Facebook's Explore-Feed bringt mehr Inhalte auf Ihren Desktop



                            

Facebook ist jetzt und bietet seinen Explore-Feed für Desktops an; Die neue Funktion sieht genauso aus wie Ihr vorhandener Feed, aber der Inhalt wird von Seiten angezeigt, auf die Sie noch nicht zugreifen, aber möglicherweise interessiert sind.

Diese Funktion ist seit April auf dem Handy verfügbar und hat eine Weile auf dem Desktop getestet. Die Empfehlungen von Facebook basieren auf Ihren Vorlieben und beinhalten auch beliebte Beiträge aus den Weiten des sozialen Netzwerks. Sie finden es auf der Website facebook.com/explore oder klicken Sie auf das Raketensymbol mit der Bezeichnung "Explore Feed" im Explorer-Menü links neben Ihrem Nachrichten-Feed.

Das ist in Ordnung, und es funktioniert wahrscheinlich gut genug, damit Facebook dich mit mehr Inhalten präsentieren kann, dich länger auf der Seite hält und mehr Anzeigen zwischen Beiträgen und innerhalb von Videos liefert. Was es nicht tut, hilft Ihnen dabei, mehr Perspektive zu erlangen, indem Sie Inhalte liefern, die Sie in Ihrem täglichen Surfen möglicherweise nicht finden, und das führt dazu, dass Menschen in ihren Echokammern steckenbleiben.

Wie ich letzten November kurz nach dem Wahlsieg von Präsident Donald Trump in den USA schrieb, erlaubt uns Facebook, Filterblasen für uns selbst zu erschaffen und ständig nur Inhalte zu sehen, die unseren Ansichten und Geschmäckern entsprechen. Das ist die Art von Dingen, die Menschen dazu bringt, keine Ahnung davon zu haben, warum ein unglaublich unwahrscheinlicher Kandidat ohne politische Erfahrung der Präsident der Vereinigten Staaten werden könnte.

Es ist auch erwähnenswert, dass Facebook wirklich gut darin herausfindet, was Sie mögen und was für Sie relevant sein könnte: Außer den unbekannten Seiten, aus denen der Inhalt stammt, ist mein Explore-Feed meinem eigenen Feed sehr ähnlich , gefüllt mit Comics, Wissenschafts- und Technikbeiträgen und -videos sowie Indien- und Bollywood-spezifischen Memes. Nichts da drin, worüber ich mich im Geringsten ärgern würde.

Um fair zu sein, ist das nicht ganz Facebook's Schuld: Es ist letztlich an uns, diese Blasen zu formen, in denen wir online leben. Und es sind wir Nutzer, die versehentlich Feeds kuratieren, die nur unseren Weltanschauungen entsprechen. Aber es wäre schön, einen Blick darauf zu werfen, was andere außerhalb unserer Kreise sehen – so ähnlich wie das hervorragende Arbeitskonzept des Wall Street Journal vom letzten Jahr.

Leider ist das vielleicht nicht mehr auf Facebook zu finden. Die Anzeige von Beiträgen, auf die Sie nicht hingewiesen haben, ist ein falscher Schritt vom Standpunkt des Produktmanagements: Sie werden wahrscheinlich nicht mit dem Inhalt interagieren, und Sie werden die Seite wahrscheinlich früher verlassen, als wenn Ihnen Inhalte angezeigt würden, die auf Ihren Geschmack zugeschnitten sind .

Das Ziel von Facebook ist es, dich länger auf deinem Bildschirm zu kleben, damit es mehr Geld aus Werbung machen kann. Ideale Funktionen wie diese machen einfach keinen Sinn. Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, gegensätzliche Ansichten besser zu verstehen, ist der Explore-Feed nicht die Antwort. Aber wenn Sie Spaß daran haben, was Facebook bereits zu bieten hat und mehr von dem gleichen wollen, wird dies in Ihrer Gasse liegen.