Diese Woche in der Zukunft der Autos: Elektrischer Start


Hark, der Elektriker Auto! Elektroautos hatten ein halbes Jahrzehnt lang Blockbuster, wobei große Länder wie China und die USA der aufstrebenden Technologie einen Auftrieb gaben, ihre eigenen Klimaziele zu verfolgen. Diese Woche war also nicht so sehr eine Abfahrt als eine aufregende Fortsetzung eines Trends. Audi hat sein E-tron SUV mit einer schillernden 1.500-Personen-Party in der Bay Area herausgebracht. Zusätzlich zur Überprüfung der neuen Fahrt haben wir eine Bestandsaufnahme aller neuen batteriebetriebenen Autos auf dem Markt gemacht. Porsche veröffentlicht weiterhin Ankündigungen über seine Taycan-Limousine, die um 2020 fällig wird: Jetzt heißt es, das Auto werde ein sehr schnelles Ladegerät haben. Außerdem macht Tesla weiterhin Nachrichten, von denen einige gut sind – das Modell 3 wurde von den amerikanischen Sicherheitsbehörden tadellos überprüft – und einige davon waren schlecht – es ist Berichten zufolge Ziel einer Untersuchung des Justizministeriums. Mal gewinnt man, mal verliert man.

In anderen Nachrichten, Senior Schriftsteller Jack Stewart aufgespürt eine selbstfahrende Straßenbahn Experiment in Deutschland, ich erkundete, wie Städte über Scooter-share Daten denken, und wir sahen uns die neuesten Fahrrad Pendler-Nummern. Es war eine Woche; Lass uns dich erwischen.

Schlagzeilen

  • Teslas seltsames drittes Quartal geht weiter, mit einem Bericht, dass der Elektroautohersteller vor einer strafrechtlichen Untersuchung des Justizministeriums wegen Elon Musks "finanzierungsgesicherter" Tweets steht. Tesla sagt, das DOJ habe bislang nur Dokumente des Unternehmens angefordert, was, wie ein Anwalt WIRED berichtet, nahelegt, dass es sich gerade um "Nektierung" handelt. Aber die Sonde ist noch eine Wolke – und eine selbstbeschworene -, dass das Unternehmen arbeiten muss, um die Produktion von Modell 3 zu steigern.

  • In positiveren Tesla-Nachrichten: Das Modell 3 des Unternehmens erhielt eine Fünf-Sterne-Crash-Rating in jeder Kategorie von der National Highway Traffic and Safety Administration.

  • Begrüßen Sie den rein elektrischen Audi E-tron, den ersten batteriebetriebenen SUV des deutschen Automobilherstellers. WIRED-Mitwirkender Eric Adams bricht die Spezifikationen, und Senior-Autor Jack Stewart sieht, wie der E-Tron auf die anderen elektrischen Wettbewerb stapelt.

  • Der Markt für Elektrofahrzeuge erwärmt sich stark, und die Automobilhersteller müssen Wege finden, ihre neuesten Angebote zu differenzieren. Porsche, der seinen elektrischen Taycan in den USA um 2020 einführen wird, hat mindestens eines angekündigt: eine elektrische Ladestation, die Ihren ZOOMER innerhalb von nur 15 Minuten mit 250 Meilen Ladung auflädt.

  • OK, ja, Elektrik ist im Autoherstellerland cool. Aber das ist auch altmodische Geschwindigkeit. Ferrari diese Woche kündigte seine Icona Linie, beginnend mit zwei Autos, die Vintage-Design mit einer 0 bis 60 Zeit unter drei Sekunden kombinieren. Aber viel Glück, wenn man einen kauft, selbst wenn man sieben Figuren herumliegen hat – es sieht so aus, als wäre die ganze Linie ausverkauft.

  • Automatische Lastwagen werden schließlich passieren. Aber woher Werden sie passieren? Das Traffic-Analyse-Unternehmen Inrix nutzt seine Flottendaten, um herauszufinden, wo die wichtigsten Attribute von selbstfahrenden Lkws – erhöhte Sicherheit, schnelle Lieferungen – am dringendsten benötigt werden. Aber werden Vorschriften dazu beitragen, die Entwicklung der neuen Technologie an den richtigen Stellen zu erleichtern?

  • In Potsdam testen die schlauen Ingenieure von Siemens eine fahrerlose Straßenbahn. (Ab sofort sind auch die Fahrzeuge ohne Personenverkehr.) Die Firma hofft, wie Waymo, die autonome Technologie in einem relativ uninteressanten Umfeld zu perfektionieren – in dem das Fahrzeug Tag für Tag auf der gleichen Strecke weiterfährt Spuren.

  • Die Städte sind viel geschickter geworden, seit Uber und Lyft vor weniger als zehn Jahren auf ihren Straßen auftauchten. Während Fahrrad- und Roller-Aktienfirmen weiterhin in Amerikas Stadtraum fahren, fordern viele Regierungsbeamte, dass die Startups ihre Reisedaten abgeben, berichte ich.

  • Die neuesten Zahlen aus der American Community Survey zeigen, dass der Pendlerverkehr leicht rückläufig ist – und eine dramatische Kluft zwischen Städten (und Regionen) besteht weiterhin.

  • Bei der 25-jährigen Jubiläumsausgabe von WIRED wurden 25 WIRED-Ikonen gebeten, die 25 Personen zu nominieren, die die Zukunft der Branche prägen werden. Und natürlich wollten unsere Ikonen Drohnen sprechen. Anne Wojcicki von 23andMe nominiert Keller Rinaudo, Mitbegründer und CEO von Zipline, der Firma, die autonome Flugzeuge benutzt, um medizinisches Material wie Impfstoffe und Blutspenden an schwer erreichbare Orte zu bringen. Zipline deckt nun dank eines Vertrages mit der Regierung des Landes etwa ein Fünftel des Blutbedarfs für Ruandas ländliche Bevölkerung.

IPO der Woche

Es ist nie zu spät, um an die Öffentlichkeit zu gehen. Aston-Martin, der 105-jährige britische Automobilhersteller, der seit 1964 007 herum befördert hat Goldener Finger, kündigte diese Woche seine Pläne für einen Börsengang Anfang Oktober bei 23,24 $ bis 29,88 $ pro Aktie. Das würde das Unternehmen, das in letzter Zeit einige schöne Autos gebaut hat, um 5,3 Milliarden Dollar auf 6,7 Milliarden Dollar bringen.

Stat der Woche

29.6 Wochen
Die durchschnittliche Zeit, die ein spätes Modell Toyota Prius C für das Los verbringt, macht es zum am schnellsten verkauften Gebrauchtfahrzeug in Amerika, laut einer Umfrage von iSeeCars.com.

Pflichtlektüre

Nachrichten von anderswo im Internet

Im Rückblick

Wesentliche Geschichten aus der Vergangenheit von WIREDWIRED wird diesen Monat 25, was bedeutet, dass wir unsere Archive durchforsten, um zu sehen, wo wir waren – und herauszufinden, wohin wir gehen. Werfen Sie einen Blick auf diese 1997 über die Zukunft von Brennstoffzellen-Fahrzeugen, die eine technische Exekutive, die unseren Schreiber dazu bringt, einen Schluck Busauspuff zu nehmen. (Jeder überlebt.)