Facebook reorganisiert Oculus für AR / VRs Langstrecken-TechCrunch


Facebook ist bestrebt, Oculus für seine 10-jährige Reise in Richtung Mainstream zu machen. Zwei Quellen zufolge hat Facebook diese Woche sein AR- und VR-Team von einer Bereichsstruktur, die sich auf Produkte konzentrierte, zu einer funktionalen Struktur umgestellt, die sich auf technologische Kompetenzbereiche konzentrierte. Obwohl niemand entlassen wurde, konnte die Änderung Redundanzen durch die Vereinigung von Spezialisten eliminieren, sodass diese auf lange Sicht fortschreiten und nicht in Gruppen unterteilt werden müssen, die bestimmten Gadgets gewidmet sind.

Facebook bestätigte das Reorg gegenüber TechCrunch mit einem Sprecher, der diese Aussage gab: „Wir haben Anfang der Woche einige Änderungen an der AR / VR-Organisation vorgenommen. Dies waren interne Änderungen, die sich weder auf die Verbraucher noch auf unsere Partner in der Entwicklergemeinschaft auswirken. “Oculus CTO John Carmack und Oculus Mitbegründer / neu gegründeter Leiter von PC VR Nate Mitchell werden ihre Führungspositionen bei dem Vizepräsidenten von AR / VR Andrew 'Boz' Boswigs Hardware-Flügel des Unternehmens beibehalten.

Die Verschiebung zeigt offensichtlich, dass Facebook glaubt, dass Oculus effektiver laufen könnte. Die Organisation des Unternehmens nach Fachgebieten statt nach breiteren Abteilungen ist wahrscheinlich eher für eine Mondlandekampagne geeignet, die sich keine Entlassungen leisten kann. Andererseits könnte das Halten von Fachwissen andere Ansätze und Fortschritte davon abhalten, andere Teams zu erreichen. Da das Unternehmen seine erste vollständige Palette an Headsets aufbaut, scheint es zu erheblichen Überschneidungen bei den technischen Problemen und den Produkten zu kommen, die von den Anwendern von mobilen und PC-Produkten in Angriff genommen werden.

TechCrunch berichtete Anfang dieser Woche, dass das Unternehmen plant, bereits 2019 ein neues Rift-Headset auf den Markt zu bringen, möglicherweise als Rift S bezeichnet, das über verbesserte Displays und ein Inside-Out-Tracking-System verfügt. Das "Rift 2" -Projekt des Unternehmens, Codename Caspar, wurde bei der Reorganisation zurückgelassen, so eine Quelle. Wir können nicht bestätigen, ob andere Produkte oder Konzepte zurückgestellt wurden.

Zwar scheint eine virtuelle Welt, in der sich die Nutzer aufhalten und kommunizieren können, sicherlich die umfassendere Mission von Facebook, doch hat das Unternehmen den Großteil der letzten Jahre damit verbracht, zu entscheiden, wie ein kostspieliges, ehrgeiziges Unternehmen wie Oculus in seine Unternehmensstruktur passt.

Zunächst lief alles reibungslos. Das Unternehmen und seine bevollmächtigten Mitgründer bauten ein Entwicklernetzwerk auf und bereiteten die Einführung ihres Rift-Headsets vor, nachdem sie eine erfolgreiche Partnerschaft mit Samsung für die Gear VR eingegangen waren. Dann drehte sich das Glück des Unternehmens um, als das Rift-Headset von teuren Verzögerungen geplagt wurde und Oculus die Touch-Motion-Controller des Unternehmens beim Start nicht auslieferte und anfänglich an HTC verlor.

Bis Ende 2016 wurde bekannt gegeben, dass Mitbegründer Brendan Iribe als CEO ausgeschieden sei und das Unternehmen sich um Unternehmensbereiche reorganisieren würde, die sich auf Dinge wie PC VR, Mobile und Content konzentrierten, wobei Xiaomi-Chef Hugo Barra als VP of VR an Bord kam führen Sie die neuen Anstrengungen direkt unter CEO Mark Zuckerberg. Seitdem wurde eine zusätzliche Ebene des Versehens eingebaut. Bosworth wurde mit der Entwicklung der Consumer-Hardware-Ambitionen des Unternehmens beauftragt, wobei Oculus als zentrale Säule fungierte. Sein Titel ist jetzt VP von AR / VR.

Die Vertiefung von Oculus in die Unternehmensstruktur von Facebook war ein Trend, der sich bald wiederholte, als das Unternehmen die unabhängigen Teams im Rahmen einer kohärenteren Vision unterdrücken wollte. Der Höhepunkt war eine bedeutende Umstrukturierung der Führungskräfte zu Beginn dieses Jahres, die die Landschaft für die Verwaltung der Unternehmensbereiche verändert hat.

Jetzt verändern sie die Dinge noch mehr.

Oculus Go

Die neue Struktur klingt so, als könnte sie die Bemühungen um allgemeinere Linien wie Hardware und Software koordinieren, sodass Erkenntnisse intuitiver über die geplanten Geräte von Facebook fließen können.

Angesichts der langsamen Einführung von VR- und technischen Herausforderungen für AR-Headsets, die auf der TechCrunch-Konferenz in LA letzten Monat bestätigt wurden, bestätigte Facebooks Chef von AR Ficus Kirkpatrick, dass dieser Bau gerade in Angriff genommen wird. Diese Struktur könnte Oculus dabei helfen, den langfristigen Erfolg zu sichern und nicht nur den nächsten zu erreichen Produkt aus der Tür.

Wenn Facebook Unternehmen schlagen will, die sich ausschließlich auf AR wie Magic Leap konzentrieren, und potenzielle Invasoren wie Apple, wenn dies der Fall ist, muss die Effizienz maximiert werden. Und wenn sowohl Entwickler als auch Benutzer von diesen Computerplattformen der nächsten Generation begeistert werden sollen, müssen Produkte hergestellt werden, die modernste Technologien vereinheitlicht und zugänglich machen. Das ist viel einfacher, wenn nicht jeder auf die virtuellen Schuhe des anderen tritt.