Eine Steuer auf Konzentration, von der Sie nicht wissen, dass Sie zahlen


<div _ngcontent-c14 = "" innerhtml = "

Smartphones sind eine Ablenkung, auch wenn sie nicht benutzt werden.Getty

Wir können uns wahrscheinlich alle darauf einigen, dass Smartphones ein Segen und ein Fluch sind. In vielerlei Hinsicht erleichtern sie die Verbindung, die sich positiv auf unser Leben auswirken kann. Die andere Seite dieser Medaille ist, wie Smartphones uns von unseren gegenwärtigen Erfahrungen, der Welt und den Menschen um uns herum trennen können. Einige gehen soweit zu sagen, dass Smartphones sind Leben zerstören und uns machen elend. & nbsp;Dies sind große Ansprüche und in diesem Zusammenhang werden die schädlichen Auswirkungen von Smartphones leichter zu erkennen. Was aber, wenn Smartphones täglich etwas subtil hinterlistiger sind? Etwas, das das Leben unwissentlich schwieriger macht, aber unbemerkt bleibt.

Wenn Sie diesen Artikel auf etwas anderem als Ihrem Telefon lesen, halten Sie einen Moment inne und überlegen Sie, wo sich Ihr Telefon befindet. Für die meisten von uns ist es in Sichtweite und Reichweite der Arme. Wenn Sie diesen Artikel auf Ihrem Telefon lesen, überlegen Sie, wo Sie Ihr Telefon normalerweise aufstellen, wenn Sie es nicht verwenden. Es ist wahrscheinlich zu nahe dran? Und da haben wir es, das subtil hinterlistige Problem mit Smartphones.

Jetzt machen nicht die Telefone hier wirklich etwas falsch. Es ist das bewirken, dass man sie sieht und in der Nähe hat hat auf unsere Konzentration, Arbeitsgedächtnis und fließende Intelligenz – die Art von Gehirnkraft, die wir für abstraktes Denken und Denken verwenden. Wenn unsere Smartphones in der Nähe sind, wird unsere kognitive Leistung unterboten und die verfügbaren Ressourcen begrenzt, um in jede beliebige Aufgabe zu investieren. Selbst wenn wir die Versuchung vermeiden, unsere Telefone zu überprüfen, und sie sind nur in der Nähe unserer Leistung, und die Konzentration ist trotzdem beeinträchtigt.

In dieser Studie waren die Teilnehmer, die die höchsten Punktzahlen bei Arbeitsgedächtnis- und Fluid Intelligence-Aufgaben erzielten, diejenigen, deren Telefone sich in einem anderen Raum befanden. Die zweithöchsten Zähler waren diejenigen, deren Handys in einer Tasche oder Tasche versteckt waren. Daraus können wir schließen, dass es sogar Konsequenzen hat, wenn man sie in der Nähe hat und weiß, dass sie in Reichweite sind.

Das Tolle an diesem Wissen ist, dass es eine wirklich schnelle und einfache Lösung ist, die sich höchstwahrscheinlich positiv auswirken wird. Sie können gleich loslegen. Der einzige Nachteil ist, dass Sie sich unwohl fühlen, wenn Sie sich zunächst von Ihrem Telefon entfernt fühlen. Wir haben die Gewohnheit, Telefone in der Nähe und in Reichweite zu haben. Wir prüfen sie, ohne es konsequent zu merken, und verwenden sie als Langeweile-Brecher und als ständige Ablenkung. In vieler Hinsicht sind sie ein bisschen eine Krücke. Wenn Sie das Telefon wegnehmen und das Telefon absichtlich außer Reichweite setzen, ist es möglich, dass Sie sich anfangs ziemlich unwohl und abgelenkt fühlen, wenn Sie Ihr Telefon automatisch abfragen und es nicht vorhanden ist.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich anzupassen und versuchen Sie es mindestens eine Woche lang. Nicht nur bei der Arbeit, sondern auch zu Hause, während Sie fernsehen, sich entspannen, mit der Familie sprechen oder zu Abend essen. Lassen Sie Ihr Telefon so weit wie möglich von Ihnen entfernt, wenn Sie es nicht benötigen. Wenn Sie es auswählen, um es wieder aufzunehmen, tun Sie es bewusst, nicht abwesend. Dies sollte hoffentlich die Konzentration und das Eingreifen auf das erleichtern, was Sie gerade tun, und möglicherweise auch angenehmer.

">

Smartphones sind eine Ablenkung, auch wenn sie nicht benutzt werden.Getty

Wir können uns wahrscheinlich alle darauf einigen, dass Smartphones ein Segen und ein Fluch sind. In vielerlei Hinsicht erleichtern sie die Verbindung, die sich positiv auf unser Leben auswirken kann. Die andere Seite dieser Medaille ist, wie Smartphones uns von unseren gegenwärtigen Erfahrungen, der Welt und den Menschen um uns herum trennen können. Einige sagen sogar, dass Smartphones Leben zerstören und zerstören uns elend machen Dies sind große Ansprüche und in diesem Zusammenhang werden die schädlichen Auswirkungen von Smartphones leichter zu erkennen. Was aber, wenn Smartphones täglich etwas subtil hinterlistiger sind? Etwas, das das Leben unwissentlich schwieriger macht, aber unbemerkt bleibt.

Wenn Sie diesen Artikel auf etwas anderem als Ihrem Telefon lesen, halten Sie einen Moment inne und überlegen Sie, wo sich Ihr Telefon befindet. Für die meisten von uns ist es in Sichtweite und Reichweite der Arme. Wenn Sie diesen Artikel auf Ihrem Telefon lesen, überlegen Sie, wo Sie Ihr Telefon normalerweise aufstellen, wenn Sie es nicht verwenden. Es ist wahrscheinlich zu nahe dran? Und da haben wir es, das subtil hinterlistige Problem mit Smartphones.

Jetzt machen nicht die Telefone hier wirklich etwas falsch. Dies zu sehen und zu haben, wirkt sich auf unsere Konzentration, das Arbeitsgedächtnis und die fließende Intelligenz aus – die Art von Gehirnkraft, die wir für abstraktes Denken und Denken verwenden. Wenn unsere Smartphones in der Nähe sind, wird unsere kognitive Leistung unterboten und die verfügbaren Ressourcen begrenzt, um in jede beliebige Aufgabe zu investieren. Selbst wenn wir die Versuchung vermeiden, unsere Telefone zu überprüfen, und sie sind nur in der Nähe unserer Leistung, und die Konzentration ist trotzdem beeinträchtigt.

In dieser Studie waren die Teilnehmer, die die höchsten Punktzahlen bei Arbeitsgedächtnis- und Fluid Intelligence-Aufgaben erzielten, diejenigen, deren Telefone sich in einem anderen Raum befanden. Die zweithöchsten Zähler waren diejenigen, deren Handys in einer Tasche oder Tasche versteckt waren. Daraus können wir schließen, dass es sogar Konsequenzen hat, wenn man sie in der Nähe hat und weiß, dass sie in Reichweite sind.

Das Tolle an diesem Wissen ist, dass es eine wirklich schnelle und einfache Lösung ist, die sich höchstwahrscheinlich positiv auswirken wird. Sie können gleich loslegen. Der einzige Nachteil ist, dass Sie sich unwohl fühlen, wenn Sie sich zunächst von Ihrem Telefon entfernt fühlen. Wir haben die Gewohnheit, Telefone in der Nähe und in Reichweite zu haben. Wir prüfen sie, ohne es konsequent zu merken, und verwenden sie als Langeweile-Brecher und als ständige Ablenkung. In vieler Hinsicht sind sie ein bisschen eine Krücke. Wenn Sie das Telefon wegnehmen und das Telefon absichtlich außer Reichweite setzen, ist es möglich, dass Sie sich anfangs ziemlich unwohl und abgelenkt fühlen, wenn Sie Ihr Telefon automatisch abfragen und es nicht vorhanden ist.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich anzupassen und versuchen Sie es mindestens eine Woche lang. Nicht nur bei der Arbeit, sondern auch zu Hause, während Sie fernsehen, sich entspannen, mit der Familie sprechen oder zu Abend essen. Lassen Sie Ihr Telefon so weit wie möglich von Ihnen entfernt, wenn Sie es nicht benötigen. Wenn Sie es auswählen, um es wieder aufzunehmen, tun Sie es bewusst, nicht abwesend. Dies sollte hoffentlich die Konzentration und das Eingreifen auf das erleichtern, was Sie gerade tun, und möglicherweise auch angenehmer.