Drei Möglichkeiten, mit denen Sie Geld und Zeit sparen können, indem Sie einen Privatjet teilen



<div _ngcontent-c15 = "" innerhtml = "

Das Fliegen privat erschwinglich zu machen, war lange ein Sirenenlied in der Privatluftfahrt. Bereits im Jahr 2002 sprachen Unternehmer über On-Demand-Optionen am Arbeitsplatz. Nach der Flucht im Jahr 2007 und vor der Faltung im Jahr 2008 DayJet hatte Bestellungen für 239 Eclipse 500 sehr leichte Jets und hatte die Lieferung von 28 übernommen.

Im Gegensatz zu geplanten Shuttle-Operationen wie JSX, Tradewind Aviation und einige andere, die Flugpläne auf ähnliche Weise wie die Fluggesellschaften veröffentlichen, aber die Reisezeit durch den Betrieb von privaten Jet-Terminals reduzieren, sind Crowd-Sourcing-Flüge zu einem Zeitpunkt und Routen, die mindestens zwei Parteien umfassen zustimmen.

Manchmal kaufen 10 Personen einen Sitzplatz in einem Privatjet, in anderen Fällen entscheiden sich zwei Familien, die nicht wissen, ob sie sich einen Flug teilen oder die Kosten aufteilen, wie sie es für richtig halten.

Die Mitgliedschaft bei Wheels Up Connect soll den Pool der Kunden erweitern, die Flüge gemeinsam nutzen möchten.

Räder hoch

Beliebte Beispiele sind die Teilnahme an großen Sportveranstaltungen wie dem Super Bowl. Wenn Sie nur zu zweit sind und in einem großen Markt leben oder die Heimmannschaft spielt, gibt es wahrscheinlich vier, sechs oder acht andere Leute, die ebenfalls zu ähnlichen Zeiten hin und her wollen und bereit sind, das zu teilen Kosten und Kabine eines Privatjets, so lautet die Logik.

Während Sie in der Regel mehr als das Fliegen in der ersten Klasse bezahlen, ist die Idee, dass es eine angenehmere Erfahrung ist, Sie überfüllte Flughäfen meiden, an beiden Enden Zeit sparen und sich keine Sorgen machen müssen, ob es genug gibt Platzieren Sie Ihr Handgepäck in den Gepäckfächern oder lassen Sie Ihre Golfschläger irgendwo auf der Durchreise verschwinden.

Andere Anwendungen für die gemeinsame Nutzung von Privatflugzeugen könnten an einem Freitagabend von New York nach Nantucket fliegen und im Sommer am Sonntagabend oder im Winter zwischen dem Big Apple und Südflorida mit einem ähnlichen Muster zurückkehren.

XO ermöglicht es Nichtmitgliedern, Sitzplätze auf Crowdsourcing-Sammelflügen zu buchen.

Bildschirmfoto

Bei vollständig privaten Flügen, die in der Regel zwischen 4.000 und 15.000 USD pro Stunde kosten, können die Einsparungen beim Teilen im Vergleich zum Mitnehmen eines gesamten Flugzeugs erheblich sein, auch wenn sie immer noch teurer sind als das Fliegen im kommerziellen Flugverkehr.

Seit Anfang des Jahres hat Wheels Up, ein wichtiger Akteur in der Geschäftsluftfahrt, seinen Schub ausgebaut. Jet Linx, der eine Flotte von 115 Privatjets verwaltet, hat dieses Feature erst Anfang des Sommers hinzugefügt. Beide schließen sich dem ehemaligen JetSmarter an, der unter seinem neuen Eigentümer Vista Global kürzlich als XO umbenannt wurde, eine Kombination mit XOJET.

Wird die Idee des Crowdfunding von Privatjetflügen angesichts der Tatsache, dass drei der größten Akteure der Branche im Spiel sind, mehr als eine Pressemitteilung?

"Die Antwort auf die Frage, ob es sich um eine Nischensache handelt oder nicht, lautet wahrscheinlich, dass Sie zwei weitere Unternehmen haben, die an diesen Teil des Marktes glauben", fügt Ian Moore, Chief Commercial Officer von Vista Global, hinzu eine oder zwei Strecken in Nordamerika, aber auf globaler Ebene. “

Mit Open Seat Exchange von Jet Linx können Jet Card-Mitglieder und Flugzeugbesitzer Flüge gemeinsam nutzen.

Jet Linx Aviation

Moore sagt, dass es ein Dreieck zwischen New York, Miami und Los Angeles gibt, das genug Nachfrage nach Flugbeteiligung erzeugt, und er fügt Boston und Chicago als andere vielversprechende Märkte hinzu.

Einige Strecken sind saisonabhängig, wie er zum Beispiel im Sommer zwischen Moskau und Nizza feststellt. Ein wesentlicher Teil der Möglichkeiten scheint sich um wichtige Ereignisse wie das Kentucky Derby, die Masters sowie große Fußballspiele in Europa und dergleichen zu drehen.

Steve Nitkin, Mitbegründer von Wheels Up, sagt, dass Veranstaltungen wie die Art Basel Miami sowie Veranstaltungen, die von Mitgliedern organisiert werden, zum Teilen einladen. Wheels Up startete eine neue, günstigere Mitgliedschaft unter der Banner verbinden im Februar speziell für Personen, die Flüge mit regulären Mitgliedern teilen möchten, die in der Regel das gesamte Flugzeug chartern.

Im Falle von Jet Linx verwaltet das Unternehmen Privatjets für seine Eigentümer in 18 Märkten in den USA. Wenn die Eigentümer ihre Flugzeuge nicht nutzen, nutzen die über 2.000 Jet Card-Mitglieder sie für Flüge, wobei sie wiederum das gesamte Flugzeug übernehmen. bis jetzt.

Jamie Walker, CEO, sagt, dass Jet Linx mit seinen Kunden, die sich an den Flughäfen mit Stützpunkten ansiedeln, eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit hat. "Für Wettbewerber haben sie vielleicht 5.000 Mitglieder oder was auch immer, aber sie sind über das ganze Land verteilt. Für Jet Linx konzentrieren sich unsere Mitglieder auf die Städte und Flughäfen, an denen wir Stützpunkte haben."

„Letztes Jahr waren auf den von uns durchgeführten Flügen mehr als 40.000 Sitzplätze frei“, erklärt er, dass jeder Markt seine eigenen beliebten Strecken für Jetsetter hat.

Als Beispiel nimmt er zur Kenntnis, dass Kunden mit Sitz in Omaha häufig nach Scottsdale, Chicago und Aspen fliegen, während von St. Louis aus häufig Flüge nach und von New York, Neapel, Florida und Washington DC von seinem Houston Hobby aus angeboten werden Standort, die Top-Destinationen für seine Gemeinde sind San Antonio, Dallas und New Orleans.

Für Leute, die normalerweise ein ganzes Flugzeug für sich selbst chartern, macht es nichts aus, den Flug zu teilen, und die bereit sind, Abflugzeiten, manchmal Wochen und Monate im Voraus, festzulegen, gibt es große Einsparungen.

Auf der XO-Website können die Kosten für einen Light Jet mit sieben Sitzplätzen von New York nach Südflorida für jeweils rund 15.000 USD veranschlagt werden. Wenn Sie im Winter 10 Hin- und Rückfahrten machen, sind das ungefähr 300.000 US-Dollar. Wenn Sie alleine oder mit ein oder zwei anderen Personen fliegen und sogar die Hälfte der Flüge teilen konnten, könnten Sie 75.000 US-Dollar sparen!

Für diejenigen unter Ihnen, die es sich nicht leisten können, ein ganzes Flugzeug zu chartern, bietet der Kauf von Sitzen möglicherweise eine ununterbrochene Streckenführung anstelle einer Verbindung und Sie entgehen auch den Turbulenzen am Flughafen. Sie geben die Möglichkeit auf, Flüge in letzter Minute zu wechseln, wie Sie es von den Fluggesellschaften gewohnt sind. Da die Auslastungsfaktoren jedoch auf Rekordniveau liegen, ist das Wechseln möglicherweise einfacher gesagt als getan.

David Zipkin, Vice President von Tradewind Aviation, ist optimistisch in Bezug auf das Jet-Sharing. Sein Unternehmen ist tätig geplante Shuttles auf einer Flotte von Pilatus PC-12 Turboprops. Er sagte, die Flüge, zu denen Routen wie White Plains nach Nantucket gehören, hätten sich aus einem Crowdsourcing-Modell entwickelt. An einem Freitag Ende August werden auf der Website neun Flüge aufgelistet, die jeweils 58 Minuten dauern. Passagiere müssen 15 Minuten vor Abflug erscheinen.

"Ich denke, es funktioniert sehr gut auf kurzen Flügen, auf denen die Kosten niedriger sind", sagt er.

Das Gefühl ist jedoch nicht universell. "Flight Sharing ist eine widersprüchliche Logik, wenn es um die Nutzung der Geschäftsluftfahrt geht", sagt Christophe Kohler, Geschäftsführer von WingX, ein auf Geschäftsflugzeuge spezialisiertes Forschungsunternehmen.

Er fügt hinzu: "Normalerweise ist der Grund, warum Sie an einem dieser Programme teilnehmen oder einen Privatjet chartern, der, dass Sie Ihren Zeitplan definieren möchten."

Wie viele Strecken die Nachfrage haben, ist eine gute Frage. WingX-Daten zeigen, dass es an 13 Freitagen von November 2018 bis Januar 2019 177 Privatjetflüge von Teterboro nach West Palm Beach gab. Mit anderen Worten, an diesen Tagen gab es durchschnittlich 13 Flüge. NetJets, der weltweit größte Business Aviation-Anbieter, führte 39 dieser Flüge durch, also durchschnittlich drei Flüge an diesen Tagen.

Ob der Pool groß genug ist oder das Teilen neue Nachfrage schafft, wird sich in den nächsten Jahren wahrscheinlich zeigen.

Nachfolgend sehen Sie, wie XO, Wheels Up und Jet Linx jeweils ihre Versionen von Jet Sharing anbieten:

XO

Tipp: Am besten gegen die Reifen treten. Nichtmitglieder können die Verfügbarkeit gemeinsamer Flüge sowie die Preise einsehen und Sitzplätze auf gemeinsamen Flügen kaufen oder starten.

XO ist das Ergebnis des Kaufs von JetSmarter und XOJET durch Vista Global und der Fusion der beiden. Während JetSmarter am bekanntesten für seine Mitgliedschaft ist, bei der Sie einen Preis pro Jahr zahlen müssen, damit Sie kostenlos Sitzplätze ergattern können, wurde dieses Modell vor über einem Jahr eingestellt und Sie zahlen jetzt für Sitzplätze auf jedem Flug.

Die Evolution bedeutet, dass es zwei Möglichkeiten gibt, wie XO das Teilen ermöglicht. Zum einen können Sie einen Flug starten, indem Sie auf der FlyXO.com-Website angeben, wohin und wann Sie fliegen möchten.

Anschließend bestätigen Sie den Flug, indem Sie eine bestimmte Anzahl von Sitzplätzen kaufen. Das bedeutet, unabhängig davon, ob andere an Ihrem Flug teilnehmen oder nicht, es kann losgehen. Wenn Sie nicht alle von Ihnen gekauften Sitzplätze benötigen, können Sie XO diese für zukünftige Gutschriften verkaufen lassen.

Anders als wenn Sie normalerweise einen Privatjet chartern, sind Sie, sobald Sie Sitzplätze zum Verkauf anbieten, an dieses Datum, diese Uhrzeit und diese Route gebunden.

Sie können auch eine Route auswählen und für einen bestimmten Preis pro Sitzplatz sehen, ob es genügend andere Personen gibt, die beitreten möchten. Sie geben Ihre Kreditkarte an, werden jedoch erst belastet, wenn genügend andere Personen eine festgelegte Anzahl von Sitzplätzen kaufen. Wenn Sie die Menge bekommen, gehen Sie. Wenn Sie dies nicht tun, müssen Sie einen anderen Weg finden, es wird jedoch keine Gebühr erhoben.

Sie können für nur 2.500 USD beitreten und Mitglieder erhalten ermäßigte Preise. Am 21. August fand ich von Los Angeles nach New York einen Flug, bei dem ein Sitzplatz gebucht war und neun weitere Plätze verkauft werden mussten. Die Preise betrugen entweder 4.495 USD oder 3.495 USD pro Sitzplatz, wobei die Mitglieder 1.000 USD sparten.

Zwischen Chicago und New York konnte ich einen Flug mit einem Kleinflugzeug für 2.560 USD pro Sitzplatz starten oder 565 USD sparen, wenn ich Mitglied war. Für diesen Flug wären fünf weitere Personen erforderlich, um Sitzplätze zu kaufen. Zum Vergleich: XO würde mir erlauben, einen kompletten sechssitzigen Lightjet für 11.800 US-Dollar zu chartern.

Ein interessanter Vorteil für Mitglieder von Jet-Karten von XO Wenn Sie dynamische Preise verwenden, können Sie jetzt Sitzplätze auf Ihren Flügen gegen Credits verkaufen.

Mit XO interagieren Sie nicht mit anderen Passagieren. Alles geschieht online über seine Website oder App. Sie müssen nur mindestens 30 Minuten vor dem geplanten Abflug beim ausgewiesenen FBO erscheinen. Nach Angaben von Moore wurden seit dem Start des Jet-Sharing über 160.000 Sitzplätze verkauft.

Räder hoch

Tipp: Ideal für Billigflüge unter 90 Minuten mit Platz für acht Personen in der King Air 350i-Flotte.

Wheels Up bietet seit ein paar Jahren Sharing an. Anfang des Jahres wurde der Pool jedoch erweitert. Bisher war das Teilen von Flügen auf Mitglieder beschränkt, die 17.500 US-Dollar für den Beitritt zahlen, in den Folgejahren 8.500 US-Dollar und dann hauptsächlich ein volles Flugzeug chartern.

Der Start von VerbindenMit einem Preis von 2.995 US-Dollar können Mitglieder der neuen Schicht ein Community-Forum besuchen und sich mit anderen Mitgliedern über das Teilen austauschen. Das Board besteht aus Abschnitten, die nach Heimatbasis, beliebten Routen, Großveranstaltungen und Universitäten unterteilt sind.

„Nehmen wir zum Beispiel die Syracuse University. Denken Sie an all die Leute in der Gegend von New York, die Alumni sind oder Kinder haben, die jetzt dort Studenten sind. Von der Heimkehr bis zum Elternwochenende, von Basketballspielen bis zur Rückkehr der Kinder in die Schule gibt es unzählige Möglichkeiten, Flüge mit anderen Eltern und Ehemaligen von und zu Hochschulstädten zu teilen “, sagt Nitkin.

Vollmitglieder schlagen Flüge vor, die sie freigeben möchten, und warten darauf, dass andere nach dem Beitritt fragen, oder gehen in die Foren, um einen freigegebenen Flug hervorzuheben. Aus dem gleichen Grund können Mitglieder auf verschiedenen Threads Nachrichten über Reisen senden, die sie unternehmen möchten, und sehen, ob andere sie teilen möchten.

Im Gegensatz zu XO legt Wheels Up keine Preise fest. Mitglieder teilen Wheels Up mit, wie sie die Kosten aufteilen, und Wheels Up berechnet ihnen den gemeinsam genutzten Betrag.

Laut Nitkin ist der Sweet Spot ein kurzer Flug mit der King Air 350i-Flotte. Jedes Flugzeug bietet Platz für acht Passagiere und kann acht Golftaschen transportieren. Die Kosten für den etwa einstündigen Flug vom Flughafen Westchester County nach Syracuse betragen einschließlich Steuern 5.025 US-Dollar, also auf acht Strecken 628 US-Dollar pro Sitzplatz.

Laut Nitkin sind viele der beliebtesten Routen Orte, an denen entweder keine Nonstop-Flüge angeboten werden. Wenn Sie beispielsweise von einem Flughafen in New York zum University Park Airport fliegen möchten, der die Penn State University bedient, müssen Sie die Flugzeuge wechseln, ohne die am Flughafen verbrachte Zeit zu berücksichtigen. Die Flugzeit beträgt ungefähr vier Stunden. Der King Air benötigt weniger als eine Stunde und ist ungefähr 3,5 Stunden schneller als die andere Alternative.

"In unseren Community-Foren finden Sie andere Mitglieder, mit denen Sie fliegen, die Heckklappe öffnen, das Spiel sehen und rechtzeitig zum Abendessen wieder zu Hause sein können, während Sie den Preis für den Flug teilen", erklärt Nitkin.

Jet Linx

Tipp: Am besten, wenn Sie in einem der etablierten lokalen Märkte wie Atlanta, Dallas, Denver, Detroit, Houston, Indianapolis, Ft. Worth, Nashville, San Antonio, St. Louis, Scottsdale, Tulsa, Omaha und Washington DC, wo es eine kritische Masse von Kunden hat.

Während Wheels Up und XO versuchen, den Pool entweder durch günstigere Mitgliedschaften zu erweitern oder Nichtmitgliedern die Buchung gemeinsamer Flüge zu ermöglichen, Jet Linx fügt Jet-Sharing exklusiv als Vorteil für die Eigentümer der von ihm verwalteten Jets und seiner Jet-Card-Kunden hinzu, die volle Flugzeuge chartern.

Die Teilnahme am Jet-Linx-Jet-Card-Programm kostet entweder 12.500 USD oder 17.500 USD und in den Folgejahren 3.500 USD. Für die Teilnahme an Open Seat Exchange wird eine einmalige Gebühr von 5.000 USD erhoben. Ein anderer Ansatz, der insofern interessant ist, als er dem Management eine gute Vorstellung davon gibt, wie viele seiner Kunden wirklich an dem Konzept interessiert sind.

Laut Walker ist es zu früh, um über die Buchung von geteilten Flügen zu sprechen. In der ersten Woche hat sein Verkaufsteam mehrere neue Jetcard-Mitglieder verpflichtet, die die Möglichkeit hatten, Flüge zu teilen.

Von den dreien ist Jet Linx der einzige, der Flugzeuge verwaltet. Dies verleiht ihm eine einzigartige Tonhöhe, wenn er mit Flugzeugbesitzern spricht, die möglicherweise bereit sind, Kosten zu verschieben, indem sie anderen Mitgliedern gestatten, mit ihnen zu fliegen.

Der Flugstarter kann festlegen, wie viele Sitze er verkaufen möchte. Selbst wenn er nur zwei von acht Sitzen benötigt, möchte er möglicherweise nur zwei Sitze verkaufen, anstatt mit einem vollen Flugzeug zu reisen.

Käufer können veröffentlichte gemeinsame Flüge in der App anzeigen, können jedoch nicht sehen, von welchem ​​Mitglied der Flug zum Schutz der Privatsphäre gebucht wurde. & nbsp; Gleichzeitig können die Starter die Namen der Mitglieder sehen, die Sitzplätze kaufen möchten, und können die Anfrage annehmen oder ablehnen. Sie haben die übliche Flexibilität, Ihren Flug nach dem Posten zu ändern oder zu stornieren, bis jemand anderes einkauft.

">

Das Fliegen privat erschwinglich zu machen, war lange ein Sirenenlied in der Privatluftfahrt. Bereits im Jahr 2002 sprachen Unternehmer über On-Demand-Optionen am Arbeitsplatz. Nachdem DayJet 2007 geflogen war und vor dem Zusammenlegen 2008 239 Eclipse 500 sehr leichte Jets bestellt und 28 davon in Empfang genommen hatte.

Im Gegensatz zu geplanten Shuttle-Operationen wie JSX, Tradewind Aviation und mehreren anderen, die Flugpläne auf ähnliche Weise wie die Fluggesellschaften veröffentlichen, jedoch die Reisezeit durch den Betrieb von privaten Jet-Terminals verringern, besteht die Essenz des Jet-Sharing darin, Flüge mit Crowd-Sourcing gleichzeitig durchzuführen und Route, auf die sich mindestens zwei Parteien einigen.

Manchmal kaufen 10 Personen einen Sitzplatz in einem Privatjet, in anderen Fällen entscheiden sich zwei Familien, die nicht wissen, ob sie sich einen Flug teilen oder die Kosten aufteilen, wie sie es für richtig halten.

Die Mitgliedschaft bei Wheels Up Connect soll den Pool der Kunden erweitern, die Flüge gemeinsam nutzen möchten.

Räder hoch

Beliebte Beispiele sind die Teilnahme an großen Sportveranstaltungen wie dem Super Bowl. Wenn Sie nur zu zweit sind und in einem großen Markt leben oder die Heimmannschaft spielt, gibt es wahrscheinlich vier, sechs oder acht andere Leute, die ebenfalls zu ähnlichen Zeiten hin und her wollen und bereit sind, das zu teilen Kosten und Kabine eines Privatjets, so lautet die Logik.

Während Sie in der Regel mehr als das Fliegen in der ersten Klasse bezahlen, ist die Idee, dass es eine angenehmere Erfahrung ist, Sie überfüllte Flughäfen meiden, an beiden Enden Zeit sparen und sich keine Sorgen machen müssen, ob es genug gibt Platzieren Sie Ihr Handgepäck in den Gepäckfächern oder lassen Sie Ihre Golfschläger irgendwo auf der Durchreise verschwinden.

Andere Anwendungen für die gemeinsame Nutzung von Privatflugzeugen könnten an einem Freitagabend von New York nach Nantucket fliegen und im Sommer am Sonntagabend oder im Winter zwischen dem Big Apple und Südflorida mit einem ähnlichen Muster zurückkehren.

XO ermöglicht es Nichtmitgliedern, Sitzplätze auf Crowdsourcing-Sammelflügen zu buchen.

Bildschirmfoto

Bei vollständig privaten Flügen, die in der Regel 4.000 bis 15.000 US-Dollar pro Stunde kosten, können die Einsparungen beim Teilen im Vergleich zum Mitnehmen eines gesamten Flugzeugs erheblich sein, auch wenn sie immer noch teurer sind als das Fliegen im kommerziellen Bereich.

Seit Anfang des Jahres hat Wheels Up, ein wichtiger Akteur in der Geschäftsluftfahrt, seinen Schub ausgebaut. Jet Linx, der eine Flotte von 115 Privatjets verwaltet, hat dieses Feature erst Anfang des Sommers hinzugefügt. Beide schließen sich dem ehemaligen JetSmarter an, der unter seinem neuen Eigentümer Vista Global kürzlich als XO umbenannt wurde, eine Kombination mit XOJET.

Wird die Idee des Crowdfunding von Privatjetflügen angesichts der Tatsache, dass drei der größten Akteure der Branche im Spiel sind, mehr als eine Pressemitteilung?

"Die Antwort auf die Frage, ob es sich um eine Nischensache handelt oder nicht, lautet wahrscheinlich, dass Sie zwei weitere Unternehmen haben, die an diesen Teil des Marktes glauben", fügt Ian Moore, Chief Commercial Officer von Vista Global, hinzu eine oder zwei Strecken in Nordamerika, aber auf globaler Ebene. “

Mit Open Seat Exchange von Jet Linx können Jet Card-Mitglieder und Flugzeugbesitzer Flüge gemeinsam nutzen.

Jet Linx Aviation

Moore sagt, dass es ein Dreieck zwischen New York, Miami und Los Angeles gibt, das genug Nachfrage nach Flugbeteiligung erzeugt, und er fügt Boston und Chicago als andere vielversprechende Märkte hinzu.

Einige Strecken sind saisonabhängig, wie er zum Beispiel im Sommer zwischen Moskau und Nizza feststellt. Ein wesentlicher Teil der Möglichkeiten scheint sich um wichtige Ereignisse wie das Kentucky Derby, die Masters sowie große Fußballspiele in Europa und dergleichen zu drehen.

Steve Nitkin, Mitbegründer von Wheels Up, sagt, dass Veranstaltungen wie die Art Basel Miami sowie Veranstaltungen, die von Mitgliedern organisiert werden, zum Teilen einladen. Wheels Up startete im Februar eine neue, preisgünstigere Mitgliedschaft unter dem Banner Connect, insbesondere für Personen, die Flüge mit regulären Mitgliedern teilen möchten, die in der Regel das gesamte Flugzeug chartern.

Im Fall von Jet Linx verwaltet das Unternehmen Privatjets für seine Eigentümer in 18 Märkten in den USA. Wenn die Eigentümer ihre Flugzeuge nicht nutzen, nutzen die über 2.000 Jet Card-Mitglieder sie für Flüge, wobei sie das gesamte Flugzeug nutzen – bis jetzt.

Jamie Walker, CEO, sagt, dass Jet Linx mit seinen Kunden, die sich an den Flughäfen mit Stützpunkten ansiedeln, eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit hat. "Für Wettbewerber haben sie vielleicht 5.000 Mitglieder oder was auch immer, aber sie sind über das ganze Land verteilt. Für Jet Linx konzentrieren sich unsere Mitglieder auf die Städte und Flughäfen, an denen wir Stützpunkte haben."

„Letztes Jahr waren auf den von uns durchgeführten Flügen mehr als 40.000 Sitzplätze frei“, erklärt er, dass jeder Markt seine eigenen beliebten Strecken für Jetsetter hat.

Als Beispiel stellt er fest, dass Kunden mit Sitz in Omaha häufig nach Scottsdale, Chicago und Aspen fliegen, während von St. Louis aus häufig Flüge nach und von New York, Neapel, Florida und Washington DC angeboten werden. Die Hauptreiseziele für seine Gemeinde sind San Antonio, Dallas und New Orleans.

Für Leute, die normalerweise ein ganzes Flugzeug für sich selbst chartern, macht es nichts aus, den Flug zu teilen, und die bereit sind, Abflugzeiten, manchmal Wochen und Monate im Voraus, festzulegen, gibt es große Einsparungen.

Auf der XO-Website können die Kosten für einen Light Jet mit sieben Sitzplätzen von New York nach Südflorida für jeweils rund 15.000 USD veranschlagt werden. Wenn Sie im Winter 10 Hin- und Rückfahrten machen, sind das ungefähr 300.000 US-Dollar. Wenn Sie alleine oder mit ein oder zwei anderen Personen fliegen und sogar die Hälfte der Flüge teilen konnten, könnten Sie 75.000 US-Dollar sparen!

Für diejenigen unter Ihnen, die es sich nicht leisten können, ein ganzes Flugzeug zu chartern, bietet der Kauf von Sitzen möglicherweise eine ununterbrochene Streckenführung anstelle einer Verbindung und Sie entgehen auch den Turbulenzen am Flughafen. Sie geben die Möglichkeit auf, Flüge in letzter Minute zu wechseln, wie Sie es von den Fluggesellschaften gewohnt sind. Da die Auslastungsfaktoren jedoch auf Rekordniveau liegen, ist das Wechseln möglicherweise einfacher gesagt als getan.

David Zipkin, Vice President von Tradewind Aviation, ist optimistisch in Bezug auf das Jet-Sharing. Sein Unternehmen betreibt planmäßige Shuttles mit einer Flotte von Pilatus PC-12-Turboprops. Er sagte, die Flüge, zu denen Routen wie White Plains nach Nantucket gehören, hätten sich aus einem Crowdsourcing-Modell entwickelt. An einem Freitag Ende August werden auf der Website neun Flüge aufgelistet, die jeweils 58 Minuten dauern. Passagiere müssen 15 Minuten vor Abflug erscheinen.

"Ich denke, es funktioniert sehr gut auf kurzen Flügen, auf denen die Kosten niedriger sind", sagt er.

Das Gefühl ist jedoch nicht universell. „Flight Sharing ist eine widersprüchliche Logik, wenn es um die Nutzung der Geschäftsluftfahrt geht“, sagt Christophe Kohler, Geschäftsführer von WingX, einem auf Geschäftsluftfahrt spezialisierten Forschungsunternehmen.

Er fügt hinzu: "Normalerweise ist der Grund, warum Sie an einem dieser Programme teilnehmen oder einen Privatjet chartern, der, dass Sie Ihren Zeitplan definieren möchten."

Wie viele Strecken die Nachfrage haben, ist eine gute Frage. WingX-Daten zeigen, dass es an 13 Freitagen von November 2018 bis Januar 2019 177 Privatjetflüge von Teterboro nach West Palm Beach gab. Mit anderen Worten, an diesen Tagen gab es durchschnittlich 13 Flüge. NetJets, der weltweit größte Anbieter von Geschäftsflugzeugen, führte 39 dieser Flüge durch, also durchschnittlich drei Flüge an diesen Tagen.

Ob der Pool groß genug ist oder das Teilen neue Nachfrage schafft, wird sich in den nächsten Jahren wahrscheinlich zeigen.

Nachfolgend sehen Sie, wie XO, Wheels Up und Jet Linx jeweils ihre Versionen von Jet Sharing anbieten:

XO

Tipp: Am besten gegen die Reifen treten. Nichtmitglieder können die Verfügbarkeit gemeinsamer Flüge sowie die Preise einsehen und Sitzplätze auf gemeinsamen Flügen kaufen oder starten.

XO ist das Ergebnis des Kaufs von JetSmarter und XOJET durch Vista Global und der Fusion der beiden. Während JetSmarter am bekanntesten für seine Mitgliedschaft ist, bei der Sie einen Preis pro Jahr zahlen müssen, damit Sie kostenlos Sitzplätze ergattern können, wurde dieses Modell vor über einem Jahr eingestellt und Sie zahlen jetzt für Sitzplätze auf jedem Flug.

Die Evolution bedeutet, dass es zwei Möglichkeiten gibt, wie XO das Teilen ermöglicht. Zum einen können Sie einen Flug starten, indem Sie auf der FlyXO.com-Website angeben, wohin und wann Sie fliegen möchten.

Anschließend bestätigen Sie den Flug, indem Sie eine bestimmte Anzahl von Sitzplätzen kaufen. Das bedeutet, unabhängig davon, ob andere an Ihrem Flug teilnehmen oder nicht, es kann losgehen. Wenn Sie nicht alle von Ihnen gekauften Sitzplätze benötigen, können Sie XO diese für zukünftige Gutschriften verkaufen lassen.

Anders als wenn Sie normalerweise einen Privatjet chartern, sind Sie, sobald Sie Sitzplätze zum Verkauf anbieten, an dieses Datum, diese Uhrzeit und diese Route gebunden.

Sie können auch eine Route auswählen und für einen bestimmten Preis pro Sitzplatz sehen, ob es genügend andere Personen gibt, die beitreten möchten. Sie geben Ihre Kreditkarte an, werden jedoch erst belastet, wenn genügend andere Personen eine festgelegte Anzahl von Sitzplätzen kaufen. Wenn Sie die Menge bekommen, gehen Sie. Wenn Sie dies nicht tun, müssen Sie einen anderen Weg finden, es wird jedoch keine Gebühr erhoben.

Sie können für nur 2.500 USD beitreten und Mitglieder erhalten ermäßigte Preise. Am 21. August fand ich von Los Angeles nach New York einen Flug, bei dem ein Sitzplatz gebucht war und neun weitere Plätze verkauft werden mussten. Die Preise betrugen entweder 4.495 USD oder 3.495 USD pro Sitzplatz, wobei die Mitglieder 1.000 USD sparten.

Zwischen Chicago und New York konnte ich einen Flug mit einem Kleinflugzeug für 2.560 USD pro Sitzplatz starten oder 565 USD sparen, wenn ich Mitglied war. Für diesen Flug wären fünf weitere Personen erforderlich, um Sitzplätze zu kaufen. Zum Vergleich: XO würde mir erlauben, einen kompletten sechssitzigen Lightjet für 11.800 US-Dollar zu chartern.

Ein interessanter Vorteil für Mitglieder von XOs Jet-Karten, die dynamische Preise verwenden, ist, dass Sie jetzt Sitzplätze auf Ihren Flügen gegen Credits verkaufen können.

Mit XO interagieren Sie nicht mit anderen Passagieren. Alles geschieht online über seine Website oder App. Sie müssen nur mindestens 30 Minuten vor dem geplanten Abflug beim ausgewiesenen FBO erscheinen. Nach Angaben von Moore wurden seit dem Start des Jet-Sharing über 160.000 Sitzplätze verkauft.

Räder hoch

Tipp: Ideal für Billigflüge unter 90 Minuten mit Platz für acht Personen in der King Air 350i-Flotte.

Wheels Up bietet seit ein paar Jahren Sharing an. Anfang des Jahres wurde der Pool jedoch erweitert. Bisher war das Teilen von Flügen auf Mitglieder beschränkt, die 17.500 US-Dollar für den Beitritt zahlen, in den Folgejahren 8.500 US-Dollar und dann hauptsächlich ein volles Flugzeug chartern.

Die Einführung von Connect zum Preis von 2.995 US-Dollar ermöglicht es Mitgliedern der neuen Schicht, ein Community-Forum zu besuchen und sich mit anderen Mitgliedern auszutauschen. Das Board besteht aus Abschnitten, die nach Heimatbasis, beliebten Routen, Großveranstaltungen und Universitäten unterteilt sind.

„Nehmen wir zum Beispiel die Syracuse University. Denken Sie an all die Leute in der Gegend von New York, die Alumni sind oder Kinder haben, die jetzt dort Studenten sind. Von der Heimkehr bis zum Elternwochenende, von Basketballspielen bis zur Rückkehr der Kinder in die Schule gibt es unzählige Möglichkeiten, Flüge mit anderen Eltern und Ehemaligen von und zu Hochschulstädten zu teilen “, sagt Nitkin.

Vollmitglieder schlagen Flüge vor, die sie freigeben möchten, und warten darauf, dass andere nach dem Beitritt fragen, oder gehen in die Foren, um einen freigegebenen Flug hervorzuheben. Aus dem gleichen Grund können Mitglieder auf verschiedenen Threads Nachrichten über Reisen senden, die sie unternehmen möchten, und sehen, ob andere sie teilen möchten.

Im Gegensatz zu XO legt Wheels Up keine Preise fest. Mitglieder teilen Wheels Up mit, wie sie die Kosten aufteilen, und Wheels Up berechnet ihnen den gemeinsam genutzten Betrag.

Laut Nitkin ist der Sweet Spot ein kurzer Flug mit der King Air 350i-Flotte. Jedes Flugzeug bietet Platz für acht Passagiere und kann acht Golftaschen transportieren. Die Kosten für den etwa einstündigen Flug vom Flughafen Westchester County nach Syracuse betragen einschließlich Steuern 5.025 US-Dollar, also auf acht Strecken 628 US-Dollar pro Sitzplatz.

Laut Nitkin sind viele der beliebtesten Routen Orte, an denen entweder keine Nonstop-Flüge angeboten werden. Wenn Sie beispielsweise von einem Flughafen in New York zum University Park Airport fliegen möchten, der die Penn State University bedient, müssen Sie die Flugzeuge wechseln, ohne die am Flughafen verbrachte Zeit zu berücksichtigen. Die Flugzeit beträgt ungefähr vier Stunden. Der King Air benötigt weniger als eine Stunde und ist ungefähr 3,5 Stunden schneller als die andere Alternative.

"In unseren Community-Foren finden Sie andere Mitglieder, mit denen Sie fliegen, die Heckklappe öffnen, das Spiel sehen und rechtzeitig zum Abendessen wieder zu Hause sein können, während Sie den Preis für den Flug teilen", erklärt Nitkin.

Jet Linx

Tipp: Am besten, wenn Sie in einem der etablierten lokalen Märkte wie Atlanta, Dallas, Denver, Detroit, Houston, Indianapolis, Ft. Worth, Nashville, San Antonio, St. Louis, Scottsdale, Tulsa, Omaha und Washington DC, wo es eine kritische Masse von Kunden hat.

Während Wheels Up und XO versuchen, den Pool entweder durch günstigere Mitgliedschaften zu erweitern oder Nicht-Mitgliedern das Buchen von geteilten Flügen zu ermöglichen, fügt Jet Linx Jet-Sharing exklusiv als Vorteil für die Eigentümer der von ihm verwalteten Jets und seine Jet-Card-Kunden hinzu die volle Flugzeuge chartern.

Die Teilnahme am Jet-Linx-Jet-Card-Programm kostet entweder 12.500 USD oder 17.500 USD und in den Folgejahren 3.500 USD. Für die Teilnahme an Open Seat Exchange wird eine einmalige Gebühr von 5.000 USD erhoben. Ein anderer Ansatz, der insofern interessant ist, als er dem Management eine gute Vorstellung davon gibt, wie viele seiner Kunden wirklich an dem Konzept interessiert sind.

Laut Walker ist es zu früh, um über die Buchung von geteilten Flügen zu sprechen. In der ersten Woche hat sein Verkaufsteam mehrere neue Jetcard-Mitglieder verpflichtet, die die Möglichkeit hatten, Flüge zu teilen.

Von den dreien ist Jet Linx der einzige, der Flugzeuge verwaltet. Dies verleiht ihm eine einzigartige Tonhöhe, wenn er mit Flugzeugbesitzern spricht, die möglicherweise bereit sind, Kosten aufzuschieben, indem sie anderen Mitgliedern gestatten, mit ihnen zu fliegen.

Der Flugstarter kann festlegen, wie viele Sitze er verkaufen möchte. Selbst wenn er nur zwei von acht Sitzen benötigt, möchte er möglicherweise nur zwei Sitze verkaufen, anstatt mit einem vollen Flugzeug zu reisen.

Käufer können veröffentlichte gemeinsame Flüge in der App anzeigen, können jedoch nicht sehen, von welchem ​​Mitglied der Flug zum Schutz der Privatsphäre gebucht wurde. Gleichzeitig können die Starter die Namen der Mitglieder sehen, die Sitzplätze kaufen möchten, und können die Anfrage annehmen oder ablehnen. Sie haben die übliche Flexibilität, Ihren Flug nach dem Posten zu ändern oder zu stornieren, bis jemand anderes einkauft.