FedEX lässt Amazon-Vertrag fallen, warum es Sie nicht interessieren sollte



FedEx hat beschlossen, die Verlängerung seines Vertrages mit Amazon für inländische Expresslieferungen in den USA gegen Kaution zu verlängern. Die Vereinbarungen zwischen den beiden Unternehmen für internationale Dienstleistungen haben sich nicht geändert, FedEx entschied sich jedoch dafür, einen Jahresumsatz von fast 850 Millionen US-Dollar zu erzielen.

Welchen Unterschied bedeutet die „strategische Entscheidung“ des Zustellunternehmens für Ihre Amazon Prime-Bestellungen, ob es für FedEx richtig ist, nahezu eine Milliarde Dollar aufzugeben oder nicht?

Nicht viel.

Dies ist der Grund, warum US-Verbraucher nicht oder wahrscheinlich gar nicht davon betroffen sind, wenn FedEx-Fahrer mit schwarzen und violetten Hemden Amazon Prime nicht mehr vor der Haustür stehen lassen: UPS, USPS und Amazon selbst.

UPS liefert bereits einen beträchtlichen Prozentsatz der zwei- und eintägigen Prime-Bestellungen von Amazon aus. Der United States Postal Service liefert auch einen wachsenden Anteil der braunen Kartons und Pakete von Amazon aus. Keine der beteiligten Parteien, dh FedEx, UPS, USPS und Amazon, geben spezifische Liefernummern bekannt, was die Angabe präziser Zählungen oder Prozentsätze unmöglich macht.

In der Pressemitteilung zur Vertragsänderung erklärte FedEx: „Wie bereits erwähnt, ist Amazon.com nicht der größte Kunde von FedEx. Der Prozentsatz der auf Amazon.com entfallenden FedEx-Gesamteinnahmen betrug weniger als 1,3% der gesamten FedEx-Einnahmen für den am 31. Dezember 2018 endenden Zwölfmonatszeitraum. “

In seinem Jahresbericht 2018 erklärte UPS, ohne die spezifischen Kundenkonten zu erwähnen: „Kein einzelner Kunde macht 10% oder mehr unseres konsolidierten Umsatzes aus.“ Da FedEx Amazon-Ladedocks in den USA vermeidet, wird UPS mit Sicherheit am stärksten zulegen Teil dieser Sendungen.

Anfang Mai dieses Jahres hatte Amazon den Grundstein für eine 3 Millionen Quadratmeter große Frachtanlage am internationalen Flughafen Cincinnati / Northern Kentucky gelegt. Wenn der 1,5-Milliarden-Dollar-Hub 2021 seinen Betrieb aufnimmt, werden bis zu 100 Prime Air-Frachtflugzeuge bedient.

Außerdem ermutigte Amazon im Mai die derzeitigen Mitarbeiter, ihre eigenen Liefergeschäfte zu kündigen und zu eröffnen. Amazon bot seinen Mitarbeitern, die selbstständige Vertragspartner mit Fahrerteams und bis zu 40 Lieferfahrzeugen wurden, ein Dreimonatsgehalt und einen Startkapital von 10.000 USD an. Mitarbeiter, die das Angebot von Amazon nutzen, werden dem 2018 gestarteten Programm Delivery Service Partners beitreten.

2015 führte Amazon den Flex-Lieferservice ein, eine gigantische Geschäftsmöglichkeit im Economy-Stil für alle, die eine Zuverlässigkeitsüberprüfung bestehen und mit ihren eigenen Fahrzeugen Geld verdienen möchten, um Lieferungen für Amazon zu tätigen. Amazon schlägt vor, dass Flex-Fahrer mit flexiblen Arbeitszeiten 18 bis 25 US-Dollar pro Stunde verdienen können, und lässt die Fahrer Zeitblöcke für Lieferungen im Voraus auswählen. Amazon Flex ist derzeit in zehn Regionen in den USA erhältlich.

Da UPS und die US-Post ab sofort bereit sind, Amazon-Pakete und die wachsende Flotte von Flugzeugen und Lastwagen von Amazon abzuholen und auszuliefern, die sich auf die Zukunft vorbereiten, können Prime-Kunden den Abflug von FedEx ignorieren.