Bike-share-Plattform Schleudergefühle Seattle Transitregulator und startet in einem Dutzend neuer Städte



Spin, eine von mehreren dockenlosen Bikesharing-Firmen, die in einer Reihe von US-Städten um die Vorherrschaft wetteifern, hat eine neue Waffe gegen ihre Konkurrenten: Kyle Rowe, der Architekt von Seattles freizügigem und scheinbar erfolgreichem Aktiengenehmigungssystem, das dem Unternehmen beitritt, um an Regierungspartnerschaften zu arbeiten. Darüber hinaus rüstet sich Spin für ein Dutzend neuer Städte im ganzen Land.

Ich habe Rowe diesen Sommer in Seattle kennengelernt, komischerweise auf einer Startparty für Spin's gut finanzierten chinesischen Rivalen Ofo. Er und das Team des Verkehrsministeriums von Seattle hatten ein attraktives, einfaches Verfahren entwickelt, um in der Stadt ein dockloses Fahrrad-Sharing einzuführen. Sie erleichterte den Betreibern die Arbeit, hielt sie aber immer noch an ziemlich strenge Standards und zwang sie, bestimmte wertvolle Daten zu teilen, damit sie von Transitbeamten und anderen Unternehmen genutzt werden konnten.

So konnten beispielsweise Apps wie Transit und Migo mehrere Bike-Share-Unternehmen zu ihren Karten für lokale Transportoptionen hinzufügen (obwohl Zahlungen immer noch nur in den Apps der einzelnen Services verfügbar sind):

Zwischen Spin, Ofo und LimeBike war das neue System bereits in den ersten Wochen populärer als Seattles Hund eines angedockten Fahrradsystems (mittlerweile verstorben) in einem Jahr.

Spin schien es so gut zu gefallen, dass sie Rowe engagierten, um das Evangelium anderswo zu verbreiten. An anderer Stelle hat sich herausgestellt, dass er bereits interessiert war: Rowe erzählte mir, dass in seiner Zeit bei SDOT "das Telefon mit anderen Gemeinden, die neugierig darauf waren, ein ähnliches System zu implementieren", "den Hörer" war.

Vielleicht sind Sie, wie ich war, besorgt über die möglichen Interessenkonflikte, die entstehen, wenn ein Unternehmen im Grunde seine eigene Regulierungsbehörde direkt aus dem Amt stellt. Aber so etwas ist in Branchen wie dem Transit, wo öffentlich-private Partnerschaften die Regel sind, weit verbreitet.

"Ich habe eng mit der Ethikkommission zusammengearbeitet", erzählte mir Rowe. Sie beschlossen, dass er ein Jahr lang nicht professionell mit SDOT kommunizieren sollte und seit zwei Jahren nicht mehr mit ihnen über Bike-Sharing-Sachen kommunizieren kann. Jemand anderes wird im Wesentlichen mit der Verbindung nach Seattle umgehen müssen.

Er gibt zu, dass es ein gewisses Maß an Vertrauen zwischen den Beamten gibt, das er wieder herstellen muss, nachdem er privat geworden ist, aber er wies auch darauf hin, dass es eine sehr kollaborative Umgebung sei.

"Jede Stadt wird ihre eigene Art der Ausführung wählen, aber wir alle kommen auf Konferenzen zusammen, machen Whitepapers, finden Best Practices", sagte er. "Das sieht man zum Beispiel daran, wie Radwege gestaltet werden – zuerst war es irgendwie überall, aber im Laufe der Zeit haben wir uns auf eine Vorlage geeinigt, die am meisten Sinn macht. So wird es auch in dieser Branche funktionieren. "

Spin kündigte auch an, dass es seine Dienste in eine Handvoll neuer Städte und Regionen bringen wird. Der Zeitpunkt dafür ist etwas düster, da die Logistik, Tausende von Fahrrädern abzuladen und alles online zu bekommen, kompliziert ist, aber man kann sich darauf verlassen, dass bis zum Ende des Jahres die folgenden Städte in Betrieb sind:

  • Städte von Los Angeles und LA County
  • Städte der Bay Area (einschließlich East Bay)
  • Durham, NC
  • Scottsdale, AZ
  • Houston, TX
  • Silver Spring, MD
  • Doral und Miami Lakes, FL

Kleinere Städte, so Rowe, haben oft nicht das Personal oder die Infrastruktur, um eine Firma wie Spin einfach auf die Räder zu lassen. Das wird ein Teil seiner Rolle in der Firma sein, um diese Gespräche zu beginnen und sicherzustellen, dass jede Gemeinde die Werkzeuge hat, um Bike Sharing eine Option zu machen. Verliert also nicht die Hoffnung, wenn ihr in einer Stadt mit weniger als 100.000 Menschen seid – ihr könnt früher oder später der Partei beitreten.

Es sieht so aus, als wäre das dockenlose Bike-Sharing nicht mehr wegzudenken, und ich persönlich mag die Idee, obwohl ich wünschte, ich müsste nicht drei oder vier verschiedene Apps auf meinem Handy haben, damit ich das am nächsten kommende Fahrrad schnappen kann.

Ausgewähltes Bild: @Spin_PM

Instagram könnte dir bald Hashtags folgen lassen



Instagram testet ein neues Feature mit einem kleinen Teil seiner Benutzerbasis. Wie von Pippa Akram und The Next Web entdeckt, können einige Benutzer jetzt nach einem Hashtag suchen und diesem Tag folgen.

Instagram fühlte sich wie eine sorgfältig kuratierte Gemeinschaft an. Jetzt, dank des algorithmischen Feeds, werden alle lustigen Posts, seltsamen Accounts und Nischeninhalte an den unteren Rand deines Feeds verschoben.

Stattdessen fühlt es sich so an, als ob Instagram Posts fördert, die viel Engagement auslösen werden – Babyfotos, unerhörte Dinge und Taylor Swifts Teaser für ihre neuen Alben. Mit anderen Worten fühlt sich Instagram jetzt wie ein kleines Facebook an.

Vielleicht ist das nicht die Lösung, aber wenn du ein Fan von @ihavethisthingmitFußböden bist, aber diese Fotos nicht mehr siehst, wirst du vielleicht bald den Hashtag #ihavethisthingwithfloors verfolgen können.

Wie der Screenshot zeigt, wird Instagram deinen Feed nicht drastisch verändern. Der Dienst wird beliebte und neue Beiträge auswählen. Und Sie werden wieder in der Lage sein, Dingen zu folgen, die auf Ihren Interessen basieren und nicht auf Ihrer sozialen Graphik.

Größe des Marktes, Schlüsselstrategien und Navigation durch die Chatbot-Gelegenheit


            

 bii chatbots_user "daten-mce-source =" bi-intelligenz "/> <span class= bi-intelligenz Dies ist eine Vorschau auf einen Forschungsbericht von BI Intelligence, dem Premium-Recherchedienst von Business Insider.Um mehr über BI Intelligence zu erfahren, klicken Sie hier.

Die Verbesserung der Technologie der künstlichen Intelligenz (KI) und die Verbreitung von Messaging-Apps, die es Nutzern und Unternehmen ermöglichen, über verschiedene Medien wie Text, Sprache, Bild, Video und Dateiaustausch zu interagieren, beflügeln die Beliebtheit von Chatbots.

Diese Softwareprogramme verwenden Messaging als Schnittstelle, über die verschiedene Aufgaben ausgeführt werden können, wie das Überprüfen des Wetters oder das Planen eines Meetings. Bots sind immer noch im Entstehen begriffen und Monetarisierungsmodelle müssen noch für die Tech etabliert werden, aber es gibt eine Reihe von existierenden Strategien – wie "as-a-service" oder Affiliate Marketing – die sich wahrscheinlich als erfolgreich für Bots erweisen werden. Tool in Messaging-Apps.

Chatbots können Marken auch mit Mehrwert versehen – Dienstleistungen, die nicht direkt Umsatz generieren, sondern die Fähigkeit von Marken und Unternehmen steigern, Kunden besser anzusprechen und zu bedienen und die Produktivität zu steigern. Dazu gehören Bots, die für Forschung, Lead-Generierung und Kundenservice verwendet wurden.

Ein neuer Bericht von BI Intelligence untersucht, wie Marken ihre Chatbots monetarisieren können, indem sie bestehende Modelle anpassen. Es werden auch verschiedene Möglichkeiten untersucht, mit denen Chatbots dazu genutzt werden können, die Betriebskosten von Unternehmen zu senken. Und schließlich werden die Barrieren hervorgehoben, die Marken überwinden müssen, um den potenziell lukrativen Markt zu erschließen.

Hier sind einige der Schlüsseleindrücke:  Screen Shot 2016 11 22 um 5.26.40 Uhr "data-mce-source =" bi intelligence "/> <span class= bi intelligence

  • Die Akzeptanz von Chatbot ist in den USA bereits gestiegen, nachdem mehr als die Hälfte der US-Nutzer im Alter von 18 bis 55 Jahren diese Daten verwendet haben, laut einer Umfrage von BI Intelligence.
  • Chatbots weisen eine Reihe von Merkmalen auf, die sie zu einem perfekten Fahrzeug für Marken machen, um Konsumenten zu erreichen. Dazu gehören eine globale Präsenz, hohe Verbleibsraten und die Fähigkeit, eine jüngere Zielgruppe anzusprechen.
  • Unternehmen und Marken wollen das Potenzial zur Monetarisierung der Software nutzen. BI Intelligence identifiziert vier existierende Modelle, die erfolgreich auf Chatbots zugeschnitten werden können. Zu diesen Modellen gehören Bots-as-a-Service, nativer Content, Affiliate-Marketing und Einzelhandelsverkauf.
  • Chatbots können Marken auch mit Wertschöpfungen versehen oder Dienste, die keinen direkten Umsatz generieren. Bots für Forschung, Leadgenerierung und Kundenservice können die Betriebskosten der Unternehmen senken.
  • Es gibt mehrere Benchmarks, die Chatbots erreichen müssen, und Barrieren, die sie überwinden müssen, bevor sie zu erfolgreichen Umsatzgeneratoren werden.

In vollem Umfang der Bericht:

  • Erklärt die verschiedenen Möglichkeiten, wie Unternehmen über Chatbots auf Inhalte zugreifen, sie nutzen und verteilen können.
  • Bricht das Für und Wider eines jeden Chatbot-Monetisierungsmodells herunter.
  • Identifiziert den Mehrwert, den Chatbots Unternehmen außerhalb der direkten Monetarisierung bieten können.
  • Betrachtet die potentiellen Barrieren, die das Wachstum, die Adoption und den Gebrauch von Chatbots und damit deren Verdienstpotenzial begrenzen könnten.

Möchten Sie den vollständigen Bericht erhalten? Hier sind mehrere Wege, um darauf zuzugreifen:

  1. Abonnieren Sie eine All-Access an BI Intelligence übergeben und sofort Zugriff auf diesen Bericht erhalten und über 100 andere fachkundig recherchiert Berichte. Als zusätzlichen Bonus erhalten Sie auch Zugang zu allen zukünftigen Berichten und täglichen Newslettern, um sicherzustellen, dass Sie immer einen Schritt voraus sind und persönlich und beruflich profitieren. >> Jetzt mehr erfahren
  2. Kaufen und downloaden Sie den vollständigen Bericht aus unserem Forschungsladen. >> Jetzt kaufen & Herunterladen

                                                                                        
     
                            

Bolt Threads sammelt 106 Millionen Dollar von Foundation Capital und Formation 8



Unsere spitzigen Sinne kribbeln hier. Laut einer SEC-Anmeldung hat TechCrunch gelernt, dass Bolt Threads, das Biotech-Unternehmen, das Mikroben in Spinnenseide spinnt, eine enorme 106-Millionen-Dollar-Finanzierung für die Serie D erwirtschaftet.

[Bolt Threads] hat einen kometenhaften Aufstieg erlebt, seitdem sie TC erstmals von seinem ehrgeizigen Bemühen erzählte, Spinnenseide herzustellen, ein Material, das stärker ist als Teflon, aber weicher als eine Wolke und reichlicher vorhanden ist.

Klar, die Idee, in Massen produzierte Spinnennetze zu tragen, mag seltsam klingen – und mehrere Unternehmer haben dies schon früher ohne Erfolg versucht -, aber Bolt Threads hat das Unmögliche mit dem Debüt ihres ersten Kleidungsstücks in Gold verwandelt. 314 $ Krawatte, früher in diesem Jahr.

Das Unternehmen hat sich seither mit Patagonien und Stella McCartney zusammengetan, die Best Made Company erworben und 90 Millionen US-Dollar eingeworben, um das Silicon Valley-Geschäft weiter auszubauen.

Jetzt ist es eindeutig bereit für die doppelte Spitzelmacht mit weiteren 106 Millionen Dollar, wenn alles gut geht. Dem Unternehmen zufolge konnte das Unternehmen bislang Eigenkapital in Höhe von rund 57 Millionen US-Dollar von früheren Investoren Foundation Capital und Formation 8 beschaffen.

Sollte es zu dem Gesamtbetrag kommen, den es anstrebt, würde das Bolt Threads bisher $ 196 Millionen bringen.

Wir haben Formation 8, Foundation Capital und Bolt Threads für einen Kommentar erreicht und werden diese Geschichte auf jeden Fall aktualisieren, wenn wir weitere Informationen sammeln.

China baut Polizeistation mit KI und nicht mit Menschen


                            

China kündigte in dieser Woche an, dass in einer seiner Hauptstädte eine unbemannte Polizeistation mit KI-Antrieb entstehen wird, die erneut beweist, dass kein anderes Land so etwas wie künstliche Intelligenz in sich trägt.

Die Station scheint im Hinblick auf Fahrer- und Fahrzeugaspekte entworfen worden zu sein, so dass sie eher wie ein Department of Motor Vehicles (DMV) aussieht als ein Cop-Shop. Es soll Fahrerprüfungen über Simulator, Registrierungsdienste und eine von Tencent entwickelte fortschrittliche Gesichtsscanning-Technologie nach einem Bericht der chinesischen Finanzzeitung Caijing Neican ermöglichen.

Bildnachweis: Caijing Neican

Abgesehen von den unzähligen strafrechtlichen Konsequenzen, gibt es immer noch viel zu entdecken über die Idee von unbemannten Regierungsgebäuden. Diese Station wird rund um die Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich sein, und da die Bürger vermutlich mit dedizierter Hardware zu tun haben, sollte es weitaus weniger Misserfolge geben als webbasierte Lösungen.

Kannst du dir vorstellen, wie es wäre, mit der Regierungsbürokratie fertig zu werden, ohne frustriert zu werden?

Bürger werden ihr Gesicht als Ausweis benutzen. Während der Bericht nicht spezifisch war, scheint er darauf hinzuweisen, dass diejenigen, die die Dienste nutzen, nicht an Stationen sitzen und sich für Accounts anmelden oder Apps herunterladen müssen, um Logins zu erstellen. Die Bilderkennung AI hat Zugriff auf alle relevanten Informationen – alles klingt sehr elegant und glatt.

Ich muss zugeben, ich bin ein bisschen eifersüchtig. Als Amerikaner, der ziemlich weit weg von den ausgetretenen Pfaden lebt, muss ich mir einen halben Tag freinehmen, um bei der DMV Geschäfte zu machen. Ich bin gespannt auf eine Zukunft, in der ich meinen Fotoausweis an einem Sonntag um 19:00 Uhr erneuern kann, ohne irgendwelche Papiere ausfüllen oder mit Regierungsangestellten sprechen zu müssen.

Und während es verständlicherweise viele Befürchtungen gibt, dass Roboter Positionen von Menschen wegnehmen, sind Menschen manchmal nicht die am besten geeigneten Kandidaten für einen Job.

In den USA können Orte wie die Abteilung für Veteranenangelegenheiten nicht schlimmer werden, wenn wir anfangen, Regierungsangestellte, die die Erwartungen der Steuerzahler nicht erfüllen, durch leistungsfähigere Maschinen zu ersetzen. Vielleicht sollten wir es ausprobieren, wie China, und sehen, was passiert.

        
                             Unbemannte KI-Polizeistation in Wuhan eröffnet
                             über Radii
                    

    

                            

                        

EV-Startup Nio soll von Tencent und anderen Berichten zufolge $ 1B gesammelt haben



Elektrofahrzeuge werden zu einem zunehmend lukrativen Investitionsziel, wenn sie weiterhin die starke Unterstützung globaler Initiativen zur Senkung der Emissionen und zur Bereitstellung klarerer Fahrzeuge auf der Straße genießen. Erwarten Sie also mehr Mittel wie die 1 Milliarde US-Dollar, die Niobium (ehemals NextEV) von einer Reihe von Investoren, angeführt von Tencent, pro Reuters aufgebracht hat.

Der chinesische Autobauer hat bereits ein Startfenster für sein erstes vollelektrisches Fahrzeug gesetzt, einen siebensitzigen SUV, der Mitte nächsten Monats verfügbar sein wird. Nio hofft, dass dann bis 2020 auch ein autonomes Elektrofahrzeug an die US-Küste kommt, und in einer Runde, die erst im vergangenen März abgeschlossen wurde, wurden 600 Millionen Dollar eingenommen.

Das in Shanghai ansässige Unternehmen fügte laut Reuters einige neue Investoren hinzu, einschließlich des US-Hedgefonds Lone Pine Capital, und die Runde schätzt den jungen Autohersteller auf rund 5 Milliarden Dollar. Niobium's arbeitet mit dem chinesischen Autohersteller Chongqing Changan Automobile an einem Joint Venture, das sich auch auf die Entwicklung und den Verkauf von Elektrofahrzeugen konzentriert.

Fahrerloses Shuttle in Las Vegas kommt innerhalb einer Stunde in Fenderbender



Ein fahrerloser Shuttleservice in der Innenstadt von Las Vegas war weniger als eine Stunde nach dem Unfall in einen kleinen Unfall verwickelt, berichtete die örtliche NBC-Tochtergesellschaft KSNV. Nicht wirklich die Art von Werbung, die du willst oder die selbstfahrende Autos brauchen.

Das Shuttle, ein egyares 8-Sitzer Navya, wird von der AAA und Keolis betrieben. Es war ein Testeinsatz entlang einer halben Meile des Fremont East "Innovation District", so dass dieses Ding nicht den Streifen kreuzte. Wahrscheinlich eine gute Sache.

Nun muss man sagen, dass das Robo-Auto technisch nicht schuld war. Es wurde von einem Semi getroffen, das sich zurückzog und wirklich nur weidete – keiner der Passagiere wurde verletzt.

Wie jedes funktionierende autonome Fahrzeug kann das Shuttle Hindernissen ausweichen und bei Bedarf in Eile anhalten. Was es anscheinend nicht tun kann, ist, ein paar Meter aus dem Weg zu räumen, wenn es aussieht, als würde ein 20-Tonnen-Lastwagen wieder hineinfahren.

Ein von KSNV befragter Passagier teilte ihre Frustration:

Das Shuttle blieb einfach still und wir sagten uns, 'Oh mein Gott, es wird uns schlagen, es wird uns treffen!' Und dann … es hat uns getroffen! Und das Shuttle hatte auch nicht die Möglichkeit zurückzuweichen. Das Shuttle blieb einfach still.

Sicher ist diese Situation nicht so selten, dass die Designer des Shuttles es nicht zuließen? Das Fahrzeug aus dem Weg eines entgegenkommenden Fahrzeugs zu bewegen, scheint eine ziemlich elementare Sicherheitsmaßnahme zu sein.

Ein Vertreter von City of Las Vegas gab eine Erklärung heraus, dass das Shuttle "das tat, was es tun sollte, da seine Sensoren den Lastwagen registrierten und das Shuttle anhielt, um den Unfall zu vermeiden." der Lkw hatte die gleiche Fühlausrüstung, die das Shuttle dem Unfall hätte entziehen können. "

Nicht, wenn es nicht richtig reagiert hätte, wie es wohl beim Shuttle der Fall war. Das Testen wird weitergehen, aber ich muss sagen, dass ich nicht auf dieses Ding kommen würde, bis sie zeigen, dass es mehr kann, als nur zu stoppen.

Die meisten iOS-Geräte laufen jetzt mit iOS 11



Apple hat seine App Store-Supportseite mit neuen Messwerten aktualisiert. Seit dem 6. November 2017 ist iOS 11 auf 52 Prozent der derzeit verwendeten iPhones und iPads installiert. 38 Prozent der Geräte nutzen nach wie vor iOS 10 und nur 10 Prozent der Nutzer verwenden eine frühere Version von iOS.

Apple aktualisiert diese Seite in der Regel recht schnell nach der Veröffentlichung eines großen iOS-Updates. In diesem Jahr wartete das Unternehmen ein wenig, als das iPhone X erst letzte Woche veröffentlicht wurde, was einen neuen Zustrom von iOS 11-Nutzern bewirkte.

Und es sieht so aus, als wäre die Adoptionsrate in diesem Jahr etwas langsamer. Letztes Jahr hat Apple am 11. Oktober ungefähr die gleichen Zahlen gemeldet, wobei 54 Prozent der Nutzer iOS 10 verwenden.

Das iPhone X könnte mit ein Grund sein, warum es länger gedauert hat, die gleiche Nummer zu erreichen. Aber meine Theorie ist, dass Emojis die Haupttriebkraft sind, wenn es um iOS-Updates geht.

Letztes Jahr wurde iOS 10.0 mit Dutzenden neuer Emojis ausgeliefert. Dieses Jahr hat Apple neue Emojis als Teil von iOS 11.1 hinzugefügt, der letzte Woche veröffentlicht wurde.

Viele Benutzer wollen nicht auf der Emoji-Front zurückgelassen werden. Es ist zu einem so wichtigen Teil der Popkultur geworden, dass viele Nutzer alle Emojis sehen wollen und nicht nur Fragezeichen für fehlende Charaktere.

Dennoch sind 52 Prozent des Marktanteils in nur wenigen Monaten beeindruckend. Die meisten Android-Nutzer verwenden immer noch Android 6.0 Marshmallow. Google hat diese Version vor mehr als zwei Jahren veröffentlicht.

Apple arbeitet derzeit an iOS 11.2. Diese Version sollte in nur wenigen Wochen verfügbar sein und mit wichtigen neuen Funktionen für US-Kunden ausgestattet sein – Apple Pay Cash. Dies könnte ausreichen, um die Leute zu aktualisieren.

Facebook testet eine neue Methode, um Rachepornos zu verhindern, die das Hochladen Ihrer Akte erfordert



Facebook testet eine neue Methode zur Bekämpfung von Rachepornos in Australien, berichtet die Australia Broadcasting Corporation. Die Strategie beinhaltet das Hochladen Ihrer Nacktfotos oder -videos in Messenger, um Facebook dabei zu helfen, es als nicht konsensuelle explizite Medien zu markieren.

Facebook tut dies in Partnerschaft mit der australischen Regierungsbehörde e-Safety, um zu verhindern, dass Personen ohne Zustimmung intime Bilder teilen. Wenn jemand befürchtet, dass er der Gefahr von Rachepornographie ausgesetzt ist, kann er sich an e-Safety wenden. Die Organisation könnte ihnen dann befehlen, ein Nacktfoto von sich über Messenger an sich selbst zu senden. Das Hashing-System von Facebook könnte diese Bilder dann in der Zukunft erkennen, ohne sie auf seinen Servern speichern zu müssen.

"Sie speichern das Bild nicht, sie speichern den Link und nutzen künstliche Intelligenz und andere Foto-Matching-Technologien", sagte e-Safety Commissioner Julie Inman Grant gegenüber ABC. "Wenn also jemand versucht, dasselbe Bild hochzuladen, das den gleichen digitalen Footprint oder Hash-Wert hat, wird verhindert, dass es hochgeladen wird."

Bereits im April hat Facebook in den USA mit einer neuen Foto-Matching-Technologie Revenge-Pornos angesprochen, um sicherzustellen, dass die Leute keine Bilder weitergeben können, die zuvor als Rache-Pornos gemeldet und getaggt wurden.

Facebooks neue Tools zur Bekämpfung von Rachepornos kamen kurz nach einem Skandal, bei dem Personen auf Facebook und Instagram weibliche Marines in privaten Gruppen angriffen.

Australien ist eines von vier Ländern, die an diesem Testverfahren teilnehmen, bei dem es darum geht, Akten zu senden, um zu verhindern, dass Akte auftauchen, sagte Facebook gegenüber ABC. Es ist nicht klar, wo Facebook diese Methode zur Bekämpfung von Rachepornos betreibt.

Ich habe mich an Facebook gewandt und werde diese Geschichte aktualisieren, wenn ich zurück höre.

Ausgewähltes Bild: Erik Tham / Getty Images

Tesla könnte Probleme haben, aber seine jüngste Übernahme zeigt, dass es mit der Roboterherstellung vorwärts drängt


            

 DATEIFOTO: Ein Tesla Model X wird am 31. Mai 2017 neben einem Model S bei einem Tesla Elektroauto-Händler in Sydney, Australien, gesehen. REUTERS / Jason Reed / Datei Foto "data-mce-source =" Thomson Reuters " data-mce-caption = "DATEIFOTO: Ein Tesla Model X wird neben einem Model S in einem Tesla Elektroauto-Autohaus in Sydney gesehen." /> <span class= Ein Tesla Model X wird neben einem Model S bei einem Tesla gesehen Elektroauto-Händler. Thomson Reuters
  • Tesla kauft Perbix, eine automatisierte Fertigungsfirma.
  • Der Deal ist der zweite, den Tesla unternommen hat, um seine Systeme zu automatisieren.
  • Ziel ist es, wie CEO Elon Musk sagte, die Maschine zu verbessern, die die Maschine baut.

Tesla-Chef Elon Musk hat eine große Idee und die jüngste Übernahme eines in Minnesota ansässigen automatisierten Fertigungsunternehmens beweist dies.

Wie von Bloombergs Dana Hull berichtet, kaufte Tesla den langjährigen Zulieferer Perbix. Die Bedingungen des Deals wurden nicht veröffentlicht.

Der Schritt folgt auf Teslas Kauf von Grohmann Engineering, einem deutschen Automatisierungsspezialisten, im vergangenen November.

Mit dem neuen Modell 3, einem Fahrzeug, das bei 35.000 Dollar beginnt, versucht Tesla, die Produktion radikal zu automatisieren und zu beschleunigen. Bis jetzt war die Anstrengung ungleichmäßig. Der Automobilhersteller hat kürzlich seinen Fahrplan für Modell 3 zurückgedrängt. es wird nun März 2018 sein, bevor im Werk Tesla in Kalifornien ein Durchsatz von 5.000 Fahrzeugen pro Woche erreicht wird, ein Level, das im Dezember 2017 eintreffen sollte.

Die Engpässe liegen in der Autobatteriefabrik des Automobilherstellers in Nevada, aber die Einführung von Model 3 ist auch ein Test für Musks Ziel, die Autoindustrie auf eine Weise zu verändern, die seit den 1980er Jahren nicht mehr gesehen wurde, als japanische Produktionssysteme zu verdrängen begannen. langsamere und weniger effiziente Techniken, auf die sich Detroit verlassen hatte.

Die große Idee ist, die "Maschine, die die Maschine baut" zu verbessern, wie es Musk gerne formuliert. Mit einem viel höheren Grad an Automatisierung glaubt Musk, dass Tesla die Kosten des Automobilbaus stark reduzieren kann.

Nach der Minneapolis Star-Tribune, "Perbix, die vor 41 Jahren als Hersteller von Bearbeitungsmaschinen begann, arbeitet seit fast drei Jahren leise mit Tesla an automatisierten Werkzeugen, die ein System enthalten, das den Antrieb macht Einheitsrotoren in seinen Autos. "

            

Hier geht's zum aktuellen Tesla-Aktienkurs .