HBO startet 'Von der Erde zum Mond' mit neuen visuellen HD-Effekten neu


HBO startet erneut seine Zuschauer "Von der Erde zum Mond".

Um den 50. Jahrestag der ersten Mondlandung im Juli zu feiern, präsentiert das Netzwerk eine Zugabe seiner 1998 mit einem Emmy ausgezeichneten Miniserie, die die Apollo-Mondmissionen der NASA aufzeichnet. Alle 12-stündigen Episoden wurden digital remastered, um in High Definition zu sein.

"Um das zu feiern [Apollo 11] Zum Jubiläum wurden die serienmäßigen visuellen Effekte durch brandneue CG ersetzt [computer graphic] Effekte, die auf Referenzmodellen der NASA basieren ", kündigte HBO am Dienstag (25. Juni) an.

Verbunden: Apollo 11 at 50: Ein vollständiger Leitfaden für die historische Mondlandemission

Am 15. Juli werden alle 12 digital remasterten Folgen auf HBO Go, HBO Now und HBO On Demand zu sehen sein. Dann, am 20. Juli – dem 50. Jahrestag der ersten Mondlandung – wird HBO2 ab 8:45 Uhr (ET / PT) einen Marathon der gesamten Serie ausstrahlen.

HBO veröffentlicht am 16. Juli auch "From the Earth to the Moon" auf Blu-ray mit neu gemischtem Audio in Dolby ATMOS und einer "Inside the Remastering" -Funktion, die einen Blick hinter die Kulissen der "Entscheidungsfindung" bietet Prozess und Arbeit stecken in der Aktualisierung und Ersetzung der bisherigen CG-Effekte. "

HBO wird seine digital remasterten Miniserien veröffentlichen

HBO wird seine digital remasterten Miniserien "From the Earth to the Moon" am 16. Juli 2019 auf hochauflösender Blu-ray veröffentlichen.

(Bildnachweis: HBO)

Von Tom Hanks, Brian Grazer, Ron Howard und Michael Bostick co-produziert, folgt das gleiche Team, das hinter dem Spielfilm "Apollo 13" von 1995 steckt, HBOs "From the Earth to the Moon" den frühen Jahren des US-Raumfahrtprogramms durch die Sechs Missionen, die 12 Amerikaner auf dem Mond landeten.

Mit einem Budget von 65 Millionen US-Dollar übernahm "From the Earth to the Moon" zwei Klangbühnen in den Disney-MGM Studios (heute Disneys Hollywood Studios) in Orlando, Florida, und wurde im Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral und Edwards gedreht Air Force Base in Kalifornien, unter mehr als 100 anderen Standorten.

"Die NASA ermöglichte der Produktion den Zugang zu vielen Bereichen und Gebäuden im Kennedy Space Center, die während des Weltraumprogramms tatsächlich genutzt wurden, einschließlich der Startrampen, des Fahrzeugmontagegebäudes, der Astronautenkorridore, der NASA-Arztpraxen und des Mercury Command Centers (Mercury Mission Control). "sagte HBO.

Jede Episode beginnt mit einer Einführung von Hanks und enthält eine Crew bekannter Schauspieler, darunter Adam Baldwin, Bryan Cranston, Tim Daly, Cary Elwes, Sally Field, Dave Foley, Al Franken, Tony Goldwyn, Mark Harmon, Elizabeth Perkins und Kevin Pollak, Stephen Root, Alan Ruck, Peter Scolari und Rita Wilson.

Zu den Regisseuren und Autoren der Miniserie gehörten David Frankel, Graham Yost, Frank Marshall und der verstorbene Al Reinert.

"Von der Erde zum Mond" basiert auf Andrew Chaikins 1994 erschienenem Buch "Ein Mann auf dem Mond: Die Reisen der Apollo-Astronauten". Apollo 15 Moonwalker David Scott diente als Berater.

Folgen collectSPACE.com auf Facebook und auf Twitter unter @collectSPACE. Copyright 2019 collectSPACE.com. Alle Rechte vorbehalten.

Wachsen Menschen Smartphone "Skull Spikes"? Studie, die den Anspruch unter Beschuss stellte.


Die Zeitschrift, die die sogenannte "Skull Spike" -Studie veröffentlicht hat, wirft nun einen zweiten Blick auf die Forschungsergebnisse, die in diese Studie eingeflossen sind.

Die beiden Autoren der Studie aus dem Jahr 2018 schlugen vor, dass die seltsamen "Schädelspitzen", die auf der Basis der Schädel einiger Menschen vorhanden sind, mit den seltsamen Winkeln zusammenhängen könnten, aus denen diese Menschen ihren Hals beugen, um intelligente Geräte wie iPhones zu betrachten.

Fragen zu Teilen der Studie haben die Zeitschrift Scientific Reports, die von Nature Research herausgegeben wird, veranlasst, die Techniken und Schlussfolgerungen der Studie erneut zu untersuchen. [The Real Fake News: Top Scientific Retractions of 2018]

"Wenn in Bezug auf von uns veröffentlichte wissenschaftliche Berichte Bedenken geäußert werden, untersuchen wir diese sorgfältig nach festgelegten Verfahren", teilte ein Sprecher für wissenschaftliche Berichte Live Science in einer E-Mail mit. "Wir prüfen Probleme in Bezug auf dieses Papier und werden gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen."

In der Studie, an der 1.200 Menschen im Alter von 18 bis 86 Jahren teilnahmen, berichteten die Forscher, dass Knochenspitzen an der Schädelbasis bei jüngeren Menschen, insbesondere bei Männern im Alter von 18 bis 30 Jahren, häufiger vorkommen als bei älteren Menschen. Diese Stacheln werden als vergrößerte äußere Hinterhauptsvorsprünge oder EEOPs bezeichnet.

Internet-Kommentatoren haben jedoch eine Reihe potenzieller Probleme mit der Studie angesprochen. (Die Untersuchung ergab keine direkte Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen diesen Spitzen und der Verwendung von Smart-Geräten, aber leider gaben einige Medien an, dass dies der Fall war. Einige berichteten sogar von "Hörnern".)

Nsikan Akpan, Digital Science Producer bei PBS NewsHour, befragte Experten und sogar Menschen auf Twitter um ihm zu helfen, Probleme mit dem Studium zu erkennen. Hier sind einige Probleme, die sie beschrieben haben:

  • Die Forscher haben die Nutzung von Smart-Devices nicht gemessen, daher ist es unmöglich zu wissen, wie viel Zeit die Teilnehmer auf leuchtenden Bildschirmen verbracht haben.

  • Die Studie bezieht sich nicht auf die allgemeine Bevölkerung, da es sich nicht um eine Zufallsstichprobe handelte, sondern um Personen, die Chiropraktiker gebeten hatten, sich mit leichten Problemen zu befassen.

  • Die Scientific Reports-Studie besagt, dass "die Autoren keine konkurrierenden Interessen erklären", aber in der vergangenen Woche berichtete Quartz, dass der Erstautor der Studie, David Shahar, ein Gesundheitswissenschaftler an der Universität von The Sunshine Coast, Australien, online Haltungskissen verkauft.

  • Die Studie besagt, dass Männer mit größerer Wahrscheinlichkeit als Frauen diese Schädelspitzen haben, aber ihre tatsächlichen Daten deuten darauf hin, dass dies nicht der Fall ist.

  • Es gibt Fehler in der Analyse, die die Forscher verwendet haben, um darauf hinzuweisen, dass Millennials tendenziell mehr Schädelspitzen als ältere Menschen haben.

Live Science wird diese Geschichte weiterhin verfolgen, also bleiben Sie dran.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.

SpaceX Boat Snags Falling Nutzlastverkleidung in Historic First



SpaceX hat beim gestrigen epischen Start von Falcon Heavy einen lang ersehnten Meilenstein für die Wiederverwendbarkeit von Raketen erreicht.

Das mit einem Netz ausgestattete Boot des Unternehmens, Ms. Tree (ehemals Mr. Steven), hat die fallende Nutzlast der mächtigen Rakete in den frühen Morgenstunden (25. Juni) vor der Küste Floridas aufgefangen, teilten Vertreter von SpaceX mit.

Dies war eine Premiere für das Schnellboot, das schon mehrmals in die Nähe gekommen war, es aber nie geschafft hatte, den Deal zu besiegeln.

Verbunden: Das SpaceX-Verkleidungsfangboot in Bildern

Nutzlastverkleidungen schützen Satelliten beim Start und werden abgeworfen, nachdem die Raketen das Weltall erreicht haben. Die Verkleidungen, die SpaceX für die Heavy- und die Falcon 9-Rakete des Unternehmens verwendet, die in zwei Teilen auf die Erde zurückfällt, kosten nach Angaben von Firmengründer und CEO Elon Musk jeweils etwa 6 Millionen US-Dollar.

Es gibt also genügend Motivation, diese teure Hardware wiederherzustellen und wiederzuverwenden. In der Tat rüstet SpaceX beide Verkleidungshälften mit Fallschirmen und kleinen Steuerstrahlrudern aus, um das Getriebe sanft und unter Kontrolle zu bringen.

Und genau hier kommt Frau Tree ins Spiel: Durch das Fangen der Verkleidungshälften, bevor sie auf ätzendes Meerwasser treffen, wird die Wiederverwendung praktikabler und kostengünstiger, so Musk.

Ms. Tree hat gestern Morgen eine Verkleidung zur Hälfte aus dem Himmel gerissen und die andere Hälfte ist nach Angaben des SpaceX-Startkommentators und Hauptintegrationsingenieurs John Insprucker in den Atlantik gespritzt.

"Also eine weitere Errungenschaft für das SpaceX-Team, insbesondere mitten im Atlantik", sagte Insprucker während des Missions-Webcasts.

SpaceX verwendet bereits häufig größere, teurere Raketenteile – nämlich die ersten Stufen des zweistufigen Falcon 9 und des Falcon Heavy (die aus drei zusammengeschnallten, modifizierten ersten Stufen des Falcon 9 bestehen, wobei eine zweite Stufe den zentralen Booster überragt). .

Zum Beispiel hatten die beiden Seitenbooster des Heavys bereits vor dem gestrigen Einsatz, der am Kennedy Space Center (KSC) der NASA in Florida startete, einen Flug hinter sich. Und die beiden ersten Etappen haben gestern erneut ihre Landungen geschafft und sind sicher in der Landing Zone-1 gelandet, einer SpaceX-Anlage in der Cape Canaveral Air Force Station neben dem KSC.

Der zentrale Booster versuchte, auf einem SpaceX-Drohnenschiff im Atlantik, Hunderte von Meilen vor der Küste Floridas, zu landen, kam aber nur kurz auf.

Der gestrige Start, der dritte Flug für die Falcon Heavy, lieferte innerhalb von rund 3,5 Stunden 24 Satelliten auf verschiedenen Umlaufbahnen. Es war die bislang herausforderndste SpaceX-Mission und vielleicht der komplexeste Raketenstart in der Geschichte. Musk sagte via Twitter.

Mike Walls Buch über die Suche nach außerirdischem Leben "Dort draußen"(Grand Central Publishing, 2018; illustriert von Karl Tate), ist jetzt raus. Folge ihm auf Twitter @michaeldwall. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.

Das Sitzen vor dem Fernseher kann für Ihr Herz schlimmer sein als das Sitzen an einem Schreibtisch


Menschen mit Schreibtischarbeit müssen sich möglicherweise nicht so schuldig fühlen, wenn sie auf einem Bürostuhl sitzen. Das Sitzen bei der Arbeit ist möglicherweise nicht so herzschädlich wie das Sitzen vor dem Fernseher, so eine neue Studie.

Die Studienforscher analysierten Informationen von mehr als 3.500 erwachsenen Afroamerikanern und stellten fest, dass diejenigen, die einen Großteil ihrer Freizeit vor dem Fernseher verbrachten, während des Studienzeitraums einem höheren Risiko für Herzkrankheiten und Todesfälle ausgesetzt waren als diejenigen, die diese verbrachten wenig Zeit vor dem Fernseher zu sitzen.

Dies galt jedoch nicht für das Sitzen bei der Arbeit: Studienteilnehmer mit sitzender Tätigkeit hatten während der Studienzeit kein höheres Risiko für Herzkrankheiten und Tod als diejenigen mit aktiverer Tätigkeit, so der heute (26. Juli) veröffentlichte Artikel ) im Journal der American Heart Association. [9 New Ways to Keep Your Heart Healthy]

Warum genau das Sitzen vor dem Fernseher schlimmer wäre als das Sitzen bei der Arbeit, ist nicht klar. Aber die Tageszeit kann eine Rolle spielen; Fernsehen kommt oft vor, wenn Menschen zu Abend essen.

"Die Kombination aus einer großen Mahlzeit wie Abendessen und stundenlangem Sitzen könnte ebenfalls besonders schädlich sein", sagte der leitende Autor Keith Diaz, Assistenzprofessor für Verhaltensmedizin am Vagelos College of Physicians and Surgeons der Columbia University in New York eine Erklärung. Die Forscher planen, weitere Studien durchzuführen, um zu untersuchen, warum das Fernsehen eine besonders schädliche Form des Sitzens darstellt und ob das vorherige Essen einer großen Mahlzeit möglicherweise dazu beiträgt.

Zahlreiche Studien haben ergeben, dass zu viel Zeit im Sitzen mit einer Reihe von Gesundheitsrisiken verbunden ist, darunter ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen. Die meisten dieser Studien befassten sich jedoch nur mit einem bestimmten Zeitpunkt und nicht mit der Verfolgung von Menschen im Laufe der Zeit, was die Schlussfolgerungen, die gezogen werden können, einschränkt. (Zum Beispiel können Menschen, die in erster Linie bei schlechter Gesundheit sind, mehr Zeit im Sitzen verbringen.)

Darüber hinaus umfassten frühere Studien selten verschiedene Bevölkerungsgruppen oder Minderheiten, obwohl Afroamerikaner im Vergleich zu anderen ethnischen Gruppen in den USA generell einem höheren Risiko für Herzkrankheiten ausgesetzt sind.

In der neuen Studie analysierten die Forscher Informationen von 3.592 Afroamerikanern in Jackson, Mississippi, die etwa 8,5 Jahre lang verfolgt wurden. Alle Teilnehmer waren angestellt.

Diejenigen, die anfangs mehr als vier Stunden am Tag vor dem Fernseher saßen, hatten später ein um 50% höheres Risiko für Herzprobleme – wie einen Herzinfarkt oder die Diagnose einer Herzerkrankung – oder starben während des Untersuchungszeitraums im Vergleich zu Personen, die sah anfangs weniger als zwei Stunden am Tag fern.

Im Gegensatz dazu hatten diejenigen, die angaben, "oft oder immer" bei der Arbeit zu sitzen, während der Studienzeit keine größeren Wahrscheinlichkeiten für Herzprobleme oder starben, als diejenigen, die angaben, "nie oder selten" bei der Arbeit zu sitzen.

Darüber hinaus scheint es, dass die schädlichen Auswirkungen des Sitzens vor dem Fernseher durch Bewegung ausgeglichen werden könnten. Menschen, die vier oder mehr Stunden am Tag fernsahen, hatten während des Untersuchungszeitraums kein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten oder Tod, wenn sie sich auch ausreichend bewegten, etwa 150 Minuten pro Woche.

Menschen sind beim Fernsehen möglicherweise bewegungsarmer als bei der Arbeit, wenn sie aufstehen, um den Kopierer zu benutzen oder einen Kollegen zu besuchen. Dies könnte ein weiterer möglicher Grund für die höheren Risiken sein, die mit dem Fernsehen verbunden sind, sagten die Autoren. "Es kann sein, dass die meisten Leute dazu neigen, stundenlang fernzusehen, ohne sich zu bewegen, während die meisten Arbeiter häufig von ihrem Schreibtisch aufstehen", sagte Diaz.

Darüber hinaus ist es möglich, dass auch die gestiegenen kognitiven Anforderungen der Arbeit im Vergleich zu denen, die für die Freizeit benötigt werden, eine Rolle spielen. "Das Sitzen am Arbeitsplatz ist dort, wo wir es benutzen, mental viel aktiver [our] Das Gehirn muss kreativ denken, Probleme lösen, Kontakte knüpfen usw. “, teilte Diaz Live Science in einer E-Mail mit.„ Im Vergleich dazu ist das Fernsehen in der Regel mit weniger geistigen Funktionen verbunden. “Studien zufolge kann das Gehirn auch etwas mehr Kalorien verbrennen, wenn es geistig aktiv ist .

Die Forscher stellen fest, dass die Studie an Erwachsenen aus Afrika (Ameircan) durchgeführt wurde, die in einem einzigen Gebiet im Südosten der USA beschäftigt waren und dort lebten. Daher ist unklar, wie gut die Ergebnisse auf andere Bevölkerungsgruppen zutreffen würden.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.

Rocket Lab startet 7 Satelliten am frühen Donnerstagmorgen: Live schauen



Das Spaceflight-Startup Rocket Lab wird morgen früh (27. Juni) sieben kleine Satelliten in die Umlaufbahn bringen, und Sie können die Action live verfolgen.

Ein Rocket Lab Electron Booster soll am Donnerstag von der neuseeländischen Startstätte des Unternehmens in einem zweistündigen Fenster abheben, das um 12:30 Uhr MEZ (04:30 Uhr MEZ; 16:30 Uhr lokale neuseeländische Zeit) geöffnet wird.

Sie können den Start live auf Space.com mit freundlicher Genehmigung von Rocket Lab oder direkt über das Unternehmen verfolgen.

Verbunden: Raketenlabor und sein Elektronenverstärker (Fotos)

Der Start am morgigen Morgen, der über das in Seattle ansässige Unternehmen Spaceflight beschafft wurde, ist der dritte Electron-Start des Jahres und der siebte insgesamt.

Rocket Lab gibt all seinen Missionen einen unbeschwerten Namen und diese nennt sich "Make It Rain" – ein Hinweis auf die berühmt feuchte Heimatstadt von Spaceflight. (Neuseeland ist auch ziemlich nass.)

Zu den Satelliten, die morgen starten, gehören zwei Prometheus-Schiffe, die vom United States Special Operations Command betrieben werden, und der ACRUX-1-Würfel des Melbourne Space Program, einer Bildungsorganisation, die australischen Studenten praktische Erfahrungen mit dem Weltraum vermitteln soll projekte.

Die Gesamtmasse der Nutzlast beim Start beträgt 176 lbs. (80 kg), sagten Vertreter von Rocket Lab. Mit dem zweistufigen, 17 Meter hohen Electron können bis zu 500 Pfund geschlagen werden. (227 kg) bei jedem Start von 5 Mio. USD in die Umlaufbahn.

Mike Walls Buch über die Suche nach außerirdischem Leben "Dort draußen"(Grand Central Publishing, 2018; illustriert von Karl Tate), ist jetzt raus. Folge ihm auf Twitter @michaeldwall. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.

Was könnte cooler sein als RoboBee? RoboBee X-Wing


Früher haben sie Nennen wir es RoboBee – eine Flugmaschine, die halb so groß wie eine Büroklammer ist und ihr Flügelpaar 120-mal pro Sekunde schlagen kann. Es war immer an eine Stromquelle gebunden, was seine Freiheit einschränkte. Jetzt wird RoboBee zu RoboBee X-WingHarvard-Forscher haben Solarzellen und ein zusätzliches Flügelpaar hinzugefügt, um den Roboter zu einer weit entfernten Galaxie abzuschießen. Oder zumindest auf halber Strecke durch den Raum, da er momentan nur eine halbe Sekunde lang und nur in Innenräumen fliegt.

Aber hey, Babyschritte. Der kleinste Quadrotor misst ein paar Zentimeter im Durchmesser und wiegt ein Drittel einer Unze. Der RoboBee X-Wing ist ungefähr so ​​groß wie diese nicht angebundenen Flieger, wiegt aber nur ein Hundertstel einer Unze, was ihm die Auszeichnung des leichtesten Luftfahrzeugs einbringt, um einen anhaltenden nicht angebundenen Flug zu bewältigen. Eines Tages könnte es ideal sein, um in engen, sensiblen Räumen einer Galaxie ganz in der Nähe zu navigieren.

Matt Simon befasst sich mit Cannabis, Robotern und Klimawissenschaften für WIRED.

Selbstverständlich ist der RoboBee X-Wing viel zu schwach, um eine Batterie zu tragen, die um ein Vielfaches schwerer wäre als der Rest des Fahrzeugs. Im Moment treiben die Ingenieure des Roboters die Komponenten des RoboBee X-Wing direkt mit Solarenergie an. Dies kommt von kleinen Solarzellen, die auf einem Stab weit über den vier Flügeln sitzen, um eine Unterbrechung des Luftstroms zu vermeiden. (Die Elektronik befindet sich direkt gegenüber den Solarzellen unter dem Roboter und gleicht so den Massenschwerpunkt an den Flügeln aus.)

Nun, von zwei Flügeln auf vier zu gehen, ist nicht mehr so, als würde man von einer Fliege zu einer Libelle gehen, was der Roboter jetzt sehr ähnlich sieht. In den vorherigen Iterationen trieb RoboBee jeden Flügel mit einem eigenen Antrieb oder Motor an, der mit einer Fliege identisch war. Wo jedoch eine Libelle jeden Flügel einzeln manipulieren kann, sind die beiden neuen Flügel des RoboBee an den ursprünglichen beiden befestigt.

Aber warum jetzt vier Flügel benutzen, wenn der ursprüngliche RoboBee mit zwei perfekt zurechtkommt? Die Verdoppelung der Oberfläche der RoboBee-Flügel erhöht den Wirkungsgrad um 30 Prozent, um das zusätzliche Gewicht der Solarzellen und der zusätzlichen Elektronik auszugleichen. "Der Wechsel von zwei auf vier Flügel war ein wichtiger Faktor für die Steigerung des Auftriebs, ohne gleichzeitig den Stromverbrauch zu erhöhen", sagt E. Farrell Helbling, der Mitautor eines neuen Papiers in Natur Beschreibung des aktualisierten Roboters. "Wir können also weiterhin in diesem Regime bleiben und Strom mit einer derart begrenzten Nutzlastkapazität an Bord befördern."

Noah T. Jafferis und E. Farrell Helbling / Harvard Microrobotics Laboratory

Im Labor haben die Forscher Lampen über dem Roboter positioniert, um auf seine Solarzellen zu strahlen. Selbst dann konnte der RoboBee X-Wing nur eine halbe Sekunde lang fliegen. Wenn Sie den Roboter in der freien Natur einsetzen möchten, müssen Sie sowohl die Solarzellentechnologie verbessern als auch die Batterien entlasten. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Zeit im Schatten verbringen möchten. Nur um es in der Luft zu halten: Im Moment kann der Roboter die Welt nicht verstehen oder verstehen, wo er sich befindet. Der kleine Flieger muss auch irgendwie den Wind ausgleichen. „Wenn wir ein System wie dieses studieren, müssen wir uns wirklich viele Gedanken darüber machen, wie wir alles optimieren können“, sagt der Harvard-Robotiker Noah Jafferis, Hauptautor der Studie.

Dies ist besonders wichtig, da die Physik alles tut, um Ihren Roboter aus der Luft zu ziehen. „Eine der fundamentalen Herausforderungen beim Fliegen mit Flügeln besteht darin, dass Sie immer weiter mit den Flügeln schlagen müssen“, sagt Nick Gravish, der die Schnittstelle von Robotik und Biologie an der UC San Diego studiert und nicht beteiligt war in der neuen Arbeit, obwohl er sein Post-Doc-Studium in diesem Labor gemacht hat. „Man kann sich wirklich nicht auf die Energieersparnis verlassen, die man durch ein bisschen Gleiten und gelegentliches Flügelschlagen erhält.“ Stellen Sie sich RoboBee als Kolibri oder, na ja, als Biene vor, im Gegensatz zu einem Albatros, der verwendet seine massiven Flügel schweben auf ozeanischen Aufwinde, wodurch Energie gespart wird.

LERN MEHR

Der WIRED-Leitfaden für Roboter

Hier wird es wirklich interessant, sich von der Natur inspirieren zu lassen. Ingenieure konnten unmöglich ein Insekt nach dem anderen kopieren – alle Muskeln und Neuronen und Strukturen wie Flügel. Und das müssen sie auch gar nicht, denn sie können Tiere in Roboterform neu erfinden. Aktoren ersetzen Muskeln, Solarzellen ersetzen ein Insekt, das sich selbst mit Nahrung versorgt, und so weiter.

„Wir haben immer diese Einschränkungen, die Insekten nicht haben, und Insekten haben andere Einschränkungen, die wir als Ingenieure nicht haben“, sagt Matěj Karásek von der Technischen Universität Delft, dessen eigener Flugroboter wie eine Fruchtfliege fliegen und tauchen kann . „Auch wenn wir darauf trainiert sind, uns von der Natur inspirieren zu lassen, unterscheiden sich die Lösungen geringfügig voneinander.“

Während RoboBee X-Wing im Moment bei weitem nicht die Fähigkeiten eines echten Insekts erreicht, könnte es sie eines Tages übertreffen. Bessere Aktuatoren machen den Roboter schneller und wendiger, und bessere Solarzellen lassen den Roboter theoretisch auf unbestimmte Zeit arbeiten. Das macht es ideal für die Umgebungsüberwachung oder für das Fliegen in sensiblen Umgebungen. Immerhin würde es bei einer Länge von nur 2 Zoll nicht zu viel Schaden anrichten, wenn es abstürzt.

Außerdem könnte sich das in RoboBee X-Wing eingesetzte kleine Engineering auf andere Technologien auswirken. „Ja, es ist interessant für unseren einzelnen Roboter“, sagt Helbling, „aber diese Dinge könnten auch auf andere kleine Geräte wie medizinische Geräte oder andere Bereiche angewendet werden, in denen etwas im Zentimeter- oder Millimeterbereich sein soll. Ich denke, es ist wirklich ein Gebiet, das es zu erkunden gilt. “

Möge die Macht mit dir sein, kleiner RoboBee X-Wing.


Weitere großartige WIRED-Geschichten

Das energiereichste Licht, das jemals gesehen wurde, als es gerade vom Himmel über Tibet heruntergeduscht wurde


Das energiereichste Licht, das jemals gesehen wurde, als es gerade vom Himmel über Tibet heruntergeduscht wurde

Ein Bild des Krebsnebels, aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop. Wissenschaftler haben kürzlich die energiereichsten Photonen entdeckt, die jemals gesehen wurden, und sie stammen aus diesem Nebel.

Bildnachweis: NASA, ESA, J. Hester, A. Loll (ASU)

Hoch oben auf dem tibetischen Plateau haben Wissenschaftler gerade das energiereichste Licht gemessen, das jemals gesehen wurde. Diese Photonen waren Gammastrahlen mit Energien von mehr als 100 Billionen Elektronenvolt – eine hatte sogar fast 500 Billionen Elektronenvolt Energie. Bisher waren nur Photonen mit zig Billionen Elektronenvolt zu sehen.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass die Photonen aus dem Krebsnebel stammen, einem Pulsar oder einem mächtigen spinnenden Supernova-Überrest, der 6.523 Lichtjahre entfernt ist.

Die neuen Ergebnisse wurden mit einem Teil des Tibetan Air Shower Arrays entdeckt, einem Experiment, bei dem mit 4 Millionen Quadratfuß (36.900 Quadratmeter) Detektoren nach energiereichen Partikeln wie kosmischen Strahlen und Gammastrahlen gesucht wird. Wenn solche Partikel auf die obere Atmosphäre treffen, erzeugen sie Schauer von sekundären subatomaren Partikeln, die das Array erkennt. Die verdünnte Luft über dem Array, das 4.300 Meter über dem Meeresspiegel steht, lässt mehr Sekundärteilchen auf den Boden gelangen. [The 12 Strangest Objects in the Universe]

Indem die Wissenschaftler Schauer von Sekundärteilchen, Myonen genannt, untersuchten, konnten sie rückwärts arbeiten, um die Energie und den Ursprung der einfallenden Gammastrahlen herauszufinden, die die Schauer verursachten. In einer neuen Veröffentlichung, die am 13. Juni von Physical Review Letters angenommen wurde, berichteten Astronomen, die diese Krabben-Nebel-Schauer studierten, über 24 Ereignisse, die durch Photonen mit Energien von mehr als 100 Billionen Elektronenvolt verursacht wurden. Zum Vergleich: Partikel des sichtbaren Lichts unserer Sonne haben nur eine Energie von wenigen Elektronenvolt.

"Es ist ein sehr, sehr wichtiges Ergebnis", sagte Felix Aharonian, Professor am Dublin Institute for Advanced Studies, der nicht an der neuen Arbeit beteiligt war, gegenüber Live Science. "Es stimmt weitgehend mit den Erwartungen überein und könnte viele Auswirkungen haben, da es sich jetzt um experimentelle Ergebnisse handelt, nicht nur um theoretische Spekulationen."

Die Ergebnisse helfen den Wissenschaftlern insbesondere zu verstehen, wie solche hochenergetischen Photonen erzeugt werden und ob es eine Grenze gibt, wie viel Energie sie haben können. Die Wissenschaftler spekulierten, dass in diesem Fall die Gammastrahlen durch einen als Inverse Compton-Streuung bekannten Prozess beschleunigt wurden. Während dieses Prozesses prallen hochenergetische Elektronen von niederenergetischen Photonen ab, was den Photonen enorme Energie verleiht. Diese Elektronen im Krebsnebel haben möglicherweise energiearme Photonen von der kosmischen Hintergrundstrahlung – dem ersten Licht des Universums – gestreut.

"Wir wussten, dass der Krebsnebel eine einzigartige Quelle im Universum ist", sagte Aharonian gegenüber Live Science. "Jetzt sehen wir, dass die Elektronen im Krebsnebel auf 1.000 Billionen Elektronenvolt beschleunigt werden."

Stoßwellen in der magnetischen Umgebung des Nebels sind wahrscheinlich dafür verantwortlich, dass die Elektronen auf solch extreme Energien beschleunigt werden. Wenn dies bestätigt würde, würde dies den Krebsnebel nur einigen anderen vorgeschlagenen Pulsaren im Zentrum der Galaxie hinzufügen, von denen angenommen wird, dass sie in der Lage sind, Elektronen in diesem Ausmaß zu beschleunigen.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.

UFOs bleiben trotz jahrzehntelanger Studien schwer fassbar


Im Juli feiert das Mutual UFO Network (MUFON) sein 50-jähriges Bestehen in der Erforschung und Förderung des Phänomens der nicht identifizierten Flugobjekte. Die ehrenamtliche, gemeinnützige, wissenschaftlich fundierte Organisation ist seit 1969 bemüht, Antworten auf rätselhafte Fahrzeuge unbekannter Herkunft zu finden.

Mit Sitz in Irvine, Kalifornien, macht MUFON sein Credo auf seiner Website klar: "Unser Ziel ist es, die Zuflucht neugieriger Menschen zu sein, die nach Antworten auf die älteste Frage suchen: Sind wir allein im Universum?" Die Antwort lautet ganz einfach: Nein. Egal, ob Sie UFO-Berichte weitergeben möchten, UFO-Ermittlungswünsche haben oder unser Ermittlungsteam ausbilden möchten, MUFON ist für Sie da. Begleiten Sie uns bitte auf unserer Suche nach Entdeckungen die Wahrheit?"

Verwandte: 7 Dinge, die am häufigsten mit UFOs verwechselt werden

Gab es nach fünf Jahrzehnten wissenschaftlichen Lohnschmutz beim Studium von UFOs? Nähern wir uns der Wahrheit, die es vielleicht gibt?

Teilen Sie die Daten

Jan Harzan ist Geschäftsführer von MUFON und seit August 2013 im Amt.

"Ich habe diese Flugzeuge gesehen. Ich weiß, dass sie echt sind", sagte er zu Space.com. "Ich kann dir nicht sagen, woher sie kommen. Ich weiß nicht, ob sie uns gehören oder jemand anderem gehören oder was auch immer. Aber sie sind fortschrittliche Technologie."

Die Welt muss UFOs verstehen, sagte Harzan. "Das ist real. Wir müssen die Daten dort ablegen und weitergeben. Wir haben über 100.000 UFO-Fälle in unseren Akten … und sie nehmen zu. Derzeit haben wir weltweit über 500 zertifizierte MUFON-Ermittler, die sich die Daten ansehen einer dieser Fälle ", sagte er.

Ein MUFON Science Review Board (SRB) besteht aus Wissenschaftlern mit Abschlüssen in Physik, Chemie, Geologie und Elektrotechnik. Zu ihren Arbeitserfahrungen zählen die NASA, Lockheed Martin, Northrop Grumman, das Lawrence Livermore National Laboratory und das französische nationale Weltraumprogramm CNES. Der SRB überprüft die besten Fälle aus dem Jahr, um die stärksten Fälle zu identifizieren, die nicht als bekanntes Objekt identifiziert werden können.

Gemeldete UFOs nehmen alle Formen und Größen an.

(Bildnachweis: UK National Archives Sichtungsliste, ca. 1969.)

Großer Sprung

Die Annahme, dass die Verrücktheit am Himmel eine außerirdische Visitation darstellt, ist ein großer Sprung. Aber wer weiß?

Fast 34% der Meldungen, die bei MUFON eingehen, können identifiziert werden, seien es Flugzeuge, Raketenstarts, Satelliten, astronomische Ereignisse – sogar chinesische Laternen (kleine Heißluftballons aus Papier) oder die wachsende Zahl von Drohnen, die von Militär, Polizei und Bürgern betrieben werden alle Formen und Größen. Zum Beispiel hat Googles Project Loon, das hochfliegende Ballons verwendet, um das Wi-Fi-Internet in ländliche Gebiete zu bringen, wiederholt UFO-Berichte aufgewühlt.

Es wird immer schwieriger, "echte" UFOs auszusortieren und zu identifizieren, gab Harzan zu.

"Aber andererseits, wenn Sie einige der Berichte lesen – wir nennen es die 5%, eine von 20 -, das sind unglaubliche Beobachtungen von sehr geschickten und glaubwürdigen Leuten", sagte er, "erhalten Sie ungefähr 5% der Fälle das sind so steinhart. "

Siehe auch: UFO Watch: 8 Mal suchte die Regierung nach fliegenden Untertassen

Alte Überzeugungen

Harzan sagte, dass der größte Stolperstein für den Aufstieg als Zivilisation an alten Überzeugungen festhält. Kann unsere Wissenschaft überhaupt verstehen, was UFOs wirklich darstellen?

"Wir müssen in der Lage sein, einige alte Überzeugungen loszulassen, denn vielleicht funktioniert das Universum nicht so, wie es wirklich funktioniert", sagte Harzan. "Ich persönlich glaube, dass dies außerirdische Wesen sind, die fortgeschrittene Physik haben, die wir noch nicht verstehen. Und wenn wir das tun, werden wir dort draußen dasselbe tun, was sie tun. Wir sind wahrscheinlich 20 bis 30 Jahre entfernt von den Aliens zu sein. "

Wertvoller Service

Papst bemerkte, wie man in anderen UFO-Gruppen und in der breiteren UFO-Gemeinschaft findet, habe MUFON seine Streitigkeiten und Fehden gehabt. "Nichts davon beeinträchtigt die Tatsache, dass sie den UFO-Zeugen einen wertvollen Dienst erweisen, wobei die Ermittler die Sichtungen untersuchen, manchmal eine konventionelle Erklärung aufdecken und manchmal nur ratlosen Zeugen jemanden geben, mit dem sie sich befassen können", sagte er.

"Ich denke, die beste Art, MUFON zu charakterisieren, ist zu sagen, dass es sich um eine breite Kirche handelt", sagte Nick Pope, ehemaliger Ermittler von UFOs beim britischen Verteidigungsministerium.

"Wie in der gesamten UFO-Community haben die MUFON-Mitglieder unterschiedliche Ansichten über das Rätsel und sind, obwohl sie durch ein gemeinsames Interesse verbunden sind, eine vielfältige Gruppe", sagte er gegenüber Space.com.

Tagesgeschäft

Was die wirklich wissenschaftliche Erforschung von UFOs angeht, "ist MUFON eindeutig im Nachteil", sagte Papst, "da die meisten ihrer Mitglieder Nichtwissenschaftler sind."

Aber er glaubt nicht, dass dies unbedingt ein Problem ist.

"Die Forschung von MUFON muss zwar wissenschaftlich sein, um glaubwürdig zu sein. Ich glaube jedoch nicht, dass dies für das tägliche Geschäft mit der Untersuchung von UFO-Sichtungen so wichtig ist", sagte Papst. Die Ermittlungsmethodik könnte mit dem Modell verglichen werden, das für strafrechtliche Ermittlungen verwendet wurde, wobei Interviews durchgeführt, Beweise gesammelt und Hinweise und Ergebnisse überprüft wurden, sagte er.

"Wenn nötig, sollte ein wissenschaftlicher Rat eingeholt werden – zum Beispiel, wenn eine Bodenprobe auf Radioaktivität untersucht werden muss", sagte Papst.

"Aber man muss kein Wissenschaftler sein oder auch nur eine wissenschaftliche Methodik anwenden, um einen Zeugen zu befragen, Informationen über Flugwege abzugleichen und beispielsweise herauszufinden, dass zum Zeitpunkt und Ort einer bestimmten UFO-Sichtung Das Goodyear-Luftschiff war in der Gegend ", fügte er hinzu. "Das Fazit ist, dass wir nicht zu sehr darüber nachdenken sollten, ob MUFON als Ganzes ausreichend wissenschaftlich ist oder nicht."

Papst blickte nach vorn und sagte, MUFON werde nur so gut sein wie die Leute darin. "Daher muss sichergestellt werden, dass fleißige und fähige Mitarbeiter angezogen, gehalten und die besten Mitarbeiter ermittelt und in Führungspositionen befördert werden. All dies muss ohne übermäßige Bürokratie der Organisation erfolgen. Das ist eine ziemliche Herausforderung." , und ich wünsche ihnen alles Gute ", sagte er.

Verwandt: 5 Mutige Behauptungen von Alien Life

Skeptischer Ermittler

"MUFON bekennt sich zu der wissenschaftlichen Methode bei UFO-Untersuchungen, wird diesem Ideal jedoch selten gerecht", sagte Robert Sheaffer, ein führender skeptischer Ermittler von UFOs.

Im Jahr 1987 begrüßte MUFON die zweifelhaften UFO-Fotos und Kontaktangaben in Gulf Breeze, Florida, nachdrücklich, obwohl zwei der besten Ermittler von MUFON die Fotos als Schwindel betrachteten und einen Scherz ausspionierten. Anschließend hat der damalige MUFON-Direktor das Duo aus der Organisation entlassen und seinen Bericht abgelehnt.

"Die Werbung für die Gulf Breeze-Fotos war für MUFON sehr gut und brachte viele neue Mitglieder. Aber dieser Skandal veranlasste viele erfahrene Ermittler, MUFON zu verlassen", sagte Sheaffer.

Das MUFON-Symposium 2017 in Las Vegas scheint ein Wendepunkt gewesen zu sein, der eine weitere Runde des Rücktritts von ernsthaften UFO-Forschern ausgelöst hat, sagte Sheaffer. "Panels bei der MUFON-Versammlung wurden weithin als" Spinner "wahrgenommen, insbesondere mit dem verrückten Thema eines riesigen" geheimen Weltraumprogramms ", bei dem es um die Begegnung mit Außerirdischen geht", sagte er.

Zuletzt wies Sheaffer darauf hin, dass MUFON mit den Produzenten der TV-Serie "Hangar 1" zusammengearbeitet habe, die 2014 auf The History Channel Premiere hatte und Fälle aus den Archiven der Organisation lieferte.

"Die Serie wurde von ernsthaften UFO-Ermittlern aufgrund ihres sensationellen Ansatzes fast überall in der Welt gedreht", sagte Sheaffer. "Es war jedoch auch äußerst erfolgreich, Menschen für MUFON zu gewinnen."

Sinn machen für UFOs

James Oberg, ein führender Popularisator und Interpret von Weltraumerkundungsereignissen, beobachtet UFO-Konten und Sichtungsansprüche ebenfalls mit Skepsis.

"Bei meinen Recherchen zu verschiedenen Weltraum- / Raketenereignissen, die zu spektakulären UFO-Geschichten geführt haben, habe ich mich auf die sorgfältige Arbeit früherer Chronisten verlassen und ihnen vertraut und versuche, ihnen meinen Dank auszudrücken", sagte Oberg. "Diese Forschungsergebnisse sind den Legionen von unbekannten und oft anonymen weltweiten Chronisten von 'UFO-Berichten' und anderen anomalen Beobachtungen gewidmet, die so oft in den Schatten der wissenschaftlichen Aufmerksamkeit geraten."

Oberg sagte, dass diese Menschen, die zu Tausenden zählen, jahrzehntelang unermüdlich gearbeitet haben, um Informationen zu erfassen, die sie nicht für immer verlieren wollen, in der Hoffnung, dass es eines Tages wichtig sein könnte, UFOs zu verstehen.

"Ohne sie wäre das meiste aus dem menschlichen Bewusstsein verschwunden", betonte Oberg. Vielleicht stimmen die angebotenen Erklärungen nicht genau mit ihren eigenen Erwartungen überein, sagte er, "aber sie werden aufrichtig angeboten, um ihre höheren Hoffnungen zu erfüllen, dass eines Tages jemand echte Lehren aus ihren Bemühungen ziehen und im Glauben an sie zeigen würde ihre Arbeit war nicht umsonst. "

Weitere Informationen zu MUFON finden Sie auf der Website der Organisation.

Leonard David ist Autor des kürzlich erschienenen Buches "Moon Rush: The New Space Race", das im Mai 2019 von National Geographic veröffentlicht wurde. Als langjähriger Autor von SPACE.com berichtet David seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Raumfahrtindustrie. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.

Astronomen haben ein seltsames Signal aus einem seltsamen 3-Körper-Sternensystem entschlüsselt


Ein- oder zweimal am Tag blinkt uns ein seltsames Objekt in der Milchstraße an. Jetzt glauben Astronomen zu wissen warum.

Das Objekt heißt NGTS-7 und sieht für die meisten Teleskope wie ein einzelner Stern aus. Forscher an der Universität von Warwick in England begannen zu beobachten, weil es Fackeln auszusenden schien, aber bei näherer Betrachtung stellten sie fest, dass das Sternenlicht alle 16,2 Stunden kurz dunkler wurde. Als die Astronomen näher heran zoomten, stellten sie fest, dass es tatsächlich zwei gleich große Sterne im System gibt und dass nur einer von ihnen auf diese Weise kurz abgeblendet wird – was darauf hindeutet, dass etwas Dunkles auf oder knapp über der Oberfläche des Sterns kreist. In einem Artikel, der im Preprint-Journal arXiv veröffentlicht wurde, geben die Astronomen eine Erklärung: Ein Brauner Zwerg umkreist einen der Sterne in einer so engen Umlaufbahn, dass es nur 16,2 Stunden dauert, bis er fertig ist.

Es ist beeindruckend, dass die beteiligten Astronomen in der Lage waren, das komplizierte Signal aus diesem System zu analysieren und zu entwirren, woher das vermischte Licht des Braunen Zwergs und der beiden kleinen jungen Sterne ursprünglich stammte, sagte Hugh Osborn, ein Astronom am Laboratoire d'Astrophysique de Marseille in Frankreich, der nicht an der Forschung beteiligt war. [11 Fascinating Facts About Our Milky Way Galaxy]

Um dies zu erreichen, verwendeten die Forscher eine ähnliche Technik wie beim Aufspüren von Exoplaneten: Sie maßen, wie das Licht beim Übergang des Braunen Zwergs zwischen seinem Wirtsstern und der Erde abfiel. Dieser Einbruch stellt das Signal eines "Transits" dar: eine kurze, partielle Verfinsterung des Sterns durch etwas, das zu klein ist, um selbst durch ein helles Teleskop direkt gesehen zu werden.

"Das Erkennen dieses Systems ist wahrscheinlich ganz einfach", sagte Osborn gegenüber Live Science. "Weil der Stern so klein und der braune Zwerg relativ groß ist, ist das Transitsignal tatsächlich etwa zehnmal so groß wie das von [a typical exoplanet that turns up in surveys of the night sky]. "

Aber sobald Sie das Transit-Signal erkennen, müssen Sie es verstehen. Das ist schwierig, weil die Transitsignale der Braunen Zwerge seltsam sind. Zum einen neigen sie dazu, schwach vor innerer Hitze und der Hitze der Sterne in der Nähe zu glühen.

"Die typische Temperatur für braune Zwerge liegt irgendwo zwischen lauwarmem Wasser, das für unsere Augen schwarz erscheinen würde, und einem Lagerfeuer, das schwach rot leuchten würde", sagte Osborn. "Im Falle von [this system]Der braune Zwerg wird von dem Stern erhitzt, den er umkreist, was bedeutet, dass die Tagesseite des Objekts glühend heiß ist. Die Nachtseite wäre dunkler, aber ein Teil dieser Wärme würde vom Wind angesaugt und erwärmt. "

Für Astronomen ist es eine Herausforderung, all diese verschiedenen Faktoren zu berücksichtigen, um herauszufinden, was sie tatsächlich sehen.

Die Entdeckung eines Braunen Zwergs sei aufregend, sagte Osborn. Die Objekte sind einige Dutzend Mal größer als der Jupiter oder die großen Exoplaneten, die Wissenschaftler normalerweise entdecken, aber nicht schwer genug, um wie ein Stern mit Kernfusion zu leuchten. Aufgrund ihrer Größe sollten sie leicht zu erkennen sein, wenn sie vor Sternen vorbeiziehen, sagte Osborn. Aber sie sind selten: Weniger als 20 wurden jemals vor solchen Sternen entdeckt, und nur etwa 1.000 wurden anderswo in der Galaxis entdeckt. Im Vergleich dazu haben Astronomen bereits Tausende von Exoplaneten gefunden. Aus diesem Grund sprechen Astronomen von einer Art "brauner Zwergwüste", zumindest in der Region des Weltraums, die wir deutlich beobachten können.

"Die Tatsache, dass wir so wenige von ihnen haben … muss daran liegen, dass sie extrem selten sind und nicht daran, dass wir sie einfach verpasst haben", sagte Osborn.

Dieser ist besonders seltsam, selbst für einen Braunen Zwerg, da er sich in der Nähe seines Wirtssterns befindet, sagte Osborn.

Es scheint durch die Schwerkraft des anderen Sterns im System in seine enge Umlaufbahn gedrückt worden zu sein.

Jetzt ist es perfekt mit seinem Wirtsstern synchronisiert, wobei sich die beiden Objekte so drehen und umkreisen, dass eine Seite des Planeten immer einer Seite des Sterns zugewandt ist, als wären sie durch eine Schnur verbunden.

Es ist interessant, sagte Osborn, "dass die Umlaufbahn des Braunen Zwergs die Umlaufbahn des Sterns" gedreht "zu haben scheint."

Satelliten haben diesen Effekt normalerweise nicht auf ihre Wirtsstars, fügte Osborn hinzu.

Die Forscher können feststellen, dass die beiden Objekte auf diese Weise synchronisiert sind, da andere Schatten auf der Oberfläche des Sterns, wahrscheinlich Sonnenflecken, bei einigen Beobachtungen im selben 16,2-Stunden-Zyklus mitrotieren. (Dies ist mehr von der Schwierigkeit, die diese Analyse so schwierig gemacht hat.)

Im Laufe der Zeit, so schrieben die Forscher, verlangsamen magnetische Kräfte des Wirtssterns die Umlaufbahn des Braunen Zwergs, wodurch die Umlaufbahn schrumpfte und die Transite noch regelmäßiger abliefen. Schließlich sollte in nicht allzu ferner Zukunft (zumindest in Sternform) die Umlaufbahn des Braunen Zwergs vollständig zusammenbrechen und er wird in seinen Wirtsstern fallen. Das daraus resultierende Feuerwerk – Bild einer warmen Bowlingkugel, die in einen riesigen Wasserballon aus heißem Plasma knallt – sollte für die Astronomen, die am Leben sind, spektakulär sein, wenn es passiert.

In der Zwischenzeit, sagte Osborn, möchte er die Forscher überprüfen lassen, ob die beiden wahren Sterne im System wirklich in ihren eigenen, breiteren Bahnen zusammengeschlossen sind.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.

Mysteriöse "Badewannenringe" von Titan auf der Erde repliziert



Etwas Dunkles breitet sich auf der Oberfläche der Titan aus und wir können uns endlich vorstellen, was es ist.

Titan, Saturns größter Mond, ist das einzige andere Objekt in unserem Sonnensystem (neben der Erde), von dem bekannt ist, dass es Flüssigkeit auf seiner Oberfläche hat. Eiskalte Meere von Methan und Ethan füllen Vertiefungen auf dem Mond wie Wasser in Seen und Ozeanen auf der Erde. In Regionen in der Nähe des Titanäquators, in denen diese Flüssigkeiten verdunstet sind, haben Forscher dunkle Abstriche entdeckt. Ohne eine Nahaufnahme dieser Abstriche ist es jedoch schwierig zu wissen, woraus sie bestehen. Die Forscher vermuten jedoch, dass die Merkmale in hohem Maße wie Ringe in einer Badewanne funktionieren, in der Feststoffe, die sich einmal in einer Flüssigkeit gelöst haben, beim Verdampfen dieser Flüssigkeit zurückbleiben. Nun gibt es ein neues Beweisstück, das diese Theorie bestätigt.

Ein Forscherteam des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA schüttete Methan, Ethan und andere kohlenstoffhaltige Moleküle in eine Kammer, die auf ähnliche Temperaturen wie auf Titan abgekühlt und mit einer ähnlichen Atmosphäre gefüllt war. [In Photos: A Look at Titan’s Bizarre Seas]

Wenn sich auf der Erde Wannenringbildungen bilden, entstehen diese durch das "Herausfallen" von Feststoffen aus einer Flüssigkeit, wenn diese verdunstet. In dieser Kammer fielen laut Aussage als erste Feststoffe Benzinkristalle aus. Benzin ist ein Molekül auf der Erde, das häufig in Benzin vorkommt, aber in dieser unterkühlten Kammer wickelten sich die hexagonalen Moleküle der Substanz um Ethanmoleküle und bildeten Kristalle.

Als nächstes fielen Kristalle aus, die Acetylen und Butan enthielten, zwei weitere Kohlenwasserstoffe. Basierend auf dem, was über die Zusammensetzung von Titan bekannt ist, ist dieser Acetylen-Butan-Kristall auf Titan wahrscheinlich viel häufiger, sagten die Forscher in ihrer Erklärung.

Dieses Experiment zeigt, dass sich unter titanähnlichen Bedingungen Badewannenringe aus Kohlenwasserstoffkristallen bilden können. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese Kristalle auf Titan ähnliche Ringe bilden. [Amazing Photos: Titan, Saturn’s Largest Moon]

"Wir wissen noch nicht, ob wir diese Wannenringe haben [on Titan]"Morgan Cable, ein Forscher am JPL, der dieses Forschungsteam leitete, sagte in der Erklärung:" Es ist schwer, durch die dunstige Atmosphäre des Titanen zu sehen. "

Cable, der die Ergebnisse heute (24. Juni) auf der Astrobiologie-Wissenschaftskonferenz 2019 in Bellevue, Washington, vorstellen wird, sagte in der Erklärung, dass Wissenschaftler, um sicher zu sein, eine Sonde viel näher an den Seen haben müssen.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.