Die Kraft des selbstsüchtigen und selbstlosen Ziels– und Gehen zum Südpol



<div _ngcontent-c14 = "" innerhtml = "

Robert Swan, Roger Mear und Gareth Wood am Südpol, am 11. Januar 1986, nach ihrem 70-tägigen, 900 Meilen langen Treck von Küste zu Pol.2041 Klimakraft

1986 als Robert Swan erreichte den Südpol nach einer 70-tägigen Reise gehenEr führte das erste Team dazu an, seine Iris zu bleichen, die durch ultraviolette Strahlung geblasen wurde, die durch das neu geöffnete Ozonloch drang, und berichtete, er habe zwei Gedanken gehabt: "Wir sind nicht tot" und "Was jetzt?"

Die Frage von Warum immer präsent. Vor kurzem diskutierte Swan mit mir, wie sich seine Mission über fünfzig Jahre entwickelt hat. „Als Junge las ich über Ernest Shackleton und andere Polarforscher. Ich dachte: „Das möchte ich!“, Um etwas dramatisch zu vollbringen. Es schien auch eine gute Anfangslinie mit Frauen zu sein. Ich habe später gelernt, wie lächerlich schwer das sein würde. Es könnte nicht nur eine freche Lerche sein. Glücklicherweise entdeckte ich auch, wie inspirierend der Wahnsinn sein kann… für Menschen, die den Planeten retten müssen. “(Siehe Rob Swans Bemerkungen auf der TWIN Global 2018.)

Robert Swan bei seiner Ankunft am Südpol am 11. Januar 1986.2041 Klimakraft

Swans Erfahrung zeigt, was einige Traditionen seit Jahrtausenden kennen und die Wissenschaft bestätigt zunehmend Die besten Zwecke sind sowohl selbstsüchtig als auch selbstlos.

Dies ist ein Widerspruch, um davon zu leben.

Betrachten Sie als Gedankenexperiment nur ein einziges. Alle Entscheidungen basierend treffen ausschließlich bei persönlichem Gewinn besteht die Gefahr, dass andere entfremdet werden und somit eine Underperformance Eine Dose Ayn Rand sycophant könnte argumentieren, dass Selbstsucht, die auf Kosten von Ergebnissen verfolgt wird, fehlerhafte Berechnung oder Ausführung widerspiegelt. Der egoistische Zweck ist immer am besten, weil er authentisch und dauerhaft ist. Altruismus ist eine Schimäre, also vermeiden Sie es, ihn zu verfolgen.

Ein ausschließlich egoistischer Zweck ignoriert jedoch Forschungsergebnisse, die die Vorteile altruistischer Verhaltensweisen belegen (vgl diese Metastudie). Die Verfolgung von Zielen, die über das eigene Selbst hinausgehen, trägt zu größerer berichteter Sinn im Leben.

Umgekehrt könnte die Verzerrung aller Entscheidungen zugunsten anderer auf eigene Kosten die Motivation beeinträchtigen und zu Vernachlässigung führen. Bis zu einem Extrem praktizierter Altruismus kann zum Nachteil des Einzelnen sein.

Anstatt selbstsüchtig oder aufopferungsvoll zu üben, üben Sie selbstsüchtige Selbstlosigkeit.

Warum einen Zweck suchen? & Nbsp; Ein weit offenes Universum

Traditionelle Gesellschaften definierten die Rollen der Menschen meistens nach sozialen Hierarchien, Vererbung und Konvention. Sogar unser Platz in einem göttlichen Universum. Das klassische, christliche Erbe des Westens wird behauptet Die große Kette des Seins, in dem alle Geschöpfe Gottes in einer streng geschichteten Hierarchie existierten, an deren Spitze ein allwissender, allmächtiger Gott saß. Wenn sich solche Führungspositionen verschieben oder sogar verschwinden, erhalten wir die Chance und die enorme Last, unseren Platz in der Welt zu definieren.

Große Kette des Seins. Es stammt aus Retorica Christiana, 1579 von Didacus Valdes geschrieben.Wikimedia: Public Domain-Bild

Während einige Personen berichten, ein erfülltes Leben ohne klare Zielsetzung zu haben, stützt die umfassende Forschung die Ansicht, dass ein Sinn für die Zwecke einen erheblichen Nutzen sowohl für das Glück als auch für die Bedeutung bringt. Die John Templeton Foundation hat eine Metastudie in Auftrag gegeben sechs Jahrzehnte Forschung über die Natur des menschlichen Zwecks. Das Forschungsteam kam zu dem Schluss, dass "Menschen, die ein zweckmäßiges Leben führen, sowohl psychisch als auch physisch besser abschneiden als denen, die dies nicht tun."

Klarheit über den Zweck zu ermöglichen, ermöglicht Konzentration, Ausdauer und den von den Menschen gemeldeten Sinn in ihrem Leben.

Fokus

Aufmerksamkeit ist die begrenzteste Ressource jedes Einzelnen. Wie ich an anderer Stelle erkundet habe, Aufmerksamkeit ist ein unerbittlicher, ethisch Frage. Ohne eine Vorstellung von Zweck – was Sie suchen und warum -, wird es schwierig, Aufmerksamkeit durch etwas zu geben, das über das unmittelbare Überleben und die Grundbedürfnisse hinausgeht.

In jedem Moment gibt es unendlich viele mögliche Ziele. Die meisten machen nicht viel aus. In unserer Karriere stehen wir vor augenscheinlich dringenden Herausforderungen, von denen viele bei der Lösung nur einen geringen Nutzen bringen. Die Klarheit des Zwecks hilft bei der Auswahl, welche Prioritäten gesetzt werden sollen und was ignoriert werden soll.

Ausdauer

Das Üben von selbstsüchtiger Selbstlosigkeit könnte der Schlüssel sein, um den Kurs zu halten. In einigen Fällen kann uns sogar ein Sinn für das Überleben helfen.

Ich bin ein Fakultätsmitglied von Im Ausland, ein Team, das immens geleistete Menschen hilft, zu verstehen, was Zweck, Glück und Zufriedenheit für sie bedeuten. Nach einer kürzlichen „Quest“ im Ausland nach Bhutan (Hier ein kurzes Video), einer unserer Teilnehmer – ein Unternehmer und ein Investor von beachtlicher Leistung – sagte: „Diese Reise hat mein Leben gerettet.“ Er übertraf nicht.

Österreichischer Psychiater und Holocaust-Überlebender Vicktor Frankl, Autor von Mannes Suche nach Bedeutungverdeutlichte die Macht, persönliches Interesse mit selbstlosem Zweck zu verbinden. Frankl berichtete, dass er die Hölle überlebt hatte, indem er als Wissenschaftler und Therapeut auf alles gestoßen war – sein Feld der Leidenschaft – und sich vorstellte, er könnte eines Tages überleben, um seine Erkenntnisse zu teilen. Er erklärte: "Wer ein" Warum "zu leben hat, kann fast jedes" Wie "ertragen."

Bedeutung

Die Forschung bestätigt, dass ein Leben mit Sinn zu einem größeren Sinn führt. Stanford Professor Jennifer Aaker und ihre kollegin Emily Esfahani Smith, Autor von Die Kraft der Bedeutung. berichten eine umfassende Übersicht über wissenschaftliche, philosophische und literarische Quellen der letzten hundert Jahre. "Die bestimmenden Merkmale eines sinnvollen Lebens verbinden und tragen zu etwas außerhalb des Selbst bei, das Ihre Familie, Ihre Arbeit, Ihre Natur oder Gott sein kann."

In Anbetracht der persönlichen Vorteile der Verfolgung von Zwecken könnte man sich fragen, wie selbstlos solche Handlungen wirklich sind. Aber ist diese Unterscheidung von Bedeutung, wenn sowohl das Individuum als auch die Welt davon profitieren könnten?

Umgang mit Absurdität

Der existentialistische Philosoph Albert Camus behauptete die Absurdität und Sinnlosigkeit eines Lebens ohne Gott oder ewige Wahrheiten oder Werte. Selbst recht treue Menschen können sich mit Camus 'Not und Perspektive ausdrücken. Im Der Mythos von Sisyphus, verglich er das Leben des Menschen mit der Notlage der griechischen mythologischen Figur Sisyphus, die für immer dazu verdammt war, einen Felsblock auf einen Berg zu schieben, nur um dessen ewig wiederkehrenden Abstieg zu erleben. Anstelle von Verzweiflung – oder Selbstmord – schlug Camus vor, die Reaktion auf Absurdität erfordert Revolte, Freiheit, sogar Leidenschaft. Er schließt mit den Worten: „Der Kampf selbst gegen die Höhen reicht aus, um das Herz eines Mannes zu füllen. Man muss sich Sisyphus glücklich vorstellen. ”

Der Grabstein von Albert Camus in Lourmarin, Frankreich. Camus starb 1960 bei einem Autounfall im Dorf Villeblevin, Frankreich, im Alter von 46 Jahren.Walter Popp; Wikimedia Creative Commons

Wir haben beide die Möglichkeit, vielleicht die Verantwortung, aus scheinbarer Sinnlosigkeit Sinn zu schaffen. Ob für Ihren Gott, Ihre Leidenschaften, Ihre Familie, Ihren Stamm oder Ihren Planeten – dies sind Entscheidungen, denen wir alle in einem weiten, offenen Universum gegenüberstehen. Zweck ist sowohl die Frage als auch die Suche.

Robert Swans Sohn Barney, der von der Genetik und dem kolossalen Geist seines Vaters infiziert war, entschloss sich, sich dem Familienunternehmen anzuschließen – gigantische Meisterleistungen, die die Menschheit dazu inspirierten, sich selbst zu retten. Letztes Jahr ist das Team Swan nur mit erneuerbarer Energie zum Südpol gewandert. Im Alter von 60 Jahren musste Rob mit der Realität konfrontiert werden und musste in der Nähe der Stange zurückkehren. Barney und das Team beharrten, und Rob plant, den Teil, den er verpasst hatte, zu vervollständigen.

Rob klagte und feierte: „Manchmal kollidieren Wille und Realität. Dann müssen Sie alles für sich selbst sein und für etwas Größeres. "

">

Robert Swan, Roger Mear und Gareth Wood am Südpol, am 11. Januar 1986, nach ihrem 70-tägigen, 900 Meilen langen Treck von Küste zu Pol.2041 Klimakraft

Im Jahr 1986, als Robert Swan nach 70 Tagen und 900 Meilen zum ersten Mal den Südpol erreichte gehenEr führte das erste Team dazu an, seine Iris zu bleichen, die durch ultraviolette Strahlung geblasen wurde, die durch das neu geöffnete Ozonloch drang, und berichtete, er habe zwei Gedanken gehabt: "Wir sind nicht tot" und "Was jetzt?"

Die Frage von Warum immer präsent. Vor kurzem diskutierte Swan mit mir, wie sich seine Mission über fünfzig Jahre entwickelt hat. „Als Junge las ich über Ernest Shackleton und andere Polarforscher. Ich dachte: „Das möchte ich!“, Um etwas dramatisch zu vollbringen. Es schien auch eine gute Anfangslinie mit Frauen zu sein. Ich habe später gelernt, wie lächerlich schwer das sein würde. Es könnte nicht nur eine freche Lerche sein. Glücklicherweise entdeckte ich auch, wie inspirierend der Wahnsinn sein könnte… für Menschen, die den Planeten retten müssen. “(Siehe Rob Swans Ausführungen auf der TWIN Global 2018.)

Robert Swan bei seiner Ankunft am Südpol am 11. Januar 1986.2041 Klimakraft

Swans Erfahrung zeigt, was einige Traditionen seit Jahrtausenden kennen und die Wissenschaft bestätigt zunehmend Die besten Zwecke sind sowohl selbstsüchtig als auch selbstlos.

Dies ist ein Widerspruch, um davon zu leben.

Betrachten Sie als Gedankenexperiment nur ein einziges. Alle Entscheidungen basierend treffen ausschließlich bei persönlichem Gewinn besteht die Gefahr, dass andere entfremdet werden und daher unterdurchschnittlich Ein schlauer Ayn-Rand-Sykophant könnte argumentieren, dass Egoismus, der auf Kosten von Ergebnissen verfolgt wird, fehlerhafte Berechnung oder Ausführung widerspiegelt. Der egoistische Zweck ist immer am besten, weil er authentisch und dauerhaft ist. Altruismus ist eine Schimäre, also vermeiden Sie es, ihn zu verfolgen.

Ein ausschließlich egoistischer Zweck ignoriert jedoch Forschungen, die die Vorteile altruistisches Verhalten belegen (siehe diese Metastudie). Die Verfolgung von Zielen, die über das eigene Selbst hinausgehen, trägt zu einem stärker gemeldeten Sinngefühl im Leben bei.

Umgekehrt könnte die Verzerrung aller Entscheidungen zugunsten anderer auf eigene Kosten die Motivation beeinträchtigen und zu Vernachlässigung führen. Bis zu einem Extrem praktizierter Altruismus kann zum Nachteil des Einzelnen sein.

Anstatt selbstsüchtig oder aufopferungsvoll zu üben, üben Sie selbstsüchtige Selbstlosigkeit.

Warum einen Zweck suchen? Ein weit offenes Universum

Traditionelle Gesellschaften definierten die Rollen der Menschen meistens nach sozialen Hierarchien, Vererbung und Konvention. Sogar unser Platz in einem göttlichen Universum. Das klassische, christliche Erbe des Westens behauptete die Große Kette des Seins, in der sich alle Geschöpfe Gottes in einer streng geschichteten Hierarchie befanden, an deren Spitze ein allwissender, allmächtiger Gott saß. Wenn sich solche Führungspositionen verschieben oder sogar verschwinden, erhalten wir die Chance und die enorme Last, unseren Platz in der Welt zu definieren.

Große Kette des Seins. Es stammt aus Retorica Christiana, 1579 von Didacus Valdes geschrieben.Wikimedia: Public Domain-Bild

Während einige Personen berichten, ein erfülltes Leben ohne klare Zielsetzung zu haben, stützt die umfassende Forschung die Ansicht, dass ein Sinn für die Zwecke einen erheblichen Nutzen sowohl für das Glück als auch für die Bedeutung bringt. Die John Templeton Foundation gab eine Metastudie über sechs Jahrzehnte Forschung in Bezug auf die Natur des menschlichen Zwecks in Auftrag. Das Forschungsteam kam zu dem Schluss, dass "Menschen, die ein zweckmäßiges Leben führen, sowohl psychisch als auch physisch besser abschneiden als denen, die dies nicht tun."

Klarheit über den Zweck zu ermöglichen, ermöglicht Konzentration, Ausdauer und den von den Menschen gemeldeten Sinn in ihrem Leben.

Fokus

Aufmerksamkeit ist die begrenzteste Ressource jedes Einzelnen. Wie ich an anderer Stelle erkundet habe, ist die Aufmerksamkeit unerbittlich, ethisch Frage. Ohne eine Vorstellung von Zweck – was Sie suchen und warum -, wird es schwierig, Aufmerksamkeit durch etwas zu geben, das über das unmittelbare Überleben und die Grundbedürfnisse hinausgeht.

In jedem Moment gibt es unendlich viele mögliche Ziele. Die meisten machen nicht viel aus. In unserer Karriere stehen wir vor augenscheinlich dringenden Herausforderungen, von denen viele bei der Lösung nur einen geringen Nutzen bringen. Die Klarheit des Zwecks hilft bei der Auswahl, welche Prioritäten gesetzt werden sollen und was ignoriert werden soll.

Ausdauer

Das Üben von selbstsüchtiger Selbstlosigkeit könnte der Schlüssel sein, um den Kurs zu halten. In einigen Fällen kann uns sogar ein Sinn für das Überleben helfen.

Ich bin ein Fakultätsmitglied von Abroad, einem Team, das immens dazu beiträgt, Menschen zu verstehen, was Zweck, Glück und Zufriedenheit für sie bedeuten. Nach einer kürzlich erfolgten Suche nach Bhutan im Ausland (siehe ein kurzes Video hier) sagte einer unserer Teilnehmer – ein Unternehmer und ein Investor von beachtlicher Leistung -: „Diese Reise hat mein Leben gerettet.“ Er übertraf nicht.

Österreichischer Psychiater und Holocaust – Überlebender Vicktor Frankl, Autor von Mannes Suche nach Bedeutungverdeutlichte die Macht, persönliches Interesse mit selbstlosem Zweck zu verbinden. Frankl berichtete, dass er die Hölle überlebt hatte, indem er als Wissenschaftler und Therapeut auf alles gestoßen war – sein Feld der Leidenschaft – und sich vorstellte, er könnte eines Tages überleben, um seine Erkenntnisse zu teilen. Er erklärte: "Wer ein" Warum "zu leben hat, kann fast jedes" Wie "ertragen."

Bedeutung

Die Forschung bestätigt, dass ein Leben mit Sinn zu einem größeren Sinn führt. Stanford Professor Jennifer Aaker und ihre Kollegin Emily Esfahani Smith, Autorin von Die Kraft der Bedeutung, berichten über einen umfassenden Überblick über wissenschaftliche, philosophische und literarische Quellen der letzten hundert Jahre. "Die bestimmenden Merkmale eines sinnvollen Lebens verbinden und tragen zu etwas außerhalb des Selbst bei, das Ihre Familie, Ihre Arbeit, Ihre Natur oder Gott sein kann."

In Anbetracht der persönlichen Vorteile der Verfolgung von Zwecken könnte man sich fragen, wie selbstlos solche Handlungen wirklich sind. Aber ist diese Unterscheidung von Bedeutung, wenn sowohl das Individuum als auch die Welt davon profitieren könnten?

Umgang mit Absurdität

Der existentialistische Philosoph Albert Camus behauptete die Absurdität und Sinnlosigkeit eines Lebens ohne Gott oder ewige Wahrheiten oder Werte. Selbst recht treue Menschen können sich mit Camus 'Not und Perspektive ausdrücken. Im Der Mythos von Sisyphus, verglich er das Leben des Menschen mit der Notlage der griechischen mythologischen Figur Sisyphus, die für immer dazu verdammt war, einen Felsblock auf einen Berg zu schieben, nur um dessen ewig wiederkehrenden Abstieg zu erleben. Anstelle von Verzweiflung – oder Selbstmord – schlug Camus vor, die Reaktion auf Absurdität erfordert Revolte, Freiheit, sogar Leidenschaft. Er schließt mit den Worten: „Der Kampf selbst gegen die Höhen reicht aus, um das Herz eines Mannes zu füllen. Man muss sich Sisyphus glücklich vorstellen. ”

Der Grabstein von Albert Camus in Lourmarin, Frankreich. Camus starb 1960 bei einem Autounfall im Dorf Villeblevin, Frankreich, im Alter von 46 Jahren.Walter Popp; Wikimedia Creative Commons

Wir haben beide die Möglichkeit, vielleicht die Verantwortung, aus scheinbarer Sinnlosigkeit Sinn zu schaffen. Ob für Ihren Gott, Ihre Leidenschaften, Ihre Familie, Ihren Stamm oder Ihren Planeten – dies sind Entscheidungen, vor denen wir alle in einem weiten, offenen Universum stehen. Zweck ist sowohl die Frage als auch die Suche.

Robert Swans Sohn Barney, der von der Genetik und dem kolossalen Geist seines Vaters infiziert war, entschloss sich, sich dem Familienunternehmen anzuschließen – gigantische Meisterleistungen, die die Menschheit dazu inspirierten, sich selbst zu retten. Letztes Jahr ist das Team Swan nur mit erneuerbarer Energie zum Südpol gewandert. Im Alter von 60 Jahren musste Rob mit der Realität konfrontiert werden und musste in der Nähe der Stange zurückkehren. Barney und das Team beharrten, und Rob plant, den Teil, den er verpasst hatte, zu vervollständigen.

Rob klagte und feierte: „Manchmal kollidieren Wille und Realität. Dann müssen Sie alles für sich selbst sein und für etwas Größeres. "