Dieses 2,1 Milliarden Jahre alte Fossil kann ein Beleg für die früheste sich bewegende Lebensform sein


Vor etwa 2,1 Milliarden Jahren bewegte sich eine blobartige Kreatur auf einer frühen Erde. Als der Organismus sich bewegte, wurden Tunnel gebildet, was der früheste Beweis für ein sich bewegendes Lebewesen auf dem Planeten sein könnte.

Bis zu dieser Entdeckung lag der früheste Beweis für Motilität – dh die Fähigkeit eines Organismus, sich mit seiner eigenen Stoffwechselenergie selbständig zu bewegen – vor etwa 570 Millionen Jahren, laut Fossilien aus verschiedenen Orten. Das ist gut 1,5 Milliarden Jahre jünger als der neue Befund.

Was auch immer die winzigen, winzigen Tunnel verließen, war wahrscheinlich eine Ansammlung von Einzelzellen, die sich zu einem slug-like multizellulären Organismus zusammenschlossen, sagten die Forscher. Dieses träge Konglomerat habe sich auf der Suche nach grüneren Weiden oder nach Nahrung zum Fressen durch den Schlamm gebohrt, sagte das internationale Wissenschaftlerteam. [In Images: The Oldest Fossils on Earth]

Allerdings sind sich nicht alle einig, dass diese Tunnel durch ein komplexes Leben entstanden sind, und ein Forscher, der nicht an der Studie beteiligt war, bezeichnete die Behauptung als "ungenau".

Die Forscher fanden die Spuren von Fossilien in Gabun an der Westküste Afrikas. Ein Spurenfossil ist ein Fossil, das nicht Teil des Körpers eines Organismus war, den es hinterlässt, wie etwa ein Fußabdruck, ein Bau oder sogar ein Haufen. In diesem Fall handelt es sich bei den Spurenfossilien um eine Reihe von schlanken Tunneln, die in dem ehemals französischen Binnenmeer – einer sauerstoffreichen und flachen Meeresumgebung – während des Paläoproterozoikums, vor etwa 2,5 bis 1,6 Milliarden Jahren, entstanden sind .

Die ältesten Motilitätsspuren (die Fähigkeit eines Organismus, sich mit metabolischer Energie selbständig zu bewegen) reichen bis vor etwa 600 Millionen Jahren zurück. Nun zeigen neu analysierte Fossilien, dass die Beweglichkeit vor 2,1 Milliarden Jahren zurückreicht. (Maßstabsbalken: 1 Zentimeter oder 0,4 Zoll.)

Die ältesten Motilitätsspuren (die Fähigkeit eines Organismus, sich mit metabolischer Energie selbständig zu bewegen) reichen bis vor etwa 600 Millionen Jahren zurück. Nun zeigen neu analysierte Fossilien, dass die Beweglichkeit vor 2,1 Milliarden Jahren zurückreicht. (Maßstabsbalken: 1 Zentimeter oder 0,4 Zoll.)

Bildnachweis: A. El Albani / IC2MP / CNRS – Universität von Poitiers

Nach dem Sammeln von Hunderten von Exemplaren aus dem alten Binnenmeer fanden die Wissenschaftler der kürzlich durchgeführten Studie versteinerte Tunnel. Diese Strukturen deuten darauf hin, dass einige multizelluläre Organismen in der Antike komplex genug waren, um durch den Schlamm zu gelangen, sagte der Erstautor Abderrazak El Albani, Professor für Paläobiologie und Geochemie am IC2MP, einem Institut der University of Poitiers und des National Center for Scientific Research (CNRS) ) in Frankreich.

Es gibt ein modernes Analogon zu dieser seltsamen, slugartigen Kreatur. In Zeiten des Hungers sammeln sich einige zellige Schleimformen in einer sogenannten "Migrationsphase", so dass sie gemeinsam nach Nahrung suchen können, sagte El Albani.

Die Tunnel, die diese uralten Lebewesen zurückgelassen haben, sind klein und haben einen Durchmesser von bis zu 6 cm und eine Länge von bis zu 17 cm. Darüber hinaus scheinen die Tunnel aus etwas zu bestehen, das sich seitlich und vertikal durch den Dreck bewegte, sagte El Albani gegenüber Live Science. Um sicher zu sein, dass diese Tunnel von Lebewesen hinterlassen wurden, analysierten die Forscher die Strukturen auf verschiedene Weise. Zunächst verwendeten die Wissenschaftler einen Röntgen-Mikrotomographie-Scan (Mikro-CT), um die Probe in 3D zu analysieren (siehe das obige Video).

Das Team analysierte auch die chemischen Komponenten in den Spurenfossilien, stellte fest, dass diese Spuren biologischen Ursprungs waren und auch dem Alter des 2,1 Milliarden Jahre alten Sediments entsprachen. Darüber hinaus befanden sich die Tunnel neben versteinerten Mikrobenmatten, die als Biofilme bezeichnet werden. Vielleicht graste das seltsame, schneckenartige Tier auf diesen mikrobiellen "Teppichen", sagten die Forscher.

Die Röhrchen in der Probe sind mit Pyritkristallen gefüllt, die durch die Umwandlung von Bakterien aus biologischem Gewebe erzeugt werden. Die parallelen horizontalen Schichten sind versteinerte Mikrobenmatten.

Die Röhrchen in der Probe sind mit Pyritkristallen gefüllt, die durch die Umwandlung von Bakterien aus biologischem Gewebe erzeugt werden. Die parallelen horizontalen Schichten sind versteinerte Mikrobenmatten.

Bildnachweis: Copyright A. El Albani und A. Mazurier / IC2MP / CNRS – Universität von Poitiers

Während vieles über dieses Lebewesen ein Rätsel bleibt, wirft seine Existenz neue Fragen zur Lebensgeschichte auf, sagte El Abani. War dies das erste Mal, dass sich ein komplexer Organismus bewegte, und wurde die Bewegung später perfektioniert? Oder wurde das Experiment dieser Kreatur abgebrochen, als der Luftsauerstoffgehalt vor etwa 2 Milliarden Jahren drastisch abnahm, nur um diese Bewegung später wieder auftauchen zu können? [7 Theories on the Origin of Life]

Aber nicht jeder glaubt, dass diese Tunnel den ältesten Bewegungsnachweis darstellen.

"Die Behauptung klingt sehr ungenau", sagte Tanja Bosak, Professorin für Geobiologie in der Abteilung für Erd-, Atmosphären- und Planetenwissenschaften am Massachusetts Institute of Technology, in einer E-Mail an Live Science. "Vielleicht beziehen sie sich auf etwas makroskopisches Bewegen – es gibt viel ältere Gesteine ​​(Stromatolithen) mit Formen und Texturen, die das Vorhandensein beweglicher Mikroben erfordern."

Sie betonte, während Bosak gegenüber Live Science keine Zeit für eine eingehende Lektüre der Studie hatte: "Ich hoffe, dass sie dies irgendwo besprechen und die spritzigen Behauptungen zumindest etwas abschwächen."

Die Studie wurde gestern (11. Februar) online in der Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.