Google bricht mit Huawei ab und blockiert es für Android-Apps und -Dienste



In einer überraschenden Folge von Wochenendnachrichten, die erhebliche Auswirkungen auf den Smartphone-Markt haben könnten, Reuters berichtet, dass "Google das Geschäft mit Huawei eingestellt hat, für das die Übertragung von Hardware, Software und technischen Diensten erforderlich ist, mit Ausnahme derjenigen, die über Open Source-Lizenzen öffentlich verfügbar sind."

Übersetzung: Huawei kann keine Vollversion von Android mehr implementieren, wodurch der Zugriff auf Google-Dienste und mehr verloren geht. Stattdessen dürfen nur die Open Source-Komponenten von Android verwendet werden. Das heißt, kein Google Play Store, kein Google Mail, kein YouTube – zumindest nicht ohne große Problemumgehungen. Dies betrifft vermutlich zukünftige Geräte. Es ist nicht klar, welche Auswirkungen dies auf die aktuellen haben wird.

Der Rand hat da die bestätigt Reuters Bericht. Wenn die Trennung dauerhaft ist, könnte dies einen schweren Schlag für die Zukunft des Huawei-Smartphones außerhalb Chinas bedeuten.

Der Schritt folgt dem Verdacht der USA, dass Huawei eine Beziehung zum chinesischen Geheimdienst unterhält Anklage für den Diebstahl von US-Technologie und den Höhepunkt mit der Trump-Administration, die das Unternehmen diese Woche auf eine schwarze Liste gesetzt hat. Dies hat Huawei effektiv daran gehindert, mit amerikanischen Unternehmen wie Qualcomm Geschäfte zu machenIntelund natürlich Google – daher der heutige Bericht.

Obwohl diese Unternehmen Amerikaner sind, sind die Auswirkungen global – Huawei kann keine Komponenten und Software dieser Unternehmen weltweit verwenden. Smartphones haben in China in der Regel keinen Zugriff auf Google-Dienste, sind jedoch praktisch überall ein wesentlicher Bestandteil des Android-Erlebnisses. Ohne den Play Store könnten die Verkäufe von Huawei außerhalb seines Heimatlandes dramatisch leiden.

Es ist unwahrscheinlich, dass Huawei leise untergeht, und es wird wahrscheinlich die Platzierung auf der schwarzen Liste und den Widerruf von Google in Frage stellen. Es ist auch unklar, wie dauerhaft das Verbot ist.

Letztes Jahr wurde ZTE von den USA aus ähnlichen Gründen auf die schwarze Liste gesetzt – dieses Verbot dauerte nur von April bis Juli. Obwohl das Huawei-Verbot Druck auf China ausübt und US-amerikanische Unternehmen daran hindert, mit den Weltkonzernen Geschäfte zu machen zweitgrößter Smartphone-Hersteller könnte ihr Endergebnis auch verletzen. Trump trifft sich nächsten Monat in Japan mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Das Huawei-Verbot könnte als Hebel für diese Begegnung gedacht sein.

Vor weniger als vier Jahren haben Google und Huawei so eng zusammengearbeitet, um das Nexus 6P zu entwickeln. Wir haben Google und Huawei um einen Kommentar zu den Auswirkungen auf zukünftige und aktuelle Geräte gebeten.


auf Reuters