Der magnetische Nordpol der Erde bewegte sich so schnell, dass Geophysiker die Karte aktualisieren mussten


Nach dem Regierungsstillstand haben Bundesbehörden endlich eine frühe Ausgabe des World Magnetic Model veröffentlicht, fast ein ganzes Jahr vor der geplanten Veröffentlichung des nächsten. Das gab die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) heute bekannt (Februar). 4).

Zuvor wurde das World Magnetic Model, das den beweglichen magnetischen Nordpol der Erde verfolgt, 2015 mit der Absicht aktualisiert, dass das Modell bis 2020 Bestand haben wird. Der magnetische Nordpol hatte jedoch andere Pläne. Es begann unerwartet schneller als erwartet von der kanadischen Arktis in Richtung Sibirien zu rollen.

"Wir überprüfen regelmäßig die Qualität und Genauigkeit des Modells, indem wir es mit neueren Daten vergleichen", sagte Arnaud Chulliat, Geophysiker an der University of Colorado Boulder und der Nationalen Zentren für Umweltinformationen der NOAA (NCEI). "Im Januar 2018" stellten wir fest, dass der Fehler vor allem in der Arktis relativ schnell anstieg. Und der Fehler sollte die Vorgaben vor Ablauf des Fünfjahresintervalls übertreffen. " [Earth from Above: 101 Stunning Images from Orbit]

Fast sofort begannen die Wissenschaftler der NOAA mit ihren Kollegen beim British Geological Survey im schottischen Edinburgh zusammenzuarbeiten, um ein Update zu erstellen. Die Wissenschaftler sammelten die neuesten Daten der Magnetfeldaufzeichnungen der letzten Jahre und steckten diese in das Modell ein, wodurch die Forscher die Lage der Pole in naher Zukunft extrapolieren konnten, sagte Chulliat.

Das aktualisierte Modell sollte ursprünglich am 15. Januar veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung wurde jedoch aufgrund des 35-tägigen Regierungsstillstands verzögert, der vom 22. Dezember 2018 bis zum 25. Januar 2019 dauerte.

Dieses Update wird jedoch nur für 2019 verwendet. Ende des Jahres wird das neue magnetische Weltmodell für 2020 bis 2025 veröffentlicht, sagte Chulliat gegenüber Live Science.

Diese Karte zeigt die Position des nördlichen Magnetpols (des weißen Sterns) und der magnetischen Deklination (siehe Konturintervall von 2 Grad) zu Beginn des Jahres 2019.

Diese Karte zeigt die Position des nördlichen Magnetpols (des weißen Sterns) und der magnetischen Deklination (siehe Konturintervall von 2 Grad) zu Beginn des Jahres 2019.

Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von NOAA NCEI / CIRES

Trotz des kurzfristigen Einsatzes ist dieses unerwartete Update für Navigatoren auf der ganzen Welt von entscheidender Bedeutung, einschließlich der Verantwortlichen für Militär-, Unterwasser- und Flugzeugnavigation. kommerzielle Fluggesellschaften; NCEI berichtete von Such- und Rettungsaktionen und anderen Projekten rund um den Nordpol.

Andere Agenturen wie die NASA, die Federal Aviation Administration und der US Forest Service setzen ebenfalls auf das Modell für Vermessung und Kartierung, Satelliten- und Antennenverfolgung sowie das Flugverkehrsmanagement. Selbst Smartphone- und Unterhaltungselektronikunternehmen benötigen ein genaues Modell, um den Benutzern aktuelle Karten, Kompassanwendungen und GPS-Dienste zur Verfügung stellen zu können.

Forscher wissen seit dem 19. Jahrhundert, dass der magnetische Norden nicht statisch ist. In den 1990er Jahren bewegte es sich jedoch schneller, von knapp über 15 km pro Jahr auf etwa 55 km pro Jahr, sagte Chulliat. Dann, im Jahr 2018, machte es einen Sprung über die internationale Datumsgrenze und ließ sich in der östlichen Hemisphäre nieder.

Interessanterweise hat sich der magnetische Norden in den letzten Jahren dem wahren Norden angenähert. "Es kommt von einem Ort, an dem es weiter vom geografischen Nordpol entfernt war, und liegt jetzt sehr nahe am geographischen Pol", sagte Chulliat. "Aber wenn es in dieselbe Richtung weitergeht, wird es natürlich am geographischen Pol vorbei und weiter weg, aber auf der anderen Seite der Erde, auf der russischen Seite."

Der unvorhersehbare Fluss im Erdkern sei für das ungewöhnliche Verhalten des magnetischen Nordens verantwortlich, sagte der NCEI. Wissenschaftler versuchen immer noch, die Bewegung zu verstehen, aber eine Idee ist, dass ein Hochgeschwindigkeitsstrahl aus flüssigem Eisen unter Kanada im Laufe der Zeit verschmiert und wesentlich geschwächt wird Januar.

"Die Position des nördlichen Magnetpols scheint von zwei großen Magnetfeldfeldern bestimmt zu werden, eines unterhalb Kanadas und eines unterhalb Sibiriens", sagte Livermore der Nature. "Der sibirische Patch gewinnt den Wettbewerb."

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.