Der Phase One XT ist ein modulares Mittelformat für Reisen



Neben der Bildqualität sind Mittelformatkameras dafür bekannt, dass sie massiv und teuer sind. Die neueste Kamera von Phase One zielt jedoch darauf ab, mindestens eines dieser Negative aufzulösen. Das am Dienstag, dem 10. September, vorgestellte Phase One XT ist das bislang kompakteste Mittelformat-Feldkamerasystem.

Das Phase One XT ist ein modulares Kamerasystem, das mit den vorhandenen Sensoren von Phase One zusammenarbeitet, jedoch ein neues Gehäuse verwendet, um das große Sensorsystem kompakter zu gestalten. Trotz des Gehäuses eines Mittelformatsensors mit entweder 100 oder 150 Megapixeln ist das Kameragehäuse ungefähr 6,3 Zoll groß und 5,8 Zoll breit und wiegt ohne den Sensorrücken weniger als zwei Pfund. Im Vergleich zu Kameras insgesamt ist das zwar keineswegs kompakt, aber reisefreundlicher als die meisten monströsen Mittelformatsysteme. (Beachten Sie, dass sich ein modulares Mittelformatsystem von einem spiegellosen Mittelformat unterscheidet, das bei kompakten Abmessungen immer noch eine Kante aufweist.)

Der modulare Körper bietet eine intuitive Ergonomie mit einem auf Landschaftsfotografie ausgerichteten Design. Das Unternehmen plant außerdem, das System mit weiterem Zubehör zu erweitern.

Der XT kann eine der drei Rückseiten von Phase One verwenden – den IQ4 150-Megapixel-Farbsensor, die Schwarz-Weiß-Version desselben Sensors oder den IQ4 100-Megapixel-Sensor. Das modulare Design bietet eine ähnliche Bildqualität wie die anderen modularen Kamerasysteme des Unternehmens, jedoch mit einem kompakteren Gehäuse.

Das XT-System verwendet auch ein neues Linsensystem mit drei XT Rodenstock-Objektiven, die zum Start verfügbar sind: das XT HR 70 mm 1: 5,6, das XT HR 32 mm 1: 4 und das XT HR 23 mm 1: 5,6. Die drei Objektive verwenden einen neuen elektromagnetischen Verschluss, der an die Industrielinie des Unternehmens angepasst ist.

Die Objektiv-Kamera-Kombination wurde speziell für die Korrektur von perspektivischen Verzerrungen mithilfe von Verschiebungsbewegungen entwickelt, sodass der Fotograf Perspektivkorrekturen in der Kamera vornehmen kann. Die Funktion kann auch zum Zusammenfügen von Bildern verwendet werden.

„Das XT-Kamerasystem wurde entwickelt, um sowohl Ihre Kreativität als auch Ihre Bildqualität zu steigern, indem die bestmöglichen Komponenten in einem möglichst kleinen Paket mit intuitiven Bedienelementen bereitgestellt werden, mit denen Sie sich auf den Moment konzentrieren können“, sagte Drew Altdoerffer, Phase One-Produkt Manager.

Während der XT die Größe der Kategorie berücksichtigt, entspricht das neue Kamerasystem den Preisen anderer High-End-Mittelformatkameras des Unternehmens. Zusammen mit dem 150-Megapixel-Sensor IQ4 und einem Objektiv kostet das System fast 57.000 US-Dollar.

Empfehlungen der Redaktion