Es geht nicht darum, was Sie wissen. Soft Skills sind schwer



<div _ngcontent-c14 = "" innerhtml = "

Lassen Sie uns unseren Kindern Fähigkeiten beibringen, die schwer zu bekommen sindPexels Royalty Free

Wenn wir unsere Arbeitsplätze gemeinsam behalten wollen, müssen wir die Art und Weise, wie wir Hard- und Soft-Skills betrachten, ändern. Wir müssen einen Weg finden, um neu zu definieren, was sie sind, was intensiv menschlich ist und was im Laufe des Jahres unser Wettbewerbsvorteil bleiben wird, wenn KI und arbeitsbedrohende Roboter auf den Markt kommen.

Die Forschung zeigt, dass der konventionellen Intelligenz eine immer geringere Bedeutung zukommt, und Studien zeigen, dass dies tatsächlich möglich ist& nbsp;kontraproduktiv bei der Arbeit, um zu viel von seinem IQ zu beschäftigen& nbsp;Während sich Organisationen gleichzeitig von der formalen Bildung entfernen, welche Rolle spielt Wissen in dieser schönen neuen Welt der Soft Skills und der Menschheit noch?

Profis, die viel von ihrem Selbstwertgefühl mit ihrer Intelligenz verbinden, werden sich schnell langweilen, werden immer wieder frustriert und fühlen sich weniger geneigt, wirklich mit ihren Kollegen zusammenzuarbeiten. Was ist die Antwort darauf? Sollen sie alle tiefer zielen? Ist das dummspielen eine Erfolgsbedingung?

Wir haben genug Mühe, Leidenschaft und Mut in uns und unsere Mitarbeiter zu bringen – wenn wir uns jetzt entscheiden, dass Wissen überflüssig ist, womit sind wir dann geblieben?

Klingt ziemlich uninteressant und kann alarmierend wirken. Die Forschung an sich ist inkonsequent, es ist nicht so, als würden Mitarbeiter überall darüber lesen und sich berechtigt fühlen, noch weniger intelligent zu sein oder weniger formell zu sein& nbsp;Wissen, aber wenn die Befunde korrekt sind, bedeutet dies, dass tatsächlich ein Klima vorliegt, das auf Mittelmäßigkeit als das neue Schwarze hindeutet.

Hinzu kommt die Forschung des Carnegie Institute of Technology& nbsp;Zu sagen, dass nur 15% des finanziellen Erfolgs eines Menschen mit seinem technischen Wissen verbunden sind. Und das zeigt angeblich, dass es nicht notwendig ist. Meiner Meinung nach ist dies eine unaufrichtige Schlussfolgerung, die mir zeigt, wie unterschätzt und unterbewertet es auf dem heutigen Markt ist – der ironischerweise gleichzeitig behauptet, dass sie jede Erfolgsmöglichkeit daran hängen – nicht seine Unnotwendigkeit.

Der Schlüssel liegt in der Definition von "Wissen" – Wenn wir es auf die formale Ausbildung und den konventionellen IQ beschränken, wird es in der Tat zu einem& nbsp;Behinderung im heutigen Arbeitsumfeld. In gewissem Sinne ist dies mit der Veränderung des Umfangs und der Qualität der Informationen und der Demokratisierung des Zugangs dazu normal. Wenn wir die Geschwindigkeit hinzufügen, mit der sich Technologie verändert und wächst, ist es nicht mehr möglich, formales Wissen in dem Sinne zu haben, auf das wir uns im Laufe der Jahrhunderte bezogen haben.

Als Reaktion darauf haben die Unternehmen begonnen, sich hinsichtlich der Art des Diploms, das sie für einige ihrer qualifiziertesten Jobs benötigen, vom herkömmlichen Weg abzuwenden, und haben sogar die formale Ausbildung zugunsten viel relevanterer Auswahlkriterien abgeschnitten.

In erster Linie sind Banken, die in Bezug auf die Einstellungspraxis ebenso konservativ sind wie Institutionen, haben begonnen, weniger Finanzabsolventen einzustellen und wandte sich an Technologen, Absolventen internationaler Beziehungen oder Psychologie-Majors. Dies fördert natürlich ihr Diversity-Ziel und öffnet sie zumindest für neue Perspektiven, aber es ist im Wesentlichen eine Anspielung darauf, wie die in den jeweiligen Disziplinen Ausgebildeten eher auf weichere Fähigkeiten setzen.

In mutigeren Beispielen haben Orte wie DBS, die bereits gezeigt haben, dass sie die Bedeutung des Kulturwandels verstehen, eine KI-Fähigkeit aufgebaut, um Menschen auszuwählen, die ihren Abschluss nicht als Gegenleistung verwenden, und dann gibt es eine Handvoll Orte, die es eindeutig geschafft haben Eine Politik, formale Bildung nicht als Schlüsselkriterien für die Einstellung zu bezeichnen, wie zum Beispiel Apple, Google und Starbucks, aber jetzt auch EY und Bank of America.

Dies ist eine Abweichung von der herkömmlichen Definition von Wissen. Dies ist natürlich eine erstaunliche Nachricht für uns alle, die sich als die einzig zuverlässige USP für die Zukunft intensiv für menschliche Eigenschaften eingesetzt haben und es diesen Unternehmen ermöglichen, die besten Talente einzustellen und zu halten.

Es ist nicht das, was Sie wissen, sondern wen Sie kennen und wie Sie es wissen

"Wissen" wird nicht auf akademische Grade und Erfahrung reduziert, sondern umfasst auch emotionale Intelligenz und eine Schar emotionaler menschlicher Eigenschaften.

Das Weltwirtschaftsforum sagt uns, dass es im Zeitalter der KI 75 Millionen Arbeitsplätze gibt, aber auch 113 Millionen Arbeitsplätze. Die Frage ist, wie diese Jobs aussehen und welche Fähigkeiten sie brauchen.

Zum Glück gibt es immer mehr Geschwätz und Klarheit darüber, wie "weich" Fähigkeiten sind am schwersten zu bekommen und am wertvollsten auf lange Sicht.

Wenn es vor ein paar Jahren die Grundlage eines Hippie-Rückzugs war, wird der Diskurs um die Bedeutung von emotionaler Intelligenz, Wachstumsdenklichkeit, Empathie und Zielsetzung schließlich zum Mainstream und es gibt immer mehr Menschen.Studiennähen, um es zu unterstützen. Dies ist jedoch nur der Beginn eines langen, beschwerlichen Weges für die besten Unternehmen, da unsere Arbeitskultur nicht für das Suchen, Wachsen oder gar die Anpassung geeignet ist "weich" Kompetenzen.

Technisches Wissen kann leicht erworben werden und ist letztlich eine billige Ware für diejenigen, die die Neugier, den Trieb und die Motivation haben, es zu verfolgen. Und wohl diejenigen, die die Weisheit besitzen und sich darauf konzentrieren, durch die Informationsinflation dieser Ära der Daten, die uns allen zugefügt wurden, zu jäten. Trotzdem ist das Training zum Nachteil einzigartiger menschlicher Eigenschaften in einer Zeit, in der die grundlegendsten Chatbots es replizieren können, eine äußerst gefährliche Strategie.

Empathie zeigen, nach Wachstum streben, mit Sinn, wahren Flexibilität, Beweglichkeit des Verstandes und des Prozesses, dem Glauben an die gemeinsame Vision, die Flexibilität, neue Linsen und Kursänderungen anzuwenden, stets auf der Suche nach besserem und unerbittlichem Streben höhere Peaks, & nbsp; Missionsfokus, Freundlichkeit, Intuition, EQ-Ergebnisse. Das ist es, wonach wir suchen müssen, wenn wir nach dem Besten suchen.

Um zu all dieser Magie zu gelangen, müssen wir unseren Mitarbeitern viele Dinge von flexiblen Arbeitsumgebungen über neue Arbeitsweisen bis hin zunatürliches Licht, Kinderbetreuung, kleine überraschende Vergünstigungen usw. Am wichtigsten ist jedoch, dass wir ihnen psychische Sicherheit geben müssen. Wir müssen ihnen die Erlaubnis erteilen, in der Organisation menschlich zu sein und menschlich zu sein. Sobald wir wissen, dass ihre Herzen am richtigen Ort sind, müssen wir sie wissen lassen, dass sie es zeigen sollen.

Es ist die Fertigkeiten, die nicht mit so viel Leichtigkeit reproduziert werden können, bevor sich die Turing-Testarbeiter und ihre Anführer darauf konzentrieren sollten. Wir müssen eine radikale Änderung der formalen Ausbildung nach dem heutigen Stand feststellen, und Klassenzimmer und Sitzungsräume müssen gleich mit Intuition Bootcamps beginnen Seminare zur Passionsreaktivierung und Workshops zur Verbesserung der Neugierde, um voranzukommen.

Kultivieren und verstärken, was uns menschlich macht, ist das Ticket, und wir müssen aufhören, uns auf diese Fähigkeiten und Eigenschaften zu beziehen "weich" denn sie sind das einzige, was für die Konkurrenz noch hart ist.

">

Lassen Sie uns unseren Kindern Fähigkeiten beibringen, die schwer zu bekommen sindPexels Royalty Free

Wenn wir unsere Arbeitsplätze gemeinsam behalten wollen, müssen wir die Art und Weise, wie wir Hard- und Soft-Skills betrachten, ändern. Wir müssen einen Weg finden, um neu zu definieren, was sie sind, was intensiv menschlich ist und was im Laufe des Jahres unser Wettbewerbsvorteil bleiben wird, wenn KI und arbeitsbedrohende Roboter auf den Markt kommen.

Die Forschung zeigt, dass der konventionellen Intelligenz eine immer geringere Bedeutung zukommt, und Studien zeigen, dass dies tatsächlich möglich ist kontraproduktiv bei der Arbeit, um zu viel von seinem IQ zu beschäftigen Während sich Organisationen gleichzeitig von der formalen Bildung entfernen, welche Rolle spielt Wissen in dieser schönen neuen Welt der Soft Skills und der Menschheit noch?

Profis, die viel von ihrem Selbstwertgefühl mit ihrer Intelligenz verbinden, werden sich schnell langweilen, werden immer wieder frustriert und fühlen sich weniger geneigt, wirklich mit ihren Kollegen zusammenzuarbeiten. Was ist die Antwort darauf? Sollen sie alle tiefer zielen? Ist das dummspielen eine Erfolgsbedingung?

Wir haben genug Mühe, Leidenschaft und Mut in uns und unsere Mitarbeiter zu bringen – wenn wir uns jetzt entscheiden, dass Wissen überflüssig ist, womit sind wir dann geblieben?

Klingt ziemlich uninteressant und kann alarmierend wirken. Die Forschung an sich ist inkonsequent, es ist nicht so, als würden Mitarbeiter überall darüber lesen und sich berechtigt fühlen, noch weniger intelligent zu sein oder weniger formell zu sein Wissen, aber wenn die Befunde korrekt sind, bedeutet dies, dass tatsächlich ein Klima vorliegt, das auf Mittelmäßigkeit als das neue Schwarze hindeutet.

Hinzu kommt die Forschung des Carnegie Institute of Technology Zu sagen, dass nur 15% des finanziellen Erfolgs eines Menschen mit seinem technischen Wissen verbunden sind. Und das zeigt angeblich, dass es nicht notwendig ist. Meiner Meinung nach ist dies eine unaufrichtige Schlussfolgerung, die mir zeigt, wie unterschätzt und unterbewertet es auf dem heutigen Markt ist – der ironischerweise gleichzeitig behauptet, dass sie jede Erfolgsmöglichkeit daran hängen – nicht seine Unnotwendigkeit.

Der Schlüssel liegt in der Definition von "Wissen" – wenn wir es auf formale Bildung und konventionellen IQ beschränken, dann wird es ja tatsächlich ein Behinderung im heutigen Arbeitsumfeld. In gewissem Sinne ist dies mit der Veränderung des Umfangs und der Qualität der Informationen und der Demokratisierung des Zugangs dazu normal. Wenn wir die Geschwindigkeit hinzufügen, mit der sich Technologie verändert und wächst, ist es nicht mehr möglich, formales Wissen in dem Sinne zu haben, auf das wir uns im Laufe der Jahrhunderte bezogen haben.

Als Reaktion darauf haben die Unternehmen begonnen, sich hinsichtlich der Art des Diploms, das sie für einige ihrer qualifiziertesten Jobs benötigen, vom herkömmlichen Weg abzuwenden, und haben sogar die formale Ausbildung zugunsten viel relevanterer Auswahlkriterien abgeschnitten.

In erster Linie haben Banken, die hinsichtlich der Einstellungspraxis ebenso konservativ sind wie Institutionen, weniger Finanzfachleute eingestellt und sich in Richtung Technologen, Absolventen internationaler Beziehungen oder Psychologie-Majors bewegt. Dies fördert natürlich ihr Diversity-Ziel und öffnet sie zumindest für neue Perspektiven, aber es ist im Wesentlichen eine Anspielung darauf, wie die in den jeweiligen Disziplinen Ausgebildeten eher auf weichere Fähigkeiten setzen.

In mutigeren Beispielen haben Orte wie DBS, die bereits gezeigt haben, dass sie die Bedeutung des Kulturwandels verstehen, eine KI-Fähigkeit aufgebaut, um Menschen auszuwählen, die ihren Abschluss nicht als Gegenleistung verwenden, und dann gibt es eine Handvoll Orte, die es eindeutig geschafft haben Eine Politik, formale Bildung nicht als Schlüsselkriterien für die Einstellung zu bezeichnen, wie zum Beispiel Apple, Google und Starbucks, aber jetzt auch EY und Bank of America.

Dies ist eine Abweichung von der herkömmlichen Definition von Wissen. Dies ist natürlich eine erstaunliche Nachricht für uns alle, die sich als die einzig zuverlässige USP für die Zukunft intensiv mit menschlichen Eigenschaften ausgesprochen haben und es diesen Unternehmen ermöglichen, die besten Talente einzustellen und zu halten.

Es ist nicht das, was Sie wissen, sondern wen Sie kennen und wie Sie es wissen

"Wissen" reduziert sich nicht auf akademische Grade und Erfahrungen, sondern umfasst auch emotionale Intelligenz und eine Fülle emotionaler menschlicher Eigenschaften.

Das Weltwirtschaftsforum sagt uns, dass es im Zeitalter der KI 75 Millionen Arbeitsplätze gibt, aber auch 113 Millionen Arbeitsplätze. Die Frage ist, wie diese Jobs aussehen und welche Fähigkeiten sie brauchen.

Zum Glück gibt es immer mehr Geschwätz und Klarheit darüber, wie "weiche" Fähigkeiten am schwierigsten zu bekommen sind und langfristig die wertvollsten sind.

Wenn es vor ein paar Jahren die Grundlage eines Hippie-Rückzugs war, wird der Diskurs über die Bedeutung von emotionaler Intelligenz, Wachstum, Denkweise, Empathie und Zielsetzung zum Mainstream und es gibt immer mehr Studien Beschneiden, um es zu unterstützen. Dies ist jedoch nur der Beginn eines langen, beschwerlichen Weges für die besten Absichten von Unternehmen, da unsere Arbeitskultur nicht dafür geeignet ist, nach "weichen" Fähigkeiten zu suchen, diese auszubauen oder sogar zu berücksichtigen.

Technisches Wissen kann leicht erworben werden und ist letztlich eine billige Ware für diejenigen, die die Neugier, den Trieb und die Motivation haben, es zu verfolgen. Und wohl diejenigen, die die Weisheit besitzen und sich darauf konzentrieren, durch die Informationsinflation dieser Ära der Daten, die uns allen zugefügt wurden, zu jäten. Trotzdem ist das Training zum Nachteil einzigartiger menschlicher Eigenschaften in einer Zeit, in der die grundlegendsten Chatbots es replizieren können, eine äußerst gefährliche Strategie.

Empathie zeigen, nach Wachstum streben, mit Sinn, wahren Flexibilität, Beweglichkeit des Geistes und des Prozesses, an die gemeinsame Vision glauben, die Flexibilität haben, neue Objektive und Kurswechsel anzuwenden, immer nach besserem Streben und nach unerbittlichem Streben nach höherem Niveau streben Spitzen, Missionsfokus, Freundlichkeit, Intuition, EQ-Ergebnisse. Das ist es, wonach wir suchen müssen, wenn wir nach dem Besten suchen.

Um zu all dieser Magie zu gelangen, müssen wir unseren Arbeitnehmern viele Dinge geben, von flexiblen Arbeitsumgebungen über neue Arbeitsweisen bis hin zu natürlichem Licht, Kinderbetreuung, kleinen überraschenden Vergünstigungen usw. Vor allem müssen wir ihnen jedoch psychologische Sicherheit geben Geben Sie ihnen die Erlaubnis, sich in der Organisation als Mensch zu fühlen und zu sein. Sobald wir wissen, dass ihre Herzen am richtigen Ort sind, müssen wir sie wissen lassen, dass sie es zeigen sollen.

Es ist die Fertigkeiten, die nicht mit so viel Leichtigkeit reproduziert werden können, bevor sich die Turing-Testarbeiter und ihre Anführer darauf konzentrieren sollten. Wir müssen eine radikale Änderung der formalen Ausbildung nach dem heutigen Stand feststellen, und Klassenzimmer und Sitzungsräume müssen gleich mit Intuition Bootcamps beginnen Seminare zur Passionsreaktivierung und Workshops zur Verbesserung der Neugierde, um voranzukommen.

Das Kultivieren und Verstärken, was uns menschlich macht, ist das Ticket, und wir müssen aufhören, diese Fähigkeiten und Eigenschaften als "weich" zu bezeichnen, da sie das einzige sind, was dem Wettbewerb schwerfällt.