Die jährliche Heroes Of Philanthropy-Liste von Forbes Asia enthält 30 Altruisten im asiatisch-pazifischen Raum



<div _ngcontent-c17 = "" innerhtml = "

Zu den Preisträgern zählen Jack Ma, Azim Premji und Suh Kyung-bae

SINGAPUR (3. Dezember 2019) – Forbes Asia gab heute seine jährliche Heroes of Philanthropy-Liste bekannt, in der 30 herausragende Altruisten aus dem asiatisch-pazifischen Raum hervorgehoben werden. Auf der Liste stehen Milliardäre, Unternehmer und Prominente aus der ganzen Region, die sich dafür einsetzen, einige der dringendsten Probleme im asiatisch-pazifischen Raum zu lösen. Die vollständige Liste finden Sie hier Hierund in der Dezember-Ausgabe von Forbes Asia.

Bei der Auswahl der Preisträger prüfte Forbes Asia Dutzende von Kandidaten auf ihre finanziellen Beiträge, die Tiefe ihres Engagements und die Reichweite ihrer philanthropischen Bemühungen. Ziel ist es, diejenigen hervorzuheben, die ihr eigenes Geld geben, nicht das ihres Unternehmens (es sei denn, sie sind die Mehrheitseigner eines in Privatbesitz befindlichen Unternehmens). Im Fokus stehen Menschen, die das Kapital bereitstellen und sich persönlich für eine langfristige Vision einsetzen. Wie immer enthält die Liste neue Einträge, es sei denn, die Philanthropie eines früheren Preisträgers hat eine bedeutende Entwicklung erfahren, die eine erneute Aufnahme rechtfertigt. Die endgültige Auswahl wird nicht gewertet und alle werden auf der Liste gleichermaßen gewürdigt.

Azim Premji hat in diesem Jahr als Asiens großzügigster Philanthrop Geschichte geschrieben, indem er einen Teil seiner Aktien im Wert von 7,6 Milliarden US-Dollar an das Technologieunternehmen Wipro an seine Azim Premji-Stiftung im Bildungsbereich abgegeben hat. Der Milliardär trat im Juli nach mehr als fünf Jahrzehnten als Vorstandsvorsitzender von Wipro in den Ruhestand und sagte, er werde sich mehr auf Philanthropie konzentrieren. Der erste Inder, der das Giving Pledge unterzeichnet hat, gibt sein gesamtes Leben lang 21 Milliarden US-Dollar aus.

Auf der Liste steht auch Jack Ma, der kürzlich als Vorstandsvorsitzender des in China ansässigen Internetgiganten Alibaba zurückgetreten ist, um mehr Zeit für die Philanthropie aufzuwenden. Seit 2014 hat die Jack Ma Foundation mindestens 300 Millionen US-Dollar für verschiedene Initiativen in Afrika, Australien, China und im Nahen Osten bereitgestellt oder zugesagt. Als ehemalige Lehrerin hat Ma ein besonderes Interesse an der Verbesserung der Bildung in ländlichen und verarmten Gebieten Chinas. Ma sagt auch, er hoffe, mehr für die Frauen zu tun. Er ist auf dem Cover der Dezember-Ausgabe von Forbes Asia zu sehen.

Die Suh Kyung-bae Science Foundation vergab im September 10 Milliarden Won (9 Millionen US-Dollar), die über einen Zeitraum von fünf Jahren an vier südkoreanische Wissenschaftler für Forschungen in den Bereichen Neurowissenschaften und Genetik vergeben wurden. Suh, der CEO der Amorepacific Group, gründete die Stiftung 2016 mit einem persönlichen Stiftungsvermögen von 300 Milliarden Won. Suh, der Chef von Südkoreas größtem Kosmetikunternehmen, erbte Amorepacific von seinem Vater Suh Sung-hwan, der der Ansicht war, dass Wissenschaft ein wesentlicher Bestandteil der Innovation ist.

Die diesjährigen Preisträger engagieren sich für eine Reihe von Aufgaben. Anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums von Singapur schenkte Tang Wee Kit, Vorsitzender der Investment- und Immobiliengruppe Tang Holdings, dem National Museum of Singapore im Mai die größte private Sammlung von Büchern und Briefen, die einst Sir Stamford Raffles gehörte. Judith Neilson, eine australische Milliardärin, hat im November letzten Jahres ein Institut gegründet, das Stipendien, Schulungen und Veranstaltungen fördert, um einen qualitätsunabhängigen Journalismus zu fördern und mehr über Asien zu berichten. Andere Preisträger setzen sich für den Schutz wild lebender Tiere, die Verbesserung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung und die Unterstützung älterer Menschen ein.

Seit 2018 hat der indonesische Bergbau- und Agribusiness-Tycoon Theodore Rachmat fast 5 Millionen US-Dollar für seine A & A Rachmat Compassionate Service Foundation gespendet, die Bildungschancen, Gesundheitswesen und Waisenhäuser unterstützt.

Die Biotech-Unternehmerin Kiran Mazumdar-Shaw und ihr Ehemann John Shaw spendeten im Juli 7,5 Millionen US-Dollar an die University of Glasgow, die größte Einzelspende, die die Universität erhalten hat. Das Ehepaar hat kürzlich dem Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York zwei Millionen US-Dollar für die Einrichtung der Mazumdar-Shaw International Clinical Fellowships zugesagt. Mazumdar-Shaw, der das Giving Pledge 2016 unterzeichnete, hat der Krea University, einer neuen Universität für freie Künste in Südindien, ebenfalls 3,5 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt.

Im Mai spendeten Andrew und Nicola Forrest A $ 655 Millionen (A $ 455 Millionen) an ihre Minderoo-Stiftung, womit Australiens größtes Einzelgeschenk von einem lebenden Spender gekennzeichnet war und das gesamte Spendenvolumen des Paares A $ 1,5 Milliarden betrug. Die Stiftung unterstützt die Krebsforschung, die frühkindliche Entwicklung, die Gleichstellung der Ureinwohner, gesunde Ozeane und die Beseitigung der modernen Sklaverei.

Die Tanoto-Geschwister Belinda und Anderson führen die Philanthropie ihrer Familie durch die Tanoto-Stiftung. Die Familie spendete dieses Jahr 16,7 Millionen US-Dollar, ein Plus von 30% gegenüber 2018, hauptsächlich zur Unterstützung und Bereitstellung von Bildung für alle, von der frühen Kindheit bis zur Universität.

Rita Tong Liu, die viertreichste Frau Hongkongs, feierte im Juni letzten Jahres ihren 70. Geburtstag, indem sie dem katholisch geführten Caritas-Hochschulinstitut über die L & T Charitable Foundation ihrer Familie 80 Millionen HKD (10 Millionen USD) spendete. Die Mittel werden verwendet, um der Schule zu helfen, sich zur ersten katholischen Universität Hongkongs zu entwickeln.

Thippaporn Ahriyavraromp, die Tochter des thailändischen Milliardärs Dhanin Chearavanont, setzt sich ein Leben lang für Philanthropie ein und engagiert sich für die Bereiche Bildung, Umwelt und Gesundheit. Sie leitet 2% der Einnahmen von ihrer privaten Investmentgruppe DTGO an die auf Bildung ausgerichtete Buddharaksa-Stiftung, die sie im Jahr 2002 gegründet hat, und an die Dhanin Tawee Chearavanont-Stiftung ihrer Familie, deren Vorsitzende sie ist.

Durch seine gleichnamige Stiftung hat Jeffrey Cheah, der Vorsitzende der Sunway Group, seit letztem Jahr fast 39 Millionen US-Dollar gespendet, um Stipendien und Bildungsprojekte zu finanzieren. Seit 2009 hat er nach und nach seinen gesamten Anteil an der Sunway Education Group im Wert von über 238 Millionen US-Dollar an die Jeffrey Cheah Foundation übertragen.

Hans Sy von den Philippinen half im Juli beim Start des neu renovierten Child Haus-Zentrums in Quezon City, in dem 40 krebskranke Kinder und ihre Betreuer untergebracht wurden. Er hatte das Anwesen für die Organisation als einer ihrer ersten Spender im Jahr 2010 gekauft. Shigenobu Nagamori, Gründer, Vorsitzender und CEO von Nidec, spendete im August 2018 3,2 Milliarden Yen (29 Millionen US-Dollar) für den Bau eines Gemeindezentrums in Muko, der Stadt wo er aufgewachsen ist. Das Zentrum verfügt über einen Konzertsaal mit 500 Plätzen, der auch in Notfällen als Unterschlupf für 750 Personen sowie zum Baden, Kochen und Schlafen genutzt werden kann.

Weitere Preisträger auf der Liste sind Prominente wie Südkoreas Sängerin und Schauspielerin IU (Lee Ji Eun), die als jüngste dieses Jahr auf der Liste steht. Seit 2018 hat sie insgesamt 900 Millionen Won (800.000 US-Dollar) für verschiedene Zwecke bereitgestellt. Angel Locsin, eine Schauspielerin aus den Philippinen, unterstützt die Opfer von Gewalt, Naturkatastrophen und dem Konflikt in Mindanao. Yoshiki Hayashi, Anführer der populären japanischen Band X Japan, hat durch seine Yoshiki Foundation America hauptsächlich in Japan und den USA zu den Ereignissen beigetragen. Die Stiftung wurde 2010 gegründet und hat zur Katastrophenhilfe, zu Waisenhäusern und zur Behandlung von Kindern mit Knochenmarkerkrankungen beigetragen.

& nbsp;Weitere Informationen zur Liste und zu verwandten Themen finden Sie unter & nbsp;Hier.

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:

Catherine Ong Associates Pte Ltd

Catherine Ong, Tel .: +65 6327 6088, Telefon: +65 9697 0007, & nbsp;cath@catherineong.com

Ashley Silitonga, Tel .: +65 6221 3321, Telefon: +65 9025 3532, & nbsp;ashley@catherineong.com

& nbsp;

& nbsp;

">

Zu den Preisträgern zählen Jack Ma, Azim Premji und Suh Kyung-bae

SINGAPUR (3. Dezember 2019) – Forbes Asia gab heute seine jährliche Heroes of Philanthropy-Liste bekannt, in der 30 herausragende Altruisten aus dem asiatisch-pazifischen Raum hervorgehoben werden. Auf der Liste stehen Milliardäre, Unternehmer und Prominente aus der ganzen Region, die sich dafür einsetzen, einige der dringendsten Probleme im asiatisch-pazifischen Raum zu lösen. Die vollständige Liste finden Sie hier und in der Dezember-Ausgabe von Forbes Asia.

Bei der Auswahl der Preisträger prüfte Forbes Asia Dutzende von Kandidaten auf ihre finanziellen Beiträge, die Tiefe ihres Engagements und die Reichweite ihrer philanthropischen Bemühungen. Ziel ist es, diejenigen hervorzuheben, die ihr eigenes Geld geben, nicht das ihres Unternehmens (es sei denn, sie sind die Mehrheitseigner eines in Privatbesitz befindlichen Unternehmens). Im Fokus stehen Menschen, die das Kapital bereitstellen und sich persönlich für eine langfristige Vision einsetzen. Wie immer enthält die Liste neue Einträge, es sei denn, die Philanthropie eines früheren Preisträgers hat eine bedeutende Entwicklung erfahren, die eine erneute Aufnahme rechtfertigt. Die endgültige Auswahl wird nicht gewertet und alle werden auf der Liste gleichermaßen gewürdigt.

Azim Premji hat in diesem Jahr als Asiens großzügigster Philanthrop Geschichte geschrieben, indem er einen Teil seiner Aktien im Wert von 7,6 Milliarden US-Dollar an das Technologieunternehmen Wipro an seine Azim Premji-Stiftung im Bildungsbereich abgegeben hat. Der Milliardär trat im Juli nach mehr als fünf Jahrzehnten als Vorstandsvorsitzender von Wipro in den Ruhestand und sagte, er werde sich mehr auf Philanthropie konzentrieren. Der erste Inder, der das Giving Pledge unterzeichnet hat, gibt sein gesamtes Leben lang 21 Milliarden US-Dollar aus.

Auf der Liste steht auch Jack Ma, der kürzlich als Vorstandsvorsitzender des in China ansässigen Internetgiganten Alibaba zurückgetreten ist, um mehr Zeit für die Philanthropie aufzuwenden. Seit 2014 hat die Jack Ma Foundation mindestens 300 Millionen US-Dollar für verschiedene Initiativen in Afrika, Australien, China und im Nahen Osten bereitgestellt oder zugesagt. Als ehemalige Lehrerin hat Ma ein besonderes Interesse an der Verbesserung der Bildung in ländlichen und verarmten Gebieten Chinas. Ma sagt auch, er hoffe, mehr für die Frauen zu tun. Er ist auf dem Cover der Dezember-Ausgabe von Forbes Asia zu sehen.

Die Suh Kyung-bae Science Foundation vergab im September 10 Milliarden Won (9 Millionen USD), die über einen Zeitraum von fünf Jahren an vier südkoreanische Wissenschaftler für Forschungen in den Bereichen Neurowissenschaften und Genetik vergeben wurden. Suh, der CEO der Amorepacific Group, gründete die Stiftung 2016 mit einem persönlichen Stiftungsvermögen von 300 Milliarden Won. Suh, der Chef von Südkoreas größtem Kosmetikunternehmen, erbte Amorepacific von seinem Vater Suh Sung-hwan, der der Ansicht war, dass Wissenschaft ein wesentlicher Bestandteil der Innovation ist.

Die diesjährigen Preisträger engagieren sich für eine Reihe von Aufgaben. Anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums von Singapur schenkte Tang Wee Kit, Vorsitzender der Investment- und Immobiliengruppe Tang Holdings, dem National Museum of Singapore im Mai die größte private Sammlung von Büchern und Briefen, die einst Sir Stamford Raffles gehörte. Judith Neilson, eine australische Milliardärin, hat im November letzten Jahres ein Institut gegründet, das Stipendien, Schulungen und Veranstaltungen fördert, um einen qualitätsunabhängigen Journalismus zu fördern und mehr über Asien zu berichten. Andere Preisträger setzen sich für den Schutz wild lebender Tiere, die Verbesserung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung und die Unterstützung älterer Menschen ein.

Seit 2018 hat der indonesische Bergbau- und Agrarindustriemagnat Theodore Rachmat fast 5 Millionen US-Dollar für seine A & A Rachmat Compassionate Service Foundation gespendet, die Bildungschancen, Gesundheitsversorgung und Waisenhäuser unterstützt.

Die Biotech-Unternehmerin Kiran Mazumdar-Shaw und ihr Ehemann John Shaw spendeten im Juli 7,5 Millionen US-Dollar an die University of Glasgow, die größte Einzelspende, die die Universität erhalten hat. Das Ehepaar hat kürzlich dem Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York zwei Millionen US-Dollar für die Einrichtung der Mazumdar-Shaw International Clinical Fellowships zugesagt. Mazumdar-Shaw, der das Giving Pledge 2016 unterzeichnete, hat der Krea University, einer neuen Universität für freie Künste in Südindien, ebenfalls 3,5 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt.

Im Mai spendeten Andrew und Nicola Forrest A $ 655 Millionen (A $ 455 Millionen) an ihre Minderoo-Stiftung, womit Australiens größtes Einzelgeschenk von einem lebenden Spender gekennzeichnet war und das gesamte Spendenvolumen des Paares A $ 1,5 Milliarden betrug. Die Stiftung unterstützt die Krebsforschung, die frühkindliche Entwicklung, die Gleichstellung der Ureinwohner, gesunde Ozeane und die Beseitigung der modernen Sklaverei.

Die Tanoto-Geschwister Belinda und Anderson führen die Philanthropie ihrer Familie durch die Tanoto-Stiftung. Die Familie spendete dieses Jahr 16,7 Millionen US-Dollar, ein Plus von 30% gegenüber 2018, hauptsächlich zur Unterstützung und Bereitstellung von Bildung für alle, von der frühen Kindheit bis zur Universität.

Rita Tong Liu, die viertreichste Frau Hongkongs, feierte im Juni letzten Jahres ihren 70. Geburtstag, indem sie dem katholisch geführten Caritas-Hochschulinstitut über die L & T Charitable Foundation ihrer Familie 80 Millionen HKD (10 Millionen USD) spendete. Die Mittel werden verwendet, um der Schule zu helfen, sich zur ersten katholischen Universität Hongkongs zu entwickeln.

Thippaporn Ahriyavraromp, die Tochter des thailändischen Milliardärs Dhanin Chearavanont, setzt sich ein Leben lang für Philanthropie ein und engagiert sich für die Bereiche Bildung, Umwelt und Gesundheit. Sie leitet 2% der Einnahmen von ihrer privaten Investmentgruppe DTGO an die auf Bildung ausgerichtete Buddharaksa-Stiftung, die sie im Jahr 2002 gegründet hat, und an die Dhanin Tawee Chearavanont-Stiftung ihrer Familie, deren Vorsitzende sie ist.

Durch seine gleichnamige Stiftung hat Jeffrey Cheah, der Vorsitzende der Sunway Group, seit letztem Jahr fast 39 Millionen US-Dollar gespendet, um Stipendien und Bildungsprojekte zu finanzieren. Seit 2009 hat er nach und nach seinen gesamten Anteil an der Sunway Education Group im Wert von über 238 Millionen US-Dollar an die Jeffrey Cheah Foundation übertragen.

Hans Sy von den Philippinen half im Juli beim Start des neu renovierten Child Haus-Zentrums in Quezon City, in dem 40 krebskranke Kinder und ihre Betreuer untergebracht wurden. Er hatte das Anwesen für die Organisation als einer ihrer ersten Spender im Jahr 2010 gekauft. Shigenobu Nagamori, Gründer, Vorsitzender und CEO von Nidec, spendete im August 2018 3,2 Milliarden Yen (29 Millionen US-Dollar) für den Bau eines Gemeindezentrums in Muko, der Stadt wo er aufgewachsen ist. Das Zentrum verfügt über einen Konzertsaal mit 500 Plätzen, der auch in Notfällen als Unterschlupf für 750 Personen sowie zum Baden, Kochen und Schlafen genutzt werden kann.

Weitere Preisträger auf der Liste sind Prominente wie Südkoreas Sängerin und Schauspielerin IU (Lee Ji Eun), die als jüngste dieses Jahr auf der Liste steht. Seit 2018 hat sie insgesamt 900 Millionen Won (800.000 US-Dollar) für verschiedene Zwecke bereitgestellt. Angel Locsin, eine Schauspielerin aus den Philippinen, unterstützt die Opfer von Gewalt, Naturkatastrophen und dem Konflikt in Mindanao. Yoshiki Hayashi, Anführer der populären japanischen Band X Japan, hat durch seine Yoshiki Foundation America hauptsächlich in Japan und den USA zu den Ereignissen beigetragen. Die Stiftung wurde 2010 gegründet und hat zur Katastrophenhilfe, zu Waisenhäusern und zur Behandlung von Kindern mit Knochenmarkerkrankungen beigetragen.

Weitere Informationen zur Liste und andere verwandte Artikel finden Sie hier.

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:

Catherine Ong Associates Pte Ltd

Catherine Ong, Tel .: +65 6327 6088, Zelle: +65 9697 0007, cath@catherineong.com

Ashley Silitonga, Tel .: +65 6221 3321, Handy: +65 9025 3532, ashley@catherineong.com