Ein Knoten entstand aus dem Bauchnabel einer Frau. Es war Krebs.


Ein Knoten entstand aus dem Bauchnabel einer Frau. Es war Krebs.

Eine Frau in Spanien hatte einen Klumpen aus ihrem Bauchnabel, der sich als Krebs herausstellte. Oben ein Bild des Knoten (links) und ein CT-Scan, der Massen im Becken und in der Nähe des Bauchnabelbereichs (rechts, Pfeile) zeigt.

Bildnachweis: Das New England Journal of Medicine © 2019

Ein seltsamer Klumpen, der aus dem Bauchnabel einer Frau herauswuchs, erwies sich laut einem neuen Bericht aus ihrem Fall als metastatischer Krebs.

Die 73-jährige Frau ging in eine Notaufnahme in Spanien, wo sie den Ärzten erzählte, dass sich der schmerzhafte Knoten in ihrem Bauchnabel in den letzten vier Monaten vergrößert habe. Vor zwei Tagen hatte sie bemerkt, dass Blut aus dem Klumpen austrat.

Die Masse war fest und hatte einen Durchmesser von 2 cm, so der Bericht. Ärzte konnten auch eine Masse in ihrem Becken spüren. [27 Oddest Medical Case Reports]

Imaging-Tests zeigten, dass die Frau in ihrem Beckenbereich eine relativ große Masse hatte und 11 cm x 11 cm x 9,5 cm (4,3 x 4,3 x 3,7 Zoll) misst.

Biopsien beider Massen zeigten, dass die Frau ein fortgeschrittenes Stadium von Eierstockkrebs hatte. In der Tat war die Masse, die aus ihrem Bauchnabel ragte, das Ergebnis der Ausbreitung des Krebses oder der Metastasierung.

Diese Art der Metastasierung des Bauchnabels oder des Nabels ist nach dem Bericht, der gestern (13. März) im New England Journal of Medicine online veröffentlicht wurde, als "Knoten der Schwester Mary Joseph" bekannt.

Ein Knoten von Schwester Mary Joseph wird manchmal bei Patienten mit gynäkologischen oder gastrointestinalen Krebserkrankungen gesehen. Es sei jedoch "relativ selten", sagte der Mitautor des Fallberichts, Dr. Javier Barambio, Allgemeinarzt für Allgemeinmedizin und Verdauungssystem bei der Universitätsspitalstiftung Jiménez Díaz in Madrid, Spanien, der die Frau behandelte. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2013 breiten sich nur etwa 1 bis 3 Prozent der Krebserkrankungen im Bauch- und Beckenbereich aus.

Es ist unklar, wie sich Krebs auf den Bauchnabelbereich ausbreitet, sagte Dr. Wasif Saif, stellvertretender Chefarzt der medizinischen Onkologie des Northwell Health Cancer Institute in Lake Success, New York, der nicht an dem Fall beteiligt war. Sie kann sich jedoch durch das Blut oder das Lymphsystem ausbreiten oder sich entlang von Bändern oder Resten embryologischer Strukturen bewegen, die während der Entwicklung benötigt wurden, aber nach der Geburt keinen Zweck mehr haben, sagte er.

Das Auftreten eines Klumpens im Nabel weist die Ärzte auf das mögliche Vorhandensein eines Tumors im Unterleib oder Becken hin, sagte Saif. Dies bedeutet jedoch nicht definitiv, dass eine Person Krebs hat – zum Beispiel könnte der Klumpen von etwas anderem wie einem Leistenbruch verursacht werden – daher sind zusätzliche Tests erforderlich, sagte Saif gegenüber Live Science.

Die Frau musste operiert werden, um ihren Tumor zu verkleinern, zusammen mit einer Chemotherapie, um den verbleibenden Krebs zu behandeln, heißt es in dem Bericht.

Patienten mit einer Schwester Mary Josephs Knötchen haben im Allgemeinen eine schlechte Prognose, da dies laut Bericht aus dem Jahr 2009 ein Zeichen für fortgeschrittenen Krebs ist.

In diesem Fall hat der Patient die Wahrscheinlichkeit jedoch übertroffen. Sie sei "in einem guten Allgemeinzustand" und nach ihrer Behandlung frei von Krankheiten, erklärte Barambio gegenüber Live Science.

Ursprünglich veröffentlicht am Live-Wissenschaft.