Fitbit Charge 3 vs. Fitbit Versa: Welche ist es wert?


Fitbit Charge 3 Überprüfung
Brenda Stolyar / Digitale Trends

Der neueste Fitnesstracker von Fitbit ist der Charge 3, der mit Smartwatch-Funktionen ausgestattet ist. Sie kommt auch wenige Monate nach der Markteinführung des Fitbit Versa an – was eher wie eine Smartwatch aussieht als jedes andere auf dem Markt verfügbare Wearbit von Fitbit. Neben der Verfolgung von Gesundheit und Fitness bieten beide Wearables App-Benachrichtigungen, die Möglichkeit, Textnachrichten anzuzeigen und zu beantworten, und die Möglichkeit, Anrufe von Ihrem Handgelenk aus anzunehmen oder abzulehnen.

Einige Leute bevorzugen Smartwatches, andere bevorzugen Fitness-Tracker. Aber was passiert, wenn Sie zwischen zwei Uhren wählen können, die beide in einem Gerät anbieten – vor allem, wenn nur ein Unterschied von 50 USD besteht? Im Folgenden stellen wir die Fitbit Charge 3 gegenüber der Fitbit Versa aus, um herauszufinden, welche die Investition wert ist.

Specs

Fitbit Charge 3
Fitbit Versa
Bildschirmgröße 18,33 mm (0,72 Zoll) 34 mm (1,34 Zoll)
Auflösung 300 × 300 Pixel
Berührungsempfindlicher Bildschirm Ja Ja
Farbbildschirm Nein (Graustufen-OLED) Ja
Drahtlose Schnittstelle Bluetooth, NFC Bluetooth, NFC
Gewicht 29 Gramm 38 Gramm
Tiefe 11,8 mm 11,2 mm
Austauschbarer Riemen Ja Ja
3-Achsen-Beschleunigungsmesser Ja Ja
3-Achsen-Gyroskop Nein Ja
Höhenmesser Ja Ja
Umgebungslichtsensor Nein Ja
Optische Herzfrequenz Ja Ja
Geographisches Positionierungs System Nein Nein
SmartTrack Ja Ja
Wasserdicht Ja Ja
Lebensdauer der Batterie 7 Tage Mehr als 4 Tage
Preis 150 $ 200 $
Verfügbarkeit Derzeit im Vorverkauf, wird ab Oktober erhältlich sein Jetzt
Rezension Vollständige Rezension Vollständige Rezension

Die Fitbit Charge 3 und die Versa sind in Bezug auf die Spezifikationen fast identisch. Jeder umfasst einen 3-Achsen-Beschleunigungsmesser, einen Höhenmesser, einen optischen Herzfrequenzsensor und den SPO2-Sensor von Fitbit zur Überwachung des Blutsauerstoffgehalts. Der Versa enthält auch einen 3-Achsen-Gyroskop, der die Funktionsweise einiger Fitnessfunktionen verbessert, während der Charge 3 dies nicht tut.

Andere Ähnlichkeiten, die die Wearables gemeinsam haben, sind die Tatsache, dass beide bis zu 50 Meter schwimmsicher sind. Sie können schwimmen oder duschen gehen, ohne sich Sorgen machen zu müssen. Auf Charge 3 gibt es auch einen Schwimmmodus, der Ihnen die Dauer in Echtzeit anzeigt.

Weder das Versa noch das Charge 3 verfügen über ein integriertes GPS. Sie müssen also an Ihr Telefon angeschlossen sein, um laufende oder Fahrradsitzungen verfolgen zu können. Das Versa bietet die Möglichkeit, Smartphone-frei zu laufen, indem Sie mit der Pandora- oder Deezer-App Musik hören. Das Charge 3 bietet derzeit keine Musikfunktionen, aber das Unternehmen möchte zukünftig Musiksteuerelemente und Apps von Drittanbietern hinzufügen.

Obwohl der Versa mit der Möglichkeit ausgestattet ist, weitere Apps herunterzuladen und Musik auf dem Gerät zu speichern, sollte der Charge 3 in der Zukunft möglicherweise ähnliche Funktionen erhalten. Insgesamt ist die Mehrheit der Spezifikationen die gleiche, aber die Versa ist ein knapper Gewinn.

Gewinner: Fitbit Versa

Design und Anzeige

Vollständige Rezension 1
Brenda Stolyar / Digitale Trends

Es ist nicht zu leugnen, dass die Fitbit Versa der Apple Watch extrem ähnlich ist – wir glauben, dass sie etwas besser aussieht. Mit einem 34-mm-Display ist es fast doppelt so groß wie das Charge 3, und das Gehäuse ist zudem extrem schlank. Der Name ist vielseitig und anpassbar genug, um Tag und Nacht zu tragen. Der Charge 3 zieht jedoch viel Design-Inspiration aus dem Versa, insbesondere das Aluminiumgehäuse für die Luftfahrt und das stromlinienförmige Design, die beide Wearables elegant aussehen lassen.

Wir finden, dass der Charge 3 auch ein schlankes Aussehen hat und mit 29 Gramm noch leichter ist – er hat jedoch ein kleineres Display und ein dickeres Gehäuse. Wir sind Fans der induktiven Taste mit haptischem Feedback, da sie ein Design ohne Tasten bietet, das sie noch besser aussehen lässt. Beide Wearables enthalten auch austauschbare Uhrenarmbänder. Sie können sie jedoch am Charge 3 dank eines leicht zu lösenden Knopfes, der besser ist als die Schnellverschlussstifte des Versa, viel einfacher wechseln.

In Bezug auf die Anzeige bietet das Versa einen größeren LCD-Touchscreen, der lebendig und voller Farbakzente ist. Inzwischen verfügt das Charge 3 über ein Graustufen-OLED-Display, das nicht so lebhaft und aufregend ist. Beide verfügen über ein Touchscreen-Display, das auf dieselbe Weise bedient wird: Streichen Sie nach oben für persönliche Einblicke, nach links für Übungsmodi und Apps und nach unten für App-Benachrichtigungen. Hier können Sie auch antippen, um auf SMS-Nachrichten zu antworten, die über ein Android-Gerät verfügen.

Am Ende gefällt uns, dass der Versa nicht nur ein großes, helles Display hat – und wir können die Tatsache ausblenden, dass er ein Fitness-Tracker ist. Die Ladung 3 ist viel schwieriger zu verkleiden.

Gewinner: Fitbit Versa

Fitness-Tracking-Funktionen

Fitbit Charge 3 Überprüfung
Brenda Stolyar / Digitale Trends

Fitbit Versa und Charge 3 bieten fast alle die gleichen Fitness-Tracking-Funktionen. Sie überwachen Ihre Messwerte, verwenden SmartTrack zur automatischen Erkennung von Trainingseinheiten, zum Messen der Herzfrequenz und zum Dashboard können auch weibliche Fitness-Trackings hinzugefügt werden.

Ein Hauptunterschied, der für manche ein Deal-Breaker sein könnte, ist, dass Charge 3 nicht so viele Fitness-Statistiken auf dem Display anzeigt. Mit dem Versa können Sie einen Überblick über Ihre verbrannten Kalorien, die durchgeführten Schritte, die Herzfrequenz und mehr über einen Zeitraum von sieben Tagen erhalten. Das Charge 3 zeigt Ihnen auch nicht Ihr letztes Training an – es zeigt Ihnen nur den aktuellen Tag an, sodass Sie sich für den Rest auf die Fitbit-App beziehen müssen.

Die Gebühr 3 enthält eine neue Funktion, die als zielbasierte Trainingsmodi bezeichnet wird. So können Sie wählen, ob Sie eine bestimmte Strecke zurücklegen, eine bestimmte Anzahl von Kalorien verbrennen möchten und vieles mehr. Wenn Sie das Ziel beispielsweise auf zwei Kilometer setzen, werden Sie von Charge 3 wissen, wie viel Abstand Sie noch zurücklegen müssen.

Es gibt auch eine Auto-Stop-Funktion, die Läufer zu schätzen wissen. Jedes Mal, wenn Sie während eines Laufs an einer Ampel anhalten, unterbricht Charge 3 automatisch den Trainingsmodus, bis Sie wieder laufen. So können Sie Ihre Läufe genauer verfolgen, ohne ständig anzuhalten und Ihr Wearable zu starten.

Die Versa bietet einen detaillierteren Überblick über die Statistiken, aber die Charge 3 gewinnt diese. Auch wenn die zusätzlichen Fitness-Funktionen geringfügig sind, sind es die kleinen Dinge, die für ein insgesamt besseres Trainingserlebnis sorgen.

Gewinner: Fitbit Charge 3

Lebensdauer der Batterie

Fitbit Charge 3 Überprüfung
Brenda Stolyar / Digitale Trends

Da es sich bei der Fitbit Versa um eine Smartwatch handelt, ist die Akkulaufzeit von vier Tagen (oder länger) eine der Hauptattraktionen. Die meisten anderen Smartwatches halten nicht so lange. In unserem Test dauerte der 145mAh-Akku ungefähr dreieinhalb Tage, bevor der Saft ausging. Aber wir haben es weitaus mehr genutzt als täglich, da wir jedes einzelne Feature getestet haben. Trotzdem fanden wir immer noch heraus, dass es uns fast die ganzen vier Tage hielt, die Fitbit behauptete.

Auf der anderen Seite sagt Fitbit, dass die Charge 3 bis zu sieben Tage halten wird. Der Akku verfügt zwar über einen kleineren Akku (71mAh), liefert jedoch ein kleineres, weniger grafikintensives Display, wodurch der Akku nicht so stark beansprucht wird. Als wir die Charge 3 getestet haben, hatten wir am Morgen des siebten Tages keinen Saft mehr – also dauerte es sechs volle Tage, bevor wir starben. Aber wie beim Versa haben wir es weitaus mehr genutzt als täglich, sodass es noch länger dauern könnte. So oder so, wir geben dieses hier an Charge 3 weiter, da es uns fast vier Tage länger dauern konnte als Versa.

Gewinner: Fitbit Charge 3

Preise und Verfügbarkeit

Fitbit Charge 3 Überprüfung
Brenda Stolyar / Digitale Trends

Der Fitbit Versa kostet 200 US-Dollar, während die Special Edition, die einen NFC-Chip für Fitbit Pay enthält, 230 US-Dollar kostet. Beim Fitbit Charge 3 kostet der Fitness-Tracker bei 150 US-Dollar 50 US-Dollar und die Special Edition kostet 170 US-Dollar. Beide sind zum Kauf erhältlich.

Mit der Charge 3 können Sie die Special Edition-Version erwerben und trotzdem weniger bezahlen als für die reguläre Versa. Sie erhalten immer noch dieselben Smartwatch-Benachrichtigungen, die Möglichkeit, schnelle Antworten zu senden, und zusätzliche Fitness-Funktionen, die Versa nicht enthält – alles zu einem günstigeren Preis. Das einzige, was Sie opfern werden, ist das Design.

Gewinner: Fitbit Charge 3

Gesamtsieger: Fitbit Charge 3

fitbit charge 3 bewertung xxl
Brenda Stolyar / Digitale Trends

Fitbits Wearables stehen für Gesundheit und Fitness ganz oben auf der Prioritätenliste. Während das Fitbit Versa sowohl bei der Hardware als auch beim Display beeindruckender aussieht, sorgt das Charge 3 für ein besseres Fitnesserlebnis. Sie haben auch die gleichen Smartwatch-Funktionen – Sie können Kurzmitteilungen empfangen und beantworten, Benachrichtigungen über soziale Medien erhalten und Anrufe annehmen oder ablehnen.

Die Fitness-Funktionen sind nahezu identisch. Sowohl Versa- als auch Charge-3-Besitzer haben Zugriff auf ihr eigenes Dashboard auf dem Display, automatische Trainingserkennung und angeschlossenes GPS – und beide sind auch schwimmsicher. Die Charge 3 bietet aber auch ein paar zusätzliche Vorteile. Mit zielbasierten Übungen, Auto-Stop-Modus, Touchscreen-Display und einer komfortablen induktiven Taste – alles in einem leichten und schlanken Gerät – bietet das Charge 3 mehr für ein bisschen weniger.