Google Assistant erhält einen benutzerdefinierten Alarm, der auf Wetter und Uhrzeit basiert – TechCrunch


Wecker waren eine der offensichtlichsten Implementierungen seit der Einführung des Smart-Screens. Geräte wie Lenovo Smart Clock und Amazon Echo Show 5 haben einige interessante Funktionen im Formfaktor für die Anzeige am Krankenbett demonstriert, und Google hat mit dem ersteren zusammengearbeitet, um die Erfahrung zu verfeinern.

Heute Morgen stellte das Unternehmen eine Handvoll Funktionen vor, um die Erfahrung zu verfeinern. „Impromptu“ ist eine interessante Neuerung im Portfolio, die einen benutzerdefinierten Alarm erstellt, der auf einer Reihe von Faktoren wie Wetter und Tageszeit basiert.

So klingt ein morgendliches Aufwachen bei 50 Grad:

https://techcrunch.com/wp-content/uploads/2019/12/keyword_blog_example_alarm.mp3

Keine schlechte Sache, um aufzuwachen. Vielleicht ein bisschen Gershwin-artig.

Laut einem Blogbeitrag, der heute Morgen veröffentlicht wurde, basiert der Alarmton auf dem Open-Source-Projekt des Unternehmens, Magenta. Google AI beschreibt es so:

Magenta wurde von Forschern und Ingenieuren des Google Brain-Teams ins Leben gerufen, aber viele andere haben wesentlich zum Projekt beigetragen. Wir entwickeln neue Deep-Learning- und Reinforcement-Lernalgorithmen zur Erzeugung von Liedern, Bildern, Zeichnungen und anderen Materialien. Es geht aber auch darum, intelligente Tools und Schnittstellen zu entwickeln, mit denen Künstler und Musiker ihre Prozesse mithilfe dieser Modelle erweitern können. Wir verwenden TensorFlow und veröffentlichen unsere Modelle und Tools in Open Source auf unserem GitHub.

Das neue Feature wird heute eingeführt.