E-Cigs können die Erfolgsquote der Raucherentwöhnung verdoppeln


LONDON (Reuters) – Laut einer großen Studie in England ist die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, mit E-Zigaretten aufhören, um 95 Prozent höher als bei denjenigen, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Studie, die von der Wohltätigkeitsorganisation Cancer Research UK finanziert und am 23. Mai in der Fachzeitschrift Addiction veröffentlicht wurde, analysierte die Erfolgsraten mehrerer gängiger Methoden zur Raucherentwöhnung – darunter E-Zigaretten, Pflaster und Kaugummi mit Nikotinersatztherapie (NRT) und Pfizers Vareniclin, die verkauft wurden als Champix in Großbritannien und Chantix in den USA

Es wurde auch auf eine Vielzahl von Faktoren angepasst, die die Erfolgsquote beim Aufhören beeinflussen könnten – wie z. B. Alter, soziales Niveau, Grad der Zigarettensucht, frühere Versuche, das Rauchen aufzugeben, und ob das Aufhören allmählich oder abrupt erfolgte.

Neueste Daten der Weltgesundheitsorganisation zeigen, dass durch Rauchen und anderen Tabakkonsum weltweit jährlich mehr als 7 Millionen Menschen getötet werden. Von den 1,1 Milliarden Menschen weltweit, die rauchen, leben rund 80 Prozent in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen.

E-Zigaretten enthalten keinen Tabak, sondern nikotinhaltige Flüssigkeiten, die der Benutzer in einem Dampf einatmet. Viele große Tabakunternehmen, darunter British American Tobacco, Imperial Brands und Japan Tobacco, verkaufen E-Zigaretten.

An dieser Studie nahmen fast 19.000 Menschen in England teil, die in den vorangegangenen zwölf Monaten versucht hatten, mit dem Rauchen aufzuhören. Sie wurden über einen Zeitraum von zwölf Jahren von 2006 bis 2018 gesammelt. Erfolgreiche Drücker wurden als diejenigen definiert, die angaben, immer noch nicht zu rauchen.

Neben der um 95 Prozent gestiegenen Erfolgsquote bei E-Zigaretten ergab die Studie, dass die Wahrscheinlichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören, bei den mit Champix verschriebenen Personen um 82 Prozent höher war als bei denjenigen, die versuchten, ohne Hilfsmittel aufzuhören.

"Unsere Studie trägt zu den wachsenden Beweisen bei, dass der Konsum von E-Zigaretten Rauchern helfen kann, mit dem Rauchen aufzuhören", sagte Sarah Jackson, Professorin am University College London, die die Studie mitleitete.

Die Verwendung von E-Zigaretten oder "Vaping" wird von vielen Experten als eine wirksame Möglichkeit für Raucher angesehen, auf Tabak zu verzichten. Einige Wissenschaftler sind jedoch skeptisch gegenüber ihren Vorteilen für die öffentliche Gesundheit und befürchten, dass sie die Idee des Rauchens und des Rauchens normalisieren könnten Jugendliche in die Gewohnheit führen.

Raucher, denen von einem Mediziner eine NRT verschrieben wurde, hatten eine um 34 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, erfolgreich mit dem Rauchen aufzuhören. Aber diejenigen, die NRT in Geschäften kauften, hatten mit größerer Wahrscheinlichkeit keinen Erfolg als diejenigen, die versuchten, ohne Hilfe aufzuhören.

Experten sagten, die Ergebnisse seien robust und wichtig.

Peter Hajek, Direktor der Forschungsabteilung für Tabakabhängigkeit an der britischen Queen Mary University of London, sagte, die Studie habe zwei wichtige Erkenntnisse über E-Zigaretten erbracht:

"Sie helfen Rauchern, mit dem Rauchen aufzuhören, und sie werden von viel mehr Rauchern verwendet. Dies bedeutet, dass sie viel mehr Drückeberger erzeugen und dies ohne Kosten für den NHS (National Health Service) tun", sagte er in Ein per E-Mail versendeter Kommentar.

QUELLE: https://bit.ly/2K0jVxE

Sucht 2019.