So verhindern Sie, dass Google nach Ihrem Tod alle Ihre Daten stiehlt


Willkommen zu TNW-Grundlagen, eine Sammlung von Tipps, Anleitungen und Ratschlägen, wie Sie Ihre Gadgets, Apps und andere Dinge auf einfache Weise optimal nutzen können.

Eines Tages wirst du unweigerlich sterben. Auch wenn Sie denken, dass Ihre Online-Identität mit Ihnen ins Grab geht, funktioniert dies nicht immer. Unternehmen wie Facebook und Google speichern Ihre Daten und alles andere, was sie über Sie haben, weiter, ohne Ihr Konto auf Selbstimplodierung zu setzen oder Ihre Anmeldedaten an eine vertrauenswürdige Person weiterzugeben.

Sie wissen wahrscheinlich glücklicherweise nicht, wie viele Daten Google auf Ihnen gespeichert hat. Je nachdem, welche Google-Produkte Sie verwenden, kennt der Tech-Riese mehr als nur Ihren fragwürdigen Internet-Suchverlauf. Es gibt Google Pay, in dem Ihre Bankdaten gespeichert sind, Google Photos, in dem Ihre Erinnerungen gespeichert sind, und potenziell wichtige Dokumente in Ihrem Google Drive. Google gibt Ihnen jedoch die Kontrolle darüber, was mit Ihrem Konto und Ihren Daten passiert, wenn Sie sterben – oder wenn Ihr Konto inaktiv wird.

Einrichten Ihres "Inaktiven Account Managers"

Der "Inaktive Account Manager" Mit dieser Option können Sie entscheiden, wann Google Ihr Konto als inaktiv einstuft und was der Technologieriese anschließend mit Ihren Daten tun soll. Mit dem Tool können Sie Ihre Daten an eine vertrauenswürdige Person weitergeben oder eine Zeitbombe setzen, in der Google Ihr Konto endgültig löschen soll.

  • Melden Sie sich auf dem Desktop in Ihrem Google-Konto an und suchen Sie nach "Inactive Account Manager".