Ein Spieler, der Cheat-Software für "Grand Theft Auto V" herstellte und verkaufte, schuldet den Spielentwicklern nun 150.000 US-Dollar für Urheberrechtsverletzungen


Immer mehr Spieler stellen fest, dass Betrug nicht nur falsch ist, sondern auch illegal sein kann.

Jhonny Perez, ein Einwohner von Florida, muss den Machern von "Grand Theft Auto V" $ 150.000 zahlen, um Cheat-Software für das äußerst beliebte Spiel zu entwickeln und zu verkaufen. Publisher Take-Two Interactive behauptet, Perez habe eine Software namens Elusive entwickelt, mit der die Spieler das Spiel zu ihren Gunsten manipulieren und online für 10 bis 30 US-Dollar verkaufen könnten.

TorrentFreak erhielt eine vollständige Abschrift des Urteils, die beim US-amerikanischen Bezirksgericht für den Southern District von New York eingereicht wurde.

Während einige Cheats rein ästhetisch sind, schaffen andere eine ungerechte Umgebung für Online-Spieler, und Take-Two behauptet, dies habe den Ruf von "Grand Theft Auto V" verletzt. Spieler, die Elusive verwenden, könnten auch eine unendliche Menge an Spielgeld generieren und die Fähigkeit von Take-Two untergraben, ihre digitale Währung gegen reales Geld zu verkaufen.

Seit 2013 hat "Grand Theft Auto V" weltweit mehr als 100 Millionen Exemplare verkauft und gehörte immer noch zu den Bestsellern des vergangenen Jahres. Die gesunde Online-Community und Mikrotransaktionen unterstützen die Weiterentwicklung des Spiels.

"Perez 'Elusive-Programm erstellt neue Funktionen und Elemente in' Grand Theft Auto ', mit denen legitime Spieler beschädigt werden können, wodurch Take-Two die Kontrolle über seinen sorgfältig ausbalancierten Plan, wie sein Videospiel entwickelt werden soll, verliert." Take-Two erklärte in seiner Beschwerde.

Weiterlesen:Der Macher von 'Fortnite' verklagt zwei YouTuber, weil er mit Cheats getrollt und Hacks geteilt hat

Das Gericht hat Take-Two wegen Rechtsverletzung, Vertragsverletzung und missbräuchlicher Eingriffe in den Vertrag mit Perez ein Versäumnisurteil gegen Perez erteilt. Perez muss Schadensersatz in Höhe von 150.000 USD, den gesetzlich zulässigen Höchstbetrag, und weitere Anwaltsgebühren in Höhe von 66.868,95 USD zahlen.

Take-Two ist nicht der einzige Publisher, der seine Spiele vor Gericht verteidigen will. Im Oktober 2018 reichte Epic Games, der Erfinder von "Fortnite", eine Urheberrechtsbeschwerde gegen ein Paar YouTubers ein, von dem angenommen wurde, dass es für den Verkauf einer Vielzahl von Modifikationssoftware für beliebte Online-Spiele verantwortlich war, darunter "Fortnite", "Grand Theft Auto V". und "Schlachtfelder von PlayerUnknown".

Und Nintendo erhielt ein Urteil in Höhe von 12,23 Millionen US-Dollar gegen ein Paar aus Arizona, das eine Website mit kostenlosen Downloads klassischer Spiele wie "Super Mario World" hostete. Auf der Website des Paares, LoveROMS.com, wurden pro Monat hunderte Spiele für mehr als 17 Millionen Besucher gehostet.