Facebook und Twitter treten in die Fußstapfen von Apple, indem sie einige ihrer wichtigsten Zahlen verbergen. Deshalb sollten sich Anleger Sorgen machen


Es ist in der Regel kein gutes Zeichen, wenn jemand aufhört, über ein paar Informationen zu reden, mit denen er früher oft prahlte.

Wenn Ihre Freunde damit aufhören, mit ihrem Dating-Leben zu prahlen oder wie großartig die Dinge bei der Arbeit sind, können Sie wahrscheinlich darauf wetten, dass sich die Dinge zum Schlechten gewendet haben.

So viel mehr ist bei Unternehmen der Fall. Wenn sie aufhören, bestimmte Zahlen preiszugeben, die sie in der Vergangenheit allzu gerne teilen, besteht eine gute Chance, weil diese Zahlen sie nicht mehr ins beste Licht rücken und vielleicht die Tatsache hervorheben, dass etwas mit ihrem Geschäft ernsthaft schief geht.

Die Tech-Industrie hat in letzter Zeit drei hochkarätige Beispiele für diesen Gemeinplatz geliefert.

In den letzten Monaten gaben Apple, Facebook und Twitter bekannt, dass sie keine Kennzahlen mehr berichteten, die Analysten und Investoren zur Verfolgung ihrer Geschäfte verwendeten. In jedem Fall droht die Änderung nicht nur die Ergebnisse des Unternehmens undurchsichtiger zu machen, sondern es scheint auch ein Versuch zu sein, etwas zu verbergen, was die zugrunde liegende Leistung des Unternehmens nicht schmeichelt.

Apple hörte auf, iPhone-Verkaufszahlen zu melden, kurz bevor diese stürzten

Apple ist natürlich der berüchtigtste Fall der drei. Im November wurden Investoren und Analysten darüber informiert, dass die Anzahl der verkauften iPhones oder anderen Geräte in jedem Quartal nicht mehr gemeldet wird.

Unternehmensbeobachter hatten die Zahlen, insbesondere beim iPhone-Verkauf, lange unter die Lupe genommen und betrachteten sie als einen wichtigen Indikator für die Nachfrage nach Apples Produkten, ihren Marktanteil und den relativen Erfolg des Unternehmens. Luca Maestri, Chief Financial Officer des Unternehmens, sagte jedoch, Apples Wettbewerber würden ihre Verkaufszahlen nicht offenlegen, und argumentierte, dass die Zahlen "nicht notwendigerweise repräsentativ" für die Gesundheit ihres Geschäfts seien.

Luca Maestri, Chief Financial Officer von Apple, argumentierte, dass der Verkauf von iPhone nicht mehr auf die Gesundheit seines Geschäfts hindeutet.
Apfel

Apple sei in neuen Geschäftsfeldern tätig, beispielsweise in der Sammlung von Diensten, die nicht direkt von der Anzahl der verkauften Geräte abhänge, sagte er. Er bietet jetzt auch Geräte zu einer Vielzahl von Preisen an, sagte er. Der Verkauf eines iPhone X im Wert von 1.000 US-Dollar ist offensichtlich wesentlich sinnvoller als ein iPhone 7 im Wert von 450 US-Dollar, aber beide könnten als Einheit verkauft werden.

Investoren und sogar einige Analysten haben diese Argumentation sofort erkannt. Die Anzahl der von Apple verkauften iPhones wuchs im Geschäftsjahr 2018 kaum, und Apple Watchers befürchteten, dass der Grund für das Ende des Verkaufs der Einzelhandelsberichte des Unternehmens darin lag, dass die iPhone-Verkäufe bald rückläufig sein würden. Apples Aktien fielen in den Nachrichten um 7%.

Diese Befürchtungen wurden bald bestätigt. Innerhalb von ein paar Wochen nach der Ankündigung von Apple gerieten die ersten Berichte heraus, dass die Nachfrage nach den neuesten Handys schwach war und die Produktion bereits eingestellt wurde. Obwohl Unternehmensvertreter zunächst versuchten, nervösen Investoren zu versichern, dass der Verkauf gut lief, musste sich CEO Tim Cook schließlich der Realität beugen, öffentlich anerkennen, dass die Verkäufe schlecht waren, und warnen, dass dies zu enttäuschenden Finanzergebnissen führen würde.

Lesen Sie dies:Hey Tim Cook, es gibt eine einfache Lösung für Ihr iPhone-Vertriebsproblem

Nun prognostizieren Analysten – die zwar mit viel weniger Daten arbeiten als früher – einen starken Umsatzrückgang für das iPhone in diesem Jahr und möglicherweise einen weiteren Rückgang in der Zukunft.

Sie widerlegen auch die Vorstellung, dass der Absatz von Einheiten nicht mehr wichtig für das Geschäft von Apple ist, und argumentiert überzeugend, dass selbst die Einnahmen, die das Unternehmen mit seinen Diensten erzielt, eng mit der Anzahl der verkauften iPhones verbunden sind, da viele dieser Dienste exklusiv sind an Apple-Geräte. Da erwartet wird, dass der iPhone-Umsatz rückläufig sein wird, reduzieren viele ihre Erwartungen an das Servicegeschäft von Apple.

Facebook- und Twitter-Anleger sollten besorgt sein

Die Erfahrung von Apple ist für Anleger und Analysten aufschlussreich, die ähnliche Schritte von Twitter und Facebook verstehen wollen. Beide Unternehmen gaben bekannt, dass sie bestimmte Zahlen über ihre jeweiligen Benutzerbasis nicht mehr offenlegen würden. Jeder versuchte, den Schritt zu rechtfertigen, indem er sagte, andere Zahlen seien für sein Geschäft jetzt relevanter. In jedem Fall gibt es gute Gründe für Anleger, sich Sorgen zu machen, was sie verstecken.

Jack Dorsey, CEO von Twitter, gab bekannt, dass er seine monatlichen Nutzungszahlen nicht mehr teilen wird.
Getty

Nehmen Sie Twitter. Dieses Unternehmen gab bekannt, dass es nicht mehr die Anzahl seiner monatlich aktiven Benutzer melden werde. Stattdessen wird die Anzahl der monetisierbaren täglichen aktiven Benutzer angegeben. die durchschnittliche Anzahl, bis zu der täglich Anzeigen geschaltet werden können. Beamte des Unternehmens boten keine große Erklärung für die Abnahme der Monatszahl; Ned Segal, Chief Financial Officer von Twitter, sagte lediglich, dass die tägliche Zahl und sein Wachstum "die besten Möglichkeiten seien, um unseren Erfolg zu messen".

Aber wie Apple mit der iPhone-Verkaufszahl hatte auch Twitter einen guten Grund, die monatliche Anzahl der Nutzer zu verdecken – es sinkt. Nach einem Rückgang um drei Quartale verzeichnete das Unternehmen in der Urlaubszeit monatlich 321 Millionen Nutzer. Dies war die geringste Anzahl an monatlichen Nutzern seit Ende 2016 und ein Rückgang von 4% seit dem ersten Quartal.

Keine Sorge, sagten Twitter-Beamte im Wesentlichen. Die Anzahl der täglichen Benutzer wächst seit Jahren kontinuierlich.

Das mag der Fall sein, aber die tägliche Nutzungszahl ist aus mehreren Gründen problematisch. Einer von ihnen ist, dass die Zahl relativ gering ist – nur 126 Millionen. Zumindest nominell sind das 48% weniger als bei Snapchat. Und es sind weniger als 10% der täglichen Benutzerbasis von Facebook.

Ein zweites Manko ist, dass Twitter sagt, dass die Anzahl nicht notwendigerweise mit den täglichen Nutzungszahlen anderer Unternehmen vergleichbar ist und nicht durch "jede standardisierte Branchenmethodik" bestimmt wird. Das ist eine Art Black Box – wer weiß, wie Twitter sie tatsächlich berechnet? Dies bedeutet auch, dass Investoren die Leistung von Twitter nicht direkt mit der Leistung von Social-Networking-Kollegen vergleichen können.

Ein weiteres Problem der Figur ist, dass sie ein sehr enges Fenster für die Verwendung von Twitter bietet. Es wäre am besten, wenn Sie es in Kombination mit der monatlichen Zahl verwenden können, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie gut Twitter seine gesamte Benutzerbasis vergrößert und sie davon überzeugt, die Website regelmäßiger zu nutzen. Wie die Apple-Aktionäre schienen Twitter-Investoren von der Änderung nicht begeistert zu sein. Die Aktie des Unternehmens fiel am Tag des Berichts um fast 10%, obwohl die Ergebnisse der Wall Street die Erwartungen übertrafen.

Facebook meldet immer noch seine Nutzungszahlen – vorerst

Aber auch Facebook plant, in das Spiel mit versteckten Figuren einzusteigen. In den letzten Quartalen haben Firmenbeamte die Nutzung seiner Dienstleistungsfamilie angekündigt, darunter nicht nur ihre Facebook-Kernanwendung, sondern auch Instagram, Messenger und WhatsApp. Der Punkt, den Beamte zu sagen versucht haben, ist, dass die Anzahl der Menschen, die täglich mit mindestens einem ihrer Dienste interagieren, deutlich höher ist als die Zahl, die gerade Facebook verwendet. Darüber hinaus hat die größere Zahl dazu beigetragen, insbesondere das Wachstum von Instagram zu veranschaulichen.

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, sagte, er werde die Verwendung seines Kerndienstes und seiner App schließlich einstellen.
REUTERS / Leah Millis

Bald planen Firmenvertreter jedoch, nur die kombinierte Nutzungsnummer freizugeben und die Meldung der Facebook-Only-Daten einzustellen. Sie gaben erneut an, dass die breitere Zahl ein besseres Indiz für die Gesundheit des gesamten Unternehmens ist.

"Wir glauben, dass diese Zahlen die Größe unserer Community und die Tatsache widerspiegeln, dass viele Menschen mehr als einen unserer Dienste nutzen", sagte Dave Wehner, Chief Financial Officer von Facebook, in einer Telefonkonferenz mit Investoren.

Wie bei Twitter und Apple hat Facebook jedoch einen Anreiz, die Verwendung seiner Haupt-App nicht mehr zu melden – das Wachstum der Nutzer dieses Dienstes hat sich merklich verlangsamt. Im vierten Quartal stieg die tägliche und monatliche Nutzung von Facebook im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um jeweils weniger als 9%. Im vierten Quartal 2016 stieg der monatliche Verbrauch um fast 17% pro Jahr und der tägliche Verbrauch um 18%.

Die breitere Zahl wird wahrscheinlich diese markante Leistung verdecken. Dies ist ein Problem, denn obwohl insbesondere Instagram ein starkes Wachstum verzeichnet, ist der Kerndienst von Facebook immer noch für die große Mehrheit der Nutzer interessant und trägt maßgeblich zum Umsatz und Gewinn des Unternehmens bei.

Behalten Sie also die Unternehmen im Auge, die bestimmte Daten nicht mehr melden. Was sie verstecken, ist mit Sicherheit keine gute Nachricht.