Der schottische Weltraumbahnhof beginnt bald mit dem Bau



Der Bau eines kostengünstigen vertikalen Weltraumhafens im Norden Schottlands kann innerhalb eines Jahres beginnen, bis ein Planungsantrag von einer lokalen Behörde genehmigt wurde.

Der Weltraumbahnhof, der Space Hub Sutherland genannt wird, soll in A'Mhoine auf der Halbinsel Moine in der Grafschaft Sutherland, wenige Kilometer von Schottlands Atlantikküste entfernt, gebaut werden. Diese Einrichtung würde es vertikalen Raketen ermöglichen, kleine Satelliten in erdnahe polare und sonnensynchrone Umlaufbahnen zu bringen.

Anfang August unterzeichnete das Highlands and Islands Enterprise (HIE), eine Wirtschafts- und Gemeindeentwicklungsagentur der schottischen Regierung, eine 75-jährige Option, das Land zu pachten, auf dem der Weltraumhafen gebaut werden soll.

Verbunden: Schottlands erstes Raumschiff ist ein winziger Satellit mit großer Mission

Die Entwicklung, die 20,7 Mio. USD kosten würde, wurde im Juli 2018 von der britischen Weltraumbehörde mit 3 Mio. USD gefördert.

"Wir hoffen, Anfang 2020 die Baugenehmigung zu erhalten und bald darauf mit dem Bau zu beginnen", sagte Roy Kirk, Projektleiter von Space Hub Sutherland bei HIE, gegenüber Space.com. "Wenn alles gut geht, werden wir in den frühen 2020er Jahren Starts von Sutherland sehen."

Anfang des Jahres hatte HIE das Architekturbüro NORR Consultants mit der Planung von Einrichtungen auf dem Weltraumbahnhof beauftragt, darunter ein Start-Kontroll-Center sowie das Montage- und Integrationsgebäude.

"Wir glauben, dass die vertikale Startmöglichkeit, die wir entwickeln, a

"Jeder Start wird einen sehr engen Preis haben und wir hoffen, sehr kurze Vorlaufzeiten für diese Starts zu erreichen."

Orbex

Lockheed Martin und das britische Luft- und Raumfahrtunternehmen Orbex verpflichteten sich zuvor, vom Sutherland-Weltraumbahnhof aus bis zu 10 Starts pro Jahr durchzuführen.

Früher in diesem Jahr, Orbex stellte die zweite Stufe der innovativen Prime-Rakete des Unternehmens vor, die mit Biopropan betrieben wird und 90% weniger Kohlendioxid als herkömmliche, mit Kohlenwasserstoffen betriebene Raketen emittiert. Biopropan ist eine Alternative zu Erdgas, das aus Abfällen oder nachhaltigen Materialien wie Algen hergestellt wird.

Der CEO des Unternehmens, Chris Larmour, begrüßte die jüngste Leasingoption als wichtigen Schritt, um Großbritannien "zurück ins All" zu bringen, sagte er in einer Presseerklärung in einer E-Mail.

Orbex beabsichtigt, die A'Mhoine-Website "https://www.space.com/"green" zu betreiben und eine standortkompatible kleine Trägerrakete mit einem kohlenstoffarmen Biopropan-Kraftstoff zu verwenden, fügte Larmour hinzu Die Umweltauswirkungen der Maßnahmen werden derzeit geprüft, da der vorgeschlagene Standort in einem anerkannten Gebiet von natürlichem und wissenschaftlichem Interesse liegt.

UK-Raketen

Zuvor entwickelte das Vereinigte Königreich eine funktionsfähige Rakete, die Black Arrow, die aus Australien startete und nur viermal flog, bevor sie 1971 aufgrund der hohen Kosten des Programms aufgegeben wurde.

Es ist noch nicht klar, welches Fahrzeug Lockheed Martin vom schottischen Weltraumbahnhof aus starten will, aber Das Unternehmen erhielt 31 Mio. USD von der britischen Weltraumbehörde letztes Jahr, um ein vertikales Startsystem vom Sutherland Space Hub aus zu entwickeln und zu betreiben. Orbex erhielt 7 Millionen US-Dollar für seine Bemühungen.

Orbex kündigte eine Reihe von Startverträgen für die Prime-Rakete des Unternehmens an, darunter kürzlich getroffene Vereinbarungen mit dem in den Niederlanden ansässigen Broker für den Start von cubesat Innovative Space Logistics und dem in Großbritannien ansässigen Unternehmen In-Space Missions. welche Pläne zu starten der schottische Demonstrationssatellit Faraday-2b im Jahr 2022.

Der Space Hub Sutherland ist jedoch nicht der einzige erwartete Weltraumhafen in Großbritannien. Im Mai kündigte die britische Weltraumbehörde die Finanzierung von 2 Millionen Pfund Sterling (2,44 Millionen US-Dollar) für die Entwicklung horizontaler Weltraumhäfen an, von denen Flugzeuge mit kleinen Raketen, wie z Die Virgin Galactic LauncherOne konnte wie ein normales Flugzeug starten.

Derzeit gibt es in Großbritannien vier Standorte, darunter Newquay in Cornwall, Campbeltown und Glasgow Prestwick in Schottland sowie Snowdonia in Wales, die horizontale Weltraumhäfen entwickeln möchten. Die britische Regierung hofft dass diese Standorte nicht nur kleine Satellitenstarts ermöglichen, sondern auch Weltraumtouristen künftig den Start von britischem Boden ermöglichen.

Folge uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.