Die 100 coolsten Leute in Essen und Trinken


Was es heißt, gut zu essen und zu trinken, hängt davon ab, wen Sie fragen. Eines ist jedoch klar, wenn es um moderne Essgewohnheiten geht – es gibt wenig Platz für stickige, ruhige Restaurants mit steifen weißen Tischdecken und viel Wertschätzung für exploratives Essen, das sich auch konzentriert auf Nachhaltigkeit, Vielfalt und Inklusivität.

Inspiriert von dem überaus erfolgreichen Tech 100 bringt Business Insider seinen ersten Food 100 auf den Markt – eine Rangliste der 100 coolsten Menschen in der Welt der Lebensmittel und Getränke mit besonderem Schwerpunkt auf Europa und Nordamerika.

Weiterlesen: Die 50 besten Restaurants der Welt im Jahr 2019

Letztes Jahr haben wir Sie gebeten, die innovativsten, richtungsweisendsten, wirkungsvollsten und einflussreichsten Personen in den sich ständig verändernden und immer wieder aufregenden Welten von Essen und Trinken zu nominieren.

Jetzt haben wir Ihre Vorschläge – zusammen mit vielen unserer eigenen – auf die 100 coolsten Leute im Jahr 2019 reduziert.

Wir definieren "cool" als etwas Einflussreiches und Interessantes im letzten Jahr oder so – sei es die Einführung eines innovativen Produkts, die Lösung eines alltäglichen Problems, das Hervorragende in der Küche oder einfach die Aussetzung der Welt für eine Art zu essen und zu trinken. ' Ich habe noch nie darüber nachgedacht.

Scrollen Sie nach unten, um das erste Business Insider Food 100 in aufsteigender Reihenfolge zu sehen.

Dies sind die teuersten Städte der Welt



<div _ngcontent-c14 = "" innerhtml = "

(Philippe Lopez / AFP / Getty Images)

Getty

Weder die Hochhausmetropole New York noch das berühmte Los Angeles oder gar die kulturelle Kreuzung Londons. Nein, die teuerste Stadt der Welt für Expatriates ist Hongkong, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage zu den Lebenshaltungskosten von Mercer hervorgeht.

Die Dominanz Hongkongs im jährlichen Ranking von Mercer zum zweiten Mal in Folge ist umso überraschender, als die Proteste die s rocktenbesondere administrative & nbsp;Region in den letzten Monaten.

Dies macht es für Expatriates umso teurer, in Mercer zu leben, der jede Stadt an den Kosten eines „Warenkorbs“ wie geschnittenem Weißbrot und Blue Jeans für Männer misst.

Bisherige Einträge in den Top 10 waren kaum ein Paradies der Ruhe. Dazu gehören Ndjamena im Tschad, Luanda in Angola und Ashgabat in Turkmenistan, die in diesem Jahr den siebten Platz belegen.

Aschgabat in Turkmenistan ist der siebtteuerste Wohnort der Welt. (Getty)

Getty

Einschließlich Ashgabat und Hongkong befinden sich acht der zehn teuersten Städte der Welt für Expatriates in Asien. Zu den anderen gehören Tokio (2), Singapur (3), Seoul (4), Shanghai (6), Peking (8) und Shenzhen (10).

Nicht-asiatische Städte unter den Top 10 sind New York (9) und Zürich (5). New York ist teurer geworden (es war der 13.), während Zürich nur eine von mehreren Schweizer Städten ist, die das Europa-Lager anführen. Andere sind Bern und Genf.

Das Leben in New York ist teurer geworden und von Platz 13 bei Mercer auf Platz 9 aufgestiegen.Lebenshaltungskostenerhebung. (Getty)

Getty

London behält seinen Glanz

Während die Kosten des Schweizer Frankens bedeuten, dass die Städte in der Schweiz die teuersten in Europa sind, ist das Gegenteil in Großbritannien der Fall, wo die Lebenshaltungskosten dank des sinkenden Werts des Pfunds günstiger geworden sind.

London ist die teuerste Stadt Großbritanniens, ist jedoch vom 19. auf den 23. Platz um vier Plätze gesunken. "Der Rückgang der britischen Städte im diesjährigen Ranking ist hauptsächlich auf die Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Pfund zurückzuführen." sagt Kate Fitzpatrick, Mercers weltweite Leiterin der Mobilitätspraxis für Großbritannien & amp; Irland.

Aber es hat nichts mit dem Brexit zu tun, fügt sie hinzu. "Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Vereinigte Königreich ein attraktiver Standort für Unternehmen bleibt, die trotz der guten Geschäftslage Personal in internationale Geschäfts- und Finanzzentren verlegen möchten.

veröffentlichte makroökonomische Gegenwinde, einschließlich des Brexit. “

London rangiert an 23. Stelle der teuersten Stadt der Welt (nach vier Plätzen). (Getty)

Getty

Andere Umfragen haben ergeben, dass die Attraktivität Londons durch den Brexit unvermindert erhalten geblieben ist. Anfang des Jahres Knight Frank, eine Immobilienberatung, bezeichnete London als das weltweit führende Vermögenszentrum. Anstelle der Kosten für Brot und Jeans bewertete diese Studie London nach der Anzahl der UHNWIs (Personen im Wert von über 30 Millionen US-Dollar), dem Volumen der Immobilieninvestitionen und dem Lebensstil.

Die Position Londons im Ranking zwischen Kinshasa und Libreville, den Hauptstädten der Demokratischen Republik Kongo und Gabun, erklärt jedoch, warum es bei ausländischen Migranten so beliebt ist.

Kinshasa, die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, belegt den 22. Platz und ist damit teurer als London. (John Wessels / Bloomberg Finance LP)

&Kopieren; 2019 Bloomberg Finance LP

Wenn Sie die Wahl haben, an einem Ort zu leben, der teuer und politisch instabil ist, oder an einem Ort, der teuer und von hoher Lebensqualität ist, für den Sie sich entschieden haben?

Es ist kein Wunder, dass so viele Migranten aus afrikanischen und nahöstlichen Ländern in die Hauptstädte Europas ziehen. In London sind zahlreiche Bewerbungen von reichen Chinesen eingegangendort wohnen wollen. Und wenn die gegenwärtigen Unruhen in Hongkong anhalten, könnten sie sich ebenfalls anschließen.

">

(Philippe Lopez / AFP / Getty Images)

Getty

Weder die Hochhausmetropole New York noch das berühmte Los Angeles oder gar der kulturelle Knotenpunkt Londons. Nein, die teuerste Stadt der Welt für Expatriates ist laut Mercers am Mittwoch veröffentlichter Umfrage über die Lebenshaltungskosten Hongkong.

Umso überraschender ist die Dominanz von Hongkong in der jährlichen Rangliste von Mercer im zweiten Jahr in Folge angesichts der Proteste, die die s erschüttert habenbesondere administrative Region in den letzten Monaten.

Dies macht es für Expatriates umso teurer, in Mercer zu leben, der jede Stadt an den Kosten eines „Warenkorbs“ wie geschnittenem Weißbrot und Blue Jeans für Männer misst.

Bisherige Einträge in den Top 10 waren kaum ein Paradies der Ruhe. Dazu gehören Ndjamena im Tschad, Luanda in Angola und Ashgabat in Turkmenistan, die in diesem Jahr den siebten Platz belegen.

Aschgabat in Turkmenistan ist der siebtteuerste Wohnort der Welt. (Getty)

Getty

Einschließlich Ashgabat und Hongkong befinden sich acht der zehn teuersten Städte der Welt für Expatriates in Asien. Andere sind Tokio (2), Singapur (3), Seoul (4), Shanghai (6), Peking (8) und Shenzhen (10).

Nicht-asiatische Städte unter den Top 10 sind New York (9) und Zürich (5). New York ist teurer geworden (es war der 13.), während Zürich nur eine von mehreren Schweizer Städten ist, die das Europa-Lager anführen. Andere sind Bern und Genf.

Das Leben in New York ist teurer geworden und von Platz 13 bei Mercer auf Platz neun aufgestiegen Lebenshaltungskostenerhebung. (Getty)

Getty

London behält seinen Glanz

Während die Kosten des Schweizer Frankens bedeuten, dass die Städte in der Schweiz die teuersten in Europa sind, ist das Gegenteil in Großbritannien der Fall, wo die Lebenshaltungskosten dank des sinkenden Pfunds günstiger geworden sind.

London ist die teuerste Stadt Großbritanniens, hat jedoch vom 19. auf den 23. Platz vier Plätze verloren. "Der Rückgang der britischen Städte im diesjährigen Ranking ist hauptsächlich auf die Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Pfund zurückzuführen", sagt Kate Fitzpatrick, die weltweite Mobilitätsleiterin von Mercer für Großbritannien und Irland.

Aber es habe nichts mit dem Brexit zu tun, fügt sie hinzu. "Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Vereinigte Königreich ein attraktiver Standort für Unternehmen bleibt, die trotz guter Geschäftsbeziehungen Personal in internationale Geschäfts- und Finanzzentren verlegen möchten.

veröffentlichte makroökonomische Gegenwinde, einschließlich des Brexit. “

London liegt an 23. Stelle der teuersten Stadt der Welt, an vierter Stelle. (Getty)

Getty

Andere Umfragen haben ergeben, dass die Attraktivität Londons durch den Brexit unvermindert erhalten geblieben ist. Anfang des Jahres bezeichnete Knight Frank, eine Immobilienberatung, London als das weltweit führende Vermögenszentrum. Anstelle der Kosten für Brot und Jeans bewertete diese Studie London nach der Anzahl der UHNWIs (Personen im Wert von über 30 Millionen US-Dollar), dem Volumen der Immobilieninvestitionen und dem Lebensstil.

Die Position Londons im Ranking zwischen Kinshasa und Libreville, den Hauptstädten der Demokratischen Republik Kongo und Gabun, erklärt jedoch, warum es bei ausländischen Migranten so beliebt ist.

Kinshasa, die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, belegt den 22. Platz und ist damit teurer als London. (John Wessels / Bloomberg Finance LP)

© 2019 Bloomberg Finance LP

Wenn Sie die Wahl haben, an einem Ort zu leben, der teuer und politisch instabil ist, oder an einem Ort, der teuer und von hoher Lebensqualität ist, für den Sie sich entschieden haben?

Kein Wunder, dass so viele Migranten aus afrikanischen und nahöstlichen Ländern in die Hauptstädte Europas ziehen. In London gab es eine Flut von Bewerbungen wohlhabender Chinesen, die dort leben wollten. Und wenn die gegenwärtigen Unruhen in Hongkong anhalten, könnten sie sich ebenfalls anschließen.