Live aus dem Berliner Marathon: Sie können nicht schlechtes Wetter


Marathon Weisheit sagte Sie war es zu regnerisch, zu rutschig und zu warm für die heutigen Berliner Marathon aber Eliud Kipchoge weigerte sich, entweder durch die Bedingungen oder durch seine Konkurrenten zu überwinden. Er gewann ein Rennen gegen vielleicht das stärkste Feld, das in den letzten zehn Jahren versammelt war, auch nach einem Überraschungsangriff eines Debütanten Marathoners, Guye Adola, drohte, seinen Tag zu verwöhnen. Kipchoge verpasste schließlich den Weltrekord um 35 Sekunden und beendete in 2: 03: 32 – eine wundersame Zeit unter den Umständen. Sowohl in der Tatsache als auch in der Art seines Sieges hat er eine Debatte über den besten Marathonläufer dieser Generation gelegt.

Berlin wachte in einer Wolke auf. In dem bewaldeten Tiergarten, wo das Rennen anfängt, war es 57 Grad – deutlich zu heiß für die schnellsten Zeiten – und die Luft war dick und feucht. Die offizielle Wettervorhersage sagte, es sei 99 Prozent Feuchtigkeit, aber es ist schwer vorstellbar, wie sie das letzte ein Prozent verpasst haben. Die Luft war wie Suppe.

Wenn die Atmosphäre dick war, war das Gefühl der Erwartung. Als die drei Sterne Athleten – Eliud Kipchoge, der 2:00:25 in Nike's Breaking2 Experiment Anfang dieses Jahres lief, Wilson Kipsang, der einzige Mann, der jemals New York, London und Berlin gewinnt; und Kenenisa Bekele, Welt- und Olympia-Rekordhalter in 5.000 und 10.000 Metern, und im vergangenen Jahr Berliner Sieger – vor der Startlinie erwärmt, verraten sie ihre Gemütszustände. Bekele sah mit Nerven fest, als er seine Arme über seinem Kopf streckte, während Kipsang und Kipchoge einige schnelle Sprints liefen und lächelten leicht an die Menge. Kipsangs Grinsen knackte kurz, als der Starter seinen Konkurrenten Kipchoge als "den besten Marathonläufer der Welt" angekündigt hatte.

Dichte Luft und glatte Wendungen

] Von Anfang an fiel Kipchoge mit einem weißen Singulett, schwarzen Halbtaschen und roten Schuhen hinter die drei Elite-Schrittmacher ein, die gebeten wurden, die schnellsten Athleten auf halbem Weg in einer bisher unvorstellbaren Trennzeit von 60 Minuten zu führen 50 Sekunden Der Regen wurde bald intensiv, und es wurde offensichtlich, dass niemand so schnell für die erste Hälfte laufen würde. Einfach eine Ecke um die Pflege und Konzentration zu drehen. Jedes Mal, wenn die Blei-Packung so war, verlangsamten sie sich erheblich. Als der Regen verstärkt wurde, schob Gideon Kipketer, der scharfe Herzschrittmacher (und Kipchoge's Trainingspartner) sein Gesicht in das Wetter.

Das Lead Pack, das nicht nur die drei großen Namen enthielt der äthiopische Debütant Adola und der kenianische Vincent Kipruto, halbwegs in 61:30, ein zweites oder zwei Außenweltrekordtempo. Unter den Bedingungen war es ein ausgezeichneter Split. Das Wetter fing auch an, ein wenig zu heben, und Kipchoge sah immer komfortabler aus.

Bekele wurde jedoch auf halbem Weg aus dem Blei-Pack fallen gelassen, unfähig, mit dem Tempo zu leben. Er hat das Rennen nicht beendet. Durch 17 Meilen hatte nur ein Schrittmacher überlebt – Sammy Kitwara. Er fiel auf die 30-Kilometer-Marke (18,6 Meilen), und so – zu jedermanns Überraschung – hat Wilson Kipsang seinen Magen umklammert.

Fast alle leiden. Nicht nur war die Straße rutschig, aber die Kleider der Athleten klebten an der Haut, und – am allerwichtigsten – alle Läufer hätten es schwer, ihre Temperatur zu regeln. Einer der limitierenden Faktoren bei Marathonlauf ist die Fähigkeit eines Athleten, die erzeugte Wärme bei der Synthese der benötigten Energie zu zerstreuen. Meistens ist die Körperwärme durch Schwitzen verloren. Um so dicker und wärmer die Luft, desto schwieriger wird dieser Prozeß.

Für die letzten siebeneinhalb Meilen war es Kipchoge, der Meister, gegen Adola, der Neuling. Adola, die größer ist und einen schäbigen Gang hat, schien entspannt zu sein, und Kipchoge sah durch die Aufmerksamkeit, die der Äthiopier ihn bezahlte, Kipchoge bat Adola mehr als einmal, sich entweder vor oder hinter ihm zu bewegen. Adola fuhr fort, wie er war, Schulter an Schulter mit dem älteren Mann. Als sie sich drängten, fuhr der Weltrekord weg. Auf der 35 Kilometer langen Markierung war Kipchoge etwa sechs Sekunden außerhalb des Weltrekordes. Aber merkwürdigerweise war es in diesem Moment, dass Kipchoge anfing zu lächeln.

Rennen zum Finish

Bei etwa 23 Meilen griff Adola an und öffnete eine Lücke von 10 Metern andere Seite der Straße, als ob die Distanz zwischen ihm und Kipchoge zu betonen. Der Kenianer antwortete und schien Adola zu vertreiben, aber der Äthiopier drängte wieder. Sogar als der Weltrekord auf Unmöglichkeit hindeutete, kümmerte sich niemand um das Rennen. Das war spannender Sport, ein wahres Duell. Mit zwei Meilen zu sehen, schien Kipchoge sichtbar, um Reserven von Energie für einen endgültigen Versuch, Adola zu brechen, und an der letzten Getränkestation auf 40 Kilometern (24.8 Meilen), er fing ihn und dann an ihm vorbei

Kipchoge beendete mit einem Kick. Als er die Linie ansah, sah er so glücklich aus wie ein Lottersieger. Er umarmte seinen Trainer, Patrick Sang, und grüßte die Menge. Sang ist normalerweise nicht gegeben, um zu übertreiben, aber sein Stolz, Minuten nach dem Ende des Rennens, war unbeständig.

"In diesen schrecklichen Bedingungen sind zwei-oh-drei erstaunlich" Sang erzählte mir. "Es gab die geistige Herausforderung, die körperliche Herausforderung, die ökologische Herausforderung … Er ist einer der großen Läufer."

Ich würde noch einen Schritt weiter gehen. Eliud Kipchoge hat den Weltrekord nie gebrochen, aber ich habe jetzt vier Rennen gesehen, in denen er in der Form war, dies zu tun – der London Marathon von 2016, den er in 2:03:05, den Rio Olympic Marathon gewann, den er gewann in 2:08:44, das Breaking2 Rennen in Monza, die er in 2:00:25 gewann, und der heutige Berliner Marathon. In jedem Fall hätte er die Chips aus dem Weltrekord in perfekten Bedingungen gerissen. Aber er hat entweder auf einem langsamen Kurs oder in langsamen Bedingungen gelaufen, und der Titel des Weltrekordhalters ist ihm entgangen. Das ist Marathonlauf. In diesem Sport musst du gut sein und Glück

Kipchoge darf den Weltrekord niemals brechen . Die Jahre und die Marathons stapeln sich. Er würde das niemals zugeben, aber es ist möglich, dass seine Chance gekommen ist und gegangen ist. In der abschließenden Abrechnung wird es keine Rolle. Niemand, der Kipchoge beobachtete, gewann diese vier Rennen in Zweifel an seiner Überlegenheit. Das heutige Rennen war eine Erinnerung nicht nur an seine körperlichen Talente, sondern an seine geistige Kraft. Weltrekord oder kein Weltrekord, er ist der Größte.

Dinosaurier machen ein Operndebüt im Museum mit "Rhoda und der Fossiljagd"


            

Im amerikanischen Museum of Natural History (AMNH) in New York City, bieten die Dinosaurier-Hallen ein Fenster in eine Welt vor Millionen von Jahren, mit montierten fossilen Skeletten, die massive ausgestorbene Tiere wie Tyrannosaurus rex und die lange -gehütet Apatosaurus

Doch ab heute (23. September) wird AMNHs Hall of Saurischian Dinosaurier einen anderen Zweck erfüllen und vorübergehend als Bühne für die Weltpremiere einer 20-minütigen Oper über ein Mädchen namens Rhoda, das das Museum mit ihrem Großvater-renommierten Paläo besucht, handeln -Künstler Charles R. Knight – und begibt sich auf ein Fossil-Abenteuer.

Entwickelt von der Firma On Site Opera in Partnerschaft mit AMNH basiert "Rhoda und die Fossil Hunt" auf den Erfahrungen der Ritter-Enkelin, Rhoda Knight Kalt. Die spektakulären fossilen Dinosaurier-Displays des Museums dienen als Kulisse für die Geschichte des jungen Mädchens von Wunder und Entdeckung. [Paleo-Art: Dinosaurs Come to Life in Stunning Illustrations]

Geboren in Brooklyn im Jahre 1874, war Knight ein kommerzieller Illustrator in seinen 20ern, als er eine künstlerische Beziehung mit AMNH, die mehr als ein halbes Jahrhundert überspannen würde gestartet. Seine Gemälde boten eine neue Perspektive auf lang ausgestorbene Tiere, die nur aus ihren Knochen bekannt waren, und er stellte sie dynamisch vor und malt sie in natürlichen Umgebungen. Ritter arbeitete eng mit Museumskuratoren und Paläontologen zusammen, während er auch aus seinen eigenen Beobachtungen lebender Tiere zog, um Szenen zu schaffen, die Dinosaurier und prähistorische Säugetiere zum Leben brachten.

Ritter-Enkelin begleitete ihn oft auf den wöchentlichen Reisen nach AMNH, um Fossilien zu lesen und mit Experten zu treffen, beginnend, als sie etwa 7 Jahre alt war, erzählte Kalt Live Science. Ritter würde sich oft mit AMNH-Experten sehr gut beraten, während Kalt leise darauf wartete, dass er fertig war – egal wie lange es dauerte, sagte sie.

"Wir würden mit den Wissenschaftlern nach oben gehen, und es war nichts für meinen Großvater, eine Stunde lang über einen Knochen zu sprechen", erinnerte sich Kalt. "Ich habe nie unterbrochen, ich könnte niemals ungeduldig sein – wenn ich ungeduldig wäre, hätte ich nicht mit ihm gehen können", fügte sie hinzu

 Das Museumspaar, das eine Oper inspirierte: Rhoda Knight (Kalt) und ihr Großvater, Künstler Charles R. Knight, der seiner Familie liebevoll als "Toppy" bekannt war

Das Museumspaar, das eine Oper inspirierte: Rhoda Knight (Kalt) und ihr Großvater, Künstler Charles R. Knight, der seiner Familie liebevoll als "Toppy" bekannt war

             Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von Rhoda Knight Kalt

Kalt's Geschichten von diesen Ausflügen erregten die Aufmerksamkeit von On Site Opera Mitbegründer und künstlerischer Direktor Eric Einhorn, als die beiden bei einem Geldbeschaffer trafen. Ihre Gespräche entfachten die Idee, eine originelle Oper zu kreieren – das erste Unternehmen des Unternehmens – im Museum, wo sie und Ritter unzählige Stunden verbracht hatten, erzählte er Live Science.

Aber als Einhorn anfing, das Libretto zu schreiben, erkannte er, dass Kalt's tadelloses Verhalten bei diesen Besuchen – leise still für Stunden am Ende – nicht in ein überzeugendes Drama übersetzt wurde. Kalt war einfach "zu gut", sagte Einhorn.

"Sie war sehr gut erzogen, also gab es keinen Konflikt", erklärte er. "Es gab nichts ganz saftiges genug, um für eine Operngeschichte zu reben."

Mit Kalt's Erlaubnis schrieb Einhorn eine originelle Geschichte, die auf ihren Erinnerungen basiert. In der Oper springt Rhoda in die Tat um, nachdem er über eine neue fossile Entdeckung im Zusammenhang mit einem Dinosaurier in der Gattung Deinocheirus (Farbstoff-Nr-KYE-rus) gehört hat. Seit Jahrzehnten war dieser große Vogel-Dinosaurier nur von einem Paar von riesigen Armen bekannt, die 8 Fuß (2,4 Meter) lang waren.

Rhoda schlägt nach fehlenden Fossilien im Museum mit einem "Anhaltspunkt" in der Hand – ein Deinocheirus talon – und auf dem Weg lernt sie über den Dinosaurier-Stammbaum und wie Vögel lebende Dinosaurier sind, sagte Einhorn . [7 Surprising Dinosaur Facts]

 Charles Knight arbeitet an einem seiner Gemälde - eine Eiszeit-Szene - für AMNH.

Charles Knight arbeitet an einem seiner Gemälde – eine Eiszeit-Szene – für AMNH.

             Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von Rhoda Knight Kalt

Eine weitere Hürde für das kreative Team der Oper war die Einbeziehung der Museumsausstellungen und der fossilen Shows in eine musikalische Erzählung, die den einzigartigen Raum voll ausnutzen würde, fügte Einhorn hinzu

"Ich interessierte mich wirklich für eine Geschichte, die die Darsteller und das Publikum durch die Halle und zu mehreren Orten bringen würde, also musste ich herausfinden, wie das geht", sagte Einhorn.

Und wenn die Sänger unterwegs sind, müsste auch das Orchester mobil sein. Komponist John Musto erhob sich mit den Arrangements, die es den einzelnen Musikern erlaubten, aufzuspielen und schnell ihre Positionen zu wechseln – ihre Instrumente von einem Ort in der Nähe des Kopfes eines enormen Sauropodenskeletts bis hinunter zum Schwanz zu bewegen – während der Rest der Orchester spielte, erzählte er Live Science. Sobald die Musiker sich bewegt hatten, konnten sie wieder anfangen zu spielen und befreiten die anderen Musiker, um an die neue Stelle zu verlagern, sagte Musto.

 Die Real-Rhoda blieb bei ihren Ausflügen in das Museum in der Nähe ihres Großvaters, aber der "Rhoda" Charakter in der Oper ist ein wenig abenteuerlicher.

Die Real-Rhoda blieb bei ihren Ausflügen in das Museum in der Nähe ihres Großvaters, aber der "Rhoda" -Zeichen in der Oper ist ein wenig abenteuerlicher.

             Kredit: Shervin Lainez

So wie Ritter die Welt der Kunst und der Wissenschaft überspannte, hebt Rhoda und die Fossiljagd die Bedeutung des kreativen Denkens hervor, wie es die Paläontologie zeigt, sagte Musto

"Es geht darum, dass dieser Großvater seiner Enkelin erzählt, dass er ihre Phantasie benutzt, und öffne ihren Geist und sei nicht so wörtlich", sagte er.

"Es ist eine Geschichte von ihr zu nehmen, was er buchstäblich sagt – weil er ihr sagt, dass er nach bestimmten fossilen Knochen sucht – aber in Wirklichkeit sprach er bildlich und sie merkt dann, dass sie in ihrer Phantasie mehr leben muss", sagte Musto.

"Das Stück ist nicht wirklich von Wissenschaft oder Dinosauriern", fügte er hinzu. "Es geht um das Drama, es geht um die Beziehung zwischen diesen Charakteren und die Art, wie sie miteinander interagieren." Das ist die Oper. "

Zeuge der Aufführung in solch einem unwahrscheinlichen Ort könnte auch das Publikum begeistern, um die Oper in einem neuen Licht zu sehen – als lebendige, atmende Kunstform, die unerwartete Geschichten erzählen kann, in ungewöhnlichen Einstellungen erscheinen und Menschen aller Altersstufen ansprechen, sagte Einhorn Live Science.

"Ich möchte, dass die Leute auf beide Seiten der Erfahrung schauen – in die Museumshalle kommen und eine Oper sehen – mit frischen Augen", sagte er.

"Rhoda und die Fossiljagd" werden am 11. September bis 11. Oktober um 11:30 Uhr am Freitag und um 12 Uhr bei AMNH ausgetragen. und um 14:30 Uhr an samstags und sonntags Die Aufführungen sind mit dem Museumseintrag und den Museumsmitgliedern frei, durch die Initiative "Opera Free-for-All" der On-Site-Oper

Der Charakter von Rhoda wird von Sopran Jennifer Zetlan gespielt; Charles R. Knight von Bariton Robert Orth; und AMNH-Präsident und Paläontologe Dr. Henry Fairfield Osborn von Tenor Patrick Cook

        

Secret Spy Satellite startet Atop Atlas V Rocket


            

                    
            

Die Vereinigten Staaten haben ein weiteres Auge am Himmel.

Der NROL-42-Spion-Satellit hebt sich von der kanadischen Vandenberg Air Force Base an diesem Morgen (Sept. 24) um 1:49 Uhr EDT (0549 GMT, 10:49 Uhr, Sept. 23 Lokal California Time), himmelwärts auf eine United Launch Alliance Atlas V-Rakete

NROL-42 ist die neueste Ergänzung der Flotte von Raumfahrzeugen, die vom Nationalen Aufklärungsbüro (NRO) gebaut und betrieben wird. NRO Satelliten Missionen sind klassifiziert, so ist es unklar, welche Umlaufbahn NROL-42 besetzen wird, oder was genau das Handwerk wird tun, wie es um die Erde zoomt. [The Most Dangerous Space Weapons Ever]

"Dieser Start ist der Höhepunkt vieler Monate der Arbeit von United Launch Alliance, dem Nationalen Aufklärungsbüro und dem 30. Space Wing", sagte Air Force Col. Gregory Wood, 30. Space Wing Vizekommandeur bei Vandenberg, in einer Prelaunch-Statement. "Das gesamte Team Vandenberg widmet sich dem Missionserfolg und ist stolz darauf, diese Fähigkeiten für unsere Nation zu unterstützen."

 Der NROL-42-Spion-Satellit des Nationalen Aufklärungsbüros hebt sich am 18. September 2017 auf eine United Launch Alliance Atlas V-Rakete ab.

Der NROL-42-Spion-Satellit des Nationalen Aufklärungsbüros hebt sich am 18. September 2017 auf eine United Launch Alliance Atlas V-Rakete ab.

             Kredit: ULA

Der heutige Liftoff markierte das 15. Mal, dass ein Atlas V einen NRO-Satelliten liebte. United Launch Alliance – eine gemeinsame Anstrengung der Luft- und Raumfahrtunternehmen Lockheed Martin und Boeing – hat mittlerweile insgesamt 25 NRO-Missionen unter dem Gürtel, alle Erfolge. (Die anderen 10 beteiligten Delta IV und Delta II Raketen.)

Der Atlas V ist mittlerweile 73 Mal seit seinem Debüt 2002 geflogen und hat keinen einzigen Missionsversagen erlitten. Bemerkenswerte Nutzlasten, die von der Rakete gestartet werden, sind die NASA-Mars-Rover-Neugier, das New Horizons-Raumfahrzeug und die OSIRIS-REx-Asteroid-Probenahmesonde sowie die Roboter-X-37B-Raumflugzeug der U.S. Air Force. (Die ersten vier X-37B-Missionen beschäftigten Atlas V-Raketen, obwohl die fünfte, die Anfang dieses Monats gestartet wurde, eine Orbit auf einem SpaceX Falcon 9 Booster erreichte.)

Die NRO wurde 1961 gegründet, nur vier Jahre nach der Einführung der Sendung der Sowjetunion hat Sputnik 1 das Raumalter gestartet. Das U.S. Department of Defense hielt die NRO seit mehr als drei Jahrzehnten unter Wraps und enthüllte schließlich die Existenz der Agentur im September 1992.

Die heutige Liftoff war ursprünglich geplant, um früh am Freitag (22. September) auftreten, aber ULA schob es zurück, um eine fehlerhafte Batterie auf dem Atlas V. zu ersetzen.

Anmerkung des Herausgebers: Space.com senior Produzent Steve Spaleta hat zu diesem Bericht beigetragen

Folgen Sie uns Ursprünglich erschienen auf Space.com