Facebook beendet das Verbot von Plattformrichtlinien-Apps, die seine Funktionen kopieren – TechCrunch


Facebook Entwickler können nun ihre Konkurrenten auf ihrer eigenen Plattform frei aufbauen. Heute gab Facebook bekannt, dass der Abschnitt 4.1 der Plattformrichtlinie aufgehoben werden soll. Darin heißt es: „Fügen Sie der Community etwas Einzigartiges hinzu. Replizieren Sie keine Kernfunktionen, die Facebook bereits bietet. "

Diese Politik war ziemlich unaufrichtig, da Facebook die Kernfunktionalität aller anderen, von Snapchat bis Twitter und darüber hinaus, auf aggressive Weise repliziert hat. Facebook hatte zuvor die Richtlinie selektiv durchgesetzt, um Konkurrenten zu verletzen, die ihre Freunde suchen oder virale Verteilungsfunktionen verwendet hatten. Apps wie Vine, Voxer, MessageMe, Phhhoto und andere wurden von der Facebook-Plattform abgeschnitten, weil sie ihre Video-, Messaging- oder GIF-Erstellungswerkzeuge zu genau replizierten. Freunde finden ist eine wichtige API, mit der Benutzer ihre Facebook-Freunde in anderen Apps finden können.

Durch den Umzug wird das Risiko des Aufbaus auf der Facebook-Plattform erheblich verringert. Es könnte es auch in die Augen der Aufsichtsbehörden in ein besseres Licht werfen. Wer sucht, wie Facebook seine Dominanz missbraucht, verliert einen Gesprächsthema. Durch die Schaffung einer faireren und offeneren Plattform, auf der Entwickler aufbauen können, ohne befürchten zu müssen, zu nahe an der Geschichte oder der Roadmap von Facebook zu gehen, könnte das Entwickler-Ökosystem wiederbelebt werden.

Ein Facebook-Sprecher hat TechCrunch diese Erklärung übermittelt:

Wir haben unsere Entwicklerplattform vor Jahren aufgebaut, um den Weg für Innovationen bei sozialen Apps und Diensten zu ebnen. Zu diesem Zeitpunkt haben wir uns dazu entschieden, Apps einzuschränken, die auf unserer Plattform aufgebaut sind und unsere Kernfunktionen replizieren. Diese Art von Einschränkungen sind in der gesamten Tech-Branche üblich, wobei verschiedene Plattformen ihre eigene Variante haben, einschließlich YouTube, Twitter, Snap und Apple. Wir überprüfen regelmäßig unsere Richtlinien, um sicherzustellen, dass sie die Daten von Personen schützen und auf unserer Plattform nützliche Dienste zum Nutzen der Facebook-Community anbieten. Im Rahmen unserer laufenden Überprüfung haben wir beschlossen, diese veraltete Richtlinie zu entfernen, damit unsere Plattform so offen wie möglich bleibt. Wir glauben, dass dies das Richtige ist, wenn Plattformen und Technologien sich entwickeln und wachsen.

Die Änderung erfolgte, nachdem Facebook im April nach dem Skandal von Cambridge Analytica aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen Teile seiner Plattform gesperrt hatte. Diplomatisch sagte Facebook, dass es nicht erwartet hätte, dass die Änderung seine Stellung bei den Aufsichtsbehörden beeinträchtigen würde, aber es ist offen für die Beantwortung ihrer Fragen.

Anfang April schrieb ich einen Bericht darüber, wie Facebook mit Policy 4.1 Konkurrenten angriff, die an Zugkraft gewinnen. Der Artikel „Facebook sollte Sie nicht daran hindern, Freunde bei Konkurrenten zu finden“, plädierte für Facebook, um den Social Graph tragbarer und interoperabler zu machen, sodass Benutzer sich von Konkurrenten absetzen können, wenn sie der Meinung sind, dass sie nicht richtig behandelt wurden, um Facebook dazu zu zwingen besser handeln

Die Richtlinienänderung wird rückwirkend angewendet. Alte Apps, bei denen Freunde suchen oder andere Funktionen verloren gegangen sind, können ihre App zur Überprüfung einreichen. Sobald sie genehmigt wurden, erhalten sie wieder Zugriff.

Freundeslisten können immer noch nicht wirklich interoperabel exportiert werden. Zumindest hat Facebook nun den Geist dieses Aufrufs zum Handeln umgesetzt. Entwickler sind nicht in Gefahr, den Zugriff auf diese Find Friends-Facebook-API zu verlieren, um auf ihrem Weg zu treten.

Nachfolgend finden Sie einen Auszug aus unserer vorherigen Berichterstattung, wie Facebook zuvor die Plattformrichtlinie 4.1 durchgesetzt hat, die vor der heutigen Änderung genutzt wurde, um Konkurrenten zu behindern:

  • Voxer war eine der heißesten Messaging-Apps des Jahres 2012, kletterte in den Charts und sammelte mit seinen Walkie-Talkie-Funktionen eine 30-Millionen-Dollar-Runde. Anfang Januar 2013 kopierte Facebook Voxer durch Hinzufügen von Sprachnachrichten in Messenger. Zwei Wochen später unterbrach Facebook den Zugang zu Finders für Freunde von Voxer. Voxer-Chef Tom Katis sagte mir damals, Facebook habe seine App mit mehreren Millionen Nutzern als "wettbewerbsfähiges soziales Netzwerk" bezeichnet und habe keine Inhalte an Facebook weitergegeben. Katis sagte uns, dass er das für heuchlerisch hielt. Im Juni hatte Voxer sich in Richtung Geschäftskommunikation bewegt, die App-Diagramme heruntergestürzt und den Facebook Messenger überlebt.
  • Schreibe mir hatte eine gut gebaute Chat-App, die nach dem Start im Jahr 2013 schnell wuchs und eine Bedrohung für Facebook Messenger darstellte. Kurz bevor 1 Million Nutzer erreicht wurden, unterbrach Facebook den Zugang zu Freunden bei MessageMe. Am Ende verkaufte die App einen zweistelligen Millionenpreis an Yahoo, bevor sie sich auflöste.
  • Phhhoto und sein Schicksal zeigen, wie der Datenschutz von Facebook Instagram umfasst. Die App von Phhhoto, mit der Sie animierte GIFs aufnehmen können, wurde immer beliebter. Kurz nachdem es 1 Million Nutzer erreicht hatte, wurde es im April 2015 von Instagram abgeschnitten. Sechs Monate später startete Instagram Boomerang, einen krassen Klon von Phhhoto. Innerhalb von zwei Jahren stellte Phhhoto seine App herunter und beschuldigte Facebook und Instagram. "Wir sahen [Instagram CEO Kevin] Systrom und sein Produktteam verwenden PHHHOTO fast ein Jahr vor der Veröffentlichung von Boomerang. Es war also keine Überraschung. . . Ich bin mir nicht sicher, ob Instagram einen kreativen Knochen im ganzen Körper hat. "
  • Rebe Ich hatte ein echtes Bild von der Zukunft des Kurzvideos. An dem Tag, an dem die App, die sich im Besitz von Twitter befindet, gestartet wurde, schloss Facebook den Zugriff auf Find Friends ab. Mit Vine haben Sie die Möglichkeit, Ihre Daten an Facebook weiterzugeben, und die sechs Sekunden langen Loops, die Sie in der App aufgenommen haben, waren weit entfernt von Facebooks schwergewichtiger Videodatei-Uploader. Dennoch hat Facebook es abgeschnitten, und Ende 2016 gab Twitter bekannt, dass es Vine heruntergefahren habe.