Facebook wendet neue Authentizitätswerkzeuge an und setzt russisch kontrollierte Seiten frei



Am Montag, dem 2. Oktober, teilte Facebook dem Kongress mehr als 3.000 politische Facebook-Anzeigen mit, die während und nach den Präsidentschaftswahlen 2016 von gefälschten russischen Konten stammten. Die Social-Media-Plattform hat diese Daten seitdem mit den Nutzern geteilt, zusammen mit den Schritten, die das Unternehmen unternimmt, um ähnliche Versuche in der Zukunft einzudämmen.

Facebook hat mehr als 3.000 Anzeigen gefunden, die von nichtauthentischen Konten stammen, die mit einem russischen Konto verbunden sind. Gruppe nannte die Internet Research Agency (IRA), die zwischen 2015 und 2017 arbeitete. Etwa 10 Millionen Menschen in den USA sahen mindestens eine dieser Anzeigen, mit etwa 44 Prozent dieser Ansichten vor den Präsidentschaftswahlen 2016 passiert. Die Anzeigen sowie die Verbreitung gefälschter Nachrichten während der Wahlen haben die Social-Media-Plattform auf den Prüfstand gestellt.

Um die Transparenz zu erhöhen, bietet Facebook Nutzern die Möglichkeit, zu sehen, welche Facebook-Konten und Instagram-Seiten im Zusammenhang mit IRA. In einem aktuellen Nachrichten-Update im November 2017 kündigte das soziale Netzwerk die Einrichtung eines Portals an, das den Nutzern zeigen würde, welche IRA-Inhalte sie zwischen Januar 2015 und August 2017 geliked oder verfolgt hatten. Das Portal soll bis Ende 2017, und nach dem Start, wird in der Facebook-Hilfe gefunden werden.

"Es ist wichtig, dass die Menschen verstehen, wie ausländische Akteure vor und nach den Wahlen in den USA 2016 die Spaltung und das Misstrauen mit Facebook säen", stellte Facebook fest. über das neue Tool. "Aus diesem Grund haben wir ständig Informationen veröffentlicht, die wir öffentlich zur Verfügung gestellt und den Ermittlern des Kongresses zur Verfügung gestellt haben."

Facebook sagte, dass die Werberichtlinien dazu dienen, Missbrauch zu verhindern, ohne die Redefreiheit zu behindern. von der weltweiten Werbung in andere Länder würde Organisationen wie UNICEF und Oxfam daran hindern, mit globalen Zielgruppen zu kommunizieren. Alle fraglichen Anzeigen verstießen gegen Richtlinien, weil sie von nicht authentischen Konten stammten, aber Facebook sagte, dass der Inhalt in einigen von ihnen genehmigt worden wäre, wenn die Informationen von einem authentischen Konto stammten.

"Wir glauben fest an freie Rede und freie Wahlen voneinander abhängig ", schrieb Schrage. "Wir entwickeln schnell sowohl Standards als auch größere Sicherheitsvorkehrungen gegen böswillige und illegale Interferenzen auf unserer Plattform. Wir verstärken unsere Werbestrategien, um Missbrauch zu minimieren und sogar zu beseitigen. Warum? Weil wir uns der Bedeutung und des besonderen Platzes bewußt sind, den die politische Rede beim Schutz der Demokratie und der Zivilgesellschaft einnimmt. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, eine offene Plattform für alle Ideen zu sein – und das kann manchmal bedeuten, dass wir Menschen erlauben, Ansichten auszudrücken, die wir – oder andere – anstößig finden. Das war die langjährige Herausforderung für alle Demokratien: wie man ehrliches und authentisches politisches Sprechen fördert und gleichzeitig den zivilen Diskurs vor Manipulation und Missbrauch schützt. "

Mit den Daten teilte Facebook auch eine Liste der nächsten Schritte auf, die die Plattform unternimmt, um Anzeigen zu fangen. wie die von der sogenannten Internet Research Agency – die Facebook-Politik verletzt hat, aber trotzdem gelaufen ist – in der Zukunft. Facebook wird seinen Mitarbeitern 1.000 Mitarbeiter hinzufügen, um mehr Anzeigen manuell zu prüfen und dabei sowohl den Inhalt als auch den Kontext und die demografische Zielgruppe zu betrachten. Anzeigen, die auf bestimmte demografische Merkmale ausgerichtet sind, werden automatisch für die manuelle Überprüfung gekennzeichnet, so Facebook, nach den Wahlanzeigen und den unangemessenen demografischen Daten, die vom Nutzer eingegeben wurden und sich in das System eingeschlichen haben. Die Plattform verwendet derzeit sowohl Algorithmen als auch menschliche Reviewer und überprüft wöchentlich Millionen von Anzeigen.

Die Plattform unternimmt auch Schritte, um Nutzern zu helfen, besser zu bestimmen, woher eine Anzeige kam. Im Namen der Transparenz können Nutzer in Kürze auf eine für sie bestimmte Anzeige klicken und auch Anzeigen anzeigen, die auf andere demografische Merkmale ausgerichtet sind, eine Funktion, die Facebook derzeit erstellt. Erweiterte Werberichtlinien kommen ebenfalls. Für Seiten, die Anzeigen im Zusammenhang mit US-Bundestagswahlen schalten möchten, benötigt Facebook weitere Dokumente, die das Unternehmen oder die Organisation bestätigen. Der Social-Media-Gigant spricht auch Branchenführer und andere Regierungen an, um Industriestandards zu etablieren und die Zusammenarbeit mit Twitter, Microsoft und YouTube fortzusetzen, um extremistische Inhalte zu bekämpfen.

Es wurde häufig berichtet, dass ausländische Akteure versuchen, das Internet zu nutzen, um das Wählerverhalten zu beeinflussen ", schrieb Elliot Schrage, Vizepräsident für Politik und Kommunikation bei Facebook. "Wir verstehen mehr darüber, wie unser Service missbraucht wurde, und wir werden weiter nachforschen, um alles zu lernen, was wir können. Wir wissen, dass unsere Erfahrung nur ein kleiner Teil eines viel größeren Puzzles ist. "

Seit der US-Wahl hat die Plattform auch Schritte unternommen, um gefälschte Nachrichten bei Wahlen in Deutschland und Großbritannien einzudämmen

Update: Facebook zeigt Ihnen, welche IRA-Seiten und Benutzerkonten Benutzer verfolgt haben.