kein Patient entwickelte ein verspätetes Transplantatversagen.

Nach einem Jahr betrug die kumulative Inzidenz chronischer GVHD 17%, und kein Patient hatte eine mittelschwere bis schwere chronische GVHD. Die systemische immunsuppressive Therapie wurde bei 85% der Patienten abgesetzt.

Die einjährige Inzidenz der transplantationsbedingten Mortalität betrug 5% und die Rezidivrate 21%. Das Gesamtüberleben betrug 90%, das progressionsfreie Überleben 74%, das GVHD-freie und das rezidivfreie Überleben 64% und das chronische GVHD-freie rezidivfreie Überleben 74%.

"Die Ergebnisse dieser Studie belegen die potenziellen Vorteile von UM171-Transplantaten hinsichtlich schwerer akuter GVHD und behandlungsbedingter Mortalität, während die geringe Inzidenz von mittelschwerer bis schwerer chronischer GVHD und Rezidiven im Zusammenhang mit nicht expandierten Nabelschnurbluttransplantaten erhalten bleibt", folgern die Forscher. "Spezielle Phase-2-Studien für Nischenindikationen (z. B. Hochrisikokrankheiten) und randomisierte Phase-3-Studien werden erforderlich sein, um UM171-expandiertes Nabelschnurblut angemessen mit Versorgungsstandards zu vergleichen."

"Auf der Grundlage dieser Ergebnisse wäre eine randomisierte Studie, in der die Ergebnisse einer Spendertransplantation mit expandiertem Nabelschnurblut und einer nicht übereinstimmenden Spendertransplantation verglichen werden, von Vorteil, auch wenn ihre Durchführung schwierig ist", schreibt Dr. Mary Eapen vom Medical College of Wisconsin in Milwaukee ein verlinktes Editorial. "Untersuchungen zur Bewertung nicht traditioneller Ergebnisse wie Kosten (z. B. Auslagen für den Patienten, sofern zutreffend) und gesundheitsbezogene Lebensqualität sind ebenfalls erforderlich."

Zu den Vorteilen einer Nabelschnurbluttransplantation gehört die Möglichkeit, Einheiten auszuwählen, die an einem HLA-Ort mit dem Empfänger übereinstimmen oder nicht übereinstimmen. Die Transplantation überwindet die Zelldosisbarriere über eine oder mehrere der verschiedenen verfügbaren Strategien und überwindet die Anschaffungskosten Diese Transplantation ist vergleichbar mit dem Erwerb eines Transplantats von einem erwachsenen, nicht verwandten oder nicht übereinstimmenden, verwandten Spender. Eine solche Transplantation verbessert die Immunrekonstitution ", sagte sie.

Dr. Sofia Berglund vom Karolinska Institutet und dem Karolinska Universitätsklinikum Solna in Stockholm, die verschiedene Aspekte der Nabelschnurbluttransplantation (UCBT) untersucht haben, sagte gegenüber Reuters Health per E-Mail: "Die hier beschriebene Methode ist interessant und setzt eine Tradition fort Da UCBT mehrere attraktive Merkmale aufweist, einschließlich des geringen Risikos einer schweren GVHD, ist dies eine weitere Überlegung wert, um zu versuchen, die Anzahl der Stammzellen zu erhöhen und die Anwendbarkeit von UCBT auf mehr Patienten zu erweitern, als derzeit möglich ist . "

"Dies ist eine ziemlich arbeitsintensive Methode und würde ein GMP-klassifiziertes Labor mit der Fähigkeit zur Durchführung der Kultur erfordern", sagte sie. "Ich weiß nicht, wie hoch die Kosten für die klinische Qualität UM171 sein würden, aber ich würde davon ausgehen, dass sie ziemlich hoch wären. Der Nutzen der vorgestellten Ergebnisse für die klinische Praxis wird in gewissem Maße durch die Kosten und die hochspezialisierte Laborarbeit begrenzt erforderlich, und auch durch die zunehmende Veröffentlichung von Studien, die darauf hinweisen, dass mit haplo-identischen SCT gute Ergebnisse erzielt werden können. "

"Ich persönlich würde gerne größere Studien sehen, bevor ich die Standardpraxis ändern würde, die heute in Bezug auf alternative Spendertransplantate verwendet wird." Berglund sagte. "Ich habe eine Weile nicht mehr mit Nabelschnurbluttransplantationen gearbeitet, da schwedische Transplantationszentren die Durchführung von UCBTs weitgehend zugunsten einer haplo-identischen adulten Spendertransplantation eingestellt haben."

Die Studie hatte keine kommerzielle Finanzierung. Zwei der 28 Autoren sind Mitautoren eines Patents im Zusammenhang mit dieser Technologie, und sie und drei weitere Autoren sind leitende Angestellte und / oder Mitarbeiter von ExCellThera, das eine exklusive Lizenz zur Verwendung von UM171 für die Expansion von hämatopoetischen Stammzellen besitzt. Drei weitere Autoren unterhalten unterschiedliche Beziehungen zu ExCellThera und erhalten Lizenzgebühren aus dem Verkauf von UM171.

Dr. Cohen antwortete nicht auf eine Bitte um Kommentare.

QUELLE: https://bit.ly/2ObIWWW und https://bit.ly/32QSkoi The Lancet Hematology, online, 5. November 2019.



Der Mann, der die Ice Bucket Challenge inspirierte, stirbt


10. Dezember 2019 – Der Mann, der die Ice Bucket Challenge inspiriert hat und das Bewusstsein für die neurodegenerative Krankheit ALS geschärft hat, ist gestorben.

Peter Frates war 34 Jahre alt. Sein Tod wurde am Montag von seiner Familie bestätigt, berichteten NBC News.

Bei Frates wurde 2012 ALS diagnostiziert. Er half bei der Erstellung der Ice Bucket Challenge, einer Social-Media-Sensation, bei der Menschen Videos von sich selbst austauschten, die von Eimern Eiswasser durchtränkt wurden, und um Spenden an die ALS Association baten.

Der Verband sagt, die Herausforderung habe weltweit mehr als 200 Millionen US-Dollar eingebracht, berichteten NBC News.

Frates, ein ehemaliger Basketballspieler des Boston College, beklagte sich nie über seine ALS und sah dies seiner Familie zufolge stattdessen als Chance an.

"Als gebürtiger Leader und ultimativer Teamkollege war Pete ein Vorbild für alle, insbesondere für junge Athleten, die ihm Mut und unerschütterlichen positiven Geist entgegenbrachten", hieß es in einer Erklärung seiner Familie. "Er war ein edler Kämpfer, der uns alle dazu inspirierte, unsere Talente und Stärken in den Dienst anderer zu stellen."

Mehr als 17 Millionen Menschen nahmen an der Ice Bucket Challenge teil, was zu 2,5 Millionen Spendern für ALS-Zwecke führte, sagte Brian Frederick, Vizepräsident für Kommunikation bei der ALS Association, gegenüber NBC News.

WebMD News vom HealthDay


Copyright © 2013-2018 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.



Gesundheitstipp: Die Bedeutung der Flüssigkeitszufuhr


Aktuelle Nachrichten zu Ernährung, Lebensmitteln und Rezepten

(HealthDay News) – Obwohl Bewegung und richtige Ernährung für die Aufrechterhaltung einer guten Gesundheit unerlässlich sind, wird das Grundbedürfnis des Körpers nach Wasser oft übersehen.

Nicht genügend Wasser zu trinken kann gefährlich sein und eine Vielzahl negativer Auswirkungen haben, sagt Texas Health and Human Services.

Ihr Körper muss hydratisiert sein, um richtig zu funktionieren. Atmung, Kreislauf, Körpertemperaturregulierung und die Sinne sind auf ausreichend Wasser angewiesen. Dehydration kann auch Ihre Stimmung beeinflussen und Sie müde, gereizt oder gereizt machen. In der Tat, manchmal, wenn Sie hungrig sind, sehnt sich Ihr Körper tatsächlich nach Wasser, sagt die Schule.

MedicalNews
Copyright © 2019 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.





FRAGE

Welches ist eines der wenigen Getränke, die als Superfood gelten?
Siehe Antwort



Hohe Raten von PTBS-Personal in psychiatrischen Krankenhäusern


Mitarbeiter in psychiatrischen Krankenhäusern sind häufig Gewalt und physischen Bedrohungen ausgesetzt, die häufig zu Symptomen einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) führen, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

In einer Querschnittsumfrage unter Klinikmitarbeitern in psychiatrischen Einrichtungen für Erwachsene erreichten oder übertrafen 16% den Cut-off-Wert für ein Selbstberichtsmaß der PTBS-Symptome.

Das Ausmaß von Traumata und Beeinträchtigungen bei Leistungserbringern im Bereich der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz ist "besorgniserregend", sagte Dr. N. Zoe Hilton, leitende Wissenschaftlerin am Waypoint Research Institute und außerordentlicher Professor für Psychiatrie an der Universität von Toronto, Kanada Medscape Medical News.

Die Studie wurde online am 4. Dezember in der Zeitschrift veröffentlicht Psychiatrische Dienste.

Notwendigkeit von PTSD-Präventionsstrategien

Die Ermittler befragten 761 Mitarbeiter (69% weiblich) in drei psychiatrischen Krankenhäusern in Kanada. Krankenpflege war die häufigste Disziplin (57%), gefolgt von der Gesundheit der Alliierten (27%). Zwei Drittel der Stichprobe verfügten über mehr als 5 Jahre Erfahrung in der psychischen Gesundheit.

Fast alle Mitarbeiter (96%) meldeten eine direkte oder indirekte Exposition gegenüber mindestens einem kritischen Ereignis – einschließlich physischer Bedrohung, Körperverletzung oder Tod -, das möglicherweise ein traumatisches Ereignis darstellt. Zwei Drittel (67%) gaben an, direkt mindestens einem solchen Ereignis ausgesetzt zu sein.

Darüber hinaus gaben 86% der Mitarbeiter an, mindestens einem chronischen Stressor ausgesetzt zu sein, was am häufigsten verbaler Missbrauch, ständiges Schreien oder körperlicher Widerstand gegen die Pflege ist.

Insgesamt 16% der Befragten erfüllten den PTSD-Screening-Cutoff-Score von mindestens 33 in der PTSD-Checkliste 5 (PCL-5), und fast die Hälfte (49%) gaben an, seit mehr als einem Monat unter PTBS-Symptomen zu leiden .

PTBS-Symptome wurden statistisch und unabhängig voneinander durch Exposition gegenüber kritischen Ereignissen und chronischen Stressfaktoren erklärt. "Dies ist ein weiteres Problem", sagte Hilton, "da Arbeitsplätze zwar viel dazu beitragen können, die Gefährdung der Mitarbeiter durch kritische Ereignisse zu verringern, es aber auch bedeuten kann, dass bei Eingriffen am Arbeitsplatz die kumulativen Auswirkungen mehrerer Stressquellen angegangen werden müssen."

"Unsere Ergebnisse bieten eine empirische Grundlage für die Einrichtung von Programmen zur psychischen Gesundheit für Mitarbeiter in psychiatrischen Einrichtungen, die neben grundlegenden Wellnessaktivitäten auch die Beurteilung und Behandlung von PTBS ermöglichen", schreiben die Forscher.

"Es ist wichtig zu bedenken, dass es bei Resilienz nicht nur um die Stärke des Einzelnen und darum geht, was der Einzelne für sich selbst tun kann", sagte Hilton Medscape Medical News. "Es geht um die Ressourcen, über die wir als Einzelpersonen und Gemeinschaften verfügen, und darum, wie wir mit den verfügbaren Ressourcen umgehen und über die Ressourcen verhandeln, die wir zum Schutz und zur Optimierung unserer psychischen Gesundheit benötigen."

"Workplace-Wellness-Programme sind wichtig, aber die Arbeitsplätze benötigen auch spezielle Dienstleistungen zur Vorbeugung von PTBS und zur Unterstützung und Behandlung von Arbeitnehmern, die an PTBS erkranken", fügte sie hinzu.

Hohe Gewaltrate

Kommentar zu den Ergebnissen für Medscape Medical NewsC. Vaile Wright, PhD, Direktor für Forschung und Spezialprojekte bei der American Psychological Association, sagte, die Ergebnisse seien nicht überraschend.

"In stationären psychiatrischen Krankenhäusern ist die Häufigkeit von Gewalttaten hoch, und es ist wahrscheinlicher, dass Mitarbeiter an vorderster Front diese Gewalt erfahren und als solche die negativen Folgen dieser Gewalt erleben, sei es PTBS oder Depression oder andere chronische Gesundheitsprobleme.

"Natürlich gibt es im Rahmen des psychologischen Trainings Diskussionen und Schulungen zum Thema Sicherheit und wie Sie sich schützen, Konflikte deeskalieren, sichere Räume schaffen und Ihre eigene Sicherheit gewährleisten können", sagte Wright.

"Organisationen sollten umfassende Pläne zur Reduzierung von Gewalt haben und diese Situationen in Angriff nehmen, wenn sie eintreten", betonte Wright. "Dies schließt Pläne ein, Patienten dabei zu helfen, ihre Emotionen zu regulieren und zu deeskalieren, wenn sie sich aufregen."

Th e Studie wurde durch Mittel von WorkSafeBC im Rahmen des Programms „Innovation at Work“ und vom Arbeitsministerium von Ontario im Rahmen des Programms „Research for the Workplace“ unterstützt. Hilton, Mitautoren der Studie und Wright haben keine relevanten finanziellen Beziehungen bekannt gegeben.

Psychiatr Serv. Online veröffentlicht am 4. Dezember 2019. Abstrakt

Wenn Sie weitere Neuigkeiten zu Medscape Psychiatry wünschen, besuchen Sie uns auf Facebook und Twitter



Fresh Express Salat Kit für E. coli Fears


10. Dezember 2019 – Acht Menschen sind krank und drei wurden ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie ein Fresh Express-Salatkit gegessen hatten, mit dem sie möglicherweise befleckt waren E coli, sagt die FDA.

Die FDA, die CDC, die staatlichen Gesundheitsbehörden und die kanadischen Behörden haben gegen eine E coli Krankheitsausbruch, und die Forschung zeigt, dass Fresh Express Marke Sunflower Crisp Chopped Salad Kits die wahrscheinliche Quelle sind.

Die Agenturen warnen die Verbraucher davor, das Sunflower Crisp Chopped Salad Kit mit einer UPC-Nummer von 0 71279 30906 4, einem Chargencode, der mit „Z“ beginnt, und einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 7. Dezember 2019 zu essen.

Die Krankheiten stammen aus drei Bundesstaaten: Minnesota, North Dakota und Wisconsin.

Dieser besondere Stamm von E coli 0157: H7 unterscheidet sich von der größeren E coli Ausbruch im Zusammenhang mit in der Region Salinas, CA, angebautem Römersalat.

Es ist möglich, dass die Salatsets, die Menschen, die krank wurden, aßen, Romaine aus der Gegend von Salinas enthielten, aber Bundesbeamte sagen, dass sie aus einer anderen Anbauregion stammen könnten. Die Untersuchung hat noch keinen Bestandteil der Kits als wahrscheinlichen Auslöser des Ausbruchs identifiziert.

Essen oder Trinken von Lebensmitteln oder Wasser, das mit bestimmten Arten von Lebensmitteln kontaminiert ist E coli kann leichte bis schwere Erkrankungen Ihres Verdauungssystems verursachen. Einige Arten von Krankheitserregern E coli, wie Shiga-Toxin-produzierende E coli (STEC) kann lebensbedrohlich sein. E coli 0157: H7 kann manchmal auch schwere Symptome wie blutigen Durchfall oder Erbrechen verursachen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie diese Symptome haben.

Menschen infiziert mit E coli In der Regel treten Symptome erst einige Tage nach einer Kontamination der Lebensmittel auf, bis zu 9 Tage später. Im Allgemeinen umfassen die Symptome schwere Magenkrämpfe, Durchfall, Fieber, Übelkeit und / oder Erbrechen.

Quellen

FDA.gov: "Untersuchung von E. coli O157: H7-Ausbruch im Zusammenhang mit Salatmischung, November 2019."


© 2019 WebMD, LLC. Alle Rechte vorbehalten.



Herzinfarktsymptome bei Frauen


(HealthDay News) – Alle 40 Sekunden hat jemand in den USA einen Herzinfarkt, sagt die American Heart Association. Frauen und Männer können unterschiedliche Symptome haben. Daher ist es wichtig, die Merkmale eines Herzinfarkts für jedes Geschlecht zu kennen.

Die AHA erwähnt diese Herzinfarktsymptome bei Frauen:

  • Unangenehmer Druck oder Schmerzen in der Brustmitte.
  • Beschwerden in der Brust, die einige Minuten anhalten oder weggehen und zurückkehren.
  • Schmerzen oder Beschwerden in Armen, Rücken, Nacken, Kiefer oder Magen.
  • Kurzatmigkeit.
  • Bei kaltem Schweiß, Übelkeit oder Benommenheit ausbrechen.

Wenn Sie eines dieser Anzeichen haben, rufen Sie 911 an und suchen Sie sofort einen Arzt auf.

MedicalNews
Copyright © 2019 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.





DIASHOW

Herzkrankheit: Ursachen eines Herzinfarkts
Siehe Diashow



Neues Triplett, neuer Behandlungsstandard bei rezidiviertem Myelom?


ORLANDO, Florida – Eine neue Triplett-Therapie mit Carfilzomib (Kyprolis, Amgen), Dexamethason und Daratumumab (Darzalex, Amgen), bekannt als KdD, sollte ein neuer Standard für die Behandlung von Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem multiplem Myelom (RRMM) werden, sagen Forscher, die über die Phase-3-CANDOR-Studie berichten.

Die Studie wurde von Amgen gesponsert, das auf der Grundlage dieser Studienergebnisse die Einreichung von Zulassungsbestimmungen vorbereitet. Derzeit ist Daratumumab zur Anwendung bei rezidiviertem / refraktärem multiplem Myelom als Monotherapie in Kombination mit Dexamethason oder mit Dexamethason und Lenalidomid zugelassen.

Die Ergebnisse des Versuchs wurden hier in einer bahnbrechenden Zusammenfassung in der American Society of Hematology (ASH) 2019 veröffentlicht.

Sie zeigen, dass die Triplett-Therapie mit Daratumumab, Carfilzomib und Dexamethason das progressionsfreie Überleben im Vergleich zu Carfilzomib und Dexamethason deutlich verbesserte (Median nicht erreicht gegenüber 15,4 Monaten).

"Die Behandlung mit KdD führte im Vergleich zu Kd zu einem signifikanten progressionsfreien Überlebensvorteil mit einer Verringerung des Progressions- oder Todesrisikos um 37%", sagte der leitende Autor Saad Z. Usmani, MD, MBBS von Atrium Health, Charlotte, North Carolina. "Patienten, die mit KdD behandelt wurden, erreichten auch tiefere Reaktionen als Patienten, die mit Kd behandelt wurden, mit einer fast 10-fach höheren MRD-negativen vollständigen Ansprechrate nach 12 Monaten im Vergleich zu mit Kd behandelten Patienten."

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse sollte die Triplett-Therapie mit diesen Wirkstoffen als neuartige, wirksame und tolerierbare immunmodulatorfreie Behandlungsoption für rezidiviertes oder refraktäres Multiples Myelom angesehen werden, betonte Usmani.

Beste aller Welten

Angesprochen von Medscape Medical News für einen unabhängigen Kommentar, Joshua Richter, MD, ein Assistant Professor für Medizin im Tisch Cancer Institute am Mt. Sinai, New York City, sagte, dass die Triplett-Therapie in dieser Studie die "beste aller Welten ist, die in einem Regime zusammengefasst ist.

"Eines der herausragenden Merkmale ist, dass unabhängig davon, ob Patienten für eine Transplantation in Frage kommen, die meisten Patienten im Vorfeld Lenalidomid erhalten und bis zum Fortschreiten der Behandlung daran festhalten", sagte er. "In den letzten Jahren haben wir Versuche mit einer Triplett-Therapie gesehen, die es Patienten wirklich nicht ermöglichten, Lenalidomid refraktär zu machen. Daher ist es schwierig, aus diesen Studien zu extrapolieren, weil es nicht wirklich der Art und Weise folgt, wie wir praktizieren."

Diese Ergebnisse zeigen, dass bei Patienten mit einem aggressiven Rückfall "wir ein allparenterales Regime haben, das wir in Kürze verabreichen können. Es gilt für Menschen, die auf Lenalidomid refraktär sind, und es ist sehr effektiv und gut verträglich", erklärte Richter . "In mancher Hinsicht ist es also ein Übungswechsel – es ist eine andere Option, aber diese Krankheit ist so heterogen, dass eine andere Option eine erstaunliche Leistung ist."

Das Gesamtüberleben wurde in keiner der beiden Gruppen erreicht, daher ist derzeit nicht bekannt, ob die Triplett-Therapie einen Überlebensvorteil verschafft. Aber dies ist der "Vorteil der modernen Myelombehandlung", sagte er. "Die Kontrollarme in Studien sind sehr effektiv, daher werden wir viel länger nachbeobachten müssen, um zu sehen, ob sich das Gesamtüberleben verbessert."

Der Doppeltherapie überlegen

In der CANDOR-Studie wurden 466 Patienten mit RRMM randomisiert entweder KdD (n = 312) oder das Dublett von Carfilzomib mit Dexamethason (Kd, n = 154) an 102 Standorten weltweit zugeordnet. Alle Patienten hatten eine messbare Erkrankung und hatten zuvor ein bis drei Therapielinien erhalten, für die sie ein partielles Ansprechen oder besser zeigten. Ein Drittel der Patienten war refraktär gegen Lenalidomid, und 42,3% und 90,3% erhielten zuvor Lenalidomid und Bortezomib enthaltende Schemata.

Beide Kohorten erhielten Carfilzomib (K) als 30-minütige intravenöse Infusion an den Tagen 1, 2, 8, 9, 15 und 16 jedes 28-Tage-Zyklus (20 mg / ml)2 an den Tagen 1 und 2 während des Zyklus 1 und 56 mg / m2 danach). Daratumumab (8 mg / kg) wurde an den Tagen 1 und 2 von Zyklus 1 und einmal wöchentlich mit 16 mg / kg als Restdosis der ersten beiden Zyklen, dann alle 2 Wochen für vier Zyklen (Zyklen 3 bis 6), und verabreicht danach alle 4 Wochen. Alle Patienten erhielten 40 mg Dexamethason wöchentlich, entweder oral oder intravenös (20 mg bei Patienten über 75 Jahren).

Bei einem medianen Follow-up von 16,9 Monaten für den KdD-Arm und 16,3 Monaten für den Kd-Arm wurde der primäre Endpunkt erreicht. Das mediane progressionsfreie Überleben wurde für den KdD-Arm nicht erreicht. für den Kd-Arm betrug das mittlere progressionsfreie Überleben 15,8 Monate (Hazard Ratio (HR), 0,63; P = 0,0014). Der Nutzen im KdD-Arm wurde in vorab festgelegten Untergruppen beobachtet.

Bemerkenswerterweise wurde bei Patienten mit Lenalidomid-Exposition in der KdD-Gruppe kein medianes progressionsfreies Überleben erreicht. in der Kd-Gruppe waren es 12,1 Monate (HR, 0,52). Es wurde auch nicht erreicht (gegenüber 11,1 Monaten für Kd) bei Patienten, die gegen Lenalidomid refraktär waren (HR, 0,45).

Die mediane Zeit bis zur ersten Reaktion betrug in beiden Armen 1 Monat. Die allgemeine Rücklaufquote favorisierte KdD (84,3% gegenüber 74,7%; P = 0,0040). Die Rate der vollständigen Antwort oder besser war 28,5% gegenüber 10,4%. Darüber hinaus betrug die MRD-negative Gesamtansprechrate nach 12 Monaten 12,5% für KdD gegenüber 1,3% für Kd (P <.0001).

Bei einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 17 Monaten wurde in keinem Arm ein Gesamtüberleben erreicht (HR, 0,75; P = 0,08). Die mediane Behandlungsdauer war im KdD-Arm länger als im Kd-Arm (70,1 vs. 40,3 Wochen).

Höhere Toxizität

Die Inzidenz von unerwünschten Ereignissen der Stufe 3 oder höher war in der Triplettgruppe höher (82,1% gegenüber 73,9%), ebenso wie schwerwiegende Ereignisse (56,2% gegenüber 45,8%). Die Behandlungsabbruchraten aufgrund von Toxizität waren in beiden Armen ähnlich (KdD 22,4%; Kd 24,8%). Fünf behandlungsbedingte Todesfälle wurden gemeldet; Alle traten im KdD-Arm auf (Pneumonie, Sepsis, septischer Schock, Acinetobacter-Infektion und kardiorespiratorischer Stillstand (jeweils n = 1)).

Usmani stellte fest, dass die Rate der Herzinsuffizienz der Stufe 3 oder höher 3,9% gegenüber 8,5% betrug. Die Rate der Herzinsuffizienz, die zum Absetzen von Carfilzomib führte, betrug 3,9% gegenüber 4,6%. "Es war überraschend und wir sind uns nicht sicher, wie das passiert ist, aber wir untersuchen die Komorbiditätsprofile", sagte er.

Richter kommentierte diese höhere Toxizität mit dem Triplett und sagte, dass die Behandlung, wenn sie angemessen gehandhabt wird, "äußerst handhabbar ist und diese Art der Therapie fast jedem gegeben werden kann."

Ein anderer Experte stimmte darin überein, dass die Triplett-Therapie unter refraktären Bedingungen besser ist und die Toxizität in diesem Regime beherrschbar ist.

"Es ist zu früh, um einen Nutzen für das Gesamtüberleben zu zeigen, aber diese Triplett-Therapie ist einfach zu verabreichen und gut verträglich", kommentierte Dr. das US Oncology Network und der Hämatologe bei den Rocky Mountain Cancer Centers, Denver, Colorado.

Rifkin glaubt nicht, dass sich diese neuen Daten zwangsläufig ändern müssen, aber dieses Triplett bietet eine weitere Option für Patienten. "Dies ist eine wichtige Option für Patienten, die Lenalidomid nicht erhalten haben", sagte er. "Dies wird auch für Patienten eine einfachere Option sein, sobald subkutanes Daratumumab verfügbar ist, und der Dosierungsplan für Carfilzomib wurde ebenfalls verbessert."

Usmani und Mitautoren haben zahlreiche finanzielle Beziehungen zur Industrie offengelegt, wie in der Zusammenfassung vermerkt. Richter hat an den Rednerbüros von Celgene und Janssen sowie in den Beiräten teilgenommen oder sich mit Celgene, Janssen, Karyopharm, Oncopeptides, Adaptive Biotechnologies und Antengene beraten. Rifkin hat keine relevanten finanziellen Beziehungen bekannt gegeben.

Amerikanische Gesellschaft für Hämatologie (ASH) 2019: Abstract LBA 6. Präsentiert am 10. Dezember 2019.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube