60 Jahre Weltraumforschung


            

Die NASA, die nationale Luft- und Raumfahrtbehörde, ist die US-Regierungsbehörde, die für die Erkundung des Weltraums durch die Nation verantwortlich ist. Ihre Mission ist "neue Höhen zu erreichen und das Unbekannte zu enthüllen, damit das, was wir tun und lernen, der gesamten Menschheit zugute kommt." Die NASA hat sich seit ihrer Gründung 1958 auf und neben der Erde in den Himmel erhoben.

Heute besteht die NASA aus 10 verschiedenen Zentren, die im ganzen Land verteilt sind. Aber es begann, indem man Stücke aus bestehenden Agenturen zusammenschrieb.

Als Teil des internationalen geophysikalischen Jahres (vom 1. Juli 1957 bis zum 31. Dezember 1958), einer gemeinsamen Anstrengung, wissenschaftliche Daten über die Erde zu sammeln, genehmigte Präsident Dwight Eisenhower einen Plan, einen wissenschaftlichen Satelliten in Umlauf zu bringen. Die Sowjetunion verkündete schnell ihre eigenen Absichten und überraschte am 4. Oktober 1957 die Welt, indem sie Sputnik 1, den ersten künstlichen Satelliten, startete.

"Dies hatte einen Pearl-Harbour-Effekt auf die amerikanische öffentliche Meinung und erzeugte eine Illusion einer technologischen Lücke und gab den Anstoß für erhöhte Ausgaben für Luft- und Raumfahrtbemühungen", heißt es auf der Website der NASA.

Die Vereinigten Staaten waren nicht weit hinter ihren Rivalen des Kalten Krieges. Nach einigen Rückschlägen und gescheiterten Raketenstarts erreichte der erste US-Satellit, Explorer 1, am 31. Januar 1958 den Orbit. Nicht zufrieden damit, die Erde einfach zu umkreisen, suchte Explorer 1 den Planeten und seine Umgebung zu untersuchen.

"Explorer 1 war auch eine wissenschaftliche Mission", sagte Willis Jenkins, der Programmwissenschaftler für das NASA-Explorer-Programm, auf der Website der Agentur. "Dies wurde nicht nur gestartet, um einen Satelliten ins All zu befördern, sondern sollte wissenschaftliche Daten zurückbringen."

Explorer 1 enthielt Experimente, die dazu dienten, die Van-Allen-Strahlungsgürtel zu identifizieren, die den Planeten umgeben.

Am 1. Oktober 1958 konsolidierten die Vereinigten Staaten ihre Weltraumerkundungsoperationen unter einer neuen Agentur, der NASA, die das 1915 gegründete Nationale Beratende Komitee für Luftfahrt (NACA) ersetzte, um die Luftfahrtforschung zu untersuchen, als Flugzeuge gerade anfingen, die Flucht zu ergreifen. Ebenfalls von der NASA absorbiert wurden das Langley Research Center in Virginia und das Ames Research Center in Kalifornien, beide noch heute in Betrieb. Die NASA schloss auch andere Wissenschaftsgruppen wie das Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, Kalifornien, und die Army Ballistic Missile Agency in Huntsville, Alabama, ein.

Seitdem hat die NASA eine Reihe von Satelliten, Orbitern und Landern gestartet, um die Erde, den Mond, andere Planeten und die fernen Weiten des Weltraums zu erkunden. [Space.com Topic: Space History Photos]

 John Glenn an Bord der Raumsonde Friendship 7 während seiner historischen Orbitalmission vom 20. Februar 1962.

John Glenn an Bord der Raumsonde Friendship 7 während seiner historischen Orbitalmission vom 20. Februar 1962.

             Bildnachweis: NASA / Chris Cohen

Am 25. Mai 1961, nur 20 Tage nachdem Alan Shepard der erste Amerikaner war, der den Weltraum erreichte, sagte Präsident John F. Kennedy zu den Vereinigten Staaten: "Ich glaube, dass diese Nation sich selbst verpflichten sollte, das Ziel zu erreichen, bevor das Jahrzehnt aus ist. , einen Mann auf dem Mond zu landen und ihn sicher zur Erde zurückzubringen. "

Mit der Ankündigung von Kennedy wurde das Erreichen des Mondes die Priorität der NASA. Die Mercury- und Gemini-Programme testeten die US-Technologie und die menschliche Ausdauer im Weltraum. Das Apollo-Programm sollte die letzten Schritte zum Mond machen. Es gab Herausforderungen und Rückschläge, wie ein Feuer, bei dem drei Apollo-1-Astronauten getötet wurden, aber bis 1968 schickte die Agentur Astronauten mit Apollo 8 um den Mond. Am 20. Juli 1969 wurde Neil Armstrong der erste Mensch, der Mond, der erklärt: "Das ist ein kleiner Schritt für [a] Mann, ein großer Schritt für die Menschheit."

Das Apollo-Programm setzte sich bis 1972 fort, wobei 12 Astronauten über 6 Lande-Missionen auf der Mondoberfläche liefen.

 Eine ferngesteuerte Kamera am Launch Pad 39A des Kennedy Space Centers nahm diese Szene auf, als der Erstflug der Raumfähre Columbia am 12. April 1981 begann. Die Astronauten John W. Young, STS-1-Kommandant und Robert L. Crippen, Pilot , waren an Bord der Columbia, als es eine 54-Stunden-Orbit-Mission beginnt.

Eine ferngesteuerte Kamera am Launch Pad 39A des Kennedy Space Centers hat diese Szene eingefangen, als der Erstflug der Raumfähre Columbia am 12. April 1981 beginnt. Astronauten John W. Young, STS-1 Kommandant und Robert L. Crippen, Pilot, war an Bord der Columbia, als er eine 54-stündige Orbitalmission begann.

             Bildnachweis: NASA

Obwohl die Menschen zumindest vorübergehend auf dem Mond gelaufen waren, schickte die NASA sie weiterhin ins All. 1973 startete das Skylab-Programm der NASA drei menschliche Missionen, um an Bord einer relativ kleinen Werkstatt zu bleiben, die die Erde umkreiste. "Das Skylab-Programm diente auch als erfolgreiches Experiment in der Langzeit-Raumfahrt von Menschen", heißt es auf der Webseite der NASA.

1975 arbeiteten die NASA und die Sowjetunion zusammen, um die erste internationale bemannte Raumfahrt, das Apollo-Soyuz-Testprojekt, zu verwirklichen, bei der gemeinsame Rendezvous- und Andockverfahren für Raumfahrzeuge der beiden Nationen erfolgreich getestet wurden.

Am 12. April 1981 startete die NASA Columbia, das erste Space Shuttle. Die Shuttleflotte fügte schließlich vier weitere Schiffe hinzu – Atlantis, Challenger, Discovery und Endeavour – sowie Enterprise, ein Test-Shuttle, das es nie ins Weltall schaffte. Zwei Schiffe gingen bei Explosionen verloren, Challenger 1986 und Columbia 2003, aber als das Programm 2011 abgeschlossen wurde, hatte es 135 Missionen gestartet und mehr als 300 Astronauten in den Weltraum gebracht. [Photos: The Milestone Space Missions Launched from NASA’s Historic Pad 39A]

Die Vereinigten Staaten begannen 1984 mit der Arbeit an der späteren Internationalen Raumstation (ISS), an der Russland und andere internationale Partner 1993 beteiligt waren. Am 2. November 2000 begannen die ersten Menschen die ISS zu bewohnen.

NASA-Hauptquartier in Washington, D.C. Die dortigen Agency-Leader beaufsichtigen die Aktivitäten, die in den zehn im ganzen Land verstreuten Forschungszentren durchgeführt werden:

  • Das Ames Forschungszentrum in Moffett Field, Kalifornien, leitet "Forschung und Entwicklung in der Luftfahrt, der Explorationstechnologie und der Wissenschaft."
  • Das Armstrong Flight Research Center in Edwards, Kalifornien, ist das "führende Zentrum für atmosphärische Flugforschung, -operationen und -tests" der NASA.
  • Das Glenn-Forschungszentrum in Cleveland, Ohio, "entwirft und entwickelt innovative Technologien, um die Missionen der NASA in der Luftfahrt und der Weltraumforschung voranzubringen."
  • Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, leitet Operationen für das Hubble Space Telescope und die Kommunikation zwischen Missionskontrolle und Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation.
  • Das Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, Kalifornien, ist das führende Zentrum für robotische Exploration des Sonnensystems. Zu seinen Missionen gehören die Raumsonde Juno, das Kepler Space Telescope und der Rover Mars Curiosity.
  • Das Johnson Space Center in Houston, Texas, ist das Heim des NASA-Astronautenkorps und Zentrum der Missionskontrolle. NASA-Astronauten haben schon lange "Houston" benutzt, als sie ihre Anführer in Mission Control angesprochen haben, wie Jack Swigert's berühmte Äußerung während der erschütternden Mondmission von Apollo 1970 zeigt: "Houston, wir hatten ein Problem."
  • Das Kennedy Space Center in der Nähe von Titusville, Florida, ist Amerikas Weltraumbahnhof und beherbergt seit Ende der 1960er Jahre alle bemannten Raumflüge der Bundesregierung.
  • Das Langley Research Center in Hampton, Virginia, hat die Herausforderungen des Fliegens seit mehr als 100 Jahren untersucht. Forscher in Langley entwarfen das Flugzeug, das die Schallmauer durchbrach, fanden heraus, wie sie mit Astronauten im Weltraum in Kontakt bleiben konnten, suchten nach den besten Mondlandeplätzen und halfen bei der Entwicklung des Raumschiffs.
  • Im Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama, entwerfen und bauen Forscher Motoren, Fahrzeuge, Weltraumsysteme, Instrumente und wissenschaftliche Nutzlasten für Missionen.
  • Das Stennis Space Center im Süden von Mississippi ist ein Testgelände für Raketenmotoren, einschließlich der Saturn-V-Raketen, die Astronauten zum Mond und zum neuen Weltraum-Startsystem schickten.

Zusätzliche Quellen

Nach dem Texas-Massenschießen können wir es uns nicht leisten, Krieg gegen die Wissenschaft zu führen


In der Folge des Massakers von 26 Menschen in einer Kleinstadt Texas Kirche, Sie könnten gesehen haben, dass der Mörder eine Waffe namens AR-15 verwendet. Es ist eine beliebte Waffe – relativ einfach zu bedienen, endlos anpassbar, militärisch im Aussehen. Wie beliebt? Es ist die gleiche Waffe, die ein Killer im letzten Monat bei einem Las Vegas-Massaker von 58 Menschen eingesetzt hat, und der Mörder, der 49 Menschen in einem Nachtclub in Orlando ermordete, und der in einer Grundschule in Newtown, Connecticut. Und das Kino in Aurora, Colorado. Und die Party in San Bernardino, Kalifornien.

Oh, aber warte: Es ist auch die Waffe, die offenbar in Texas gedreht wurde zurück beim Mörder in der First Baptist Church, genau genug, um die Orte zu bestimmen, die seine taktische Weste nicht schützen konnte. "Wir hören immer wieder, dass ARs zur Selbstverteidigung nutzlos sind, dass sie einfach" Kriegswaffen "sind, die nur zum Massentöten nützlich sind. Das ist einfach nicht wahr ", schreibt David French bei The National Review . Er habe keine Leben in der Kirche gerettet, sagt Franziskus weiter, aber dieser gute Mann mit einer Pistole "hielt den Schützen an und hinderte ihn daran, Schaden anzurichten." irgendjemand anderes. Er tat dies mit genau der Art von Waffe, die die Waffenkontrolllobby gesetzestreuen Amerikanern verweigern möchte. "

Okay. Gute Frage also. Ist es möglich, dass die AR-15 nicht nur eine übermächtige lange Waffe ist, die von der National Rifle Association geliebt wird, sondern eine notwendige Komponente der zivilen Verteidigung in Ermangelung bewaffneter Behörden? Jemand sollte das herausfinden, oder?

Außer du kannst nicht. Die Regierung verfolgt nicht, wie viele AR-15s draußen sind oder wem sie gehören. Nur durch mühselige Ausgrabung von Verbrechensberichten konnte überhaupt jemand anfangen herauszufinden, welche Verbrechen an AR-15s oder AR-15s Verbrechen hingen – viel weniger wo diese ARs herkamen, wie sie gelagert wurden oder wie sie verändert wurden.

Diese Daten sind entweder tabu oder existieren nicht. "Wenn wir einfachen Zugriff auf die Art von Daten hatten, die wir über Abstürze von Kraftfahrzeugen für Waffengewalt haben, könnten wir viel klarer eine ganze Reihe von Fragen zur Waffenpolitik beantworten – darüber, welche staatlichen Gesetze funktionieren, welche Lagerungspraktiken funktionieren. , welche Waffen riskanter als andere sind, welche Munitionsgrößen und Magazine wichtig sind. Ich könnte weiter und weiter gehen ", sagt Jon Vernick Co-Direktor des Johns Hopkins Center for Gun Policy and Research. "Wir befinden uns bereits in einer Welt, in der die Wissenschaft hinterfragt wird, insbesondere die Rolle der Wissenschaft in der Politik. Niemand, der realistisch ist, denkt, dass Wissenschaft für eine gute Politik ausreicht. Aber es ist ganz klar notwendig. "

Sie sehen diesen Mangel – oder besser gesagt, ich sehe ihn nicht – mit Waffen. Es kommt mit jedem Massenschießen auf, und seltener, wenn die Leute über die Epidemie von Selbstmorden und unbeabsichtigtem Waffensterben in den Vereinigten Staaten sprechen. Aber diese Datenlücke wächst wie das Ozonloch in den 1980er Jahren, ein eindringliches Big Nothing. Washington Post Politikreporter Philip Bump hat eine Liste von Dingen aktualisiert Präsident Trump ist im Amt gescheitert, und eine auffallende Zahl sind Zahlen: Öl und Gas Zahlungen des Unternehmens an ausländische Regierungen, nach Rasse und Geschlecht organisierte Unternehmensgehälter, Arbeitgeberberichte über Arbeitsunfälle, Verstöße gegen das Arbeitsrecht des staatlichen Auftragnehmers, gesundheitliche Auswirkungen von Bergbauarbeiten, Sicherheitsprobleme in Chemieanlagen, Besucher des Weißen Hauses. Wolltest du irgendwelche dieser Dinge wissen? Das können Sie nicht.

Niemand, der realistisch denkt, glaubt, dass Wissenschaft für eine gute Politik ausreicht. Aber es ist eindeutig notwendig.

Jon Vernick, Johns-Hopkins-Zentrum für Waffenpolitik und Forschung

Möchten Sie detaillierte Informationen über Festnahmen, Morde und Gangstermorde? im Jahr 2016? Nun, das FBI gibt es dir nicht mehr . Wie wäre es mit dem Schmelzen des arktischen Eises? Nein, der Kongress zerlegt einen Satelliten der das alternde Monitornetzwerk aktualisieren sollte. Klimawechsel? Scott Pruitt, der Leiter der Environmental Protection Agency, glaubt nicht, dass Menschen es verursachen, und was noch wichtiger ist, glaubt nicht, dass man etwas messen kann um es herauszufinden. Das Wetter? Vergiss es; der Nationale Wetterdienst fällt aus allen Nähten auseinander . Wie viele Menschen leben in den Vereinigten Staaten, Daten, die für die Bestimmung politischer Repräsentation und Finanzierungsprioritäten entscheidend sind? Ja, nein – die Volkszählung von 2020 entwickelt sich zu einer epischen Katastrophe

Es ist schwer, sich ein gutes Argument vorzustellen, um weniger über irgendetwas zu wissen, wirklich, aber besonders über schwierige Probleme mit tiefgreifenden politischen Implikationen. Die Regierung soll die Politik auf die bestmöglichen Daten gründen, zusammen mit politischen Bedenken, Budgetvorstellungen, sozialen Prioritäten … dem üblichen Schusswechsel eines Landes.

Die Trump-Regierung ist in die andere Richtung laufen. Alle Daten, die auch nur einen Hauch von potentiellem Widerspruch enthalten, gehen direkt aus dem Fenster. Natürlich sind diese Leute nicht die ersten Leute, die der Angst vor Daten unterliegen. Sie scheinen jedoch eine profunde Expertise in der Praxis gefunden zu haben, sie zu beseitigen. Datenfeindlichkeit kühlt sie bis auf die Knochen, ich vermute, weil sie hoffen, nicht nur einige Wahrheiten, sondern alle Wahrheit zu untergraben. David Roberts bei Vox hat über eine epistemische Krise in Amerika geschrieben, die von einigen Herrschern und Reichen als Grundgedanke aufgefasst wird. Wissen. Wenn niemand etwas wissen kann, warum sollte er versuchen, etwas zu regulieren? Es ist Regierung-von-Unwissenheit-eine Aura der Vernunft.

Angriffe auf Daten sind vorher gekommen. "Es ist der gleiche Grund, warum ein Ölunternehmen keine Forschung über den Klimawandel wünscht oder ein Tabakunternehmen keine Forschung über die Beziehung zwischen Tabak und Krebs wünscht", sagt Vernick. "Vielleicht argumentieren sie, dass diese Forscher eine Agenda haben, und das wird ihnen erlauben, die Bücher zu kochen, aber das ist ein absurdes Argument. Das Schlimmste, was Sie tun können, ist die Bücher zu kochen. Das ist der Weg, um zu garantieren, dass die Wissenschaft nicht als Teil der Politik verwendet wird. "

Die Art und Weise, wie die Automobilindustrie sich den Sicherheitsbestimmungen widersetzte und die Zuckerindustrie in den 1960er Jahren Probleme auf Fette statt Süßigkeiten, ein halbes Jahrhundert lang versorgenden Ernährungsforschung, und Sie haben eine ziemlich gute Bilanz der Art und Weise Geschäftsinteressen verdreht haben, voreingenommen und sonst gehämmert Wissenschaft in Verhalten wie eine Unternehmens-Drohne anstelle eines Verteidigers Wahrheit.

Wenn es um Waffen geht, geht die Datenmangel Jahrzehnte zurück. Mitte der 1990er Jahre überzeugte die National Rifle Association den Kongress, die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention zu verbieten, Gewaltwaffenforschung zu finanzieren. Das hat die gesamte föderale Forschungsfinanzierungsstruktur gekühlt. Die Behörde, die Waffen regelt, teilt den Forschern nicht einmal alle Daten darüber mit, welche Waffen auf welche Verbrechen zurückgeführt werden. "Während es Interessen gab, die sich vorgenommen hatten, die Situation zu verschleiern oder die Durchführung der Arbeit zu erschweren, ist das Ausmaß des Effekts wahrscheinlich einzigartig für Waffengewalt", sagt Garen Wintemute Direktor der Gewaltprävention. Forschungsprogramm an der UC Davis. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass es Hunderttausende von Toten gibt, die jetzt leben würden, wenn die Arbeit fortgeführt worden wäre."

Jetzt steht aber noch mehr Risiko. Es geht nicht nur darum, Daten zu untergraben. Es geht darum, seine Sammlung aufzugeben. "Ich habe es als Unterströmung bezeichnet und ich bin mir nicht einmal sicher, dass es ein Unterstrom ist. Es gibt eindeutig einen Angriff auf die Wissenschaft, der mich ziemlich beunruhigt. Es ist Klima-Denialismus, als wir drei katastrophale Wirbelstürme erlitten haben, einer, der meine Stadt unter Wasser gesetzt hat. In meinem Bundesstaat Texas werden mehr als 50.000 Kinder nicht aus völlig falschen Gründen geimpft ", sagt Peter Hotez Dekan der Nationalen Schule für Tropenmedizin am Baylor College of Medicine. "Es beginnt sich auf unsere Lebensqualität auszuwirken, und wichtige politische Entscheidungen, die getroffen werden müssen, müssen richtig gemacht werden."

Ich könnte jedoch mit Hotez nicht einverstanden sein – weil er nicht gehen wird weit genug. Der Angriff ist auf der Idee der Wissenschaft, auf der Vorstellung, dass Wissenschaft ein guter Weg ist, Zeug zu wissen. Sie beobachten die Welt um Sie herum, formulieren eine Idee dafür, warum die Welt so sein könnte, entwickeln einen Test, der diesen einen Faktor isoliert und testet, und arbeiten dann an den gesammelten Daten, um herauszufinden, ob er Ihre ursprüngliche Idee bestätigt. Und dann verpfeifen Sie diese Idee mit all den Möglichkeiten, wie es falsch sein könnte. Wenn es überlebt, hey, genial, missverstehst du das Universum etwas weniger ungeheuerlich als du es vor all dieser Arbeit getan hast. Die Nacht ist etwas weniger dunkel.

Die Datensammlung wird durch die Absetzung dieser Methode an den Knien abgelehnt. Es macht Unwissenheit, wo es Wissen geben könnte, und schlimmer macht die Wissenschaft durch induziertes Scheitern schwach aussehen – als ob, wie einige Propagandisten von der Presse sagen, es unabwendbar von linken Forschern voreingenommen ist und man ihm nicht trauen kann. Die Nacht bleibt nicht nur dunkel, aber die Menschen hören auf, an das Tageslicht zu glauben, und jeder, der sie für real hält, muss eine tagesaktuelle Agenda haben.

Das ist die epistemologische Krise. Seit der Aufklärung haben sich die Leute auf die Wissenschaft verlassen, um in gewissem Sinne den Schiedsrichter zu helfen, schwierige Anrufe zu machen. Das galt besonders in Amerika – einer der herausragenden Wissenschaftler seiner Zeit, Benjamin Franklin, war buchstäblich im Raum für die Schaffung der Unabhängigkeitserklärung und der Verfassung. Und das ändert sich jetzt. Untergraben diese Wissenschaft, und Dinge scheinen nicht nur unbekannt, aber unknowable .

Nach dem Information-Warfare-Experten Molly McKew, der russischen Die Regierung praktiziert etwas, das die Gerasimov-Doktrin genannt wird und chaotische, widersprüchliche, oft falsche, immer spaltende Informationen durch die globalen Medien zieht – Mainstream, alt, sozial, was auch immer. Es geht nicht darum, irgend jemanden an etwas zu glauben. Es soll alle Leute dazu bringen, an nichts zu glauben. Wie Roberts in Vox schrieb, wird Politik zu nichts weiter als einem Wettstreit roher Macht – "Stammes-Epistemologie", wie er es nennt.

Hier ist also die wirkliche Gefahr. Als eine Praxis sollte die Wissenschaft (und ich füge aus einer vielleicht naiven Romantik, Journalismus heraus) die Arenen sein, an die sich ein Nicht-Praktizierender für Wissen und Klarheit wenden kann. Konfrontiert mit einer eigenen Krise – in der Reproduzierbarkeit ihrer Befunde – wandten sich die Wissenschaftsinstitutionen teilweise der Datenhygiene zu und machten komplette Datensätze publik, wie es in der Zeitschrift Hotez editiert wird

Wenn der Präsident und seine Konzernverbündeten das Leben aus Daten ersticken, verwandelt sich die Shrugocracy in eine shrugpocalypse. "Aus der Sicht von Leuten, die versuchen, den Erwerb von Wissen zu behindern, bringt es das Substrat, von dem Wissen erworben wird, schwer zu bekommen oder von geringerer Qualität zu sein, zu vielen Vorteilen", sagt Wintemute. "Es gibt nachteilige Auswirkungen auf den Rest von uns, aber Vorteile für die Menschen, die die Obstruktion tun."

Das könnte die Wissenschaftler selbst am meisten ärgern, die am besten ausgebildeten in dem Erwerb von Wissen auf dem Gebiet und mit dem meisten Vertrauen in ihre Methoden und Rechtfertigungen. "Ich sehe Patienten in der Notaufnahme, und weil ich einen Eid geschworen habe – und aus viel tieferen Gründen – glaube ich fest daran, mein Leben dazu zu bringen, das Leiden zu lindern", sagt Wintemute. "Ich werde alle verfügbaren Werkzeuge oder Werkzeuge, die ich selbst entwickeln kann, nutzen, aber das ist die Arbeit, die ich auch weiterhin tun werde. Es ist frustrierend. Ich könnte mehr mit besseren Werkzeugen machen. Aber diese Tatsache ist kein Argument gegen das, was ich tun kann mit dem, was ich habe. "Wissen wird immer Macht sein, und niemand gibt jemals bereitwillig die Macht auf. Manchmal musst du es nehmen.

US Olympic Snowboarders zu Sport NASA Spacesuit-inspirierte Uniformen im Jahr 2018


                     US Olympic Snowboarder zu Sport NASA Spacesuit-inspirierte Uniformen im Jahr 2018

            
                                            

Burton Snowboards ließ sich von den Raumanzügen der NASA für seine Uniformen für das US-amerikanische Olympia-Snowboard-Team 2018 inspirieren.

                     Gutschrift: Burton Snowboards
                

            

Wenn das US-olympische Snowboard-Team im Februar in PyeongChang, Südkorea, in den Schnee geht, werden sie Sportanzüge tragen, die den "Riesensprüngen" entsprechen, die sie ausführen sollen.

Burton Snowboards hat am Donnerstag (2. November) einzigartige NASA-Raumanzug-inspirierte Uniformen für Halfpipe, Slopestyle und Big Air Snowboarding bei den Olympischen Winterspielen 2018 enthüllt.

"Ich habe die Anzüge der Astronauten immer geliebt, weil sie nicht nur eine so coole und erstaunliche Ästhetik haben, sondern auch unter den extremsten Bedingungen funktionieren", sagte Greg Dacyshyn, Chefdesigner des olympischen Uniformprogramms von Burton Snowboards. ein Statement. "Das gab uns eine unglaubliche Plattform, um die Innovation und die Technologie der Kleidungsstücke zu fördern." [Evolution of the Spacesuit in Pictures (Space Tech Gallery)]

"Meine Hoffnung ist, dass diese Teile den Athleten helfen, dorthin zu gehen, wo noch kein Fahrer war", sagte er.

Mit Designhinweisen aus den Raumanzügen und Druckanzügen von Mercury, Gemini und Apollo sowie Space-Astronauten bezeichnet Burton Snowboards seine Team-Uniform als "innovativ in der Funktion und retro-futuristisch im Design".

Die Wettkampfjacke und die Hose betonen die Zukunft mit einem Liquid-Metal-Look, durch ein irisierendes Silbergewebe, das mit sehr feinem, echtem Aluminium beschichtet ist. Der Stoff wurde speziell für die Uniform 2018 entwickelt, indem ein aluminiumbeschichtetes Gewebe, das typischerweise für Audio-Equipment verwendet wird, mit Eigenschaften versehen wird, die sich ideal für das Snowboarden bei jedem Wetter eignen.

Um dem Geist des US-Raumfahrtprogramms zu huldigen, zeigt die Jacke auch handgezeichnete Aufnäher der amerikanischen Flagge und "USA" in einer Schrift, die an das NASA-Logo "Wurm" zwischen 1976 und 1992 erinnert. sind mit roten Streifen versehen, die nach dem Erkennungszeichen der Apollo-Kommandanten und Spacewalkers der Raumfähre und Raumfähre gestaltet sind.

Neben der Wettkampfkleidung umfasst die Uniform-Kollektion auch eine NASA-Raumanzug-inspirierte Daunenjacke und eine Daunenjacke, die beide aus dem strahlend weißen Vlies Dyneema hergestellt werden, das die stärkste Faser der Welt ist. Leicht und wasserdicht fühlt sich der Dyneema-Stoff im Space-Age-Stil an, ähnlich wie die Raumanzüge der Apollo Moonwalkers aus den 1960er-Jahren, mit einer Textur, die mit der Zeit bricht und einen verwitterten Look verleiht.

Um es mit der Wettkampfjacke und der Hose zu tragen, entwarf Burton auch eine Fleecejacke und -hose, die aus einem Polartec "High Loft" Stoff angefertigt wurde, der ursprünglich für das Militär entworfen wurde. Die 2018-Uniform enthält einen leichten Daunenisolator in einer "Moonbeam" -Farbton- und eine Drirelease-Wollunterlage in "International Orange", einer Signaturfarbe, die von der NASA für ihre Space-Shuttle-Ära und zukünftigen Orion-Astronauten verwendet wird.

 Die Wettkampfjacke und -hose der US-amerikanischen Olympia-Snowboard-Mannschaft von 2018 erinnert an die Raumanzüge der Apollo-Moonwalker der NASA.

Die Wettkampfjacke und -hose der US-Olympia-Snowboard-Mannschaft 2018 erinnert an die Raumanzüge der Apollo-Moonwalker der NASA.

             Gutschrift: Burton Snowboards

Lederhandschuhe und Fleecehandschuhe, Tech-T-Shirts und Mützen ergänzen die US-amerikanische Snowboard-Team-Uniform 2018.

"Als eine der bekanntesten Snowboard-Marken bringt Burton einen enormen Mehrwert für unser olympisches Snowboard-Team", sagte Dan Barnett, Chief Commercial Officer bei Ski und Snowboard in den USA. "Erfolg auf dem höchsten Niveau des globalen Wettbewerbs kommt von der Liebe zum Detail und wir wissen, dass Burton diese Philosophie teilt."

"Wenn die Erwartungen sind, dass US-Snowboarder ihr Land in einer Uniform repräsentieren, dann will Burton es entwerfen und herstellen", sagte Jake Burton, Gründer und Vorsitzender des Snowboard-Unternehmens in Vermont. "Indem wir dies tun, versichern wir den US-Fahrern, dass sie Oberbekleidung haben werden, auf die sie vertrauen können, um auf höchstem Niveau mit einem Blick zu agieren, zu dem sie beigetragen haben und den sie schließlich respektieren."

Die Olympischen Winterspiele 2018 finden vom 9. Februar bis zum 25. Februar statt. Das Jahr markiert den 50. Jahrestag von Apollo 7 und Apollo 8, wobei letztere die erste menschliche Reise zum Mond und den 60. Jahrestag der NASA als die Vereinigten Staaten markiert. 'zivile Raumfahrtbehörde.

Sehen Sie mehr Fotos der Raumanzug-inspirierten Uniformen des US-Olympia-Snowboard-Teams 2018 bei collectSPACE.

Folgen Sie collectSPACE.com auf Facebook und Twitter auf @collectSPACE. Copyright 2017 sammeln Sie SPACE. Alle Rechte vorbehalten.

        

Wie man einen Roboter baut, der nicht die Welt erobern wird


Isaac Asimovs berühmte Drei Gesetze der Robotik – Zwänge zum Verhalten von Androiden und Automaten die Sicherheit der Menschen – waren auch bekanntlich unvollständig. Die Gesetze, die erstmals 1942 in seiner Kurzgeschichte "Runaround" und wieder in klassischen Werken wie I, Robot erschienen, klingen zunächst luftdicht:

  1. Ein Roboter darf einen Menschen nicht verletzen oder durch Untätigkeit einem Menschen Schaden zufügen.
  2. Ein Roboter muss den Befehlen des Menschen Folge leisten, es sei denn, solche Befehle würde mit dem Ersten Gesetz kollidieren.
  3. Ein Roboter muss seine eigene Existenz schützen, solange dieser Schutz nicht im Widerspruch zum Ersten oder Zweiten Gesetz steht.

Natürlich gibt es versteckte Konflikte und Schlupflöcher (was Asimovs Punkt war). In unserem heutigen Zeitalter von fortgeschrittener maschineller Lernsoftware und autonomer Robotik ist die Definition und Implementierung einer luftdichten Ethik für künstliche Intelligenz ein dringendes Anliegen von Organisationen wie dem Forschungsinstitut für Maschinelle Intelligenz und OpenAI .

Christoph Salge ein Informatiker an der New York University, geht einen anderen Weg. Anstatt top-down philosophische Definitionen zu verfolgen, wie künstliche Agenten sich verhalten sollten oder nicht, suchen Salge und sein Kollege Daniel Polani einen Bottom-up-Pfad oder "was ein Roboter überhaupt tun sollte", wie sie schreiben. ihre jüngste Veröffentlichung, " Ermächtigung als Ersatz für die drei Gesetze der Robotik ." Empowerment, ein Konzept, das zum Teil von Kybernetik und Psychologie inspiriert ist, beschreibt die intrinsische Motivation eines Agenten, sowohl in seiner Umgebung zu verbleiben als auch zu operieren. "Wie ein Organismus will er überleben. Es will die Welt beeinflussen können ", erklärte Salge. Ein Roomba, der darauf programmiert ist, seine Ladestation zu suchen, wenn seine Batterien schwach werden, könnte eine extrem rudimentäre Form der Ermächtigung haben: Um weiterhin auf der Welt zu agieren, muss sie Maßnahmen ergreifen, um ihr eigenes Überleben zu bewahren.

Quanta-Magazin


 Autorenbild "data-reactid =" 275 "/> 

<h5 class= Über

Originalgeschichte Mit freundlicher Genehmigung des Quanta Magazins, einer redaktionell unabhängigen Publikation der Simons Foundation, deren Aufgabe es ist, das öffentliche Verständnis von Wissenschaft zu erweitern, indem Forschungsentwicklungen und Trends in Mathematik und den Natur- und Lebenswissenschaften behandelt werden.

Empowerment mag wie ein Rezept für das Ergebnis klingen, das sichere KI-Denker mögen Nick Bostrom befürchtet : mächtige autonome Systeme, die nur mit der Maximierung ihrer eigene Interessen und läuft Amok als Ergebnis. Aber Salge, der Mensch-Maschine-Sozialinteraktionen studiert hat, fragte sich, was passieren könnte, wenn ein bevollmächtigter Agent auch nach der Ermächtigung eines anderen Ausschau hielt. Sie wollen nicht nur, dass Ihr Roboter funktionsfähig bleibt – Sie wollen auch, dass er für den menschlichen Partner erhalten bleibt. "

Salge und Polani erkannten, dass Informationstheorie eine Möglichkeit bietet, diese gegenseitige Ermächtigung in ein mathematischer Rahmen, den ein nichtphilosophierender künstlicher Agent in die Tat umsetzen könnte. "Einer der Schwachpunkte der drei Gesetze der Robotik ist, dass sie sprachbasiert sind und die Sprache ein hohes Maß an Ambiguität hat", sagte Salge. "Wir versuchen etwas zu finden, das tatsächlich operabel ist."

Quanta sprach mit Salge über Informationstheorie, nihilistische KI und das Hundemodell der Mensch-Roboter-Interaktion. Eine bearbeitete und verdichtete Version der Konversation folgt.

Einige Technologen glauben, dass KI eine große, sogar existenzielle Bedrohung darstellt. Bedroht Sie die Aussicht auf außer Kontrolle geratene KI?

Ich bin ein bisschen auf dem Zaun. Ich meine, ich denke, es gibt derzeit echte Sorgen mit Robotern und dem wachsenden Einfluss von KI. Aber ich denke, kurzfristig sind wir wahrscheinlich eher besorgt über die Ersetzung von Arbeitsplätzen, die Entscheidungsfindung, möglicherweise einen Verlust der Demokratie, einen Verlust der Privatsphäre. Ich bin mir nicht sicher, wie wahrscheinlich es ist, dass diese Art von Ausreißer-KI in absehbarer Zeit passieren wird. Aber selbst eine KI, die Ihr Gesundheitssystem kontrolliert oder welche Behandlungsmöglichkeiten Sie bekommen – wir sollten anfangen, uns Gedanken darüber zu machen, welche ethischen Fragen sich daraus ergeben.

Wie funktioniert das Konzept der Ermächtigung? helfen uns, mit diesen Problemen umzugehen?

Ich denke, dass die Idee des Empowerment eine Nische füllt. Es hält einen Agenten davon ab, einen Menschen sterben zu lassen, aber sobald Sie diese grundlegende Grundlinie erfüllt haben, hat er immer noch das Bestreben, zusätzliche Möglichkeiten zu schaffen und dem Menschen zu ermöglichen, sich selbst auszudrücken und mehr Einfluss auf die Welt zu haben. In einem von Asimovs Büchern glaube ich, dass die Roboter am Ende alle Menschen in sichere Behälter bringen. Das wäre nicht wünschenswert. Die Fähigkeit, die Welt kontinuierlich zu beeinflussen, scheint ein viel interessanteres Ziel zu sein, das es zu erreichen gilt.

testete deine Ideen zu virtuellen Agenten in einer Videospielumgebung. Was ist passiert?

Ein durch seine eigene Ermächtigung motivierter Agent würde einem Projektil aus dem Weg springen oder davor bewahrt werden, in ein Loch zu fallen, oder eine Reihe von Situationen vermeiden, die zu seiner Verlustmobilität führen würden. , sterben oder auf eine Weise beschädigt werden, die seine Betriebsfähigkeit verringern würde. Es läuft einfach weiter.

Als es mit einem menschlichen Spieler gepaart wurde, den es selbst und auch sich selbst stärken sollte, beobachteten wir, dass der virtuelle Roboter eine gewisse Distanz halten würde, um die Bewegung des Menschen nicht zu blockieren. .. Es blockiert dich nicht; es steht nicht in einer Türöffnung, die dann für dich unmöglich zu passieren ist. Wir haben im Grunde gesehen, dass dieser Effekt den Begleiter in Ihrer Nähe hält, damit er Ihnen helfen kann. Sie führte zu Verhaltensweisen, bei denen sie die Führung übernehmen oder ihnen folgen konnte.

Zum Beispiel haben wir auch ein Szenario geschaffen, in dem wir eine Laserbarriere hatten, die für den Menschen schädlich, für den Roboter aber nicht schädlich wäre. Wenn der Mensch in diesem Spiel näher an den Laser herankommt, gibt es plötzlich mehr und mehr von einem Ermächtigungsanreiz für den Roboter, den Laser zu blockieren. Der Anreiz wird stärker, wenn der Mensch direkt daneben steht und impliziert: "Ich möchte das jetzt überqueren." Und der Roboter würde den Laser blockieren, indem er davor steht.

Agenten verwickeln sich in ein unbeabsichtigtes Verhalten, wie es aus den drei Gesetzen in Asimovs Fiktion hervorgeht

Wir haben uns anfangs gut verhalten. Zum Beispiel nimmt der virtuelle Roboter Feinde heraus, die versuchen, dich zu töten. Hin und wieder kann es für Sie vor eine Kugel springen, wenn dies die einzige Möglichkeit ist, Sie zu retten. Was uns aber am Anfang ein wenig überraschte, war, dass es auch vor Ihnen Angst hatte.

Der Grund dafür liegt in seinem "local forward" -Modell: Im Grunde sieht es so aus wie bestimmte Handlungsabläufe zwei oder drei Schritte in die Zukunft wirken, sowohl für dich als auch für sich selbst. Als ersten, einfachen Schritt haben wir dieses Modell so programmiert, dass davon ausgegangen wird, dass der Spieler zufällig agieren würde. In der Praxis bedeutete dies jedoch, dass der Agent im Wesentlichen unter der Annahme handelte, dass der menschliche Spieler eine Art Psychopath ist, und so konnte sich der Mensch zu jedem Zeitpunkt dafür entscheiden, zum Beispiel auf den Agenten zu feuern. So war der Agent immer sehr, sehr vorsichtig in Positionen, wo der Mensch es nicht töten konnte.

Wir mussten das reparieren, also modellierten wir etwas, das wir eine Vertrauensannahme nennen. Grundsätzlich handelt der Companion Agent unter der Annahme, dass der Mensch nur solche Aktionen auswählt, die die eigene Ermächtigung des Agenten nicht entfernen – was für einen Begleiter ohnehin ein natürlicheres Modell ist.

das Spiel war, dass, wenn Sie, sagen wir, 10 Gesundheitspunkte hatten, der Begleiter nicht wirklich damit beschäftigt war, dass Sie die ersten acht oder neun davon verloren – und Sie sogar ab und zu nur zum Lachen schießen würden. Dort haben wir wieder erkannt, dass es eine Trennung zwischen der Welt, in der wir leben, und dem Modell in einem Computerspiel gibt. Sobald wir eine Einschränkung der Fähigkeit modelliert hatten, die aus Gesundheitsschäden resultierte, verschwand dieses Problem. Es hätte aber auch damit zu tun bekommen, dass das Lokal-Forward-Modell so konzipiert wurde, dass es nicht nur ein paar Schritte weiter in die Zukunft blicken kann. Wenn der Agent in der Lage wäre, wirklich weit in die Zukunft zu schauen, würde er sehen, dass es für die kommenden Dinge hilfreicher wäre, mehr Gesundheitspunkte zu haben.

Wenn der Verlust von Gesundheitspunkten nicht macht jetzt einen Unterschied zu meiner Ermächtigung …

Der Agent sagt im Grunde: "Oh, ich könnte ihn nicht erschießen, sonst könnte ich ihn erschießen. Kein Unterschied. "Und manchmal schießt es dich. Das ist natürlich ein Problem. Ich verdiene das zufällige Schießen von Spielern nicht. Wir haben eine Korrektur hinzugefügt, damit der virtuelle Roboter ein wenig mehr über Ihre Ermächtigung als über Ihre eigene Aufmerksamkeit schöpft.

Wie machen Sie diese Begriffe genau?

Wenn Sie Denken Sie an Agenten als Kontrollsysteme, Sie können in Informationen denken: Dinge passieren in der Welt, und das wirkt sich irgendwie auf Sie aus. Wir reden nicht nur über Informationen in Bezug auf die Dinge, die wir wahrnehmen, sondern wie jede Art von Einfluss – es könnte Materie sein, alles, was zwischen der Welt und dir hin- und herfließt. Es könnte die Temperatur sein, die Sie beeinflusst, oder Nährstoffe, die in Ihren Körper eindringen. Jede Art von Ding, das diese Grenze zwischen der Welt und dem Agenten durchdringt, trägt Informationen in sich. Und auf die gleiche Weise kann der Agent die Außenwelt auf vielfältige Weise beeinflussen, was auch Informationen ausgibt.

dieser Fluss als Kanalkapazität, was ein Konzept aus der Informationstheorie ist. Sie haben eine hohe Befähigung, wenn Sie verschiedene Aktionen ausführen können, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Wenn sich eine dieser Fähigkeiten verschlechtert, sinkt Ihre Ermächtigung – weil der Verlust der Fähigkeit mit einer quantifizierbaren Verringerung dieser Kanalkapazität zwischen Ihnen und der Umwelt einhergeht. Das ist der Kerngedanke.

Wie viel muss der Agent für die Ermächtigung zur Arbeit wissen?

Empowerment hat den Vorteil, dass es auch angewendet werden kann, wenn dein Wissen ist nicht vollständig. Der Agent braucht ein Modell, wie sich seine Handlungen auf die Welt auswirken, aber er braucht kein vollständiges Verständnis der Welt und all ihrer Feinheiten. Im Gegensatz zu einigen Ansätzen, die versuchen, alles in der Welt so gut wie möglich zu modellieren und dann herauszufinden, was ihre Handlungen eigentlich bedeuten, müssen Sie hier nur herausfinden, wie sich Ihre Handlungen auf Ihre eigene Wahrnehmung auswirken. Sie müssen nicht herausfinden, wo alles ist; Sie können einen Agenten haben, der die Welt erforscht. Es tut Dinge und versucht herauszufinden, wie sich seine Handlungen auf die Welt auswirken. Wenn dieses Modell wächst, kann der Agent auch besser herausfinden, wie stark es ist.

Sie haben dies in virtuellen Umgebungen getestet. Warum nicht die reale Welt?

Das Haupthindernis bei der Skalierung dieses Modells und warum wir es noch keinem echten Roboter zuordnen, ist, dass es schwierig ist, die Kanalkapazität eines Agenten zu berechnen. und ein Mensch weit in der Zukunft in einer reichen Umgebung wie der realen Welt. Es gibt viele Initiativen, um dies effizienter zu gestalten. Ich bin optimistisch, aber derzeit ist es ein rechnerisches Problem. Aus diesem Grund haben wir das Framework auf einen Companion Game Companion angewendet, der natürlich eine viel einfachere Form ist, um die Computerprobleme leichter zu lösen.

Es klingt so, als ob Empowerment im Idealfall unsere Maschinen verhalten sich wie wirklich mächtige Diensthunde.

Ich kenne tatsächlich einige Robotiker, die absichtlich Begleitverhalten nach Hunden modellieren. Ich meine, Roboter zu behandeln, wie unsere Hunde uns behandeln, ist wahrscheinlich eine Zukunft, mit der wir alle leben können.

Originalgeschichte mit freundlicher Genehmigung von Quanta Magazine redaktionell unabhängige Publikation der Simons-Stiftung deren Aufgabe es ist, das öffentliche Verständnis von Wissenschaft durch die Erfassung von Forschungsentwicklungen und -trends in Mathematik und den Natur- und Lebenswissenschaften zu erweitern.

Neue Orang-Utan-Art ist der am stärksten gefährdete Großaffe der Welt


                     Neue Orang-Utan-Art ist der am stärksten gefährdete Großaffe der Welt

            
                                            

Es sind weniger als 800 Individuen der neu entdeckten Batang Toru-Orang-Utan-Arten in freier Wildbahn.

                     Bildnachweis: Maxime Aliaga
                

            

Eine isolierte Gruppe von Orang-Utans, die sich in einem Wald auf Sumatra verstecken, gilt heute als eine völlig neue Art und der am meisten bedrohte große Affe der Welt, sagen Forscher.

Bislang hatten Wissenschaftler sechs Arten von lebenden Menschenaffen (ohne Menschen) längst erkannt: Sumatra-Orang-Utans, Borneo-Orang-Utans, Ostgorillas, Westgorillas, Schimpansen und Bonobos. Eine neue Großaffenart zu beschreiben, sei selten, sagten die Forscher. Weniger als 800 Individuen der neu gefundenen Arten, genannt Pongo tapanuliensis überleben im Batang-Toru-Wald.

"Es ist kein alltägliches Ereignis, dass wir eine neue Spezies von großem Affen finden, also ist die Entdeckung in der Tat sehr aufregend", Senior-Studienautor Michael Krutzen, Professor für evolutionäre Anthropologie und Genomik an der Abteilung für Anthropologie der Universität Zürich in der Schweiz, hieß es in einer Erklärung. [In Photos: Adorable Orangutan Shows Off Knot-Tying Skills]

Wissenschaftler wussten bis 1997 nicht einmal von dieser Population, die südlich von der angeblich südlichen Spanne der Sumatra-Orang-Utans lebt. Danach hatten Forschungen ergeben, dass diese Gruppe verhaltensbezogene und genetische Unterschiede zu anderen Orang-Utan-Gruppen aufweist. Bislang konnten Wissenschaftler jedoch nicht mit Sicherheit sagen, dass diese Unterschiede eine neue Speziesbezeichnung unterstützen, hieß es.

Das änderte sich im November 2013, als ein ausgewachsener Orang-Utan-Mann aus Batang Toru aufgrund von Wunden, die lokale Dorfbewohner erlitten hatten, starb. Dieses Ereignis gab den Forschern Zugang zu Studienmaterial, und eine sorgfältige Untersuchung ergab Unterschiede im Schädel und den Zähnen im Vergleich zu anderen Orang-Utans, sagten sie.

<Img class = "pure-img faul" big-src = "https://img.purch.com/h/1400/aHR0cDovL3d3dy5saXZlc2NpZW5jZS5jb20vaW1hZ2VzL2kvMDAwLzA5Ni81NjYvb3JpZ2luYWwvb3Jhbmd1dGFuLXNrdWxsLmpwZz8xNTA5NzE4Nzcz" data-src = "https://img.purch.com/w/640/ aHR0cDovL3d3dy5saXZlc2NpZW5jZS5jb20vaW1hZ2VzL2kvMDAwLzA5Ni81NjYvaTAyL29yYW5ndXRhbi1za3VsbC5qcGc / MTUwOTcxODc3Mw == "alt =" die Forscher Unterschiede in den Eigenschaften des Schädels gefunden Pongo tapanuliensis (hier) im Vergleich mit den anderen Orang-Utan-Arten. “/>

Die Forscher fanden Unterschiede in Merkmalen des Schädels von Pongo tapanuliensis (hier gezeigt) im Vergleich zu anderen Orang-Utan-Arten.

             Bildnachweis: Nater et al./Current Biology

Die Forscher untersuchten auch die Genome von 37 Orang-Utans, darunter P. tapanuliensis und stellten fest, dass sich vor etwa 3,4 Millionen Jahren die Batang Toru-Population und die Bornean-Orang-Utans nördlich des Toba-Tals in Nordsumatra zu einer eigenen Art zersplitterten. Vor nicht einmal 700.000 Jahren die Borneoiden und Sumatra-Orang-Utans seien in verschiedene Arten auseinander gegangen, sagten die Forscher.

Ihre Analyse und Modelle beschreiben ein Szenario, in dem Orang-Utans vom Festland Asiens zuerst in eine Region kamen, die Sundaland genannt wurde, in Südostasien südlich des heutigen Tobasees. Der See bildete sich in der Caldera des Supervulkans Mount Toba, der für den größten Ausbruch der Erde in den letzten 2,5 Millionen Jahren verantwortlich war. Diese Ahnenpopulation – von der P. tapanuliensis ist ein direkter Nachkomme – wäre später in das heutige Borneo, Java und Nordsumatra gezogen.

"Die Batang-Toru-Orang-Utans scheinen direkte Nachkommen der ursprünglichen Orang-Utans zu sein, die vom Festland Asiens eingewandert waren und somit die älteste evolutionäre Linie innerhalb der Gattung Pongo bilden", studiert Forscher Alexander Nater, jetzt an der Universität von Konstanz in Deutschland, hieß es in der Erklärung. "Die Batang-Toru-Population war bis vor 10.000 oder 20.000 Jahren mit der Bevölkerung im Norden verbunden, danach wurde sie isoliert."

Derzeit ist das Überleben der Batang Toru-Orang-Utans durch Aktivitäten wie illegalen Straßenbau, Tötungen während der Orang-Utan-Konflikte (über Kulturen) und illegalen Handel mit den Tieren bedroht, schreiben die Forscher in ihrer Zeitung, die gestern online 2) in der Zeitschrift Current Biology. Eine noch größere Bedrohung könnte jedoch die geplante Entwicklung eines Wasserkraftwerks auf Sumatra sein, das bis zu acht Prozent der Batang-Toru-Bevölkerung treffen könnte.

"Um ein langfristiges Überleben von P. tapanuliensis zu gewährleisten, müssen Erhaltungsmaßnahmen zügig umgesetzt werden", schreiben sie.

Originalartikel über Live Science

        

Jupitersonde wird nach dem 8. Vorbeiflug wieder mit der Erde verbunden


                     Juno Phones Home: Jupitersonde verbindet sich nach dem 8. Vorbeiflug mit der Erde

            
                                            

Diese Abbildung zeigt die Juno-Raumsonde NASA, die über Jupiters Südpol kreisen. Die Sonde hat gerade ihren achten wissenschaftlichen Vorbeiflug des Gasriesen abgeschlossen.

                     Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech
                

            

Juno ist endlich wieder in Kontakt mit der Erde, bestätigt einen erfolgreichen achten Vorbeiflug von Jupiter und sendet neue Daten über die lebhaften Wolkenoberflächen und die Zusammensetzung des Planeten.

Die Sonde schwang am 24. Oktober durch den Gasriesen, aber weil die Sonne den Weg der Kommunikation zwischen der Erde und Jupiter versperrte, mussten die Forscher bis zum 31. Oktober warten, um von der Reise des Raumschiffs zu erfahren. Dies war das achte Mal, dass Juno Daten vom Planeten hautnah sammelte.

"Die gesamte Wissenschaft, die während des Vorbeifluges gesammelt wurde, wurde in Junos Erinnerung gespeichert bis gestern, als Jupiter aus der Sonnenkonjunktion kam", sagte Ed Hirst, Junos neuer Projektmanager vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Kalifornien, in einer Erklärung. "Alle wissenschaftlichen Instrumente und die JunoCam der Raumsonde waren in Betrieb, und die neuen Daten werden jetzt auf die Erde übertragen und in die Hände unseres Wissenschaftsteams gebracht." [Amazing Jupiter Photos by Juno and Citizen Scientists]

Seit seiner Ankunft in Jupiter am 4. Juli 2016 hat Juno das heftige Magnetfeld des Gasriesen – fast das 20.000-fache der Stärke der Erde und das stärkste im Sonnensystem – überwunden, um Daten über die Wettersysteme, die Atmosphäre und die Zusammensetzung des Planeten zurückzusenden. Die JunoCam der Sonde hat auch spektakuläre Bilder des Planeten nach Hause geschickt, die die NASA für Bürgerwissenschaftler zur Verfügung stellt. In der Tat kann die Öffentlichkeit darüber abstimmen, was JunoCam als nächstes betrachtet. Die Umlaufbahn des Raumschiffs bringt sie alle 53 Tage in Richtung Jupiter.

                    
            

Solare Konjunktionen von Jupiter – wenn die Umlaufbahnen von Erde und Jupiter die Planeten auf gegenüberliegenden Seiten der Sonne nehmen – bedeuten, dass ein Raumfahrzeug, das Jupiter umkreist, nicht zur Erde senden kann, ohne dass die geladene Sonne das Signal der Sonde zerstört. Die letzte Solarkonjunktion von Jupiter fand im August 2015 statt, bevor Juno bei Jupiter angekommen war, und die nächste wird im November 2018 sein, so -the-sky.org.

Junos nächster nächster Vorbeiflug des Gasriesen ereignet sich am 16. Dezember. Die Sonde soll Jupiter bis 2018 studieren und letztlich in die Atmosphäre des Planeten eintauchen, obwohl die Mission erweitert werden könnte, sagten die NASA-Beamten. Im Februar beschloss das Team, sich an einen langsameren Zeitplan für Vorbeiflüge zu halten, anstatt alle 14 Tage auf einen zu wechseln, so dass die Sonde bis zum geplanten Ende 12 wissenschaftliche Vorbeiflüge absolvieren würde.

E-Mail Sarah Lewin bei slewin@space.com oder folgen Sie ihr @ Sarahahplplains. Folgen Sie uns @Spacedotcom, Facebook und Google+. Originalartikel auf Space.com.

        

Diese Roboterschlange bedeutet, dass du keinen Schaden hast, wirklich


Wenn du nie eine Roboterschlange um dein Bein gezogen hast, lass mich dir sagen, es ist ein komisches Gefühl .. Wenn es sich den Knöchel hinauf krümmt, dann schient, dann umschlingt es schließlich dein Knie, es wird enger und fester. Glücklicherweise hat es im Gegensatz zu einer echten Schlange keine Zähne. Unglücklicherweise besteht er im Gegensatz zu einer echten Schlange auch aus Metallverbindungen, die immer härter klemmen, bis Sie sagen: "OK, das reicht", und der junge Mann an der Steuerung drückt einen Knopf und ruft die Maschine ab.

Hier im Biorobotics Lab der Carnegie Mellon University gibt es eine wahre Menagerie von Mechatrons. Die Schlange gleitet, ein Roboterinsekt krabbelt umher, und ein mit Rädern versehener Zweibeiner rast den Flur entlang – bis Sie versuchen, ihm einen Stoß zu geben, und er gegen eine Wand prallt. Das ist das seltsame Verschmelzen von Tier und Maschine, das die Natur sucht, es nicht eins-zu-eins zu kopieren, sondern sich an den Körpern zu inspirieren, die die Evolution über Jahrmillionen geschaffen hat.

Aber Schlangen, warum musste es Schlangen sein? Denn Schlangen haben uns viel zu lehren über Fortbewegung, die nicht wie unsere eigene aussieht. Schlangen können schwimmen, sie können klettern, sie können sich vorwärts und seitwärts bewegen, um praktisch jede Umgebung zu bewältigen. Hölle, können sie sogar fliegen . Schlangen kommen auch in einer bequemen Form, die in enge Räume drücken kann – was eines Tages für Rettungsroboter nützlich sein könnte. (Diese Forscher haben ihre Roboterschlange nach dem Erdbeben im September nach Mexiko gebracht erforschen eingestürzte Gebäude für Überlebende . Das Problem ist jedoch, dass es vorerst besser ist, mit Mikrophonen nach Lebenssignalen zu jagen als nach ist visuell die Trümmer zu sondieren.)

Carnegies Schlangenroboter ist eine modulare Maschine aus 16 Motoren bekannt als Aktoren. Betrachten Sie diese als eine ganze Reihe von Gelenken, die den Körper hinunterlaufen, was den Roboter sehr geschicklich macht. Indem sie die Aktuatoren in der richtigen Reihenfolge manipulieren, können die Forscher die Schlange dazu bringen, eine überraschende Reihe von Bewegungen auszuführen, wie eine Sinuswelle (denken Sie an jemanden, der den Wurm tut) bis hin zu verengten Beinen.

Es ist nicht genau wie eine Schlange gebaut, denn es ist unmöglich, all diese Knochen und Muskeln zu replizieren. Der Roboter ist eine Hommage an eine Schlange, keine Kopie von einer. "Dies wird es Ihnen verbieten, genau das zu erreichen, was wir in der Biologie beobachten können", sagt CMU-Robotiker Matt Travers . "Aber es bedeutet auch, dass es Dinge gibt, die dieser Roboter kann, die eine biologische Schlange nicht kann." Zum Beispiel rollt er schnell herum wie ein Alligator, der einem Büffel ein Stück Fleisch abreißt.

Hier gibt es ein interessantes Zusammenspiel von Natur und Robotik. Zunächst einmal geht es darum, die Feinheiten der biologischen Fortbewegung auseinander zu nehmen. Travers und andere Forscher zum Beispiel führten Experimente durch, die zeigten, wie sich Sidewinder in lockerem Sand einen Hang hinaufbewegen können. Fällt die Schlangenwelle mit zwei verschiedenen Wellen aus, einer, der den Boden berührt, während der andere sich vorwärts bewegt. Dann haben sie ihren Roboter neu programmiert, um das Gleiche zu tun – und es war sicher besser, die gleiche Art von Steigung zu bewältigen.

Was du wirklich willst, ist eine Roboterschlange, kann fühlen. Die Schlange des nächsten Geschlechts des Labors besteht also aus Aktoren, die die Kraft messen können, die auf sie ausgeübt wird. "Jetzt haben wir also diesen Roboter, der sich nicht nur bewegen kann und wie Biologie aussieht, sondern er kann sich genauso anfühlen wie ein biologisches System", sagt CMU-Robotiker Howie Choset . "Wenn Sie durch den Wald gehen, planen Sie nicht jeden möglichen Schritt. Deine Füße fühlen sich im Vorbeigehen irgendwie an. "

Das bedeutet, dass dieser Roboter im Labor ein Stückchen Plastik in einem großen Brett autonom navigieren kann. Ein Bediener weist die Schlange an, sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit vorwärts zu bewegen, und die Maschine fühlt, wie viel Kraft jeder seiner Stellglieder auf die Stifte ausübt. Zu viel Kraft ist schlecht, da der Roboter sonst stecken bleiben könnte, also schneidet die Maschine einen Weg vorwärts durch die Heringe, der diesen Druck minimiert.

Diese Art von Sensibilität wird für Roboter, die vorwärts gehen, unerlässlich sein. wie sie neben Menschen arbeiten . (Es ist viel wahrscheinlicher, dass Roboter Menschen bei ihrer Arbeit helfen, sie nicht verdrängen. Denken Sie an einen massigen Arm, der Autos baut, und wie weit davon entfernt Sie sein wollen jederzeit. Neue Roboterarme hingegen können die auf ihre Gelenke gerichteten Kräfte spüren und sofort anhalten, wenn sie auf dich stoßen.

Und es geht nicht nur um Sicherheit. Wenn wir mit Robotern arbeiten, müssen wir sowohl verbal als auch nonverbal kommunizieren. Sagen Sie, Sie tragen ein Sofa mit einem Roboter, Sie auf der einen Seite und die Maschine auf der anderen Seite. Wenn der Roboter nicht in der Lage ist, das Schieben und Ziehen zu fühlen, wird jemand verletzt und / oder ein Sofa kaputt gemacht.

Also, wenn sie sich aus dem Tierreich nähern, können und werden Ingenieure an einen Ort kommen Hier bewegen sich Roboter nicht nur natürlicher, sondern fühlen und reagieren auf ihre Umgebung. Und das, meine Freunde, ist der Grund, warum es Schlangen sein musste.

Roboter knackt die kurvigen Captchas in Minuten


            

In wenigen Minuten knackte eine künstlich intelligente Maschine diese durcheinander gewürfelten Textsequenzen, sogenannte Captchas, mit denen menschliche Webnutzer von Spam-verbreitenden Robotern unterschieden werden können. Soviel dazu.

Das KI-Startup, Vicarious, das den Captcha-Crack-Bot gebaut hat, sagt, sein Ansatz könnte den Weg zu einer allgemeineren, menschenähnlichen künstlichen Intelligenz weisen. (Captcha ist die Abkürzung für "vollständig automatisierter öffentlicher Turing-Test, um Menschen und Computer auseinander zu halten.")

"Das ist definitiv ein kleiner Schritt. Aber das sind die Dinge, die man bedenken muss, wenn man in die Richtung der allgemeinen künstlichen Intelligenz gehen will", sagte der stellvertretende Mitbegründer Dileep George gegenüber Live Science und bezog sich dabei auf die Fähigkeit einer Maschine zu verallgemeinern. und lerne aus sehr wenigen Daten. [Super-Intelligent Machines: 7 Robotic Futures]

Textbasierte Captchas funktionieren, weil Computer anders als Menschen Schwierigkeiten haben, die verzerrten und teilweise versteckten Zeichen zu erkennen, aus denen sie bestehen. Obwohl Maschinenlernsysteme existieren, die sie lösen können, müssen sie auf Millionen von Bildern trainiert werden, um zu arbeiten, sagte George.

 Captcha ist eine Abkürzung für "vollständig automatisierte öffentliche Turing-Tests, um Menschen und Computer auseinander zu halten." "/> </div><figcaption class=

Captcha ist die Abkürzung für "vollständig automatisierter öffentlicher Turing-Test, um Menschen und Computer auseinander zu halten."

             Bildnachweis: metrue / Shutterstock

Die von Vicarious gebaute intelligente Maschine dagegen kann in wenigen Minuten mit ein paar hundert Beispielzeichen trainiert werden, sagten die Forscher. Es funktioniert mit verschiedenen Captcha-Stilen und kann auch dazu verwendet werden, handgeschriebene Ziffern zu identifizieren, Text in Fotos realer Szenarien zu erkennen und Nicht-Text-Objekte in Bildern zu erkennen.

Das ist, weil Vicarious das System entworfen hat, um die Weise nachzuahmen, die das Gehirn Gegenstände identifiziert, nachdem es nur einige Beispiele gesehen hat und sie noch in den fremden neuen Konfigurationen erkennt, George sagte.

"Die Natur hat über Millionen von Jahren der Evolution ein Gerüst geschaffen", sagte er zu Live Science. "Wir schauen uns die Neurowissenschaften an, um herauszufinden, was dieses Gerüst ist, und wir nehmen diese Struktur in unser Modell auf, um es dem Modell zu erleichtern, schnell zu lernen."

Vicarious kündigte bereits 2013 eine Captcha-knackende KI an, veröffentlichte die Forschung jedoch nicht in einer Zeitschrift, was Kritiker dazu veranlasste, eine von Fachleuten überprüfte Arbeit zu verlangen, bevor sie ihre Behauptungen akzeptierten. Nun hat das Unternehmen sein so genanntes Recursive Cortical Network (RCN) in einem Artikel veröffentlicht, der gestern (26. Oktober) in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde.

Das Unternehmen testete das System auf textbasierten Captchas von führenden Anbietern reCAPTCHA und Bot Detect und den von Yahoo und PayPal verwendeten mit Genauigkeiten zwischen 57 Prozent und fast 67 Prozent. Das ist viel höher als das 1-Prozent, das betrachtet wird, um sie unwirksam zu machen, um Bots zu stoppen, gemäß den Studienautoren. Die Forscher sagten, dass die Optimierung des Systems für einen bestimmten Stil die Genauigkeit um bis zu 90 Prozent steigern kann.

Viele Websites haben sich von textbasierten Captchas entfernt, indem sie bildbasierte Tests und Daten zu Mausbewegungen oder Cookies verwenden, um zu analysieren, ob Sie ein Mensch oder eine Maschine sind. Aber die Forscher sagten, dass diese Rätsel ein guter Maßstab für das Testen von anpassungsfähigeren Formen der KI sind. [5 Intriguing Uses for Artificial Intelligence (That Aren’t Killer Robots)]

Während die meisten maschinellen Lernansätze einfach ein gesamtes Bild scannen und nach Mustern in seinen Pixeln suchen, ist das menschliche visuelle System verdrahtet, um reiche Modelle der Objekte zu erstellen, die eine Szene ausmachen, sagte George.

Dies geschieht unter anderem dadurch, dass die Konturen eines Objekts von seinen Oberflächeneigenschaften getrennt werden. Darum neigen Menschen dazu, den Umriss einer Form zu skizzieren, bevor sie eingefärbt werden, und warum Menschen sich eine Banane mit der Textur einer Erdbeere leicht vorstellen können, obwohl sie nie eine gesehen haben, sagte George.

Diese Technik des menschlichen Gehirns bietet nicht nur ein flexibleres Verständnis dafür, wie ein Objekt aussehen könnte. Es bedeutet auch, dass man nicht jede mögliche Kombination von Form und Textur sehen muss, um das Objekt in einer neuen Situation zu identifizieren, fügte er hinzu.

Durch die Einbettung dieses Ansatzes in die Struktur ihres Systems, zusammen mit anderen vom Gehirn inspirierten Mechanismen, die helfen, die Aufmerksamkeit auf Objekte zu lenken und sie von Hintergründen oder überlappenden Objekten zu trennen, konnten die Forscher eine KI erstellen, die aus weniger Beispielen lernen und gut arbeiten konnte. über eine Reihe von Aufgaben.

Brenden Lake, ein Assistenzprofessor an der New York University, dessen Forschung sich mit kognitiven und Datenwissenschaften befasst, sagte, dass die Maschinen trotz der jüngsten Fortschritte in der künstlichen Intelligenz noch einen langen Weg vor sich haben, um den Menschen in vielerlei Hinsicht einzuholen.

"Die Leute können ein neues Konzept aus viel weniger Beispielen lernen und dann auf mächtigere Weise verallgemeinern als die besten Maschinensysteme", erklärte Lake in einer E-Mail. "Es [the Science paper] zeigt, dass die Einbeziehung von Prinzipien aus der Kognitionswissenschaft und den Neurowissenschaften zu menschenähnlichen und leistungsfähigeren Maschinen-Lern-Algorithmen führen kann."

Der Aufbau menschenähnlicher kognitiver Vorurteile in ihr System hat Nachteile, sagte George, weil solche Maschinen mit den gleichen visuellen Aufgaben kämpfen, die Menschen frustrieren. Zum Beispiel wäre es sehr schwierig, entweder QR-Codes zu verstehen, sagte er.

Originalartikel über Live Science

        

Bibel kann älteste bekannte Sonnenfinsternis aufnehmen


                     Bibel kann älteste bekannte Sonnenfinsternis aufzeichnen

            
                                            

Eine totale Sonnenfinsternis vom 21. August 2017 aus Wyoming.

                     Bildnachweis: Johnny Adolphson / Shutterstock
                

            

Das alttestamentliche Buch Josua kann die älteste bekannte Erwähnung einer Sonnenfinsternis enthalten, die von der Menschheit aufgezeichnet wurde. Und es geschah heute vor 3224 Jahren (30. Okt.).

Wenn dies der Fall ist, strahlen diese poetischen Verweise die Daten der Herrschaft des ägyptischen Pharaos Ramses des Großen (auch Ramesses II genannt) nach einer neuen Veröffentlichung in der Zeitschrift Astronomy & Geophysics aus.

Der fragliche Text ist in den 12. und 13. Versen des 10. Kapitels des Buches Josua enthalten. Gemäß der King-James-Version der Bibel lasen diese Verse: "Dann redete Josua zum Herrn an dem Tag, an dem der Herr die Amoriter vor den Kindern Israel ausgeliefert hat, und er sagte in den Augen Israels: Sonne, steh auf! Noch immer auf Gibeon, und du, Mond, im Tal von Ajalon. "Und die Sonne stand still, und der Mond blieb, bis sich das Volk an seinen Feinden gerächt hatte. So stand die Sonne mitten im Himmel und hast einen ganzen Tag nicht nach unten gegangen. " [See Photos of the Mummy of Another Egyptian Pharaoh – Ramesses III]

Die Passage ist Teil der Geschichte von Josua, der die Israeliten nach Kanaan führt (das heutige Israel und Palästina) und ihre Feinde (die Amoriter) zurückschlägt, nachdem die amoritischen Armeen das israelitische Lager belagert hatten. Astronomisch gesprochen könnte sich der Text auf eine Sonnenfinsternis beziehen (wenn der Mond das Sonnenlicht daran hindert, Teile der Erde zu erreichen), sagte Sir Colin Humphreys, Professor für Materialwissenschaften an der Universität Cambridge in England.

Die King James Übersetzung der Bibel bezieht sich auf die Sonne und den Mond, die still stehen, sagte Humphreys, aber der ursprüngliche Hebräer benutzt ein Wurzelwort, das in Babylonian, einer verwandten Sprache, auch Finsternisse beschreiben kann. Mit anderen Worten, Josua hätte vielleicht nicht gebetet, dass der Mond und die Sonne am Himmel gefrieren würden, sondern dass sie ihr übliches Leuchten aufhören würden.

Frühere Forscher haben versucht, diese Eklipshypothese zu bestätigen, indem sie das Buch Josua mit einem unabhängigen Indikator verknüpften, wann die Israeliten in Kanaan waren: eine Stele aus der Herrschaft des ägyptischen Pharaos Merenptah, dem Sohn von Ramses dem Großen. Die Merenptah-Stele, die im fünften Jahr der Herrschaft von Merneptah geschnitzt wurde, erwähnt, dass der Pharao eine (erfolgreiche) Kampagne gegen das Volk Israel in Kanaan angeordnet hat. Die Datierung der Stele bringt die Israeliten zwischen 1500 v.Chr. und 1050 v. Chr.

Aber bis jetzt hatten Wissenschaftler nicht viel Glück, wenn sie die beiden Daten miteinander verlinkt haben. Astronomische Berechnungen ergaben keine übereinstimmenden Sonnenfinsternisse. Humphreys und seine Kollegen erweiterten die Suche nicht nur auf totale Finsternisse, sondern auch auf Ringfinsternisse. In diesen himmlischen Ereignissen rutscht der Mond zwischen der Erde und der Sonne, aber nicht in einer Entfernung, in der er das Gesicht der Sonne gänzlich zu bedecken scheint. Das Ergebnis ist ein beeindruckendes Display, das wie ein Feuerring am Himmel aussieht, aber ohne die plötzliche Dämmerungsdunkelheit einer totalen Sonnenfinsternis.

Humphreys und seine Kollegen verwenden astronomische Berechnungen, um festzustellen, dass die einzige ringförmige Finsternis, die zwischen 1500 v.Chr. und 1050 v. war am Nachmittag des 30. Oktobers, 1207 v.Chr. Die Details in der Stele legen weiter nahe, dass die Herrschaft von Merneptah 1210 v. oder 1209 v. Chr., berichteten die Forscher heute. Das bindet Ramses die Herrschaft des Großen von 1276 v. bis etwa 1210 v. Frühere Schätzungen gehen von einem Tod um 1213 v.Chr. Aus. Ramses ist berühmt für seine Feldzüge in Kanaan und Nubien und dafür, dass er in Tempeln und Monumenten herrliche Statuen von sich selbst hinterlässt.

"Die genauen Daten der Pharaonen waren bei Ägyptologen mit einer gewissen Unsicherheit behaftet", sagte Humphreys in einer Erklärung, "aber diese neue Berechnung könnte, wenn sie akzeptiert wird, zu einer Anpassung der Daten einiger ihrer Herrschaften führen und uns in die Lage versetzen, sie genau. "

Originalartikel über Live Science.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, um zu korrigieren, wie lange es her ist.