Getarntes Schwarzes Loch im frühen Universum versteckt hinter Gaswolke gefunden


Ein getarntes Schwarzes Loch, eines der seltensten schwarzes Loch Sichtungen, wurde hinter einer Gaswolke gefunden und stammt aus den frühen Jahren des Universums.

In einer kürzlichen Entdeckung, die mit dem Chandra-Röntgenobservatorium gemacht wurde, fanden die Astronomen das bislang am weitesten verborgene Schwarze Loch. Das Objekt ist nur etwa 6% der Alter des Universumsnach a Erklärung der NASA.

Bevor sie sich in supermassereiche Schwarze Löcher verwandeln, ernähren sich diese monströsen kosmischen Wesen von Material von einer Scheibe umgebender Materie, wodurch eine extrem helle, kompakte Lichtquelle entsteht, die als Quasar. Während der frühen Wachstumsphase eines Schwarzen Lochs blockiert eine dichte Gaswolke das Licht des Quasars, bis das Schwarze Loch den Verbrauch des Gases beendet hat.

Verbunden: Bilder: Schwarze Löcher des Universums

PSO167-13 wurde vom Pan-STARRS-Teleskop entdeckt, bevor es über das Chandra-Röntgenobservatorium beobachtet wurde.

(Bildnachweis: Röntgen: NASA / CXO / Pontificia Universidad Católica de Chile / F. Vito. Radio: ALMA (ESO / NAOJ / NRAO). Optisch: Pan-STARRS)

"Es ist außerordentlich schwierig, in dieser verdeckten Phase Quasare zu finden, da ein Großteil ihrer Strahlung absorbiert wird und von aktuellen Instrumenten nicht erfasst werden kann", sagte Fabio Vito, Astrophysiker an der Pontificia Universidad Católica de Chile in Santiago, Chile, und Hauptautor von eine Studie, die die Forschung beschreibt, sagte in der Erklärung.

Das Astronomenteam beobachtete ursprünglich 10 Quasare, die im frühen Universum gefunden wurden, als die Forscher entdeckten, dass einer von ihnen, PSO167-13, durch Gas stark verdeckt war.

"Dies war eine völlige Überraschung", sagte Niel Brandt, Physiker an der Penn State University und Mitautor der Studie, in der Erklärung. "Es war, als hätten wir eine Motte erwartet, aber stattdessen einen Kokon gesehen."

Der Quasar entstand 850 Millionen Jahre nach dem Urknallschätzten die Astronomen anhand der Entfernung zur Erde. Der bisherige Rekordhalter für den am weitesten entfernten entdeckten Quasar wurde 1,3 Milliarden Jahre nach dem Urknall geboren.

Diese Entdeckung könnte Wissenschaftlern helfen, die Wachstumsphase von supermassiven Schwarzen Löchern besser zu verstehen und zu verstehen, wie sie milliardenfach wachsen Masse der Sonne in kurzer Zeit, so die Aussage.

Das Studie wurde am 20. Juni auf dem Preprint-Server arXiv.org veröffentlicht und zur Veröffentlichung in der Zeitschrift Astronomy and Astrophysics angenommen.

Folgen Sie Passant Rabie auf Twitter @passantrabie. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom und weiter Facebook.