Mariners Astrolabe von 1503 Schiffbruch ist der älteste der Welt


Ein seltenes Navigationswerkzeug hat einen Guinness-Weltrekord als das älteste Seefahrer-Astrolabium erwischt.

Das Astrolabium stammt zwischen 1496 und 1501; 1503 sank sie mit einem Schiffbruch in der Nähe der Küste der Insel Al-Ḥallānīyah im heutigen Oman zu Boden. Der Fund ist einer von nur 104 historischen Astrolabien.

"Es ist ein großes Privileg, etwas so Seltenes, etwas Historisch Wichtiges zu finden", sagte David Mearns, Ozeanograph bei Blue Water Recovery, in einer Erklärung von 2017, nachdem das Astrolabium erstmals analysiert wurde. Mearns, der die archäologische Ausgrabung des Wracks leitete, fügte hinzu: "Es war wie nichts anderes, was wir gesehen hatten." [The 25 Most Mysterious Archaeological Finds on Earth]

Eine maritime Katastrophe

Mariner's Astrolabes sind kreisförmige Geräte, mit denen Seefahrer die Höhe der Sonne oder der Sterne gemessen haben, wodurch sie die Breite ihres Schiffes berechnen konnten. Das Instrument, das gerade in die Guinness World Records aufgenommen wurde, wurde 2014 unter einer Sandschicht im Arabischen Meer entdeckt. Das Astrolabium stürzte mit einem Schiff unter dem Kommando eines portugiesischen Kommandanten namens Vicente Sodré, der der Onkel des berühmten war Forscher Vasco da Gama.

Sodré und sein Bruder Brás Sodré befehligten 1503 eine Unterflotte von fünf Schiffen in der 4. Portugiesischen India Armada. Die beiden Männer sollten vor Südwesten Indiens patrouillieren und ein paar Außenposten schützen. Stattdessen machten sich die Kommandeure auf den Weg in den Golf von Aden, wo die Offiziere und ihre Männer mehrere arabische Schiffe plünderten. Die Brüder begaben sich dann nach Al-Ḥallānīyah und machten einige Reparaturen. Im Mai 1503 wehte ein gewaltiger Wind herein und zerschmetterte zwei der Schiffe, die Esmeralda und den Sâo Pedro, in die Felsen der Insel. Vicente Sodré starb im Wrack; Brás Sodré starb auch auf der Insel, obwohl historische Aufzeichnungen nicht die Todesursache darstellen.

Die Katastrophe war berühmt, weil die Schiffe mit Fracht beladen gingen und die Außenposten Portugals für einen Angriff durch indische Truppen offen standen. 1998 untersuchten Archäologen das Gebiet, in dem die Schiffe gesunken sein sollten, und fanden heraus, dass es sich um eine Wrackstelle handelte. Es war jedoch nicht bis 2013, dass die Regierung und die Forscher des Oman eine Ausgrabung in der abgelegenen Gegend arrangieren konnten. In den folgenden zwei Jahren wurden von den Archäologen fast 3.000 Artefakte von der Stätte geborgen, darunter eine Schiffsglocke, die mit dem Jahr 1498 bezeichnet wurde.

Das Astrolabium wurde in einer natürlichen Rinne in der Nähe des Wrackplatzes unter 0,4 Meter Sand gefunden. Das Artefakt hat einen Durchmesser von 6,9 Zoll (17,5 cm) und ist mit dem portugiesischen Wappen und einer Armillarsphäre geschmückt – eine Darstellung der Position von Himmelsobjekten um die Erde. (Die Armillarsphäre war ein allgemeines portugiesisches Emblem und ist immer noch Teil der Flagge des Landes.) Das Metall, aus dem das Astrolabium hergestellt wird, ist eine Legierung, die hauptsächlich aus Kupfer mit etwas Zink, Zinn und Blei besteht.

Ein 3D-Laserscan des Astrolabiums zeigt winzige, erodierte Ätzungen im oberen rechten Quadranten, die es Navigatoren ermöglicht hätten, die Höhe der Sonne oder der Sterne zu messen, um die Breite ihres Schiffes zu bestimmen.

(Bild: © University of Warwick)

Jahrelange Schäden durch Salzwasser und Gezeiten löschten die meisten anderen Markierungen auf dem Astrolabium. Um herauszufinden, was mit bloßem Auge nicht mehr zu sehen ist, verwendeten Forscher der University of Warwick in England mittels Laserscanning die kleinsten Rillen und Radierungen auf der Platte. Ihre Ergebnisse, die im International Journal of Nautical Archaeology veröffentlicht wurden, enthüllten 18 Skalenmarkierungen oben rechts auf der Platte, die es dem Navigator ermöglicht hätten, den Winkel der Sonne oder der Sterne zu messen.

Die erste Aufzeichnung eines Astrolabiums fand 1481 auf einer Expedition eines portugiesischen Forschers statt, schrieben die Forscher, aber die ersten Versionen waren wahrscheinlich Holz und überlebten das Zeitalter nicht. Das Sodré-Astrolabium musste vor Februar 1502 hergestellt werden, als das Geschwader Lissabon verließ. Die Armillarsphäre war ein Emblem von Dom Manuel I, dem König von Portugal von Ende 1495 bis 1521; Das Astrolabium wurde wahrscheinlich während seiner Regierungszeit hergestellt, frühestens um 1496, schlussfolgerten die Forscher. Die Schiffsglocke von 1498 und die an der Wrackstelle gefundenen Münzen stützen alle diesen Zeitraum, schrieben sie.

Nach Angaben der University of Warwick wird diese Schiffsglocke als älteste jemals entdeckte Schiffsglocke einen Ehrenplatz im Guinness World Records einnehmen.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.

Älteste bekannte Sterne in der Galaxie, gefunden in der Ausbuchtung der Milchstraße


Astronomen finden Fossilien aus dem frühen Universum, die sich in der Ausdehnung der Milchstraße befinden

Neue Untersuchungen zeigen, dass der Sternhaufen HP1 (hier durch das Gemini-South-Teleskop von Chile zu sehen ist) einige der ältesten Sterne der Milchstraße enthalten kann, die etwa 12,8 Milliarden Jahre alt sind.

Bildnachweis: Gemini Observatory / AURA / NSF; zusammengesetztes Bild, hergestellt von Mattia Libralato vom Space Telescope Science Institute

Astronomen schauten in die düstere Wölbung der Milchstraße und fanden einige der ältesten bekannten Sterne des Universums.

In einer Studie, die im April 2019 der Zeitschrift Monthly Notices der Royal Astronomical Society veröffentlicht werden sollte, analysierten die Forscher eine Gruppe alter, schwacher Sterne namens HP1, die sich etwa 21.500 Lichtjahre von der Erde entfernt im Darm unserer Galaxie befindet Ausbuchtung. Anhand von Beobachtungen aus dem südchinesischen Gemini-Teleskop und den Hubble-Weltraumteleskopdaten aus den Archiven berechneten die Forscher das Alter der Sterne auf etwa 12,8 Milliarden Jahre. Damit gehören sie zu den ältesten Sternen, die jemals in der Milchstraße oder im gesamten Universum entdeckt wurden.

"Dies sind auch einige der ältesten Stars, die wir jemals gesehen haben", sagte der Co-Autor der Studie, Stefano Souza, ein Doktorand an der Universität von São Paulo, Brasilien, in einer Erklärung. [15 Unforgettable Images of Stars]

Die Ausbuchtung der Milchstraße – ein bauchiger, 10.000 Lichtjahres großer Bereich aus Sternen und Staub, der aus der Spiralscheibe der Galaxie austritt – soll einige der ältesten Sterne der Galaxie enthalten.

Frühere Studien haben versucht zu beweisen, dass sich alte Sterne in der Ausbuchtung der Milchstraße versteckten, indem sie HP1 und andere nahegelegene Cluster untersuchten. Souza und seine Kollegen analysierten das Problem jedoch mit einer beispiellosen Auflösung, dank einer Abbildungsmethode namens Adaptive Optics – im Wesentlichen eine Methode, die Bilder des Weltraums für Lichtverzerrungen korrigiert, die durch die Erdatmosphäre verursacht werden.

Durch die Kombination dieser ultrahochauflösenden Beobachtungen und das Durchsehen von Archivmaterial von Hubble berechnete das Team die Entfernung zur Erde selbst für die schwachsten und staubigsten Sterne in HP1. Diese Abstände halfen dem Team, die Helligkeit jedes Sterns zu berechnen. Die Intensität und Farbe des Lichts jedes Sterns zeigt wiederum den Sterntyp – ob es sich beispielsweise um einen Zwerg oder um einen Riesen handelt oder ob er viele Elemente emittiert, die schwerer als Wasserstoff und Helium sind.

Das Gewicht der Elemente eines Sterns – auch "Metallizität" genannt – ist eine wichtige Information für Wissenschaftler, die den alternden Himmelskörper untersuchen. Die Forscher vermuten, dass die ersten Sterne des Universums aus Urwolken aus reinem Wasserstoffgas entstanden sind. Es wird angenommen, dass die ersten Heliumatome des Universums aus den Kernreaktionen in den Herzen dieser alten Sterne entstanden sind. Als schließlich mehr und mehr Sterne geboren wurden, explodierte jedes andere Element, das den Menschen derzeit bekannt ist.

Sterne, die viele Elemente erzeugen, die schwerer als Wasserstoff und Helium sind, gelten daher im kosmischen Schema der Dinge als relativ jung. Als die Zwillingsforscher sahen, dass die Stars von HP1 auf schweren Elementen extrem leicht waren, wussten sie, dass sie einen alten Cluster im Visier hatten.

Das Team rechnete damit aus, dass die Sterne wahrscheinlich auf die ersten Milliarden Jahre des Universums datieren werden, was sie zu einem Alter von etwa 12,8 Milliarden Jahren macht.

"HP 1 ist eines der überlebenden Mitglieder der grundlegenden Bausteine, aus denen der innere Bulge unserer Galaxie aufgebaut wurde", sagte der leitende Studienautor Leandro Kerber von der Universität von São Paulo und der brasilianischen Staatsuniversität von Santa Cruz in der Erklärung.

Die Tatsache, dass die Milchstraße alte Sterne in ihrem gewölbten Mittelteil versteckt, bedeutet, dass das Gebiet der perfekte Ort ist, um die unbequemen Kindheitsjahre unserer Galaxie zu untersuchen.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.

Wirbelnder Pulsar flieht mit epischer Geschwindigkeit aus dem Supernova-Gebiet


Eine Supernova-Explosion schleuderte einen superdichten, wirbelnden Sternkern hervor und ließ ihn mit fast 4 Millionen km / h durch den Weltraum streichen. Ein glühender Pfad, der 13 Lichtjahre lang im Gefolge ist.

Die Forscher verfolgten den Sternkern, einen Pulsar genanntmit dem Fermi-Gamma-Ray-Weltraumteleskop der NASA und dem astronomischen Observatorium Very Large Array (VLA) der National Science Foundation. Der Pulsar ist etwa 6.500 Lichtjahre von der Erde entfernt und wurde im Jahr 2017 erstmals von einem Citizen-Science-Projekt entdeckt. Einstein @ Home. Es bewegt sich schnell genug, um in nur 6 Minuten von der Erde zum Mond zu gelangen – fünfmal schneller als die durchschnittlichen Pulsarbewegungen und schneller als 99 Prozent der von den Forschern dokumentierten Pulsargeschwindigkeit. Wissenschaftler beschrieben den Pulsar in einer Erklärung der NASA als kosmische "Kanonenkugel".

"Dank seines schmalen, pfeilartigen Schwanzes und eines zufälligen Blickwinkels können wir diesen Pulsar direkt bis zu seinem Geburtsort zurückverfolgen." Frank Schinzel, Forscher am National Radio Astronomy Observatory in New Mexico, sagte in der Aussage. "Weitere Untersuchungen dieses Objekts werden uns helfen zu verstehen, wie diese Explosionen Neutronensterne mit einer so hohen Geschwindigkeit" treten "können."

Verbunden: Das Fermi-Weltraumteleskop der NASA zeichnet 10 Jahre Gamma-Ray-Wissenschaft aus

Der Pulsar J0002 + 6216 entfernt sich vom blasenartigen Supernova-Überrest CTB 1. Dieses zusammengesetzte Bild kombiniert Radio-, sichtbares Licht- und Infrarotdaten. CTB 1 scheint, wenn man es am Nachthimmel betrachtet, die Größe eines Vollmonds.

(Bild: © Composite von Jayanne English, Universität Manitoba, unter Verwendung von Daten von NRAO / F. Schinzel ua, DRAO / Canadian Galactic Plane Survey und NASA / IRAS)

Nach der Supernova seines Vorgängerstars wurde Pulsar J0002 + 6126 wahrscheinlich aus dem System geschleudert und übertraf schließlich die expandierende Hülle aus Gas und Staub, die bei der Explosion ebenfalls freigesetzt wurde. Das lange Ende des Objekts, das in Funkwellenlängen erfasst werden kann, stammt von Stoßwellen, die durch interstellares Gas und Staub, das interstellare Medium, laufen.

Der Pulsar blitzt regelmäßig, und seine Gammastrahlen streichen die Erde 8.7 Mal pro Sekunde, während sie sich dreht. Das Forschungsteam nutzte seine Regelmäßigkeit, um die genaue Geschwindigkeit und Richtung des Objekts zu messen.

"Je länger der Datensatz ist, desto leistungsfähiger ist das Pulsar-Timing-Verfahren", sagte Matthew Kerr, ein Mitarbeiter der Entdeckung und Forscher am US Naval Research Laboratory in Washington, in der Erklärung. "Fermis schöne 10-Jahres-Daten haben im Wesentlichen diese Messung ermöglicht."

Die Supernova-Explosion, die den Pulsar ursprünglich vorantrieb, ereignete sich wahrscheinlich vor etwa 10.000 Jahren. Das Objekt ist 53 Lichtjahre vom Epizentrum der Explosion entfernt. Nach etwa 5.000 Jahren schoss der Pulsar an der Hülle aus Gas und Schutt vorbei, die durch das interstellare Medium noch verlangsamt wurde. Die Forscher sind sich nicht sicher, wie die Supernova den Pulsarflug ausgelöst hat. Eine Erklärung, sagten die Beamten in der Erklärung, könnte darin bestehen, dass sich während des Zusammenbruchs des Sterns ein dichter Materiefleck gebildet hat, der lange genug dauerte, um den Sternkern in Richtung des Sterns zu ziehen.

Zukünftige Beobachtungen mit dem VLA, dem Very Large Baseline Array der NSF und dem Chandra Röntgenobservatorium der NASA könnten mehr Licht auf den schnellen Ausgang des Pulsars werfen.

Die neue Arbeit wurde auf einem Treffen der American Astronomical Society in Kalifornien vorgestellt und zur Veröffentlichung in The Astrophysical Journal Letters angenommen.

E-Mail an Sarah Lewin unter slewin@space.com oder folge ihr @SarahExplains. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom und weiter Facebook.

Maissirup mit hohem Fruchtzucker treibt Darmkrebs-Wachstum bei Mäusen an


Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt kann, zumindest in Mäusen, das Wachstum von Darmkrebs fördern, so eine neue Studie.

In der gestern (21. März) in der Zeitschrift Science veröffentlichten Studie fanden Forscher heraus, dass der Konsum von 12 Unzen eines Getränks, das mit Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt gesüßt wurde, das Tumorwachstum bei Mäusen beschleunigte, die für Dickdarmkrebs prädisponiert waren.

Da die Studie jedoch an Mäusen durchgeführt wurde, muss noch weiter geforscht werden, ob die Ergebnisse auf den Menschen zutreffen. "Unsere Ergebnisse in Tiermodellen legen jedoch nahe, dass der chronische Konsum von zuckerhaltigen Getränken die Zeit verkürzen kann [colon] Krebs zu entwickeln ", sagte der mitautorisierte Autor Dr. Jihye Yun, Assistenzprofessor für molekulare und humane Genetik am Baylor College of Medicine in Houston, in einer Stellungnahme. Yun leitete die Arbeit als Postdoktorand bei Weill Cornell Medicine in New York City.

Die Forscher stellten fest, dass die Häufigkeit von Darmkrebs bei jungen Menschen in den letzten Jahrzehnten gestiegen ist – während der Konsum zuckergesüßter Getränke zugenommen hat. Wenn sich die neuen Ergebnisse auch für den Menschen als zutreffend erweisen, könnten die Ergebnisse diesen Zusammenhang erklären. [7 Odd Things That Raise Your Risk of Cancer (and 1 That Doesn’t)]

Die Studie schlägt auch mögliche Wege vor, um die tumorfördernden Wirkungen von Maissirup mit hohem Fructoseanteil umzukehren, sagten die Autoren.

Frühere Studien bei Menschen haben den Konsum von zuckerhaltigen Getränken mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht, und Fettleibigkeit wiederum ist mit einem erhöhten Risiko für Darmkrebs verbunden. Es war jedoch unklar, ob Zucker selbst das Tumorwachstum fördern kann.

Um diese Frage zu untersuchen, wandten sich die Forscher an ein Mausmodell für Darmkrebs. In diesen Mäusen wird ein Gen mit dem Namen APC deletiert, das sie für die Entwicklung von Polypen, den frühen Stadien des Dickdarmkrebses, prädisponiert. Dieses Modell ähnelt dem, was beim Menschen passiert – mehr als 90 Prozent der Menschen mit Darmkrebs haben auch Mutationen im APC-Gen, sagten die Autoren.

Wenn diese Mäuse Wasser erhielten, das mit Maissirup mit hohem Fructosegehalt gesüßt wurde, entwickelten sie Kolontumore, die größer und fortgeschrittener waren als Mäuse, denen nur Wasser gegeben wurde. Die tumorverstärkende Wirkung von Maissirup mit hohem Fructoseanteil wurde sogar bei Mäusen beobachtet, die nicht fettleibig waren.

Der leitende Autor der Studie, Dr. Marcus Goncalves, ein Assistenzprofessor für Medizin an der Weill Cornell Medicine, stellte in der Aussage fest, dass die Studie nicht "zeigt, dass die Gabe von Fruktosesirup mit hohem Fructose-Anteil neue Tumore verursacht, da diese Mäuse selbst bei normaler Diät Tumoren entwickeln von Zuckerzusatz… Aber wenn man ihnen diesen zusätzlichen Zucker gibt, werden die Tumore viel größer. "

Und die Mäuse mussten keine großen Mengen an Maissirup mit hohem Fruchtzuckeranteil konsumieren, um größere Tumore zu entwickeln – dieser Effekt wurde beobachtet, wenn die Mäuse das Äquivalent einer Dose Soda (12 Unzen) pro Tag konsumierten.

Die Forscher fanden auch heraus, dass die Tumore der Maus leicht sowohl Glukose als auch Fruktose aufnahmen. Innerhalb der Tumoren veränderte ein Enzym, das als KHK (Ketohexokinase) bekannt ist, Fruktose in eine Verbindung namens Fructose-1-phosphat, die die Produktion von für das Tumorwachstum notwendigen Fetten fördert; und erleichtert es den Tumoren auch, Glukose als Energiequelle zu verwenden.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Arzneimittel, die auf KHK in Tumorzellen abzielen, die tumorverstärkenden Wirkungen von Maissirup mit hohem Fructoseanteil aufheben können, so die Autoren.

Aber wie sieht es mit Süßstoffen aus, neben Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt? Vorläufige Experimente legen nahe, dass der Zusatz von Tafelzucker bei diesen Mäusen die gleiche Wirkung hat, sagten die Autoren.

Dr. Patrick Boland, Assistenzprofessor für Onkologie und gastrointestinalen Onkologen am Roswell Park Comprehensive Cancer Center in Buffalo, New York, der nicht an der Studie beteiligt war, stellte fest, dass frühere Untersuchungen einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von "stark glykämischen" Nahrungsmitteln und gefunden haben zuckergesüßte Getränke und höhere Rezidivraten und Todesfälle bei Darmkrebs. (Hochglykämische Lebensmittel, einschließlich Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, setzen Zucker schnell in den Blutkreislauf ab.)

"Diese Studie liefert einige mögliche Erklärungen dafür, warum große Mengen an Maissirup mit hohem Fructoseanteil für unsere Gesundheit im Allgemeinen und insbesondere für Darmkrebs möglicherweise nicht gut sind", sagte Boland gegenüber Live Science. "Wir haben bereits Daten, die darauf hindeuten, dass Personen mit Dickdarmkrebs oder gefährdete Personen wahrscheinlich die Anzahl der zuckerhaltigen Getränke so weit wie möglich einschränken sollten", sagte die neue Studie.

Dennoch sind die Ergebnisse nicht endgültig. "Ich glaube nicht, dass wir einen harten Beweis haben, um zu sagen, dass jeglicher Zucker vermieden werden sollte [high-fructose corn syrup] sollte niemals konsumiert werden ", sagte Boland." Viele Dinge, die wir bei Mäusen sehen, werden bei Menschen nicht gesehen. "

Weitere Untersuchungen zur Wirkung von zuckerhaltigen Getränken auf Dickdarmkrebs bei Menschen wären hilfreich, sagte er.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.

Astronauten tauschen Harrowing-Geschichten aus den historischen Mondflügen der NASA aus


NEW YORK – Es ist kein Geheimnis, dass die Apollo-Missionen der NASA riskant waren. Der politische Druck drückte die hart arbeitenden Teams der NASA weiter und schneller, als es möglich schien.

Von den Näherinnen in Dover, Delaware, über die Ingenieure und natürlich auch die Astronauten selbst – alle auf der NASA hatten den Mond im Visier. Während alle daran arbeiteten, sich auf jede mögliche Fehlfunktion oder Störung bei den Apollo-Missionen vorzubereiten, bereiteten diese Astronauten beim Anblick des Mondes immer noch seltsame, ungewöhnliche (und manchmal lebensbedrohliche) Überraschungen.

Bei der vielleicht größten Zusammenkunft von Apollo-Astronauten an einem Ort dieses Jahres versammelte sich eine Gruppe unerschrockener Forscher zum 115. Jahrestag des Explorers Club am 16. März, um Medaillen der Erkundung zu erhalten und auf ihre epischen Missionen zurückzublicken. Die abwechslungsreiche Gruppe bestand aus Leuten wie Walt Cunningham (Apollo 7); Rusty Schweickart (Apollo 9); Buzz Aldrin und Michael Collins (Apollo 11); Fred Haise (Apollo 13); Al Worden (Apollo 15); Charlie Duke (Apollo 16); und Harrison Schmitt (Apollo 17).

Verbunden: Die 17 Apollo-Missionen der NASA in Bildern

Schätzungsweise 1.700 Mitglieder des Explorers Club und andere versammelten sich, um die Apollo-Astronauten beim Abendessen sprechen zu hören. Bevor die Feierlichkeiten begannen, versammelten sich Duke, Worden, Cunningham, Schweickart, Aldrin und Collins vor 800 Besuchern, um ein Podium abzuhalten, das vom privaten Astronauten Richard Garriott moderiert wurde und einige der haarsträubendsten Momente des Apollo-Programms diskutierte.

Diese mutigen kleinen weißen Mäuse

Apollo-Astronauten posieren für ein Portrait beim 2019 Explorers Club Annual Dinner am 16. März 2019 in New York City. Sie sind von links nach rechts: Charlie Duke (Apollo 16), Buzz Aldrin (Apollo 11), Walter Cunningham (Apollo 7) Al Worden (Apollo 15), Rusty Schweickart (Apollo 9), Harrison Schmitt (Apollo 17), Michael Collins (Apollo 11) und Fred Haise (Apollo 13).

Collins, der scheinbare Komiker von Apollo 11, teilte die erwartete, aber beunruhigende Realität, nach dem Rückflug aus dem Weltraum in Quarantäne zu bleiben.

"Was mir Sorgen machte, waren die weißen Mäuse, denn als wir vom Mond zurückkamen, waren wir für ein paar Wochen in Quarantäne mit einer ganzen Kolonie weißer Mäuse. Und wenn eines dieser armen kleinen Dinge nicht stimmte zu gut, wir waren in großen Schwierigkeiten – wir hätten vielleicht einen Erreger mitgebracht ", sagte er. Dies ist nur eine der vielen Gefahren der Raumfahrt, die nicht so offensichtlich sind wie "Was ist, wenn die Rakete explodiert".

Worden erzählte eine Geschichte über die potenziell lebensbedrohliche Situation, mit der seine Apollo 15-Kollegen, die Astronauten Jim Irwin und Dave Scott, auf dem Mond konfrontiert waren. Worden befand sich weiterhin im Mondorbit des Kommandomoduls der Mission.

"Wir hatten ein kleines Problem mit Dave Scott und Jim Irwin an der Oberfläche", sagte Worden. "Sie waren dehydriert, ich glaube, das war das große Problem. Und sie hatten einige Herzprobleme. Die große Frage, und Jim war die schlimmste: Setzen wir ihn in einem Druckanzug einem Vakuum aus, während er ein wenig davon hat ein Herzproblem? Und die Antwort kam zurück: Ja, mach es. " Glücklicherweise überlebten Scott und Irwin die Mission, die den ersten Weltraumspaziergang (durchgeführt von Worden) in der Geschichte der Weltraumfahrt beinhaltete.

Verbunden: Funktionsweise der Mission Dangerous Survival von Apollo 13 (Infografik)

Off-Road im Mond

Duke teilte die aufregende, aber gefährliche Zeit, die er auf dem Mondrover von Apollo 16 navigiert hatte.

"Der Mondrover war auf dem Mond nur 80 Pfund schwer, also sind wir reingekommen und haben uns festgeschnallt und sind losgegangen", sagte Duke. Aber mit nur 80 Pfund war es nicht so, als würde man mit dem Dünenwagen auf dem Mond herumfahren.

"Ich empfand die Fahrt als sehr sportlich, sie prallte stark ab. Manchmal waren beide Vorderräder vom Boden ab. Es war echt eckig. Das Hinterende ist, als würde man auf Eis fahren und gelegentlich losbrechen", sagte Duke und fügte das hinzu Es war manchmal schwierig, genau zu sehen, wo Sie sich gerade befanden – was ziemlich beängstigend ist, wenn Sie an alle Krater und Schluchten auf der Mondoberfläche denken. "Aber es hat viel Spaß gemacht."

Apollo-Astronauten trafen sich im Marriott Marquis in einer Podiumsdiskussion zum Explorers Club. Feier des 50. Jahrestages der Apollo-Mondlandung. Anwesend sind (von links nach rechts): Charles Duke (Apollo 16), Al Worden (Apollo 15), Buzz Aldrin (Apollo 11), Michael Collins (Apollo 11), Rusty Schweickart (Apollo 9) und Walter Cunningham (Apollo 7). Der private Astronaut Richard Garriot (ganz rechts) moderierte das Panel.

(Bild: © Marc Bryan-Brown / Der Entdeckerclub)

Collins und Aldrin teilten einige der erschütternsten Momente des Apollo-Programms. Wie Collins beschreibt, während er sich im Orbit befand, als Armstrong und Aldrin auf der Mondoberfläche landeten, musste er für jedes mögliche Szenario bereit sein.

"Ich hatte an einer Schnur um meinen Hals ein 8×12-Loseblatt-Notizbuch mit 18 Seiten. Die 18 Seiten waren die verschiedenen Rendezvous-Möglichkeiten, falls auf dem Mond etwas schief gehen sollte", sagte Collins. Aber während die Crew sich auf schwierige Situationen vorbereitete und Armstrong und Aldrin nicht in der Lage waren, die Mondoberfläche zu verlassen, konnte Collins sie nicht retten.

"Wenn sie nicht aussteigen konnten, waren sie tote Männer, und ich kam allein nach Hause", sagte er und fügte mit einem Lachen hinzu: "Ich habe mich irgendwie an sie gewöhnt – ich habe die weißen Mäuse vorgezogen, um Ihnen das zu sagen Wahrheit."

Und wie Aldrin weiter beschrieb, war das Paar tatsächlich fast auf dem Mond gestrandet.

"Wir sind fast nicht ausgestiegen", sagte Aldrin. Aldrin sagte, als er und Armstrong auf dem Mond einschliefen, nannte Aldrin auf dem Boden des Schiffes "Dibs", weil es die einzige ebene Oberfläche war. Da sah er es.

"Ich legte mich mit dem Kopf nach rechts, der Seite des Copiloten, auf den Boden und schaue in den Staub, der hereingekommen ist, und da ist dieser kleine schwarze Gegenstand. Er sah nicht aus, als gehörte er dort hin Sah etwas näher aus … das war ein kaputter Schutzschalter ", sagte Aldrin. Dann "Ich sah auf die Reihe der Leistungsschalter, und es heißt" Motorarm "."

Dieser spezielle Schutzschalter war genau das Richtige, um Neil und Buzz wieder vom Mond zu bringen.

"Du machst dich bereit zu landen, du drückst das Ding hinein … du kommst auf die Oberfläche des Mondes, du ziehst es heraus. Wenn du nach Hause willst, musst du das Ding wieder reinschieben, aber es ist abgebrochen", sagte Aldrin. Wir fügten hinzu: "Wir wussten nicht, was wir tun könnten."

Er setzte sich natürlich mit Mission Control auf der Erde in Verbindung, um Hilfe zu erhalten. Während Aldrin und Armstrong versuchten zu schlafen, arbeitete ihr Team zu Hause an einer Lösung. Als sie jedoch aufwachten, wurden sie mit der Nachricht getroffen, dass der einzige wirkliche Schuss, den sie zur Behebung des Problems und zur Beseitigung des Flugzeugs benötigen, der Versuch, es Stunden vor dem Start ohne Knopfdruck zu drücken. Glücklicherweise fand Buzz seinen Filzstift, nachdem er ausgeschlossen hatte, dass er in den Fingern steckte oder Metallkugelschreiber verwendete und möglicherweise einen elektrischen Schlag erleidet.

Glücklicherweise hat dieser Filzstift den Trick bewältigt und sie haben die Mondoberfläche verlassen, aber "wir näherten uns fast nicht mehr nach Hause", sagte Aldrin.

Die Raumfahrt war schon immer riskant und birgt immer ein Risiko. Dies sind nur eine kleine Handvoll der unzähligen Geschichten über todbringende Momente im Weltraum, denen diese und andere Astronauten begegnet sind.

Folgen Sie Chelsea Gohd auf Twitter @chelsea_gohd. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom und weiter Facebook.

Tag und Nacht sind im Frühjahr perfekt ausbalanciert


Tag und Nacht sind im Frühjahr perfekt ausbalanciert

Die Kräfte von Licht und Dunkel sind zu diesem Zeitpunkt auf der Erde im Wesentlichen gleich.

Gutschrift: NOAA; NOAA-Labor für Umweltvisualisierung

Die Erde hat gerade einen weiteren schillernden Glamour-Schuss erhalten, dank eines Satelliten, der sein Foto auf dem Frühlingspunkt des Frühlings vom 20. März geschossen hat. Dieses Foto zeigt die Hälfte des Planeten, die von Licht beleuchtet wird, und die andere ist wie ein schwarz-weißer Keks in Dunkelheit getaucht.

Diese schöne Symmetrie ist keine Überraschung für alle, die sich mit dem Tagundnachtpunkt auskennen. Äquinoktikum bedeutet im Lateinischen "gleiche Nacht". Zweimal im Jahr, im März und September, findet das Äquinoktikum statt, wenn das Tageslicht und die Dunkelheit in allen Breiten nahezu gleich sind, so die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA).

Warum sind Äquinoktien nicht häufiger? Die Antwort hat mit der Neigung der Erde zu tun. Da der Planet um 23,5 Grad um seine Achse geneigt ist, ist das Tageslicht normalerweise ungleichmäßig über den Planeten verteilt. Je nachdem, wo sich die Erde in der Umlaufbahn um die Sonne befindet, hat die nördliche Hemisphäre oder die südliche Hemisphäre längere Tage oder Nächte. [Earth Pictures: Iconic Images of Earth from Space]

"Zu zwei speziellen Zeiten zweimal im Jahr ist die Neigung tatsächlich senkrecht zur Sonne, was bedeutet, dass die Erde in der nördlichen und der südlichen Hemisphäre gleichermaßen beleuchtet wird", C. Alex Young, Associate Director für Wissenschaft in der Heliophysics Science Division der NASA Goddard Space Flight Center, hatte zuvor Live Science erzählt.

Mit anderen Worten, während eines Äquinoktikums steht die Sonne mittags direkt über dem Äquator.

In der vergangenen Woche fand das Äquinoktikum um 17:58 Uhr statt. EDT am Mittwoch (20. März), der erste astronomische Frühlingstag der nördlichen Hemisphäre. Das neue Bild wurde jedoch einige Stunden zuvor um 8.00 Uhr EDT vom Satelliten GOES EAST aufgenommen.

GOES-Satelliten, auch als geostationäres Umweltsatellitensystem bezeichnet, sind ein Netzwerk von Erdbeobachtungssatelliten, die von der NOAA betrieben werden. Sie sammeln Informationen zu Wettervorhersagen, strenger Sturmverfolgung und Meteorologieforschung.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.

Netflix Premiere '14 Minuten von der Erde entfernt' mit mutigem Stratosphärensprung


Die Dokumentation "14 Minuten von der Erde", die gerade auf Netflix uraufgeführt wurde, zeigt die Geheimhaltung dahinter und die darauf folgende Aufregung, den höchsten Freifallsprung, den es je gab.

Der 2016 Film folgt den Abenteuern des Google-Exekutivors Alan Eustace auf seiner Suche nach dem höchsten Fallschirmsprung aller Zeiten – und dies ohne die Hilfe einer Rakete oder sogar einer schützenden Aufstiegskapsel, wie sie von verwendet wird bisheriger Rekordhalter Felix Baumgartner.

Der damals 57-jährige Eustace flog am 24. Oktober 2014 einen mit Helium gefüllten Ballon mehr als 40 Kilometer über New Mexico, bevor er eine Schnur losließ und allein auf die Erde fiel. Wie der Dokumentarfilm zeigt, war es für Eustace eine schwierige Entscheidung, den Sprung zu machen. Er hatte die Chance, Geschichte zu schreiben, aber seine Frau und andere in seinem Leben waren mit der Idee nicht vollständig an Bord.

Verbunden: Rekordbrechender Überschall-Fallschirmsprung aus 'Near Space' in Fotos

Es war auch eine verrückte Reise für Jerry Kolber, der mit Adam "Tex" Davis, Trey Nelson und Erich Sturm "14 Minutes From Earth" inszenierte und schrieb. Zu dieser Zeit erinnerte Kolber in einem Interview mit Space.com, er sei Produzent und Autor der National Geographic-Show "Brain Games". Er würde am Set in New York arbeiten, als ein Anruf von Eustaces Leuten kam, dass ein Übungssprung auftauchen würde.

Alan Eustace bei einem Fallschirmsprung in der Stratosphäre. Der 2016 auf Netflix verfügbare Dokumentarfilm "14 Minutes from Earth" dokumentiert den Rekord von Eustace für 2014.

(Bild: © Paragon Space Development Corporation®)

Da Kolber im Rahmen einer Geheimhaltungsvereinbarung drehte, bedeutete dies das wiederholte, plötzliche und mysteriöse Verschwinden seiner Verantwortung in New York, um nach Westen zu fliegen und mehrere Stunden in ein entlegenes Gebiet von Colorado, New Mexico oder einen anderen Ort zu fahren, sagte er.

Der Witz im Büro lautete, dass er an einer Alien-Dokumentation arbeiten musste, insbesondere mit der New Mexico-Verbindung, sagte Kolber. (Roswell, New Mexico, ist berühmt für a 1947 Vorfall einige Leute glauben, dass der Absturz eines außerirdischen Schiffes beteiligt war. In Wirklichkeit stammten die Trümmer auf dem Boden von einem Ballon, der die Atmosphäre auf Anzeichen sowjetischer Atomtests hin überwacht, sagen Experten.

Kolbers Antwort auf Kollegen zu dieser Zeit? "Ich kann weder bestätigen noch leugnen, dass ich einen Dokumentarfilm über Ausländer mache."

Biosphäre

Kolbers Wunsch, einen Weltraum-Dokumentarfilm zu machen, stammt aus den frühen 2000er Jahren, als er mit ihm in Kontakt kam Jane Poynter, ein Teilnehmer an der Biosphere 2-Mission. Biosphere 2 war ein Experiment in Arizona, das zeigen soll, wie Menschen in einem geschlossenen System leben können, z. B. mit Pflanzen, die Nahrung und Sauerstoff liefern.

Es verlief nicht besonders gut, zumindest was das Hauptziel der Mission betraf. Zwei Experimente – von 1991 bis 1993 und von März bis September 1994 – hatten Probleme wie das Absterben von Pflanzen und Tieren sowie zwischenmenschliche Probleme innerhalb der Gruppe.

Während Poynter ein Buch über das schrieb Biosphäre 2 Nach ihrer Erfahrung entmutigte sie Kolber, einen Dokumentarfilm zu machen, und sagte, einige der Teilnehmer hätten nicht gesprochen und andere hätten es als "Wasser unter der Brücke" angesehen, sagte er.

Poynter glaubte jedoch an Kolbers Arbeit im Allgemeinen, weil sie ein großer Fan von "Queer Eye for the Straight Guy" war, einer Fernsehserie von 2003-2007, an der Kolber mitwirkte. In dieser Phase haben schwule Männer versucht, gerade Männer dazu zu verhelfen, durch Umstürze Vertrauen zu schaffen.

Poynter ist auch Mitbegründer von Paragon Space Development, das Lebenserhaltungssysteme für extreme Umgebungen schafft. Sie und Kolber wurden Freunde, und schließlich erhielt er einen mysteriösen Anruf, der besagte, dass Eustace mit ihm über ein Paragon-Projekt sprechen wollte. Er musste eine Geheimhaltungsvereinbarung unterschreiben, noch bevor er ans Telefon ging.

Die beiden haben stundenlang geredet, sagte Kolber. Kolber war so fasziniert von dem Projekt, dass er die nächsten Jahre damit verbrachte, Eustaces Reise zu verfolgen. Für seinen Lieblingsteil der Dokumentation sagt er, es sei der erste Fallschirmsprung.

"Es ist eine absolut aufregende Adrenalinszene, die im Rahmen eines großartigen Engineerings die Nase vorn hat", sagte Kolber.

"14 Minutes From Earth" ist in den USA und Kanada auf Netflix verfügbar. Erkundigen Sie sich bei Ihrem lokalen Netflix, ob es in Ihrem Land verfügbar ist.

Folgen Sie Elizabeth Howell auf Twitter @howellspace. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.

Enorme Weiße Haie schwanger mit Rekord 14 Welpen wurden in Taiwan gefangen und verkauft


Eine große, weiße Weißhai, die mit 14 Jungtieren schwanger war, wurde von Fischern vor der Küste von Taiwan versehentlich gefangen und am Mittwoch (20. März) auf einem Fischmarkt verkauft. Die enorme Mutter wurde von einem taiwanesischen Taxidermie-Unternehmen für weniger als 2.000 Dollar gekauft, berichtete Taiwan English News.

Die Bilder von lokalen Nachrichtenagenturen des Weißen Hais (Carcharodon Carcharias) und die aus ihr herausgeschnittenen Welpen sind kaum zu glauben. Mit mehr als 4 Metern ist der Hai größer als ein kleines Auto und ist wahrscheinlich nicht das, was die meisten Fischer in ihren Netzen wollen. Die 14 Jungtiere des Hais sehen aus, als wären sie beinahe voll entwickelt und bereit, sich auf offenem Meer zu behaupten, wurden aber kurz nach dem Tod ihrer Mutter gestoppt.

Die 14 Jungtiere, die dieser Mamma-Hai trug, waren wahrscheinlich ein Rekordwert für die Art, sagte David Ebert, ein Hai-Wissenschaftler und Direktor des Pacific Shark Research Center der Moss Landing Marine Laboratories im kalifornischen Moss Landing. "Es ist sehr selten, schwangere weiße Haie zu fangen, deshalb konnten sie dies zumindest mit Fotos dokumentieren", sagte Ebert in einer E-Mail gegenüber Live Science. [Image Gallery: Great White Sharks]

"Aus wissenschaftlicher Sicht ist es eine großartige Information für uns Biologen, weil schwangere Frauen [that scientists can study] Es gibt nur wenige und weit voneinander entfernt ", wiederholte George Burgess, ein Meeresbiologe und emeritierter Direktor des Florida-Programms für Hai-Forschung an der University of Florida. Burgess sagte gegenüber Live Science, dass sich vor dieser Frau die höchste Anzahl von Welpen an einen weißen Hai erinnern könne war 12 Jahre alt.

Weiße Haie haben zwei Uteri, eine auf jeder Seite, sagte Burgess. Er sagte, er vermutet, dass diese Hai-Mama in jeder Gebärmutter sieben Welpen trug. Große weiße Haiwelpen sind Speiseröhren, was bedeutet, dass sie Eier essen. "Während sie in Mom sind, essen sie unbefruchtete Eier, und so werden sie groß und fett", sagte Burgess. Auf dem Foto der 14 Welpen sind füllige, mit Eigelb gefüllte Bäuche deutlich zu sehen.

Obwohl die Welpen wie kleine erwachsene Haie aussehen, heißt das noch lange nicht, dass sie bereit sind, geboren zu werden, sagte Burgess. Babyhaie sehen in der Entwicklung schon sehr früh wie Miniadults aus. Wenn diese Welpen gemessen werden können, können Wissenschaftler abschätzen, wie weit die Welpen in der Schwangerschaft waren, bevor sie getötet wurden.

Wie diese große Mutter gefangen wurde, ist unklar, aber Burgess sagte, er sei in einem sogenannten Netz gefangen – einem großen Netz im Wasser, das alles aufnimmt, das in dieser Gegend schwimmt. "Tiere schwimmen herein und schwimmen nicht hinaus", sagte Burgess.

Der Hai wurde von einem Unternehmen für Meerestiermittel gekauft, dem Taiwan Ocean Art Museum, berichtete die Taiwan English News.

"Meine Vermutung ist [that] Wer es gekauft hat, wollte den Kiefer, "sagte Burgess." Jeder große Kiefer aus weißem Hai ist für Sammler viel Geld wert. "Der Hai wurde laut Berichten verkauft, was wahrscheinlich bedeutet, dass der Rest des Hais verkauft wurde Verbrauch, sagte er. "Das Tier wird völlig ausgenutzt."

Bevor der Hai verbraucht wird, arbeiten Burgess und seine Kollegen daran, sich mit dem Käufer des Hais in Verbindung zu setzen und Gewebeproben vom Mammahai und jedem ihrer Welpen zu erhalten. "Das ist aufregend für uns als Wissenschaftler, da es auch nicht oft vorkommt, eine schwangere Frau zu finden", sagte Burgess. "Sie werden nicht so oft erwischt, was großartig ist, aber man bekommt auch keine Tiere zum Anschauen."

Bestände von Weißen Haien sind weltweit bedroht, und die Art wird von der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur und der natürlichen Ressourcen als gefährdet eingestuft.

"Die Geschichte ist im Sinne des Wissens eine gute", sagte Burgess, "aber eine schlechte in dem Sinne, dass es sich um eine schwangere weibliche Hai handelt."

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.

Der Frühling kommt mit einem Löwen



Für jede Jahreszeit gibt es ein "Keynote" -Sternmuster. Im Winter, die herausragende Konstellation ist Orion, der Jäger. Im Herbst könnte es der Große Platz von Pegasus sein; Im Sommer könnten wir drei helle Sterne – aus drei verschiedenen Konstellationen – betrachten, die ein helles Dreieck bilden, das als Sommerdreieck bekannt ist. Oder vielleicht würden einige es vorziehen, Scorpius, dem Scorpion, den Keynote-Titel zu verleihen, obwohl für die meisten Menschen, die in nördlichen Gefilden leben, diese himmlischen Spinnentiere sich am südlichen Horizont entlang zu bewegen scheinen, wie es ein Skorpion tun könnte.

Es ist jedoch keine Frage, welche Konstellation mit der Feder verbunden ist. Diese Woche müssen Sie nur um 9:30 Uhr nach draußen gehen. und schauen Sie hoch in den Süd-Südosthimmel, um eine Sternensichel (oder ein rückwärtiges Fragezeichen) zu sehen. Es ist so deutlich am Himmel, dass jeder Neophyt-Astronom es sofort erkennt, sobald es auf ihn oder sie hingewiesen wird.

Die Sichel markiert den Kopf, fließende Mähne und Brust von Löwe, dem Löwen.

Verbunden: Beste Nachthimmelereignisse im März (Stargazing Maps)

Königlich und majestätisch

Sechs Sterne bilden die Sichel. Der hellste von diesen ist auch einer der 21 hellsten Sterne am Himmel: Regulusbefindet sich am Ende des Griffs. Es ist ein blauer Stern und war einer der vier "königlichen Sterne" von Persien, die vor langer Zeit über die vier Saisonviertel des Himmels herrschen sollten. Die anderen drei waren Fomalhaut (Herbst), Aldebaran (Winter) und Antares (Sommer).

Regulus ist 79 Lichtjahre von uns entfernt. Es ist eigentlich kein einzelner Stern, sondern ein Vierfachsternsystem: vier Sterne, die in zwei Paaren angeordnet sind. Der Hauptbestandteil – derjenige, den wir mit unseren Augen sehen können – ist ungefähr 3,5 Mal so massiv wie unsere Sonne und ungefähr 140 Mal stärker. Außerdem dreht sich Regulus um seine Achse außerordentlich schnell. Unsere Sonne braucht ungefähr vier Wochen, um sich einmal um ihre Achse zu drehen, aber Regulus dreht sich um seine Achse schneller als die Erde und benötigt weniger als 16 Stunden. Das Ergebnis eines solchen schnellen Spinnens vermittelt uns den Eindruck, dass Regulus an den Stangen zusammengedrückt wird und an seinem Äquator ausbeult.

Nach Osten, links von der Sichel, gibt es eine rechtwinklige Anordnung von Sternen, die auch zu Leo gehört. Am östlichen Punkt dieses Dreiecks finden Sie einen weiteren hellen Stern, den zweithöchsten Stern neben Regulus, dessen Name Denebola ist, der "Schwanz" des Löwen. Es gibt tatsächlich mehrere andere Sterne mit "Deneb" als Teil ihrer jeweiligen Moniker, die alle den Schwanz anderer imaginärer Kreaturen markieren. Zum Beispiel markiert der Stern Deneb die Schwanzfedern von Cygnus, dem Schwan. Deneb Algedi markiert den Schwanz von Capricornus, der Seeziege, während Deneb Kaitos der Schwanz von Cetus, dem Wal, ist.

Der dritthellste Stern in Leo befindet sich in der Klinge der Sichel und ist als Algieba bekannt. Für das bloße Auge ein einzelner Stern, ist er wirklich ein sehr feiner Doppelstern, der in einem Stern aufgelöst werden kann mäßig großes Teleskop als Sternenpaar: Einer hat eine orange-gelbe Farbe und der andere eine grünliche Färbung.

Verbindung mit der Sommerhitze

Leo ist eine von 12 Tierkreis-Konstellationen, die dem Tier, das es repräsentieren soll, in vernünftiger Weise ähnlich ist. Für viele sieht es aus wie ein Löwe in einer zurückgezogenen Position, die der ägyptischen Sphinx, dem löwenförmigen Monument am Nil mit menschlichem Gesicht, nicht unähnlich ist. Andererseits ist Leo möglicherweise nicht zu einem Löwen am Himmel geworden, weil er sich mit dem Tierkönig verglichen hat. Vielmehr haben die alten Babylonier und andere Kulturen Südwestasiens Leo mit der Sonne in Verbindung gebracht, weil die Sommersonnenwende stattfand, als sich die Sonne in diesem Teil des Himmels befand.

Löwen wurden auch mit dem Sommer in Ägypten identifiziert. Zu dieser Jahreszeit kamen die Löwen aus den abgelegenen Wüsten in das Niltal, um sich von der großen Hitze zu befreien, und Löwen wurden daher gewöhnlich mit heißem Wetter in Verbindung gebracht. Ist es also ein Wunder, dass das Muster der Sterne, die die Sommersonnenwende enthielten, einem Löwen gewidmet war? Und einige glauben, dass die Sphinx ägyptische Könige mit der Macht des himmlischen Löwen in Verbindung bringen sollte.

In der Tat, etwa 5.000 v. Chr., War die Position der Sonnenwende sehr eng mit Regulus verbunden. Und obwohl es am Ende der Liste der 21 Sterne steht der ersten GrößenordnungAufgrund seiner dominanten Stellung gegenüber der Sommersonnenwende vor sieben Jahrtausenden war es in der Astronomie wie auch in der Astrologie immer sehr wichtig. Regulus bedeutet "kleiner König" und bestimmt diesen Teil des Himmels.

In der Neuzeit geht die Sonne am 22. August auf dem Weg nach Süden zur Äquatorüberquerung zu Beginn des Herbstes an Regulus vorbei.

Katzennächte

Lions sind Mitglieder der Katzenfamilie, und es ist interessant festzustellen, dass es solche gibt mehrere Katzentiere das bevölkern die Region des Himmels um Leo. Zu einer Zeit war tatsächlich eine Katze im Süden des Löwen unterwegs. Felis, die Katze, war die Gründung eines Franzosen aus dem 18. Jahrhundert, Joseph-Jérôme le Français de Lalande (1732 bis 1807).

Lalande schrieb die Platzierung einer Katze in seinem Sternatlas der Katzenaffinität zu: "Ich mag Katzen sehr", gestand er und fügte hinzu: "Ich werde diese Figur auf der Karte kratzen lassen." Vielleicht war die Unterbringung einer Katze eine Art Katharsis für Lalande, der normalerweise eine ziemlich ernste Person war. "Der Sternenhimmel hat mich in meinem Leben ziemlich beunruhigt, so dass ich jetzt meinen Witz damit haben kann." Obwohl Felis heute nicht in den Sterncharts vertreten ist, können Katzenliebhaber dadurch getröstet werden, dass es zwei andere Mitglieder der Katzenfamilie gibt, die am Märzabendhimmel gut aufgestellt und nahe beieinander liegen: Leo Minor, der kleinere Löwe und der Luchs. der Luchs

Nächste Woche geben wir den Hunden, die unseren frühen Frühlingshimmel durchstreifen, die gleiche Zeit.

Joe Rao ist Dozent und Gastdozent bei New York Hayden Planetarium. Er schreibt über Astronomie für Zeitschrift für Naturgeschichte, das Almanach der Bauern und andere Publikationen, und er ist auch ein Meteorologe vor der Kamera für Verizon FiOS1 Nachrichten in New York im unteren Hudson Valley. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom und weiter Facebook.

13 Extrem komische Tierfüße


Überall in der Tierwelt haben Füße eine erstaunliche Vielfalt an Formen und sind mit einer beeindruckenden Palette hochspezialisierter Anpassungen ausgestattet.

Einige verfügen über robuste Klauen, die Tunnel in dicht gepacktem Schmutz begraben können. Andere haben scharfe, geschwungene Krallen, um sich schnell bewegende, windige Beute zu fangen und zu halten. Sie können Greifstrukturen verwenden, um vertikale Oberflächen zu skalieren, oder giftige Stacheln einsetzen, um Rivalen oder Raubtiere zu besiegen.

Egal, ob sie als Grabwerkzeuge dienen, Saugnäpfe greifen oder Maschinen töten, Tierfüße können geradezu bizarr sein. Hier sind einige der faszinierendsten Beispiele.