Glücklicher 10. Jahrestag, Android – TechCrunch


Es ist 10 Jahre her seit Google das G1, das erste Android-Handy, von den Hüllen genommen hat. Seit dieser Zeit hat sich das Betriebssystem von einer buggy, nerdy iPhone Alternative zu dem wohl beliebtesten (oder zumindest popul) entwickeltous) Computerplattform in der Welt. Aber es kam verdammt noch mal nicht, ohne ein paar Unebenheiten entlang der Straße zu treffen.

Begleiten Sie uns für einen kurzen Rückblick auf das letzte Jahrzehnt von Android Geräte: das Gute, das Schlechte und das Nexus Q.

HTC G1 (2008)

Dies ist derjenige, der alles begonnen hat, und ich habe eine Schwäche in meinem Herzen für das alte Ding. Auch bekannt als das HTC Dream – das war zurück, als wir ein HTC hatten, Sie sehen – das G1 war ungefähr so ​​unpassend ein Debüt, wie Sie sich vorstellen können. Seine volle Tastatur, Trackball, leicht janky Slide-up-Bildschirm (krumm sogar in offiziellen Fotos), und beträchtliche Umfang markiert es von Anfang an als ein Telefon nur ein echter Geek konnte lieben. Im Vergleich zum iPhone war es wie ein schlecht gekleideter Wal.

Aber mit der Zeit reifte seine halbgebackene Software und ihre Eigenheiten wurden offensichtlich für die smarten Berührungen, die sie waren. Bis heute sehne ich mich gelegentlich nach einem Trackball oder einer vollen Tastatur, und obwohl die G1 nicht hübsch war, war es verdammt schwer.

Moto Droid (2009)

Natürlich gaben die meisten Leute Android keinen zweiten Blick, bis Moto mit dem Droid, einem schlankeren, dünneren Gerät vom Hersteller des berühmten RAZR, herauskam. Im Nachhinein war der Droide nicht Das viel besser oder anders als die G1, aber es war dünner, hatte einen besseren Bildschirm und hatte den Vorteil eines enormen Marketing-Push von Motorola und Verizon. (Disclosure: Verizon besitzt Oath, dem TechCrunch gehört, aber das hat keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung in irgendeiner Weise.)

Für viele waren der Droide und seine direkten Nachkommen die ersten Android-Handys, die sie hatten – etwas Neues und Interessantes, das Palms wie aus dem Wasser blies, aber auch viel billiger als ein iPhone war.

HTC / Google Nexus One (2010)

Dies war das Ergebnis der fortgesetzten Zusammenarbeit zwischen Google und HTC, und das erste Telefon Google brandmarkte und verkaufte sich selbst. Das Nexus One sollte das glatte, hochwertige Gerät sein, das mit dem iPhone Schritt für Schritt mithalten kann. Es hat die Tastatur verloren, einen coolen neuen OLED-Bildschirm bekommen und ein schönes, glattes Design bekommen. Leider sind zwei Probleme aufgetreten.

Zunächst wurde das Android-Ökosystem zunehmend überfüllt. Die Leute hatten viele Möglichkeiten und konnten Handys für billige, die die Grundlagen tun würde. Warum legen Sie die Auszahlung für ein schickes neues? Und zweitens, Apple würde in Kürze das iPhone 4 herausbringen, das – und ich war damals ein Android-Fan – objektiv das Nexus One und alles andere aus dem Wasser gejagt hat. Apple hatte eine Waffe zu einem Messerkampf gebracht.

HTC Evo 4G (2010)

Ein anderes HTC? Nun, das war die beste Zeit für das inzwischen verstorbene Unternehmen. Sie nahmen Risiken ein, die niemand sonst tun würde, und das Evo 4G war keine Ausnahme. Es war für die Zeit, enorm: Das iPhone hatte einen 3,5-Zoll-Bildschirm, und die meisten Android-Geräte waren nicht viel größer, wenn sie nicht kleiner waren.

Das Evo 4G überlebte irgendwie unsere Kritik (unser Alarm scheint jetzt äußerst seltsam, angesichts der Größe des durchschnittlichen Telefons jetzt) ​​und war ein einigermaßen beliebtes Telefon, aber letztendlich ist es nicht bemerkenswert, Verkaufsrekorde zu brechen, sondern das Siegel auf der Idee, dass ein Telefon könnte groß sein und trotzdem Sinn machen. (Lobende Erwähnung geht an den Droid X.)

Samsung Galaxy S (2010)

Das große Debüt von Samsung sorgte für Furore: Benutzerdefinierte Versionen des Telefons erschienen in den Läden praktisch aller Carrier, jeder mit seinem eigenen Namen und Design: dem AT & T Captivate, T-Mobile Vibrant, Verizon Fascinate und Sprint Epic 4G. Als ob die Android-Lineup schon damals nicht verwirrend genug wäre!

Obwohl das S ein solides Telefon war, war es nicht ohne seine Schwächen und das iPhone 4 für sehr harten Wettbewerb. Aber starke Verkäufe verstärkten Samsungs Engagement für die Plattform, und die Galaxy-Serie ist noch heute stark.

Motorola Xoom (2011)

Dies war eine Ära, in der Android-Geräte auf Apple reagierten und nicht umgekehrt, wie wir heute feststellen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Google auf der Suche nach dem iPad eine Tablet-Version von Android mit seinem Partner Motorola auf den Markt gebracht hat. die sich mit ihrem kurzlebigen Xoom Tablet als Versuchskaninchen erwies.

Obwohl heute noch Android-Tablets im Angebot sind, stellte das Xoom eine Sackgasse in der Entwicklung dar – ein Versuch, ein Stück aus einem Markt zu schnitzen, den Apple im Wesentlichen erfunden hatte und bald dominierte. Android-Tablets von Motorola, HTC, Samsung und anderen waren selten mehr als ausreichend, obwohl sie sich für eine Weile gut verkauften. Dies verdeutlichte die Unmöglichkeit, von hinten zu führen, und veranlasste Gerätehersteller, sich zu spezialisieren, anstatt an einem Hardware-Nahkampf teilzunehmen.

Amazon Kindle Feuer (2011)

Und wer könnte das besser illustrieren als Amazon? Sein Beitrag zur Android-Welt war die Fire-Serie von Tablets, die sich vom Rest abhob, indem sie extrem billig und direkt auf den Konsum digitaler Medien ausgerichtet waren. Nur $ 200 beim Start und weit weniger später sorgten die Fire-Geräte für den normalen Amazon-Kunden, dessen Kinder sie belästigten, um ein Tablet zu bekommen, auf dem sie spielen konnten Fruchtninja oder Wütende Vögel, aber wer wollte nicht für ein iPad shell.

Es stellte sich heraus, dass dies eine kluge Strategie war, und natürlich war Amazon mit seiner enormen Präsenz im Online-Handel und der Möglichkeit, den Preis außerhalb der Reichweite des Wettbewerbs zu subventionieren, einzigartig positioniert. Feuer Tabletten waren nie besonders gut, aber sie waren gut genugund für den Preis, den Sie bezahlt haben, war das ein Wunder.

Xperia spielen (2011)

Sony hatte schon immer eine harte Zeit mit Android. Sein Xperia Eine Reihe von Telefonen galt jahrelang als kompetent – ich besaß selbst ein paar – und war wohl branchenführend in der Kameraabteilung. Aber niemand hat sie gekauft. Und derjenige, den sie am wenigsten oder zumindest proportional zum Hype gekauft haben, ist das Xperia Play. Dieses Ding sollte eine mobile Spieleplattform sein, und die Idee einer ausziehbaren Tastatur ist großartig – aber das Ganze ist im Grunde genommen ein Krater.

Was Sony illustriert hatte, war, dass man nicht nur die Popularität und Vielfalt von Android pigmentieren konnte und starten konnte, was immer man wollte. Handys haben sich nicht selbst verkauft, und obwohl die Idee, Playstation-Spiele auf deinem Handy zu spielen, für einige Nerds cool klingen mag, würde es nie genug sein, um es zu einem Millionenseller zu machen. Und das mussten immer mehr Telefone sein.

Samsung Galaxy Note (2012)

Als eine Art natürlicher Höhepunkt zum anschwellenden Telefon-Trend ging Samsung mit dem ersten echten "Phablet" aus und trotz des Proteststöhnens verkaufte sich das Telefon nicht nur gut, sondern wurde zu einem festen Bestandteil der Galaxy-Serie. In der Tat würde es nicht lange dauern, bis Apple ein eigenes Plus-Smartphone entwickeln würde.

Die Note stellte auch einen Schritt zur Verwendung eines Telefons für ernsthafte Produktivität dar, nicht nur für alltägliche Smartphone-Sachen. Es war nicht ganz erfolgreich – Android war einfach nicht bereit, hochproduktiv zu sein – aber rückblickend dachte man an Samsung, um es zu versuchen und die Produktivität als Kernkompetenz der Galaxy-Serie zu etablieren.

Google Nexus Q (2012)

Diese gescheiterten Bemühungen von Google, Android auf eine Plattform zu verbreiten, waren Teil einer Reihe von unüberlegten Entscheidungen zu dieser Zeit. Niemand wusste wirklich, anscheinend bei Google oder anderswo in der Welt, was dieses Ding tun sollte. Ich weiß es immer noch nicht. Wie wir damals geschrieben haben:

Hier ist das Problem mit dem Nexus Q: Es ist ein atemberaubend schönes Stück Hardware, das von der Software im Stich gelassen wird, die es steuern soll.

Es wurde gemacht, oder besser gesagt fast gemacht in den USA, so hatte es das auch.

HTC First – "Das Facebook-Telefon" (2013)

Der Erste bekam eine schlechte Hand. Das Telefon selbst war ein schönes Stück Hardware mit einem zurückhaltenden Design und kräftigen Farben, die hervorstießen. Aber sein Standard-Launcher, das zum Scheitern verurteilte Facebook Zuhause, war hoffnungslos schlecht.

Wie schlimm? Angekündigt im April, eingestellt im Mai. Ich erinnere mich, dass ich in dieser kurzen Zeit einen AT & T-Laden besucht hatte, und selbst dann war das Personal angewiesen worden, den Launcher von Facebook zu deaktivieren und das perfekte Telefon darunter zu enthüllen. Die gute Nachricht war, dass es so wenige dieser Handys gab, die neu verkauft wurden, dass die gesamte Aktie begann, für Erdnüsse auf Ebay und dergleichen zu verkaufen. Ich kaufte zwei und benutzte sie für meine frühen Experimente in ROMs. Kein Bedauern.

HTC One / M8 (2014)

Dies war der Anfang vom Ende für HTC, aber in den letzten paar Jahren haben sie ihre Designsprache auf etwas aktualisiert, das mit Apple konkurrierte. The One und seine Nachfolger waren gute Telefone, obwohl HTC die "Ultrapixel" -Kamera überlistete, die sich als nicht gut herausstellte, ganz zu schweigen vom iPhone.

Als Samsung zunehmend dominierte, stöpselte Sony weg und LG und chinesische Firmen traten zunehmend in den Kampf ein, HTC wurde angegriffen und selbst eine solide Telefonserie wie die One konnte nicht mithalten. Das Jahr 2014 war eine Übergangsphase, in der alte Hersteller aussterben und die dominierenden übernehmen, was schließlich zu dem Markt führt, den wir heute haben.

Google / LG Nexus 5X und Huawei 6P (2015)

Dies war die Linie, die Google ernsthaft ins Hardware-Rennen brachte. Nach der verheerenden Einführung von Nexus Q musste Google pendeln, und das taten sie, indem sie ihre Hardware mit mehr Fußgängern mit einer Software kombinierten, die richtig zündete. Android 5 war ein Traum, Marshmallow hatte Eigenschaften, die wir liebten … und die Telefone wurden zu Objekten, die wir liebten.

Wir haben die 6P "das Kronjuwel der Android-Geräte" genannt. Dies war, als Google seine Telefone auf das nächste Level brachte und nie zurückblickte.

Google Pixel (2016)

Wenn der Nexus im Ernst der Startschuss für Googles Eintritt in das Hardware-Rennen wäre, könnte die Pixel-Linie ihre Siegrunde sein. Es ist ein ehrlicher Konkurrent zum Apple-Handy.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Google Apple Features nachspürt, stattdessen ist Google selbst ein Herausforderer. Die Kamera des Telefons ist erstaunlich. Die Software arbeitet relativ nahtlos (Gastmodus zurück!), Und die Größe und Leistung des Telefons sind alles, was man sich wünschen kann. Der Preis für den Aufkleber, wie Apples neueste iPhones, ist immer noch ein bisschen ein Schock, aber dieses Telefon ist der teleologische Endpunkt in der Android-Quest, um mit seinem berühmten, fruchtbaren Konkurrenten zu konkurrieren.

Mal sehen, was die nächsten zehn Jahre bringen.