Die Polizei fordert die Menschen auf, das Christchurch-Shooter-Video online zu teilen


Die Polizei hat nach einem Live-Streaming-Video gefragt, das nicht geteilt werden soll.
Die Polizei hat nach einem Live-Streaming-Video gefragt, das nicht geteilt werden soll.

Bild: PETE MARSDEN / AFP / Getty Images

In einem klaren Terrorakt sind mehrere Menschen gestorben, nachdem am Freitag Moslems in Christchurch, Neuseeland, das Feuer eröffnet hatten.

Die neuseeländische Polizei sagte, vier Verdächtige seien in Gewahrsam, und die Situation gehe weiter.

Die Stadt ist gesperrt, und der Vorfall wurde bereits von Premierministerin Jacinda Ardern als "einer der dunkelsten Tage Neuseelands" beschrieben.

Es wurde auch berichtet, dass einer der Angriffe live auf YouTube und Facebook online gestreamt wurde, obwohl die Originalvideos inzwischen heruntergefahren wurden. Clips des beunruhigenden Angriffs werden weiterhin online geteilt und unerklärlicherweise von Nachrichtenagenturen übertragen.

Mit den richtigen Schlüsselwörtern ist es einfach, das störende Video durch eine flüchtige Suche in sozialen Medien zu finden. Mashable hat mindestens einige Videos des Angriffs auf YouTube und Twitter gefunden.

Es scheint, als könnten diese Plattformen nicht mithalten, da die Leute das Material erneut hochladen und neu veröffentlichen, wodurch es sich schnell im Internet verbreiten und den Hass des Schützen effektiv verstärken kann.

Die Polizei hat Menschen gebeten, das Filmmaterial nicht mehr weiterzugeben, und es sollte möglichst viel davon entfernt werden.

Google sagte, es werde daran gearbeitet, das Material so schnell wie möglich von YouTube zu entfernen, und es würde eng mit den Behörden zusammenarbeiten, um Hilfe zu leisten.

"Unser Herz geht an die Opfer dieser schrecklichen Tragödie. Schockierende, gewalttätige und grafische Inhalte haben auf unseren Plattformen keinen Platz und werden entfernt, sobald wir davon erfahren. Wie bei jeder großen Tragödie werden wir kooperativ mit der zusammenarbeiten Behörden ", sagte der Sprecher von Google.

Twitter sagte, dass es proaktiv funktionieren würde, "um den Videoinhalt aus dem Dienst zu entfernen", während Reddit sagte, dass Inhalte, die Links zum Videostream enthalten, entfernt werden. Facebook sagte, es arbeite mit Strafverfolgungsbehörden, um das Video kontinuierlich zu entfernen.

"Unser Herz geht den Opfern, ihren Familien und der von dieser schrecklichen Handlung betroffenen Gemeinde entgegen. Die neuseeländische Polizei hat uns kurz nach Beginn des Livestreams auf ein Video auf Facebook aufmerksam gemacht. Wir haben sowohl die Facebook- und Instagram-Accounts als auch das Video des Schützen schnell entfernt. "Facebooks Sprecher sagte.

Facebook sagte, es würde auch jegliches Lob oder jede Unterstützung für das Verbrechen entfernen, die Schützen "sobald wir wissen".