Remeron vs. Ambien Behandlung von Schlaflosigkeit: Nebenwirkungen und Unterschiede


Sind Remeron und Ambien dasselbe?

Remeron (Mirtazapin) und Ambien (Zolpidem) werden zur Behandlung von Schlaflosigkeit angewendet.

Remeron wird in erster Linie zur Behandlung von Depressionen und möglicherweise auch zur Behandlung von Übelkeit, Angstzuständen, posttraumatischem Stresssyndrom und als appetitanregendes Mittel angewendet.

Remeron und Ambien gehören verschiedenen Medikamentenklassen an. Remeron ist ein tetrazyklisches Antidepressivum und Ambien ist ein Beruhigungsmittel / Hypnotikum.

Zu den ähnlichen Nebenwirkungen von Remeron und Ambien gehören Schläfrigkeit, Schwindel und Übelkeit.

Zu den Nebenwirkungen von Remeron, die sich von Ambien unterscheiden, gehören erhöhter Appetit und Gewichtszunahme.

Nebenwirkungen von Ambien, die sich von Remeron unterscheiden, sind Schwäche, Benommenheit, "Drogen" -Gefühl, Müdigkeit, Koordinationsverlust, verstopfte Nase, Nasenreizung, trockener Mund, Halsschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Magenverstimmung, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Verwirrung , Schlaflosigkeit, Euphorie, Gleichgewichtsstörungen und visuelle Veränderungen.

Sowohl Remeron als auch Ambien können mit Alkohol, anderen Medikamenten, die Sie schläfrig machen (Erkältungs- oder Allergiemedikamente, Beruhigungsmittel, Betäubungsmittel gegen Schmerzen, Schlaftabletten, Muskelrelaxantien und Medikamente gegen Anfälle oder Angstzustände) und Antidepressiva interagieren.

Remeron kann auch mit Cimetidin, Conivaptan, Imatinib, Isoniazid, Lithium, Johanniskraut, Tramadol, Blutverdünnern, Antibiotika, Antimykotika, Herz- oder Blutdruckmedikamenten, Medikamenten gegen HIV / AIDS, Migränekopfschmerzen und Anfallsmedikamenten interagieren.

Ambien kann auch mit Chlorpromazin, Itraconazol, Ketoconazol und Rifampin interagieren.

Stellen Sie die Anwendung von Remeron oder Ambien nicht plötzlich ein, da sonst unangenehme Entzugserscheinungen auftreten können.

Was sind mögliche Nebenwirkungen von Remeron?

Häufige Nebenwirkungen von Remeron sind:

  • Schläfrigkeit
  • gesteigerter Appetit
  • Gewichtszunahme
  • Schwindel und
  • Übelkeit

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen schwerwiegende Nebenwirkungen von Remeron auftreten, darunter Unruhe, Halluzinationen, Fieber, schnelle oder ungleichmäßige Herzfrequenz, Koordinationsverlust oder Gefühlsstörungen, steife Muskeln, Verwirrung, Zittern, Grippesymptome, Gedächtnisstörungen, Schwäche, überaktive Reflexe, Übelkeit , Erbrechen, Durchfall, Koordinationsverlust, Schwitzen, Ohnmachtsgefühl, Schüttelfrost, Körperschmerzen, weiße Flecken oder Wunden in Ihrem Mund oder an Ihren Lippen, Kopfschmerzen oder Konzentrationsstörungen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen von Ambien?

Häufige Nebenwirkungen von Ambien sind:

  • Tagesmüdigkeit,
  • Schwindel,
  • Die Schwäche,
  • Benommenheit,
  • "Drogen" Gefühl,
  • Müdigkeit,
  • Verlust der Koordination,
  • Verstopfte Nase,
  • Nasenreizung,
  • Trockener Mund,
  • Halsschmerzen,
  • Übelkeit,
  • Verstopfung,
  • Durchfall,
  • Magenverstimmung,
  • Kopfschmerzen,
  • Muskelschmerzen,
  • Verwechslung,
  • Schlaflosigkeit,
  • Euphorie,
  • Ataxie (Gleichgewichtsstörungen) und

  • Visuelle Änderungen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie unwahrscheinliche, aber schwerwiegende Nebenwirkungen von Ambien haben, einschließlich:

  • Gedächtnisverlust,
  • mentale / Stimmungs- / Verhaltensänderungen (wie neue oder sich verschlechternde Depressionen,
    abnorme Gedanken, Selbstmordgedanken, Halluzinationen, Verwirrung, Aufregung,
    aggressives Verhalten oder Angst).

Was ist Remeron?

Remeron ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen.
Es ist wichtig, mit Ihrem Gesundheitsdienstleister über die Risiken von zu sprechen
Behandlung von Depressionen und auch das Risiko, sie nicht zu behandeln. Sie sollten diskutieren
Alle Behandlungsmöglichkeiten bei Ihrem Arzt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie das nicht glauben
Ihr Zustand bessert sich mit der Remeron-Behandlung.

Was ist Ambien?

Ambien (Zolpidem) ist ein Beruhigungsmittel / Hypnotikum zur Behandlung von Schlaflosigkeit.

PPD-Test, Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose


Fakten zur Tuberkulose (TB)

Gereinigtes Proteinderivat (PPD) Verfahren zum Nachweis von TB

Gereinigtes Proteinderivat (PPD) -Verfahren zum Nachweis von Tuberkulose von McGraw Hill

Tuberkulose (TB) beschreibt eine Infektionskrankheit, die den Menschen seit der Jungsteinzeit geplagt hat. Zwei Organismen verursachen Tuberkulose – Mycobacterium Tuberkulose und Mycobacterium bovis.

Ärzte im alten Griechenland nannten diese Krankheit "Phthisis", um ihren verschwenderischen Charakter widerzuspiegeln. Im 17. und 18. Jahrhundert verursachte TB bis zu 25% aller Todesfälle in Europa. In jüngerer Zeit wurde Tuberkulose als "Konsum" bezeichnet.

  • Robert Koch isolierte 1882 den Tuberkelbazillus und etablierte TB als Infektionskrankheit.
    • Im 19. Jahrhundert wurden Patienten in Sanatorien isoliert und beispielsweise mit Luft in die Brusthöhle gespritzt. Es wurden Versuche unternommen, die Lungengröße durch eine als Thorakoplastik bezeichnete Operation zu verringern.
    • In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war keine wirksame Behandlung verfügbar.
    • Streptomycin, das erste Antibiotikum zur Bekämpfung von TB, wurde 1946 eingeführt, und Isoniazid (Laniazid, Nydrazid), ursprünglich ein Antidepressivum, wurde 1952 erhältlich.
  • M. tuberculosis ist ein stäbchenförmiges, langsam wachsendes Bakterium.
    • M. tuberculosisDie Zellwand hat einen hohen Säuregehalt, wodurch sie hydrophob und resistent gegen orale Flüssigkeiten ist.
    • Die Zellwand von Mycobacteria absorbiert einen bestimmten Farbstoff, der bei der Herstellung von Objektträgern zur Untersuchung unter dem Mikroskop verwendet wird, und behält diese rote Farbe trotz Entfärbungsversuchen bei, daher der Name säurefeste Bazillen.
  • M. tuberculosis tötet weiterhin jährlich Millionen von Menschen weltweit.
    • Die meisten Fälle von Tuberkulose treten in Entwicklungsländern auf, in denen mangelnde Hygiene, begrenzte Ressourcen für die Gesundheitsfürsorge und eine hohe Zahl von HIV-Infizierten herrschen.
  • In den Vereinigten Staaten begann die Inzidenz von Tuberkulose um 1900 aufgrund verbesserter Lebensbedingungen zu sinken.
    • TB-Fälle haben seit 1985 zugenommen, höchstwahrscheinlich aufgrund des Anstiegs der HIV-Infektion.
  • Tuberkulose ist weltweit nach wie vor ein großes Gesundheitsproblem. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) war 2008 ein Drittel der Weltbevölkerung mit TB-Bakterien infiziert.
  • Durch die Ausbreitung von AIDS wird die Tuberkulose weiterhin von großen Bevölkerungsgruppen heimgesucht. Das Auftreten von arzneimittelresistenten Organismen droht diese Krankheit wieder unheilbar zu machen.
  • 1993 erklärte die WHO die Tuberkulose zu einem weltweiten Notfall.

Was sind Ursachen von Tuberkulose?

Alle Fälle von TB werden von Person zu Person über Tröpfchen übertragen. Wenn jemand mit TB-Infektion hustet, niest oder spricht, werden winzige Speichel- oder Schleimtröpfchen in die Luft ausgestoßen, die von einer anderen Person eingeatmet werden können.

  • Erreichen infektiöse Partikel die Alveolen (kleine sackartige Strukturen in den Lufträumen der Lunge), verschlingt eine andere Zelle, der Makrophagen, die TB-Bakterien.
    • Dann werden die Bakterien in das Lymphsystem und die Blutbahn übertragen und es findet eine Ausbreitung auf andere Organe statt.
    • Die Bakterien vermehren sich weiter in Organen mit hohem Sauerstoffdruck, wie den oberen Lungenlappen, den Nieren, dem Knochenmark und Meningen – die membranartige Überzüge des Gehirns und des Rückenmarks.
  • Wenn die Bakterien klinisch nachweisbare Krankheiten verursachen, haben Sie TB.
  • Menschen, die das TB-Bakterium inhaliert haben, bei denen jedoch die Krankheit kontrolliert wird, werden als infiziert bezeichnet. Ihr Immunsystem hat den Organismus in einem als Granulom bekannten Entzündungsherd eingemauert. Sie weisen keine Symptome auf, weisen häufig einen positiven Hauttest auf TB auf, können die Krankheit jedoch nicht auf andere übertragen. Dies wird als latente Tuberkulose-Infektion oder LTBI bezeichnet.
  • Zu den Risikofaktoren für TB gehören:
    • HIV infektion,
    • niedriger sozioökonomischer Status,
    • Alkoholismus,
    • Obdachlosigkeit,
    • überfüllte lebensbedingungen,
    • Krankheiten, die das Immunsystem schwächen,
    • Migration aus einem Land mit einer hohen Fallzahl,
    • und Gesundheitspersonal.

Was sind Symptome und Anzeichen von Tuberkulose?

Möglicherweise bemerken Sie keine Krankheitssymptome, bis die Krankheit weit fortgeschritten ist. Sogar dann die Symptome – Verlust von Gewicht, Energieverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, einem produktiven Husten und Nacht schwitzt – macht leicht auf eine andere Krankheit verantwortlich gemacht werden.

  • Nur etwa 10% der mit infizierten Personen M. tuberculosis jemals eine Tuberkulose-Erkrankung entwickeln. Viele von denen, die an Tuberkulose leiden, tun dies in den ersten Jahren nach der Infektion. Der Bazillus kann jedoch jahrzehntelang im Körper ruhen.
  • Obwohl die meisten Erstinfektionen keine Symptome aufweisen und von Menschen überwunden werden, können sie Fieber, trockenen Husten und Auffälligkeiten entwickeln, die bei Röntgenaufnahmen der Brust auftreten können.
    • Dies nennt man primäre Lungentuberkulose.
    • Lungentuberkulose verschwindet häufig von selbst, aber in mehr als der Hälfte der Fälle kann die Krankheit zurückkehren.
  • Eine tuberkulöse Pleuritis kann bei einigen Menschen auftreten, die an einer Lungenerkrankung aufgrund von Tuberkulose leiden.
    • Die Pleurakrankheit tritt auf, wenn ein erkrankter Bereich in den Pleuraraum, den Raum zwischen der Lunge und der Auskleidung der Brust- und Bauchhöhlen, gerissen wird. Dies ist oft sehr schmerzhaft, da sich alle Schmerzfasern der Lunge in der Pleura befinden.
    • Diese Menschen haben einen unproduktiven Husten, Schmerzen in der Brust und Fieber. Die Krankheit kann verschwinden und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftreten.
  • Bei einer Minderheit von Menschen mit geschwächtem Immunsystem können sich TB-Bakterien über ihr Blut auf verschiedene Körperteile ausbreiten.
    • Dies wird Miliartuberkulose genannt und führt zu Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.
    • Husten und Atemnot sind seltener.
  • Im Allgemeinen tritt die Rückkehr einer ruhenden Tuberkulose-Infektion in die oberen Lungen auf. Die Symptome umfassen
    • gemeinsamer Husten mit einer progressiven Zunahme der Schleimproduktion und
    • Blut husten.
    • Andere Symptome umfassen folgend:
  • Einige Menschen können Tuberkulose in einem anderen Organ als ihrer Lunge entwickeln. Ungefähr ein Viertel dieser Menschen kannte normalerweise TB mit unzureichender Behandlung. Die am häufigsten verwendeten Websites umfassen Folgendes:
    • Lymphknoten,
    • Urogenitaltrakt,
    • Knochen- und Gelenkstellen,
    • Meningen und
    • die Auskleidung bedeckt die Außenseite des Magen-Darm-Trakts.

Was Tests Verwenden Ärzte zur Diagnose von Tuberkulose?

Der Arzt führt die folgenden Tests durch, um eine Tuberkulose zu diagnostizieren. Möglicherweise werden Sie weder für die ersten Tests noch zu Beginn der Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

  • Röntgenaufnahme der Brust: Die häufigste diagnostische Untersuchung, bei der der Verdacht auf eine Infektion besteht, ist eine Röntgenaufnahme der Brust.
    • Bei der primären TB zeigt eine Röntgenaufnahme eine Abnormalität im mittleren und unteren Lungenfeld, und die Lymphknoten können vergrößert sein.
    • Reaktivierte TB-Bakterien infiltrieren normalerweise die oberen Lungenlappen.
    • Die Miliartuberkulose weist an verschiedenen Stellen im Körper diffuse Knötchen auf.
  • Der Mantoux-Hauttest, auch als Tuberkulin-Hauttest (TST- oder PPD-Test) bekannt: Dieser Test hilft bei der Identifizierung von infizierten Personen M. tuberculosis aber die haben keine symptome. Ein Arzt muss den Test lesen.
    • Der Arzt injiziert 5 Einheiten gereinigtes Proteinderivat (PPD) in Ihre Haut. Wenn 48 Stunden später an der Stelle eine Erhebung von mehr als 5 mm auftritt, ist der Test möglicherweise positiv.
    • Dieser Test kann häufig auf eine Krankheit hinweisen, wenn keine vorliegt (falsch positiv). Es kann auch keine Krankheit zeigen, wenn Sie tatsächlich TB haben (falsch negativ).
  • QuantiFERON-TB Gold-Test: Dies ist ein Bluttest, der bei der Diagnose von TB hilfreich ist. Dieser Test kann helfen, aktive und latente Tuberkulose zu erkennen. Der Körper reagiert auf das Vorhandensein der Tuberkulose-Bakterien. Durch spezielle Techniken wird das Blut des Patienten mit Proteinen von TB-Bakterien inkubiert. Befindet sich das Bakterium im Patienten, reagieren die Immunzellen in der Blutprobe auf diese Proteine ​​mit der Produktion einer Substanz namens Interferon-Gamma (IFN-Gamma). Diese Substanz wird durch den Test nachgewiesen. Wenn jemand zuvor eine BCG-Impfung (ein Impfstoff gegen TB, der in einigen Ländern, aber nicht in den USA, verabreicht wurde) und einen positiven Hauttest hatte, kann der QuantiFERON-TB Gold-Test kein IFN-Gamma nachweisen.
  • Sputum-Test: Der Sputum-Test auf säurefeste Bazillen ist der einzige Test, der eine TB-Diagnose bestätigt. Wenn Sputum (der Schleim, den Sie abhusten) verfügbar ist oder der induziert werden kann, kann ein Labortest bei bis zu 30% der Menschen mit aktiver Krankheit zu einem positiven Ergebnis führen.
    • Sputum oder andere körpereigene Sekrete wie Magen- oder Lungenflüssigkeit können für das Wachstum von Mykobakterien kultiviert werden, um die Diagnose zu bestätigen.
    • Es kann ein bis drei Wochen dauern, um das Wachstum in einer Kultur festzustellen, aber acht bis 12 Wochen, um die Diagnose sicher zu stellen.

Wann sollte jemand eine medizinische Behandlung für Tuberkulose in Anspruch nehmen?

Wenn jemand in Ihrer Familie oder in Ihrer Nachbarschaft an aktiver Tuberkulose erkrankt ist, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und sich auf Tuberkulose untersuchen lassen.

  • Die gefährliche Kontaktzeit liegt vor der Behandlung. Sobald die Behandlung mit Medikamenten beginnt, ist der Kranke jedoch innerhalb weniger Wochen nicht mehr ansteckend.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen von Medikamenten entwickeln, die zur Behandlung verschrieben wurden Tuberkulose – wie z als Juckreiz, Veränderung der Hautfarbe, Müdigkeit, visuelle Veränderungen oder übermäßig Müdigkeit – Anruf Ihr Arzt sofort.

Was sind Behandlung Optionen für Tuberkulose (TB)?

Heute behandeln Ärzte die meisten Menschen mit Tuberkulose außerhalb des Krankenhauses. Vorbei sind die Tage, an denen man für lange Bettruhe in die Berge geht. Ärzte operieren selten.

  • Ärzte verschreiben Ihnen verschiedene Spezialmedikamente, die Sie sechs bis neun Monate lang einnehmen müssen.
  • Die Standardtherapie für aktive TB besteht aus einem sechsmonatigen Behandlungsplan:
  • Die Behandlung dauert so lange, weil die Krankheitserreger sehr langsam wachsen und leider auch sehr langsam sterben. (Mycobacterium tuberculosis ist ein sehr langsam wachsender Organismus und es kann bis zu sechs Wochen dauern, bis er in einem Kulturmedium wächst.)
  • Ärzte verwenden mehrere Medikamente, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens resistenter Organismen zu verringern.
  • Oft werden die Medikamente basierend auf den Laborergebnissen geändert oder ausgewählt.
    • Wenn Ärzte bezweifeln, dass Sie Ihr Arzneimittel einnehmen, lassen sie Sie möglicherweise zur Einnahme ins Büro kommen. Die Verschreibung von Dosen zweimal pro Woche hilft dabei, die Einhaltung zu gewährleisten.
    • Die häufigste Ursache für ein Versagen der Behandlung ist die Nichteinhaltung des medizinischen Regimes. Dies kann zur Entstehung von arzneimittelresistenten Organismen führen. Sie müssen Ihre Medikamente wie angewiesen einnehmen, auch wenn Sie sich besser fühlen.
  • Ein weiterer wichtiger Aspekt der Tuberkulose-Behandlung ist die öffentliche Gesundheit. Dies ist ein Bereich der Volksgesundheit, für den eine vorgeschriebene Behandlung erfolgen kann. In einigen Fällen überwacht die örtliche Gesundheitsabteilung die Verabreichung der Medikamente während des gesamten Therapieverlaufs.
  • Ärzte werden wahrscheinlich Ihre Verwandten und Freunde kontaktieren oder aufspüren.
  • Ihre Verwandten und Freunde müssen sich möglicherweise geeigneten Hauttests und Röntgenuntersuchungen unterziehen.

Kann man Tuberkulose vorbeugen?

  • Die Behandlung zur Verhinderung der Entstehung einer aktiven TB bei einer Person mit einer latenten Tuberkulose-Infektion (LTBI) zielt darauf ab, zugemauerte Keime abzutöten, die im Moment keinen Schaden anrichten, in einigen Jahren jedoch ausbrechen (aktivieren) können.
    • Wenn Sie behandelt werden sollten, um einer Krankheit vorzubeugen, verschreibt Ihnen Ihr Arzt normalerweise eine tägliche Dosis Isoniazid (auch INH genannt), ein kostengünstiges TB-Medikament.
    • Sie werden INH bis zu einem Jahr lang einnehmen. In regelmäßigen Abständen werden Untersuchungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass Sie es wie verschrieben einnehmen und keine unerwünschten Nebenwirkungen verursachen. In einigen Fällen können Unverträglichkeiten oder allergische Reaktionen eine alternative Behandlung erforderlich machen, die 18 Monate dauern kann.
  • Die Behandlung kann auch die Ausbreitung von TB in großen Populationen stoppen.
    • Der Tuberkulose-Impfstoff, der als Bacille Calmette-Guérin (BCG) bekannt ist, kann die Ausbreitung von Tuberkulose und tuberkulöser Meningitis bei Kindern verhindern, der Impfstoff schützt jedoch nicht unbedingt vor Lungentuberkulose. Es kann jedoch zu einem falsch-positiven Tuberkulin-Hauttest kommen, der in vielen Fällen durch die Verwendung des oben erwähnten QuantiFERON-TB Gold-Tests unterschieden werden kann.
    • Gesundheitsbehörden empfehlen den Impfstoff im Allgemeinen in Ländern oder Gemeinden, in denen die Neuinfektionsrate mehr als 1% pro Jahr beträgt. In den USA wird die Anwendung von BCG im Allgemeinen nicht empfohlen, da das Risiko einer Tuberkulose-Infektion sehr gering ist. Es kann für sehr ausgewählte Patienten mit hohem Tuberkulose-Risiko in Betracht gezogen werden, die spezielle Kriterien erfüllen.

Was ist arzneimittelresistente TB?

  • Die meisten Stämme der TB-Bakterien benötigen mindestens zwei Medikamente zur Behandlung, um Resistenzen zu verhindern.
  • Der Widerstand wird durch inkonsistente oder teilweise Behandlung verursacht. In einigen Fällen wird den Patienten eine unzureichende Therapie verschrieben oder es ist nicht genügend Medikament verfügbar. In der Regel tritt dies auf, weil Patienten dazu neigen, die Einnahme ihrer Medikamente abzubrechen, sobald sie sich besser fühlen. Eine beobachtete Therapie ist häufig erforderlich und wird von den Gesundheitsbehörden in den USA überwacht.
  • Multiresistente TB (MDR-TB) wird durch ein Bakterium verursacht, das gegen mindestens Isoniazid und Rifampicin resistent ist. Zur Behandlung dieser Form der Tuberkulose ist eine längere alternative Therapie erforderlich, oft bis zu zwei Jahren.
  • Eine weitgehend arzneimittelresistente TB (XDR-TB) ist selten, aber äußerst problematisch. Diese Form der Tuberkulose ist sehr schwer zu behandeln und erfordert häufig eine längere Isolation des Einzelnen, um die gesamte Gemeinschaft zu schützen. Wenn TB richtig und konsistent behandelt wird, ist die Ausbreitung dieser resistenten Formen sehr viel unwahrscheinlicher.

Wie ist die Prognose für Tuberkulose?

Sie können erwarten, dass Sie Ihren Job behalten, bei Ihrer Familie bleiben und ein normales Leben führen, wenn Sie an Tuberkulose erkranken. Sie müssen Ihr Arzneimittel jedoch regelmäßig einnehmen, um eine sichere Heilung zu gewährleisten und zu verhindern, dass andere Personen infiziert werden.

  • Mit der Behandlung ist Ihre Chance auf eine vollständige Genesung sehr gut. Die Wichtigkeit der Einhaltung des verschriebenen Medikationsschemas kann nicht genug betont werden. Die Nichteinhaltung des Medikationsschemas ist die Hauptursache für das Versagen der Behandlung.
  • Ohne Behandlung wird die Krankheit fortschreiten und zu Behinderung und Tod führen.

Überarbeitet am 18.06.2013


Quellen:
Verweise

Viele lesbische, schwule Teenager stehen immer noch vor der Ablehnung durch die Eltern


News Picture: Viele lesbische, schwule Teenager sehen sich immer noch der Ablehnung durch die Eltern gegenüber

MITTWOCH, 19. Juni 2019 (HealthDay News) – Laut einer neuen Studie brauchen viele Eltern von lesbischen, schwulen oder bisexuellen Kindern Jahre, um sich an ihre sexuelle Orientierung anzupassen.

Die Studie umfasste mehr als 1.200 Eltern von LGB-Jugendlichen im Alter von 10 bis 25 Jahren. Die Eltern besuchten eine Website mit LGB-Ressourcen und wurden gebeten, einen Fragebogen auszufüllen.

Von diesen Eltern hatten 26% im vergangenen Monat erfahren, dass sich ihr Kind als LGB ausweist.

Die Eltern wurden gefragt: "Wie schwer ist es für Sie, zu wissen, dass Ihr Sohn oder Ihre Tochter schwul, lesbisch oder bisexuell ist?" Sie antworteten auf einer Fünf-Punkte-Skala, die von überhaupt nicht schwer bis extrem schwer reichte.

Die Umfrage ergab, dass die Anpassung einige Zeit in Anspruch nimmt. Eltern, die vor zwei Jahren von der sexuellen Orientierung ihres Kindes erfahren hatten, hatten genauso große Probleme wie diejenigen, denen dies kürzlich gesagt worden war.

Schwarze und hispanische Eltern berichteten von einer härteren Anpassung als weiße Eltern, und Eltern älterer Jugendlicher hatten größere Schwierigkeiten als Eltern jüngerer Kinder, wie die Ergebnisse zeigten.

Väter und Mütter hatten ähnliche Schwierigkeiten wie Eltern von Jungen und Mädchen, so die Studie, die am 18. Juni in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Archiv für sexuelles Verhalten.

Eltern, die seit fünf Jahren oder länger gewusst hatten, dass ihr Kind LGB ist, gaben die geringsten Schwierigkeiten an.

"Überraschenderweise stellten wir fest, dass Eltern, die zwei Jahre lang über die sexuelle Orientierung eines Kindes Bescheid wussten, genauso Probleme hatten wie Eltern, die kürzlich von den Neuigkeiten erfahren hatten", sagte David Hübner, Professor für Prävention und kommunale Gesundheit an der George Washington University in Washington, DC "Zwei Jahre sind eine sehr lange Zeit im Leben eines Kindes, das dem Stress eines missbilligenden oder ablehnenden Elternteils ausgesetzt ist."

Frühere Untersuchungen deuten darauf hin, dass Eltern mit Anpassungsschwierigkeiten eher ablehnen oder sich negativ verhalten, wodurch LGB-Jugendliche einem Risiko für schwerwiegende Gesundheitsprobleme ausgesetzt werden können.

Ein Grund, warum Eltern möglicherweise Probleme haben, zu akzeptieren, dass ihr Kind LGB ist, ist die Sorge, dass es Mobbing oder Belästigung ausgesetzt ist, und ein insgesamt schwierigeres Leben, schlug Hübner vor.

– Robert Preidt

MedicalNews
Copyright © 2019 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

QUELLE: George Washington University, Pressemitteilung, 18. Juni 2019

Lymphomkontrolle Besseres Ziel als Remission


Das lymphoplasmazytische Lymphom in den Griff zu bekommen, könnte ein besseres Ziel sein als eine vollständige Remission, so die Delegierten, die hier auf dem Macroglobulinemia Foundation 2019-Forum von International Waldenstrom in Philadelphia zu hören waren.

Komplette Reaktionen sind bei Waldenstroms Makroglobulinämie selbst bei gezielter Therapie selten, denn wenn man sich das Knochenmark eines Patienten ansieht, ist es nicht nur ein Zelltyp, den wir anstreben, sagte Dr. Steven Treon von Harvard Medizinische Fakultät am Dana-Farber Cancer Institute in Boston.

"Der bloße Versuch, unzählige Medikamente zusammenzustellen und sie dem Patienten in der Hoffnung auf vollständige Remission zuzuwerfen, ist nicht unbedingt das Ziel, wenn wir unterwegs andere Probleme schaffen", sagte er. "Deshalb sind diese Debatten echt und wichtig."

Wir versuchen zu vermeiden, mit zu vielen Medikamenten behandelt zu werden, insbesondere bei jüngeren Patienten. Vier Behandlungszyklen haben sich als genauso wirksam erwiesen wie sechs. Aber "was ist jünger?" er hat gefragt. Die durchschnittliche Person mit WM ist 70 Jahre alt.

"Jeder, der jünger als der Onkologe ist, ist jünger", scherzte er und zog ein Kichern aus dem Publikum.

Die Ergebnisse einer multizentrischen Phase-2-Studie mit 63 Patienten mit zuvor behandelter Waldenstrom-Makroglobulinämie, bei der eine Ansprechrate von 62% – 11% sehr gute Teilantworten und 51% Teilantworten – erzielt wurde, führten zur Zulassung von Ibrutinib durch die US Food and Arzneimittelverabreichung (N Engl J Med. 2015; 372: 1430 & ndash; 1440).

Ibrutinib Wirksam, Kombinationen für einige Mutationen erforderlich

Fünf Jahre nach dieser Studie sind noch 60% der Patienten in Remission. "Einige hatten zuvor neun Therapien", berichtete Treon. "Wichtig ist, dass nur wenige Therapien eine Wirkung für Waldenstrom-Mutationen haben."

Andere Medikamente sind im Entstehen begriffen, um die verschiedenen Mutationen, die unterschiedliche Behandlungen erfordern, besser anzugehen. Es ist jedoch immer noch nicht klar, welche zu welchem ​​Zeitpunkt benötigt werden.

Obwohl Ibrutinib als Primärtherapie für Patienten mit unbehandelter WM hochaktiv, langlebig und sicher ist, zeigten Treon und seine Kollegen, dass bei Patienten mit Wildtyp die Hauptansprechraten besser waren CXCR4 als die mit CXCR4 Mutationen (94% gegenüber 71%), Teilreaktionsraten (31% gegenüber 7%) und Zeit bis zur Hauptreaktion (1,8 gegenüber 7,3 Monaten); P = .01) (J Clin Oncol. 2018; 36; 2755–2761).

Die Entdeckung von MYD88 Mutationen, die bei 93% bis 97% der WM-Patienten festgestellt wurden, und das Auftauchen der Gesamtgenomsequenzierung haben es wesentlich einfacher gemacht, Mutationen zu identifizieren und festzustellen, wo die Probleme liegen, erklärte Treon.

Immer noch auf der Suche nach einem "Fehler" in der MYD88 Gen, das 2 Milliarden DNA-Moleküle hat, ist "buchstäblich wie die Suche nach einer Nadel im Heuhaufen", betonte er.

Sie können peripheres Blut verwenden, um nach der Mutation zu suchen, aber Sie müssen dies tun, bevor der Patient eine Therapie erhalten hat, oder es wird "schwer", bemerkte er.

"Ibrutinib ist ein sehr gutes Medikament, aber wir sehen allmählich Resistenzen", sagte er.

Derzeit läuft eine klinische Studie mit Ibrutinib in Kombination mit einem oralen ERK-Inhibitor, der mutierte Zellen angreift. Die Ergebnisse einer WM-Studie, die auf der ASCO-Jahrestagung 2018 vorgestellt wurde, zeigten, dass Acalabrutinib, das gegen Brutons Tyrosinkinase (BTK) in therapienaiver oder rezidivierender / refraktärer WM wirkt, "hochwirksam" und "begrenzt toxisch" ist (Abstract 7501).

Da es mehrere Medikamente braucht, um auf die verschiedenen Moleküle abzuzielen, wird die Toxizität zu einem Problem, da sich die Therapien stapeln.

Wissen die MYD88 und CXCR4 Der Mutationsstatus eines Patienten hilft uns, den heute benötigten therapeutischen Ansatz zu bestimmen und zu bestimmen, was wir für morgen planen sollten, erklärte Treon.

Deshalb ist es so wichtig, einen anderen Weg als Knochenmarkbiopsien zu finden, um danach zu suchen MYD88 Mutationen. "Wenn wir die Medizin personalisieren wollen, müssen wir das richtig machen", sagte er.

"Genomische Fehler sind ein bewegliches Ziel. Wir brauchen personalisierte Medizin", fügte er hinzu. Wir müssen besser verstehen, "was mit diesen Klonen im Laufe der Zeit mit verschiedenen Therapeutika passiert".

Nach der Präsentation fragte ein Publikum Treon, ob Ibrutinib mutagen sei.

"Nein", antwortete er. "Soweit wir das beurteilen können, sind diese Mutationen bereits vorhanden." Wenn Sie den selektiven Druck des Arzneimittels auf die Ziele ausüben, "sind dies die Klone, die durchbrechen und wachsen". Dies sind die "ein bis eine Million Klone; wir haben nicht die Fähigkeit, diese Art von Mutationen bei dieser Häufigkeit zu testen", erklärte er, "aber es ist unwahrscheinlich, dass die Medikamente mutagen sind."

Treon hat keine relevanten finanziellen Beziehungen offengelegt.

Internationales Waldenstrom Macroglobulinemia Foundation (IWMF) 2019 Forum. Präsentiert am 8. Juni 2019.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube

Signifikante Anstiege wurden auch bei den Selbstmordraten bei Jungen und Männern in allen Rassen / ethnischen Gruppen mit Ausnahme der asiatischen oder pazifischen Inselbewohner beobachtet.


20. Juni 2019 – Die Selbstmordrate der Vereinigten Staaten war 2017 um 33% höher als 1999 und laut einer neuen Studie auf dem höchsten Stand seit dem Zweiten Weltkrieg.

Es stellte sich heraus, dass die Selbstmordrate unter den 15- bis 64-Jährigen der Amerikaner von 10,5 pro 100.000 im Jahr 1999 auf 14 pro 100.000 im Jahr 2017 stieg. CNN berichtet.

Indianer oder Ureinwohner Alaskas verzeichneten den höchsten Anstieg unter allen Rassen / ethnischen Gruppen. Dies geht aus den Ergebnissen hervor, die am Donnerstag vom Nationalen Zentrum für Statistik der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention veröffentlicht wurden.

In allen ethnischen Gruppen mit Ausnahme der asiatischen oder pazifischen Inselbewohner gab es einen signifikanten Anstieg der Selbstmordtoten bei Mädchen und Frauen. Der größte Anstieg (139%) war bei indianischen oder in Alaska einheimischen Mädchen und Frauen zu verzeichnen. CNN berichtet.

Signifikante Anstiege wurden auch bei den Selbstmordraten bei Jungen und Männern in allen Rassen / ethnischen Gruppen mit Ausnahme der asiatischen oder pazifischen Inselbewohner beobachtet. Der größte Anstieg (71%) war bei indianischen oder in Alaska beheimateten Jungen und Männern zu verzeichnen.

American Indian oder Alaska Native im Alter von 15 bis 44 Jahren hatten 2017 die höchsten Selbstmordraten bei Männern und Frauen. CNN berichtet.

Eine separate Studie erschien am Dienstag im Zeitschrift der American Medical Association stellten fest, dass die Selbstmordrate bei US-Teenagern im Alter von 15 bis 19 Jahren von 8 auf 100.000 im Jahr 2000 auf 11,8 auf 100.000 im Jahr 2017 stieg. Bei jungen Erwachsenen im Alter von 20 bis 24 Jahren stieg die Selbstmordrate von 12,5 auf 100.000 im Jahr 2000 auf 17 auf 100.000 im Jahr 2017.

In einem im letzten Jahr veröffentlichten CDC-Bericht heißt es, dass die Selbstmordraten in den USA zwischen 1999 und 2016 um 25% gestiegen sind. CNN berichtet.

WebMD News vom HealthDay


Copyright © 2013-2018 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Dieser intelligente Lautsprecher zur Erkennung von Herzstillständen könnte Ihr Leben retten


Intelligenter Lautsprecher, der die agonale Atmung erkennt
Sarah McQuate / Universität von Washington

Egal, ob Sie die Musik auswählen, die wir hören möchten, Lichter und anderes angeschlossenes Zubehör in unserem Smart Home steuern oder nach einer schnellen Information suchen, ohne etwas eingeben zu müssen, Smart-Lautsprecher sind verdammt gut. Aber könnten sie bald den Sprung von Zeitersparnis zu Lebensrettung schaffen? Ein innovatives Forschungsprojekt der University of Washington legt nahe, dass die Antwort ein klares Ja sein könnte.

An der UW hat ein Forscherteam eine Möglichkeit entwickelt, intelligente Lautsprecher in Tools zu verwandeln, mit denen Menschen im Schlaf auf möglichen Herzstillstand überwacht werden können. Neueren Forschungen zufolge ist das Schlafzimmer eines Patienten einer der häufigsten Orte für einen Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses. Das UW-Tool kann diese Erkennung ohne zusätzliche Hardware und ohne Berührung des betreffenden Benutzers durchführen. Wie? Nutzen Sie die Fähigkeit der intelligenten Lautsprecher, immer zuzuhören.

Die Arbeit wurde vom Labor von Shyam Gollakota durchgeführt, einem außerordentlichen Professor an der Allen School of Computer Science and Engineering in UW. Das Team von Gollakota hat in der Vergangenheit einige faszinierende Arbeiten durchgeführt, beispielsweise die Entwicklung einer Smartphone-App, die Ohrenentzündungen hören kann, und damit gewöhnlichen Smartphones Diagnosefähigkeiten verliehen, für die normalerweise Spezialwerkzeuge erforderlich wären.

„Es ist bekannt, dass die Opfer während eines Herzstillstands… ein Symptom aufweisen, das als„ agonale Atmung “bezeichnet wird.“

"Intelligente Lautsprecher werden immer beliebter", sagte Gollakota gegenüber Digital Trends. "Sie brauchen sie nicht wieder aufzuladen, und so sind sie die ganze Zeit an das Stromnetz angeschlossen. Infolgedessen brauchen Sie sich keine Sorgen um die Stromversorgung zu machen. “Gollakota ist der Ansicht, dass intelligente Lautsprecher, die von Forschern richtig eingesetzt werden, eine„ einzigartige Gelegenheit in Bezug auf medizinische Diagnose und Pflege “bieten Raum, den sie derzeit einnehmen.

Das Tool, das das Team entwickelt hat, ist im Wesentlichen eine App (oder, wie Amazon's Echo es nennen könnte, eine „Fähigkeit“), die auf die typischen Geräusche eines Herzstillstands wartet. Falls diese identifiziert werden, kann es Hilfe anfordern: potenzielle Alarmierung einer Pflegekraft oder sogar eines Rettungsdienstes.

"Es ist bekannt, dass die Opfer während eines Herzstillstands nicht mehr normal atmen und in den meisten Fällen ein Symptom aufweisen, das als" agonale Atmung "bezeichnet wird, eine Art ungeordnetes Keuchen", sagte Gollakota.

Um diese „agonalen“ Geräusche zu erkennen und sie von den anderen Geräuschen in einem Schlafzimmer zu unterscheiden, hat das Team eine sogenannte Support Vector Machine (SVM) entwickelt. Dies ist eine Art diskriminierender Klassifizierer; Im Grunde genommen eine Sortiermaschine, die beschriftete Beispiele für das gibt, wonach sie sucht, und dann alle neuen Beispiele, die sie erlebt, kategorisiert.

"Unsere Technologie wurde an agonalen Atemgeräuschen getestet, die von 911 Anrufen bei den Rettungsdiensten von Seattle King County während eines Herzstillstands von 2009 bis 2017 zu hören waren", sagte Gollakota. „Wir bewerteten unsere Technologie anhand von 164 Stunden Schlafgeräuschen in 35 verschiedenen Schlafzimmerumgebungen sowie 82 Stunden Schlaflaborgeräuschen, bei denen Patienten Apnoen, Hypopnoen und Schnarchereignisse hatten. [These] kann ähnlich klingen wie agonales Atmen. Wir haben gezeigt, dass wir in all diesen Szenarien agonale Atemgeräusche genau identifizieren können. “

Das Tool sei noch nicht so weit, sagte Gollakota. "Um den Algorithmus robuster zu machen, müssen wir mehr Daten in verschiedenen geografischen Gebieten außerhalb von Seattle King County sammeln", sagte er.

Wird eine ähnliche Transformation bei intelligenten Lautsprechern stattfinden, wenn diese über die frühe Neuheitsphase hinausgehen?

Trotzdem sind die Ergebnisse äußerst vielversprechend. Laut einem kürzlich in der Fachzeitschrift npj Digital Medicine veröffentlichten Artikel kann das UW-Team Fälle von agonaler Atmung mit einer Genauigkeit von 97% aus einer Entfernung von bis zu 20 Fuß erkennen. Sie versuchen derzeit, die Technologie durch ein Spin-off-Unternehmen namens Sound Life Sciences zu vermarkten.

Die nächste Generation intelligenter Lautsprecher

Die Arbeit von Shyam Gollakotas Labor legt einen vielversprechenden neuen Weg nahe, intelligente Lautsprecher einzusetzen. Er weist darauf hin, dass diese Kategorie von Geräten rasant wächst. In den USA übertreffen die Verkäufe von Smart-Speakern, die beispielsweise Google Home und die unzähligen Echo-Geräte von Amazon abdecken, die Verbreitung von Smartphones und Tablets.

Bis vor kurzem waren diese Geräte jedoch weitgehend auf Anwendungsfälle für Neuheiten beschränkt. Klar, es ist hilfreich, wenn ein intelligenter Sprecher einen Küchentimer einstellt oder uns den neuesten Kendrick Lamar-Titel anzeigt, ohne die Unverschämtheit zu haben, eine Liste in Spotify physisch nach unten zu scrollen. Dies sind jedoch nicht unbedingt die „Killer-Apps“, für die die Geräte eines Tages bekannt sein könnten.

Apple Watch EKG
Die Apple Watch. Julian Chokkattu / Digitale Trends

Eine "Killer-App" ist eine Software oder eine Softwarefunktion, die ausreicht, um ein Gerät selbst zu verkaufen. In den 1980er Jahren waren Personal Computer noch immer die Provinz der Bastler, bevor ein Programm namens VisiCalc auf den Markt kam. VisiCalc war eine Computertabelle, die erste ihrer Art, die plötzlich den Besitz eines PCs zu einer Notwendigkeit für alle machte, die ein kleines Unternehmen hatten oder einfach eine bessere Möglichkeit zur Verwaltung ihrer Finanzen wollten.

In jüngerer Zeit hat sich Gesundheit und Wellness als ein enormer Segen für die Apple Watch herausgestellt. Wearables gibt es schon seit vielen Jahren, aber für die meisten von ihnen blieben sie Nischenprodukte für Technikfreaks und für ausgewählte Fitnessfreaks. Als Apple 2015 die Apple Watch auf den Markt brachte, versuchte das Unternehmen zunächst, das Publikum der Wearables zu erweitern, indem es sie als Modeartikel präsentierte. (Erinnern Sie sich an die Apple Watch Edition im Wert von 17.000 US-Dollar?) Jetzt hat das Gerät die lebensrettenden Funktionen des Geräts – wie den EKG-Leser und die Sturzerkennung – als Hauptverkaufsargumente hervorgehoben. CEO Tim Cook sagte sogar, dass Apples Beiträge zur Gesundheitsfürsorge sich als größtes Vermächtnis herausstellen könnten.

Wird eine ähnliche Transformation bei intelligenten Lautsprechern stattfinden, wenn diese über die frühe Neuheitsphase hinausgehen? Andere Tools wie das Alexa Guard, das die in Echo-Geräten integrierten Fernfeldmikrofone verwendet, um auf Glasbrüche und Alarme von Rauch- oder CO-Detektoren zu achten, lassen vermuten, dass die Hersteller nach lebensverändernden Möglichkeiten suchen, ihre Produkte weiterzuentwickeln. "Sie können sich vorstellen [our tool as being] Wie Alexa Guard, aber jetzt zur Erkennung von Herzstillständen “, sagte Gollakota.

Es ist cool, sagen zu können: „Alexa, mach das Licht aus und spiele meine After-Work-Playlist ab.“ Aber in der Lage zu sein, „Alexa, beobachte mein Herz und achte auf andere Gefahren“ zu sagen? Das ist ein Game-Changer.






Abreva gegen Valtrex



Valtrex (Valacyclovir) und Abreva (Docosanol-Creme) sind antivirale Medikamente zur Behandlung von Herpes labialis (Fieberbläschen). Valtrex wird auch zur Behandlung von Infektionen mit Herpes zoster (Gürtelrose) und Herpes simplex genitalis (Herpes genitalis) angewendet.

Scabies Ursachen, Behandlung, Symptome und Bilder


Scabies Übersicht

Fakten, die Sie über Krätze wissen sollten

  1. Krätze ist ein ansteckender Hautzustand, der durch eine kleine Milbe verursacht wird (Sarcoptes scabiei var. Hominis). Die Milbe legt Eier in die menschliche Haut, die schlüpfen und zu erwachsenen Milben heranwachsen. Dies bedeutet, dass Anzeichen und Symptome des Hautzustands Monate oder sogar Jahre anhalten können.
  2. Suchen Sie ärztliche Hilfe auf, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie Krätze haben könnten.
  3. Die Behandlung von Krätze erfordert verschreibungspflichtige Medikamente.

Symptome und Anzeichen von Krätze sind generalisierter starker Juckreiz. Die Leute nennen den Zustand manchmal "sieben Jahre Juckreiz". Die Symptome und Anzeichen von Krätze auf der Haut variieren und können kurze, lineare oder knotige "Gräben" zwischen den Fingern, winzige rote Beulen und Blasen auf der Haut oder einen weit verbreiteten, verkrusteten Hautausschlag umfassen. Oft gibt es keine sichtbaren Hautveränderungen.

Die Milbe breitet sich durch Hautkontakt von Mensch zu Mensch aus. Tiere können eine ähnliche Milbe beherbergen, aber wenn die Tiermilbe auf Menschen übergeht, kann sie sich nicht vermehren und stirbt innerhalb weniger Tage.

Krätze kann jeden betreffen, ist aber besonders häufig in überlasteten Gebieten wie Pflegeheimen und Krankenhäusern, wo sie sich weit ausbreiten kann.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) empfehlen, zur Behandlung von Krätze nur verschriebene Medikamente zu verwenden. Hausärzte oder Kinderärzte behandeln die Mehrzahl der unkomplizierten Krätze-Infektionen. Bei Menschen mit schlechtem Immunsystem oder mit Mangelernährung können Krätze ein Syndrom verursachen, das als "verkrustete Krätze" oder "norwegische Krätze" bezeichnet wird. Dieses Syndrom ist hoch ansteckend und geht mit Hautverdickungen und einem schuppigen Ausschlag einher.

Was ist Krätze?

Krätze ist eine Hautkrankheit, die durch stark juckende Haut und einen von Person zu Person ansteckenden rötlichen Ausschlag gekennzeichnet ist. Eine Milbe (Sarcoptes scabiei var. Hominis), die sich in die Haut gräbt, verursacht Krätze. Obwohl Menschen Krätze durch sexuellen Kontakt übertragen können, wird die Bezeichnung als sexuell übertragbare Krankheit (STD oder STI) kontrovers diskutiert, da sie auch durch nichtsexuellen physischen Haut-zu-Haut-Kontakt übertragen werden kann.

Was Ursachen Krätze?

Eine achtbeinige Milbe (Sarcoptes scabiei var. Hominis), die kürzer als 0,5 mm sind, verursachen Krätze. Weltweit infizieren sich jährlich etwa 450 Millionen Menschen. In den USA kam es 2015 in 10 Schulen in Texas und bei Krankenhausangestellten in Charlotte (New Mexico) zu Krätze-Ausbrüchen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) plant ein globales Programm zur Bekämpfung von Krätze.

Was sind Risikofaktoren für Krätze?

Der höchste Risikofaktor für Krätze ist der Hautkontakt mit einer Person mit Krätze. Die Übertragung der Infektion während des Geschlechtsverkehrs ist sehr häufig. Eingeschlossen ist auch physischer Kontakt (nicht sexuell) mit einer infizierten Person oder mit Gegenständen, die mit der Haut einer infizierten Person in Berührung gekommen sind (z. B. Kleidung, Handtücher, Bettwäsche oder sogar Gegenstände wie Stühle oder Sofas). Mit diesen nicht-sexuellen Kontakten kann eine Person andere Familienmitglieder wie ein Baby oder ein Kind infizieren. Bei Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten besteht jedoch die Gefahr, dass sie sich anstecken und die Gesundheit anderer Menschen durch sexuelle und nicht sexuelle Übertragung der Milbe schädigen.

Es kann zu nicht-sexuellen Ausbrüchen kommen. Beispielsweise kam es 2017 zu einem Ausbruch in einer Kindertagesstätte in El Paso, Texas, und in drei Gesundheitseinrichtungen (Langzeitpflege) in Dayton, Ohio.

Was ist der Lebenszyklus der Scabies Mite?

Der Lebenszyklus der Krätze beginnt, wenn sich die Weibchen in die Haut bohren und ihre Eier ablegen. Die Larven schlüpfen innerhalb von 3 bis 10 Tagen aus den Eiern und werden zu Nymphen. Nymphen reifen zu Erwachsenen heran, die zusätzliche Eier ablegen und ungefähr 4 Wochen leben. Graben und Bewegung der Milben verursachen aufgrund einer allergischen Reaktion auf Milbenproteine ​​starken Juckreiz. Wenn die Person noch nie zuvor Krätze ausgesetzt war, zeigt sie möglicherweise erst 4 bis 6 Wochen nach dem ersten Befall Symptome. In der Vergangenheit exponierte Personen zeigen in der Regel innerhalb weniger Tage Symptome.

Wie lange leben Krätze ohne einen menschlichen Wirt?

Die Milbe kann nur 3 Tage in der Umwelt überleben. Sobald sich die menschliche Krätze auf einem menschlichen Körper befindet, kann sie sich fortpflanzen. Wenn die Infektion unbehandelt bleibt, kann sie jahrelang Symptome hervorrufen.

Woher kommt Scabies?

Krätze breitet sich durch Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer befallenen Person aus, die die Milbe trägt. Die Milben beginnen oft erst an der Stelle, an der sie in den Körper eindringen, Symptome zu verursachen. Daher kann die Hautübertragung beim Geschlechtsverkehr Hautläsionen am Penis, im Vaginalbereich oder in der Leiste verursachen. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass Krätze nicht immer eine sexuell übertragbare Krankheit ist und sich über jeden Hautkontakt ausbreiten kann. Bei jungen, sexuell aktiven Personen breitet sich die Krätze jedoch normalerweise durch sexuellen Kontakt aus.

Seltener kann der Befall mit Krätze durch das Teilen von Kleidung und Bettzeug auftreten. Theoretisch kann eine Person Krätze bekommen, wenn sie etwas berührt, auf dem sich die Milbe befindet, aber dies ist kein wichtiger Übertragungsweg. Die Milbe lebt nur 2 bis 3 Tage von der menschlichen Haut entfernt. Menschliche Krätze verbreitet sich nicht durch Kontakt mit Tieren oder Haustieren; Die menschlichen Milben können jedoch Haustiere wie Hunde und Katzen befallen und Juckreiz verursachen. Die menschlichen Milben vermehren sich nicht an Haustieren und sterben schnell ab. Die Milben, die Räude oder Krätze bei Hunden oder Haustieren verursachen, vermehren sich nur bei Haustieren wie Hunden und Katzen. Obwohl sie beim Menschen Juckreiz verursachen können, vermehren sie sich beim Menschen nicht und sterben bald.

Was sind Krätze? Symptome und Zeichen? Wie sehen Krätze-Hautläsionen aus?

Die Symptome treten 2 bis 6 Wochen nach der Exposition auf. Sie beinhalten starken und anhaltenden Juckreiz, besonders nachts.

  • Die Haut kann Anzeichen von kleinen Insektenstichen aufweisen, oder die Läsionen können wie Pickel, Beulen oder Blasen aussehen, insbesondere um das Handgelenk, den Ellbogen, das Knie, den Unterarmbereich, die Leistengegend oder die Fingernetze. Die Haut kann auch Rötungen, Hautausschläge oder Wunden (Wunden, Beulen oder Knötchen, insbesondere bei Kindern, als Knotenkrätze bezeichnet) aufweisen, die auf Kratzer im Bereich zurückzuführen sind. Bei Säuglingen, die nicht kratzen können, können große Knötchen mit einem Durchmesser von 2 bis 20 mm auftreten.
  • Ein Bau (eine kurze S-förmige Spur, die die Bewegung der Milbe unter der Haut anzeigt) kann auch sichtbar sein, insbesondere in den Netzen von Fingern und Zehen. Grauweiße oder hautfarbene Höhlen können klein genug sein, um übersehen zu werden. Daher sollten auch Krätze in Betracht gezogen werden, wenn es heftig juckt und / oder kratzt, auch ohne offensichtlichen Hautausschlag, Biss oder Bau. Geschwüre bilden sich nicht häufig.
  • Krätze tritt häufig in den Gletscherspalten des Körpers auf, beispielsweise zwischen den Fingern und Zehen, dem Gesäß, den Ellbogen, dem Taillenbereich, dem Genitalbereich und unter den Brüsten bei Frauen. Gesicht, Hals, Kopf, Kopfhaut, Handflächen, Fußsohlen und Lippen sind normalerweise nicht betroffen, außer bei Säuglingen oder sehr kleinen Kindern.
  • Risikofaktoren wie die Unterdrückung des Immunsystems oder das Alter können die Patienten für eine umfassendere Erkrankung prädisponieren. Bei verkrusteten (norwegischen) Krätze bedeckt ein dicker, trockener und schuppiger Ausschlag den Körper der befallenen Person. Der Ausschlag von verkrusteten Krätze kann oder kann nicht jucken, aber es enthält Tausende bis Millionen von Milben. Verkrustete Krätze ist die ansteckendste und am schwersten zu behandelnde Form von Krätze.
  • Viele andere Hautausschläge können wie Krätze aussehen, einschließlich allergischer Arzneimittelreaktionen, Kontaktdermatitis und Virusausschlägen wie Gürtelrose.

Wann sollte jemand medizinische Hilfe für Krätze suchen?

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie vermuten, dass Sie Krätze haben, weil die Behandlung der Krankheit verschreibungspflichtige Medikamente erfordert. Auch andere Erkrankungen können Hautausschläge verursachen, die jucken, und es ist wichtig, die richtige Diagnose zu haben, wenn Behandlungsoptionen in Betracht gezogen werden. Wenn Sie anrufen, um einen Termin zu vereinbaren, müssen Sie dem Personal Ihres Gesundheitsdienstleisters mitteilen, dass Sie besorgt sind, dass Sie oder Ihr Kind möglicherweise Krätze haben.

Wenn Sie 2 Wochen nach der Behandlung immer noch Symptome haben, suchen Sie einen Arzt auf. Manchmal dauert es eine Weile, bis der Juckreiz verschwindet. Reinfektion mit Krätze ist möglich.

Wie diagnostizieren Angehörige der Gesundheitsberufe Krätze?

Die meisten Fälle von Krätze werden diagnostiziert, indem die Symptome dem Arzt beschrieben werden, der die Haut untersucht. Es gibt keine Blutuntersuchung für Krätze und Verzögerungen bei der Diagnose oder Fehldiagnose sind in Gebieten mit niedriger Prävalenz häufig.

  • Manchmal führt der Arzt ein Hautschaben durch, um die Diagnose zu stellen oder zu bestätigen. Ein Arzt trägt einen Tropfen Öl oder Kochsalzlösung auf die betroffene Hautpartie auf und schabt diese leicht ab. Dann legt Ihr Arzt das Schaben auf einen Objektträger, um es unter einem Mikroskop zu untersuchen. Der Arzt wird nach der Milbe oder ihren Eiern oder Fäkalien suchen.
  • Der Arzt kann einen Filzstifttest durchführen, indem er einen abwaschbaren Filzstift über den Ausschlag zieht und ihn dann mit Alkohol abwischt. Dies kann helfen, einen Bau zu identifizieren, da die Tinte tief in die Haut eindringt.
  • Oft sind nur sehr wenige Milben schwer zu finden. Selbst wenn die Kratzer negativ sind, kann der Arzt daher eine Behandlung empfehlen, wenn er oder sie den Verdacht hat, dass Krätze vorhanden ist.

Andere Bedingungen werden manchmal mit Krätze verwechselt. Die Krätze-Milbe hängt nicht mit Körperläusen zusammen, obwohl die Symptome ähnlich sein können. Krätze wird manchmal mit Wanzenbissen verwechselt, aber im Gegensatz zu Krätze sind Wanzen mit bloßem Auge sichtbar und können lange Zeit ohne Fütterung leben. Chiggers sind eine Milbenart, die sich von menschlichem Blut ernähren kann. Im Gegensatz zu Krätze bekommen Menschen Chiggers durch den Kontakt mit der Vegetation und ernähren sich nur wenige Tage. Seltener können die Hautausschläge anderer Hautprobleme wie Ringwurm, Gürtelrose, Ekzem, allergische Reaktionen (Nesselsucht), Juckreiz oder Impetigo mit denen von Krätze verwechselt werden.

Gibt es Hausmittel gegen Krätze?

Obwohl es keine guten Beweise dafür gibt, dass nicht verschreibungspflichtige Medikamente Krätze heilen, gibt es bestimmte Dinge, die Sie zu Hause tun können, um einen erneuten Befall von Krätze von sich selbst oder Ihrer Familie zu verhindern.

  • Waschen Sie alle Kleidungsstücke, Handtücher und Bettwäsche, die Sie in den letzten 3 Tagen benutzt haben. Verwenden Sie heißes Wasser. Sie sollten den Trockner bei starker Hitze verwenden und nicht an der Luft trocknen. Da die Milben mehrere Tage auf nicht lebenden Gegenständen (Fomites) überleben können, legen Sie die nicht maschinenwaschbaren Gegenstände (wie Mäntel und Stofftiere) in eine Tasche und lagern Sie sie eine Woche lang. Die chemische Reinigung tötet auch die Milben ab, daher sollten chemisch gereinigte Kleidung oder andere Dinge wie Decken, die Sie chemisch reinigen können, frei von Krätze sein.
  • Schneiden Sie Ihre Nägel und reinigen Sie sie gründlich, um eventuell vorhandene Milben oder Eier zu entfernen.
  • Saugen Sie Teppiche, Möbel, Bettzeug und Autoinnenräume gründlich ab und werfen Sie den Staubsaugerbeutel weg, wenn Sie fertig sind.
  • Versuchen Sie, Kratzer zu vermeiden. Halten Sie offene Wunden sauber. Antihistaminika wie Diphenhydramin (Benadryl), Hydroxyzin (Atarax), Cetirizin (Zyrtec) und Promethazin (Phenergan) behandeln Juckreiz. Während der Anwendung der verschreibungspflichtigen Creme sollten keine topischen Maßnahmen zur Linderung des Juckreizes wie kühle Bäder oder Calamin-Lotionen verabreicht werden, da diese die Creme abwaschen oder verhindern, dass sie in die Haut gelangt.
  • Shampoonieren Sie Ihre Haare regelmäßig.

Hausmittel wie Neem – oder Teebaumöl, Wasserstoffperoxid, Borax, Bleichmittel, Olivenöl und Zitrone, Lysol, Alkohol, Apfelessig und Nelkenöl sind weitgehend ungetestet und werden als Ersatz für verschreibungspflichtige Medikamente nach dem nicht empfohlen CDC. Die CDC gibt an, dass keine rezeptfreien Produkte zur Behandlung von Krätze getestet oder zugelassen wurden.

Was sind Krätze? Behandlung Optionen?

Die erste Frage, die sich die Betroffenen stellen, ist, wie sie Krätze loswerden können. Es stehen verschreibungspflichtige Medikamente (siehe unten) zur Verfügung, die die Krätze abtöten und daher als Skabizide bezeichnet werden.

  • Behandeln Sie Haushaltsmitglieder und Sexualpartner gleichzeitig, unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht. Behandeln Sie jeden, der im letzten Monat Hautkontakt mit dem Patienten hatte. Wenn ein Kind mit Krätze die Kindertagesstätte besucht oder die betroffene Person stationär behandelt wird (z. B. in einem Pflegeheim oder Gefängnis), sollten Mitarbeiter und andere Personen, die in engem Kontakt mit der Person stehen, behandelt werden. Es ist am besten, alle gleichzeitig zu behandeln, um das Risiko zu minimieren, dass unbehandelte Personen die behandelten Personen erneut befallen.
  • Gelegentlich kann sich die verkratzte Haut entzünden und die Wunden können Eiter enthalten oder rot und warm werden. Dies ist eine von Krätze getrennte Erkrankung und normalerweise eine bakterielle Infektion, die sich aufgrund von Kratzern oder Reizungen der befallenen Haut entwickelt. In diesem Fall kann es mit einem oralen Antibiotikum oder einer Antibiotika-Salbe behandelt werden.
  • Juckreiz und Hautausschlag können bis zu 2 Wochen nach der Behandlung anhalten. Wenn die Symptome länger anhalten, ist es möglich, dass die Person erneut infiziert wurde oder die Creme nicht ordnungsgemäß angewendet wurde. In einigen Fällen wird die Behandlung nach 2 Wochen wiederholt, wenn die Symptome nicht abgeklungen sind.

Welche Medikamente behandeln Krätze?

Befolgen Sie alle Anweisungen Ihres Arztes, wenn Sie Krätze Medikamente verwenden. Eine Packungsbeilage enthält zusätzliche Informationen.

  • Tragen Sie keine topischen Mittel auf Augen, Gesicht oder Schleimhäute auf.
  • Besprechen Sie die Behandlung mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind, stillen oder Ihr Neugeborenes oder Kleinkind behandeln.
  • Ein übliches verschreibungspflichtiges Mittel für Krätze wird als a bezeichnet Skabizid.
    • Permethrin 5% Creme (Elimite) ist die Behandlung der Wahl bei Krätze. Tragen Sie Permethrin 5% Creme auf die gereinigte, trockene Haut auf. Für beste Ergebnisse alle Fingernägel und Zehennägel abschneiden und reinigen. Permethrin wird normalerweise 10-14 Stunden auf der Haut belassen und dann unter der Dusche abgewaschen. Es ist am besten, Permethrin vor dem Schlafengehen anzuwenden und es dann morgens abzuwaschen.
  • Weniger gebräuchliche verschreibungspflichtige Mittel
    • Lindan 1% Creme oder Lotion ist ein älteres Medikament, das selten angewendet wird, da es möglicherweise toxisch für das Nervensystem ist (was zu Symptomen wie Schwindel oder Krampfanfällen führt). Einige Krätze sind gegen Lindan resistent geworden.
    • Ivermectin Pille (n) (Stromectol) ist ein orales Medikament, das gegen mehrere Parasiten wirkt. Es ist nicht von der FDA für die Anwendung bei Krätze zugelassen, wurde jedoch in Fällen mit sehr starkem Befall angewendet. Ivermectin wird nicht bei kleinen Kindern oder Frauen angewendet, die schwanger sind oder stillen.
    • Malathion 0,5% Lotion (Ovide) wird normalerweise für Kopfläuse verwendet und ist nicht von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zur Behandlung von Krätze zugelassen. Es reizt die Haut. Es darf nur bestimmungsgemäß angewendet werden und darf nicht in die Hände von Kindern gelangen, da es durch Verschlucken zu einer Organophosphatvergiftung kommen kann.
    • Benzylbenzoatlotion ist eine ältere Behandlung für Krätze. Es kann zu Hautreizungen führen, insbesondere bei Menschen mit Ekzemen.
    • Crotamiton Lotion oder Creme (Eurax) ist zur Anwendung bei Erwachsenen mit Krätze zugelassen. Behandlungsfehler mit diesem Medikament sind häufiger als mit Permethrin.
    • Lotionen, Cremes oder Seifen auf Schwefelbasis wurden verwendet, sind jedoch weniger wirksam als andere Optionen. Sie sollten nicht bei Menschen angewendet werden, die allergisch gegen Sulfat sind.

Welche Arten von Ärzten behandeln Krätze?

Die meisten Hausärzte (Familienärzte oder Internisten) und Kinderärzte behandeln Krätze. Dermatologen und Kinderdermatologen können konsultiert werden, um einige Patienten mit Komplikationen (z. B. norwegische Krätze) zu behandeln.

Welches Follow-up ist für einen Scabies-Befall erforderlich?

Juckreiz kann nach erfolgreicher Behandlung 2 Wochen oder länger anhalten und bedeutet nicht unbedingt, dass die Behandlung fehlgeschlagen ist. Eine Wiederholung der Untersuchung durch einen Arzt in 2 Wochen wird empfohlen, wenn nach der Behandlung anhaltender Juckreiz auftritt.

Ist es möglich, Krätze zu verhindern?

Es ist schwierig, Krätze zu verhindern. Wenn eine Person Krätze hat, sollte sie erst nach der Behandlung engen Hautkontakt mit anderen Personen haben. Wenn ein Haushaltsmitglied Krätze hat, sollten alle anderen Haushaltsmitglieder, Sexualpartner und engen Kontakte gleichzeitig behandelt werden. Waschen Sie Kleidung, Handtücher und Bettwäsche einer betroffenen Person in heißem Wasser und trocknen Sie sie in einem Trockner. Wenn ein Artikel auf diese Weise nicht gewaschen werden kann, kann er mindestens 3 Tage vor dem Kontakt mit Menschen gelagert werden, um Milben zu eliminieren, da die Milben nicht länger als 3 Tage ohne Kontakt mit der menschlichen Haut überleben.

Im Krankenhaus sollte das Personal bei der Behandlung von Patienten mit Verdacht auf Hautausschlag und Juckreiz Handschuhe und Roben tragen.

Was ist die Prognose von Krätze?

Sobald die Diagnose richtig gestellt wurde, ist die Behandlung im Allgemeinen sehr effektiv, um Krätze zu heilen und die normale Hautgesundheit wiederherzustellen. Starkes Kratzen kann zu Schürfwunden auf der Haut führen, die mit Bakterien infiziert werden können. Sekundärinfektionen sind in Entwicklungsländern und in den Tropen ein erhebliches Problem.

Überarbeitet am 19.06.2013


Quellen:
Verweise

Eine weitere Bedrohung durch den Klimawandel: Mehr fleischfressende Bakterien?


News Picture: Eine weitere Bedrohung durch den Klimawandel: Weitere fleischfressende Bakterien?Von Dennis Thompson
HealthDay Reporter

Neueste Nachrichten zu Infektionskrankheiten

DIENSTAG, 18. Juni 2019 (HealthDay News) – In die Delaware Bay zwischen Delaware und New Jersey ist ein fleischfressendes Bakterium eingewandert, das von den wärmeren Gewässern des Klimawandels nach Norden gezogen wird, sagen Ärzte.

Fünf Fälle von Infektionen mit Vibrio vulnificus In den Jahren 2017 und 2018 kam es entlang der Delaware Bay zu einer Infektion mit den verheerenden Bakterien in den letzten acht Jahren.

Die Infektionen führten zu einem Tod und mehreren Operationsrunden, um die anderen Patienten zu retten. Einer hatte alle seine Gliedmaßen an Ellbogen und Knien aufgrund einer schweren bakteriellen Infektion entfernt, sagte Dr. Katherine Doktor, eine Spezialistin für Infektionskrankheiten am Cooper University Hospital in Camden, N.J.

"Um die Infektion zu stoppen, braucht die Person Antibiotika und muss in den OP gebracht werden [operating room] schnell, damit infiziertes Gewebe entfernt werden kann, damit es sich nicht weiter ausbreitet ", sagte sie.

Doktor fügte hinzu, dass das Bakterium Menschen mit vorbestehenden Gesundheitsproblemen wie Lebererkrankungen, Diabetes, Nierenversagen oder einem geschwächten Immunsystem am härtesten trifft.

"Nur an den Strand oder in die Bucht zu gehen, wird dich nicht krank machen", sagte sie. "Diese Leute haben normalerweise einen Schnitt und das infizierte Wasser fließt in den Schnitt oder sie essen rohe Meeresfrüchte, die infiziert sind."

Vibrio Laut den US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention verursachen Bakterien in den USA jedes Jahr schätzungsweise 80.000 Krankheiten und 100 Todesfälle, wobei die meisten Infektionen von Mai bis Oktober bei warmen Wassertemperaturen auftreten.

Einer von fünf Menschen mit dieser Art von Infektion stirbt, manchmal innerhalb von Tagen nach seiner Krankheit, warnt die CDC.

Weil die Bakterien in wärmeren, salzigen Gewässern gedeihen, sind sie normalerweise in südlichen Gewässern anzutreffen, sagte Doktor.

Aber Fälle von Vibrio Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/…2/index.html Vor einigen Jahren tauchte eine Infektion in Notaufnahmen an der Delaware Bay auf, berichteten Doktor und ihre Kollegen vom 18. Juni in der Annalen der Inneren Medizin.

In vier Fällen handelte es sich um Männer mittleren Alters oder älter, die in der Bucht Krabben gefressen oder Krabben aus der Bucht gegessen hatten, sagten die Ärzte. Der fünfte Fall betraf einen Mann, der in einem Fischrestaurant in New Jersey arbeitete.

Wundinfektionen, die die Gliedmaßen einer Person betreffen, treten durch Hautbrüche auf, während der Verzehr von verdorbenen Meeresfrüchten Infektionen des Darms und der Blutbahn verursachen kann, so die Forscher. An Stellen, an denen die Hautzellen absterben, treten große Blutblasen auf, erklärte Doktor.

"Im Durchschnitt müssen die Menschen zwei- bis viermal in den OP gebracht werden, um abgestorbenes Gewebe zu entfernen", sagte sie.

Das ist nicht nur in den USA so Vibrio wandert nach Norden, sagte Doktor. In Europa haben sich Infektionen mit den Bakterien bis in den Norden Norwegens ausgebreitet.

Dr. Amesh Adalja ist leitender Wissenschaftler am Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit in Baltimore. Er sagte, "Vibrio vulnificus Infektionen in der Delaware Bay, einem Gebiet, von dem nicht bekannt ist, dass es für die Bakterien endemisch ist, sollten als wichtige Erinnerung dienen, dass sich Infektionskrankheiten aus ihren traditionellen Gebieten ausbreiten können, solange die Umwelt für sie gastfreundlich ist. " neuer Bericht.

"Wenn bestimmte Gewässer Temperaturänderungen hatten, die erlauben Vibrio vulnificus um in einer neuen region gedeihen zu können, wird es wichtig sein, dass die kliniker verstärkt auf diese schwerwiegende und manchmal tödliche infektion aufmerksam werden, um sie angemessen diagnostizieren und behandeln zu können ", fügte adalja hinzu.

Doktor riet den Liebhabern von Schalentieren, beim Essen mit Meeresfrüchten Vorsicht walten zu lassen, insbesondere wenn sie einen Gesundheitszustand haben, der die Fähigkeit ihres Körpers beeinträchtigt, Infektionen abzuwehren.

"Einige Leute, wenn sie die Krabben schälen, benutzen sie Handschuhe", sagte sie. "Ich würde deine Haut mit Handschuhen schützen."

Vielleicht möchten Sie auch zweimal überlegen, ob Sie die Rohbar treffen wollen.

"Als Arzt für Infektionskrankheiten glaube ich nicht, dass die Leute rohe Meeresfrüchte essen sollten", sagte Doktor. "Aber wenn Sie keinen dieser Risikofaktoren haben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion viel, viel geringer."

MedicalNews
Copyright © 2019 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

QUELLEN: Katherine Doktor, M. D., Spezialistin für Infektionskrankheiten, Cooper University Hospital, Camden, N. J.; Amesh Adalja, leitender Wissenschaftler am Johns Hopkins Center for Health Security, Baltimore; 18. Juni 2019 Annalen der Inneren Medizin, online

Hepatitis-C-Antivirus-Behandlung im Zusammenhang mit Parkinson


Ein möglicher Zusammenhang zwischen Hepatitis C-Infektion und Parkinson-Krankheit wurde durch eine neue Studie aus Taiwan weiter gestärkt.

Die Studie zeigt, dass Patienten mit chronischer Hepatitis C, die eine Therapie mit einer Interferon-basierten antiviralen Therapie erhielten, ein geringeres Risiko hatten, an Parkinson zu erkranken, als Patienten, die keine antivirale Therapie erhielten.

"Die Ergebnisse scheinen die Theorie zu untermauern, dass eine Hepatitis-C-Virus-Infektion ein Risikofaktor für die Entwicklung der Parkinson-Krankheit ist und eine antivirale Therapie dieses Risiko senken kann", folgern die Autoren.

Die Studie wurde im Internet veröffentlicht JAMA Neurology am 5. Juni. Es wurde auch auf dem 5. Weltkongress von Parkinson in Kyoto, Japan, vorgestellt.

Die von Dr. Wey-Yil Lin, Landseed International Hospital, Taoyuan, Taiwan, geleiteten Forscher erklären, dass mehrere epidemiologische Studien einen Zusammenhang zwischen Hepatitis C-Infektion und Parkinson-Krankheit festgestellt haben und Hepatitis C als Risikofaktor für die Parkinson-Krankheit vorgeschlagen wurde. Die Ergebnisse waren jedoch inkonsistent und es werden mehr Daten benötigt.

Für die aktuelle Studie verglichen sie die Inzidenz der Parkinson-Krankheit bei Patienten mit chronischer Hepatitis C-Infektion, die mit einer antiviralen Therapie behandelt wurden, mit ähnlichen Patienten, die keine antivirale Behandlung erhielten.

Unter Verwendung der taiwanesischen National Health Insurance Research Database identifizierten sie zwischen 2003 und 2013 242.568 Patienten mit einer Hepatitis-C-Infektion. Patienten mit einer bekannten Vorgeschichte von schwerer Lebererkrankung, Schlaganfall, Demenz oder Parkinson-Krankheit wurden ausgeschlossen, sodass insgesamt 188.152 Patienten übrig blieben Personen, die in die endgültige Analyse einbezogen wurden.

Anschließend teilten sie die Patienten in zwei Gruppen ein: diejenigen, die eine antivirale Therapie (Interferon / Ribavirin) erhielten, und diejenigen, die keine antivirale Behandlung erhielten.

Sie führten eine Neigungsbewertung mit kovariater Anpassung durch, um die Charakteristika der Patienten zwischen den Gruppen abzugleichen, wobei jeder behandelte Patient mit einem entsprechenden unbehandelten Patienten gepaart wurde, um die Behandlungsauswahlverzerrung auf ein Minimum zu beschränken, wobei fast 40.000 Paare übereinstimmten (45% weiblich, Durchschnittsalter 52 Jahre).

Das Hauptergebnis war die Entwicklung der Parkinson-Krankheit. Ein proportionales Cox-Hazards-Regressionsmodell wurde verwendet, um das Parkinson-Risiko zu vergleichen, und die Hazard Ratio (HR) wurde nach 1 Jahr, 3 Jahren und 5 Jahren nach dem Indexdatum und am Ende der Kohorte berechnet.

Die Ergebnisse zeigten, dass das Risiko, an Parkinson zu erkranken, in der unbehandelten Gruppe höher war. Die Inzidenzdichte der Parkinson-Krankheit betrug 1,00 (95% Konfidenzintervall) [CI]0,85 – 1,15) pro 1000 Personenjahre in der behandelten Gruppe gegenüber 1,39 (95% CI, 1,21 – 1,57) in der unbehandelten Gruppe.

Der Vorteil der antiviralen Therapie erreichte nach 5 Jahren eine statistische Signifikanz (HR 0,75; 95% KI 0,59 – 0,96) und stieg bis zum Ende der Nachsorge weiter an (HR 0,71; 95%). Cl, 0,58 – 0,87).

Nach Kenntnis der Forscher ist dies die erste Kohortenstudie, die den Zusammenhang zwischen antiviraler Therapie und dem Parkinson-Risiko bei Patienten mit chronischer Hepatitis C-Infektion untersucht. Die Ergebnisse legen nahe, dass die Hepatitis C-Infektion ein Risikofaktor für die Parkinson-Krankheit ist Entwicklung, die mit einer antiviralen Therapie gesenkt werden kann.

Sie weisen darauf hin, dass eine direkte Schutzwirkung einer Interferon-basierten antiviralen Therapie gegen die Entwicklung der Parkinson-Krankheit nicht vollständig ausgeschlossen werden kann, die kurze Exposition (16 bis 48 Wochen bei den meisten behandelten Patienten) dies jedoch unwahrscheinlich macht.

Sie stellen fest, dass in bildgebenden Studien eine chronische Hepatitis C-Infektion mit einer zerebralen Entzündungsreaktion, einer kognitiven Beeinträchtigung und neuropsychiatrischen Symptomen in Verbindung gebracht wurde. Es wurde auch mit einer gestörten Serotonin- und Dopaminübertragung in Verbindung gebracht.

In einem begleitenden Leitartikel sagen Dr. Adolfo Ramirez-Zamora, Dr. Christopher Hess, und Dr. David Nelson, Universität von Florida, Gainesville: "Die Ergebnisse dieser Studie sind sowohl für die Neurologie als auch für die Hepatologie relevant einen potenziell behandelbaren hepatologischen Risikofaktor für die Entwicklung der Parkinson-Krankheit aufzeigen. "

Die Ergebnisse ergänzen auch das "sich entwickelnde Wissen über den Zusammenhang zwischen immunologischen und infektiösen Faktoren bei der Parkinson-Krankheit und verwandten Erkrankungen", kommentieren sie.

Sie weisen darauf hin, dass die Ergebnisse Mechanismen nahelegen, die für diesen Zusammenhang verantwortlich sein könnten, einschließlich Neuroinflammation und Clearance der Hepatitis C-Infektion.

"Obwohl pathogene Mechanismen zwischen Hepatitis-C-Infektion und Parkinson-Krankheit nicht bestätigt werden, ist es möglich, dass Hepatitis-C-Infektion über das Mikrogefäßsystem in das Gehirn gelangt und dort entzündliche Veränderungen der Mikrogliazellen und Makrophagen hervorruft, die mit der Freisetzung von Neurotoxinen wie Stickstoffmonoxid und entzündungsfördernden Stoffen einhergehen." Zytokine, einschließlich Tumornekrosefaktor, IL-1 und IL-6 ", schreiben sie.

"Weitere mögliche Mechanismen sind die Kreuzreaktivität des Immunsystems zwischen Hepatitis-C-Peptiden und Antigenen des Gehirngewebes, die zur Neurodegeneration führt", schlagen die Redakteure vor.

Sie weisen auf einige Einschränkungen der Studie hin, die die Tatsache betreffen, dass die Diagnose der Parkinson-Krankheit – die schwierig sein kann – nicht durch klinische, bildgebende oder pathologische Befunde bestätigt wurde.

Sie weisen auch darauf hin, dass Interferon umfangreiche immunmodulatorische Wirkungen hat, jedoch nur eine geringe Virusausrottungsrate für Hepatitis C-Infektionen. Zukünftige Studien sollten daher den Zusammenhang zwischen der Parkinson-Krankheit und denjenigen, die das Virus beseitigt haben, sowie denjenigen, die dies nicht taten, untersuchen und neuere einbeziehen wirksame antivirale Mittel.

Sie schließen daraus: "Während die Suche nach krankheitsmodifizierenden oder neurorestorativen Therapien für die Parkinson-Krankheit weitergeht, stellt die Identifizierung potenziell behandelbarer Parkinson-Risikofaktoren eine einmalige Behandlungsmöglichkeit dar. Weitere Studien mit detaillierter Virusanalyse und Exposition, auch in anderen geografischen Regionen, sind erforderlich und ethnische Verteilungen. "

Diese Studie wurde aus Mitteln des Chang Gung Medical Research Fund des Chang Gung Memorial Hospital in Linkou und des Chang Gung Memorial Hospital in Chiayi, Taiwan, finanziert.

JAMA Neurol. Online veröffentlicht am 5. Juni 2019. Volltext, Editorial

Wenn Sie weitere Neuigkeiten zu Medscape Neurology wünschen, besuchen Sie uns auf Facebook und Twitter.