Digitalisierung des Pflegeheimsektors



<div _ngcontent-c15 = "" innerhtml = "

Sam Hussain hat im August 2017 Hunderte von Pflegeheimen angerufen und versucht, einen davon zu überzeugen, sein neues Geschäft auszuprobieren, aber ohne Erfolg.

„Niemand wollte ein Babygeschäft riskieren“, erinnert er sich. "Aber dann haben wir eine Pause."

Ein Pflegeheim an der Südküste Englands gab schließlich bekannt, dass es Hussains jungem Unternehmen, einer App für Pflegeheime zur Digitalisierung von Informationen, eine Chance geben würde.

„Nach einer Woche, in der sie parallel zu ihren vorhandenen Papierunterlagen gearbeitet haben, haben sie das Papier ganz fallen gelassen“, sagt Hussain.

Hussain hat all seine Ersparnisse in die Entwicklung eines Prototyps gesteckt und dann eine Angel-Investitionsrunde gestartet.

„Es fing an, als ein Pflegeheimbesitzer uns online fand, uns in seinem Pflegeheim einsetzte und dann dachte, es sei so gut, dass er Investor werden wollte. Anschließend stellte er uns eine Reihe seiner Kontakte vor, von denen einige auch aus der Branche stammen. “

Meine Pflege protokollieren Das bedeutet, dass Pflegeheime Informationen über Patienten austauschen können und Fehler weniger wahrscheinlich sind.

„Die Pflegeheimbranche wird immer noch sehr archaisch auf dem Papier geführt, wobei viele Informationen fehlen und häufig Fehler gemacht werden“, erklärt Hussain.

"Ich war Diplomingenieur an der Universität Oxford und habe es immer genossen, Probleme zu lösen und die Dinge besser laufen zu lassen. Ich habe den Heimsektor als große Herausforderung gesehen und brauche Hilfe, um ihn in das 21. Jahrhundert zu bringen. “

Über die App haben Pflegeheimleiter über eine Weboberfläche Zugriff auf alle Informationen und Notizen, die von ihren Teams erstellt wurden.

Die Pflegeheimbranche hat in den letzten Jahren einen Schlag erlitten, da die lokalen Behörden dank der Kürzungen bei den staatlichen Mitteln die Dienstleistungen gekürzt haben. Die Finanzierung der Pflege ist eine Mischung aus staatlichen und privaten Mitteln. Mit dem bevorstehenden Brexit drohen Es gibt auch Bedenken um Mitarbeiter zu finden, die hohen Standards entsprechen. Im Jahr 2018 Die Care Quality Commission warnte & nbsp;Das Pflegeunternehmen Allied Healthcare stand kurz vor dem Zusammenbruch.

Die Nachfrage nach Pflegeheimen ist prognostiziert zu verdoppeln Bis zum Jahr 2040 wird die Bevölkerung immer älter, aber im Hinblick auf die Einführung von Software hinkt der Sektor hinterher. Hussain sagt, dass immer noch rund 80% aller Patientenakten auf Papier geführt werden.

Hussain nennt Person Centered Software den größten Konkurrenten seines Unternehmens.

"Sie haben ein gutes System, bei dem sie gute Verkaufszahlen für besser finanzierte Pflegeheime erzielt haben."

Laut Hussain bleibt sein Unternehmen jedoch wettbewerbsfähig, da es die kostengünstigere Option darstellt – und lässt sich einfach navigieren.

„Wir haben ein ganz anderes Modell, da wir unser Kernsystem kostenlos an jedes Haus abgeben, das es benötigt, und nur für optionale Funktions-Upgrades bezahlen.

"Wenn ein Haus an dem kostenlosen Paket teilnehmen möchte, kann es den betreuten Personen dennoch zugute kommen. Wir haben unser Produkt nicht nur für alle zugänglich gemacht, sondern auch von Grund auf so konzipiert, dass keine Schulungen für die Mitarbeiter erforderlich sind, da wir auf Aspekte vertrauter Websites und Apps zurückgreifen, die die Menschen im Alltag verwenden. “

Die Hauptmotivation von Hussain besteht einfach darin, die Betreuung von Bewohnern in Pflegeheimen zu erleichtern.

„Die Pflegekräfte haben unglaublich harte Jobs, und die Technologie kann ihnen dabei helfen, sicherzustellen, dass ihre Bewohner versorgt werden, Trends bei den Gesundheitsbedingungen erkannt werden und nichts vergessen wird. Anekdotischerweise müssen die Betreuer derzeit ihre Mittagspause einplanen und stundenlang bleiben, um Papierkram erledigen zu können – wir geben ihnen diese Zeit zurück. “

Die App hat fast 100 angemeldete Eigenheime und Hussain macht einen kleinen Betrag durch optionale anschraubbare Module, die zusätzliche „nice to have“ -Funktionen beinhalten, zu Geld.

„Mit unserem ersten Premium-Modul können Pflegekräfte beispielsweise Fotos mit der App sicher aufnehmen und in die Zeitpläne der Bewohner einbeziehen. Außerdem können sie im Offline-Modus durch Gebäude mit schlechten Signalen navigieren und die App weiter verwenden.“

Das zweite Modul der App wird derzeit getestet und soll noch in diesem Monat veröffentlicht werden.

"Es handelt sich um ein intelligentes Pflegeplanungssystem, mit dem Informationen über einen Bewohner beim ersten Betreten des Hauses gesammelt und ein Risikoprofil dieser Person erstellt werden können, um zu wissen, wie sie am besten versorgt werden können", erklärt Hussain. "Wir können diese Informationen mit unseren vorhandenen Daten kombinieren, um Manager zu motivieren, wenn jemand Anzeichen eines Rückgangs zeigt."

Das Kernsystem ist weiterhin kostenlos für unbegrenzte Bewohner und Mitarbeiter.

"Viele Haushalte werden daran festhalten und vollkommen glücklich sein", fügt Hussain hinzu.

Er hofft, mit Log My Care "Tausende von Pflegeheimen" zu erreichen und "weiterhin Werkzeuge zu bauen, die den Menschen helfen, in Pflegeheimen zu leben und zu arbeiten".

">

Sam Hussain hat im August 2017 Hunderte von Pflegeheimen angerufen und versucht, einen davon zu überzeugen, sein neues Geschäft auszuprobieren, aber ohne Erfolg.

„Niemand wollte ein Babygeschäft riskieren“, erinnert er sich. "Aber dann haben wir eine Pause."

Ein Pflegeheim an der Südküste Englands gab schließlich bekannt, dass es Hussains jungem Unternehmen, einer App für Pflegeheime zur Digitalisierung von Informationen, eine Chance geben würde.

„Nach einer Woche, in der sie parallel zu ihren vorhandenen Papierunterlagen gearbeitet haben, haben sie das Papier ganz fallen gelassen“, sagt Hussain.

Hussain hat all seine Ersparnisse in die Entwicklung eines Prototyps gesteckt und dann eine Angel-Investitionsrunde gestartet.

„Es fing an, als ein Pflegeheimbesitzer uns online fand, uns in seinem Pflegeheim einsetzte und dann dachte, es sei so gut, dass er Investor werden wollte. Anschließend stellte er uns eine Reihe seiner Kontakte vor, von denen einige auch aus der Branche stammen. “

Log My Care digitalisiert lediglich den Papierkram, sodass Pflegeheime Informationen über Patienten austauschen können und Fehler weniger wahrscheinlich sind.

„Die Pflegeheimbranche wird immer noch sehr archaisch auf dem Papier geführt, wobei viele Informationen fehlen und häufig Fehler gemacht werden“, erklärt Hussain.

"Ich war Diplomingenieur an der Universität Oxford und habe es immer genossen, Probleme zu lösen und die Dinge besser laufen zu lassen. Ich habe den Heimsektor als große Herausforderung gesehen und brauche Hilfe, um ihn in das 21. Jahrhundert zu bringen. “

Über die App haben Pflegeheimleiter über eine Weboberfläche Zugriff auf alle Informationen und Notizen, die von ihren Teams erstellt wurden.

Die Pflegeheimbranche hat in den letzten Jahren einen Schlag erlitten, da die lokalen Behörden dank der Kürzungen bei den staatlichen Mitteln die Dienstleistungen gekürzt haben. Die Finanzierung der Pflegekosten ist eine Mischung aus staatlicher und privater Finanzierung. Angesichts des bevorstehenden Brexit besteht auch die Sorge, Mitarbeiter zu finden, die sich an hohe Standards halten. Im Jahr 2018 warnte die Care Quality Commission das Pflegeunternehmen Allied Healthcare vor dem Zusammenbruch.

Es wird prognostiziert, dass sich die Nachfrage nach Pflegeheimen bis zum Jahr 2040 verdoppelt, wenn die Bevölkerung älter wird. Im Hinblick auf die Einführung von Software hinkt der Sektor jedoch hinterher, und Hussain gibt an, dass immer noch rund 80% alle Pflegeaufzeichnungen auf Papier führen.

Hussain nennt Person Centered Software den größten Konkurrenten seines Unternehmens.

"Sie haben ein gutes System, bei dem sie gute Verkaufszahlen für besser finanzierte Pflegeheime erzielt haben."

Hussain sagt jedoch, dass sein Unternehmen wettbewerbsfähig bleibt, da es die kostengünstigere Option darstellt – und einfach zu navigieren ist.

„Wir haben ein ganz anderes Modell, da wir unser Kernsystem kostenlos an jedes Haus abgeben, das es benötigt, und nur für optionale Funktions-Upgrades bezahlen.

"Wenn ein Haus an dem kostenlosen Paket teilnehmen möchte, kann es den betreuten Personen dennoch zugute kommen. Wir haben unser Produkt nicht nur für alle zugänglich gemacht, sondern auch von Grund auf so konzipiert, dass keine Schulungen für die Mitarbeiter erforderlich sind, da wir auf Aspekte vertrauter Websites und Apps zurückgreifen, die die Menschen im Alltag verwenden. “

Die Hauptmotivation von Hussain besteht einfach darin, die Betreuung von Bewohnern in Pflegeheimen zu erleichtern.

„Die Pflegekräfte haben unglaublich harte Jobs, und die Technologie kann ihnen dabei helfen, sicherzustellen, dass ihre Bewohner versorgt werden, Trends bei den Gesundheitsbedingungen erkannt werden und nichts vergessen wird. Anekdotischerweise müssen die Betreuer derzeit ihre Mittagspause einplanen und stundenlang bleiben, um Papierkram erledigen zu können – wir geben ihnen diese Zeit zurück. “

Die App hat fast 100 angemeldete Eigenheime und Hussain macht einen kleinen Betrag durch optionale anschraubbare Module, die zusätzliche „nice to have“ -Funktionen beinhalten, zu Geld.

„Mit unserem ersten Premium-Modul können Pflegekräfte beispielsweise Fotos mit der App sicher aufnehmen und in die Zeitpläne der Bewohner einbeziehen. Außerdem können sie im Offline-Modus durch Gebäude mit schlechten Signalen navigieren und die App weiter verwenden.“

Das zweite Modul der App wird derzeit getestet und soll noch in diesem Monat veröffentlicht werden.

"Es handelt sich um ein intelligentes Pflegeplanungssystem, mit dem Informationen über einen Bewohner beim ersten Betreten des Hauses gesammelt und ein Risikoprofil dieser Person erstellt werden können, um zu wissen, wie sie am besten versorgt werden können", erklärt Hussain. "Wir können diese Informationen mit unseren vorhandenen Daten kombinieren, um Manager zu motivieren, wenn jemand Anzeichen eines Rückgangs zeigt."

Das Kernsystem ist weiterhin kostenlos für unbegrenzte Bewohner und Mitarbeiter.

"Viele Haushalte werden daran festhalten und vollkommen glücklich sein", fügt Hussain hinzu.

Er hofft, mit Log My Care "Tausende von Pflegeheimen" zu erreichen und "weiterhin Werkzeuge zu bauen, die den Menschen helfen, in Pflegeheimen zu leben und zu arbeiten".