Google Daydream View (2017) Rückblick


Die virtuelle Realität war letztes Jahr die größte Wut. Die HTC Vive und Oculus Rift VR-Systeme veröffentlichten zu viel Fanfare; Samsung enthüllte Ende 2015 seine Consumer-Version des Gear VR-Mobilkopfhörers; und Google hat seine Daydream VR-Plattform und das Daydream View-Headset Ende 2016 vorgestellt. In diesem Jahr ist der Hype etwas zurückgegangen. Nokia hat seine Ozo VR-Kamera sogar eingestellt und zitiert "langsamer als erwartete Entwicklung des VR-Marktes".

Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Verbesserungen oder neuen Erweiterungen im Raum gegeben hat. Facebook's Oculus hat vor kurzem ein Standalone-Headset vorgestellt, das nächstes Jahr vorgestellt wird. Google kündigte außerdem an, dass es mit Qualcomm, Lenovo und HTC zusammenarbeitet, um untethered mobile Headsets einzuführen, die kein Telefon oder Computer benötigen. Während wir noch mehr über diese Geräte erfahren müssen, müssen wir uns mit dem 2017-Update von Google auf das Daydream View-Headset im vergangenen Jahr auseinandersetzen. In unserem Testbericht haben wir herausgefunden, dass das Headset zwar nicht allzu viel Neues hinzufügt, aber es ist eines der komfortabelsten VR-Headsets, die wir ausprobiert haben.

Was ist Daydream?

Daydream ist die mobile Virtual-Reality-Softwareplattform von Google. Fügen Sie ein unterstütztes Headset mit einem unterstützten Telefon ein und Sie werden in einer Gesamtstruktur mit einem schwebenden Bildschirm mit Apps und Medieninhalten platziert. Sie können sich in 360 Grad umsehen, indem Sie Ihren Kopf bewegen, aber das Headset verfolgt Ihre Position im Raum nicht wie einige High-End-VR-Headsets – es wird am besten auf einem Drehstuhl verwendet.

Genevieve Poblano / Digitale Trends

In der Daydream-Umgebung haben Sie Zugriff auf den Google Play Store, sodass Sie Spiele, Apps oder Filme direkt in VR herunterladen können. Vertraute Mediendienste sind auch mit "VR" verfügbar: YouTube VR, Hulu VR, Netflix VR und mehr. Sie wollen in erster Linie 360-Grad-Inhalte für die volle, immersive Erfahrung sehen, aber regelmäßige Videos werden wie gewohnt spielen, wobei Sie in einem gemütlichen Wohnzimmer sitzen und auf einen großen, rechteckigen Bildschirm starren.

Seit seinem Start im vergangenen Jahr ist die Daydream-Plattform erheblich gewachsen. Es gibt Hunderte und Tausende von Videos, die Sie sehen können, und eine Fülle von Spielen. Das größte Problem von VR ist das Fehlen von ansprechenden Titeln und Inhalten, die uns dazu bringen, zurück zu kommen. Wir freuen uns, bei Daydream mehr zu finden. Dennoch, nur weil es mehr Spiele gibt, bedeutet das nicht, dass sie großartig sind. Viele Titel wie Gunjack 2: End of Shift tendieren dazu, sich ziemlich repetitiv zu fühlen.

Es gibt viele kostenlose Spiele und Inhalte zum Durchlesen, aber beachten Sie, dass Sie für bestimmte Apps und Spiele einen Teig ausspucken müssen. Zum Glück ist der Großteil der kostenpflichtigen Inhalte erschwinglich, oft unter 5 $ und 10 $.

Daydream View und seine Verbesserungen

Daydream View ist Googles Headset für die Daydream VR-Plattform. Es kommt mit einem Controller, aber es gibt nicht viel Tech in der eigentlichen Headset selbst.

Wir liebten das Design und Material des letzten Jahres und sagten, es sieht aus und sickert Komfort aus – fast wie atmungsaktive Jogginghose. Sobald Sie die neue Daydream-Ansicht neben dem Modell 2016 hinzugefügt haben, werden Sie sofort den Unterschied bemerken. Das Design von 2017 ist sehr ähnlich, aber alles fühlt sich straffer an. Das Material ist fast wie Leinwand strukturiert, der Gurt ist fester und das Innenfutter (abnehmbares Facepad), wo das Gesicht ruht, ist weicher und angenehmer.

Die Daydream-Plattform ist seit ihrem Start im vergangenen Jahr erheblich gewachsen.

Wir bevorzugen immer noch den weicheren Außenstoff im letzten Jahr, aber die diesjährige Daydream View sieht auf jeden Fall klüger aus. Es hat eine bessere Passform, und es gibt einen zusätzlichen Riemen, der für zusätzliche Unterstützung über Ihren Kopf geht (Sie können ihn entfernen, wenn Sie ihn nicht wollen). Es gibt keinen Grund zur Sorge, wenn Sie eine Brille haben, wir hatten keine Probleme, die Daydream View über uns zu tragen, und das Gleiche gilt für das Modell des letzten Jahres.

Im Gegensatz zum Headset der ersten Generation können Sie den Controller nicht mehr an der Innenseite der Frontklappe der neuen Ansicht verstauen. Google schlägt vor, den Controller in eine Schlaufe am hinteren Gurt zu stecken. Das macht Sinn – wir haben unser Headset kaum transportiert, also war es nicht nötig, den Controller zu verstauen. Die Möglichkeit, sie im Gurt zu platzieren, ist ebenso praktisch.

Die Klappe, wo du dein Handy einlegst, ist jetzt auch ein Magnesium-Kühlkörper, was bei einem sehr realen Problem mit VR hilft: Hotphones brennen. Im letzten Jahr wurde unser Pixel XL nach etwa einer Stunde VR-Nutzung oft unglaublich heiß, was dazu führte, dass Spiele stotterten und langsamer wurden. Wir haben bereits gesehen, dass der Kühlkörper des neuen Headsets sehr hilfreich ist. Wir spielten ein paar Spiele und sahen etwa eine Stunde lang 360-Grad-Inhalte und unser Pixel 2 XL wurde nur warm. Dies bedeutet, dass Sie in der Lage sein sollten, mehr Zeit in VR zu verbringen, ohne dass Sie dazu gezwungen werden, aufzuhören.

 Google Daydream View (2017) Überprüfung "data-image-id =" 1260532 "/>


<p> Genevieve Poblano / Digitale Trends </p>
</div>
<p> Die beste Verbesserung gegenüber der letztjährigen Daydream View ist jedoch das um 10 Grad größere Sichtfeld. Beim Wechsel zwischen dem Modell 2016 und dem Modell 2017 fällt der Unterschied leicht auf. Zehn Grad klingen vielleicht nicht nach viel, aber Sie können auf dem Bildschirm noch viel mehr sehen, und am besten ist es, wenn Sie weniger Licht lecken. Das Headset des letzten Jahres hatte Lücken an den Seiten und in der Nähe der Nase, wodurch Licht von außen eindringen und die Erfahrung stören konnte. Sie können immer das Licht ausschalten, aber das ist nur eine halbe Maßnahme. Es gibt fast kein Lichtleck beim neuen Headset, obwohl wir einige Lücken in der Nähe der Nase sehen – möglicherweise müssen Sie das Headset so einstellen, dass alles komplett abgedeckt ist. </p>
<div class=

Mit dem neuen Headset ist fast kein Licht mehr zu lecken

Die Daydream-Ansicht ist auch etwas schwerer als zuvor und obwohl sie nicht so bequem ist, nimmt sie immer noch die Krone als komischstes mobiles VR-Headset. Der Hauptkonkurrent ist Samsung Gear VR, der aus hartem Kunststoff besteht. Es ist satter, schwerer, und nicht so attraktiv oder bequem.

Mit der Plastiksteuerung hat sich nicht viel geändert. Es passt perfekt in die Handfläche unserer Hände, wie ein Nintendo Switch Joy-Con, und fühlt sich sanft an. Der Controller passt jetzt zu der Farbe des Headsets, das Sie kaufen, anstatt immer ein stumpfes Grau zu sein. Es gibt ein eingerücktes Trackpad, das Streiche und Pressen, eine App-Taste, eine Home-Taste und eine Lautstärkeregel an der Seite erkennen kann. Halten Sie die Home-Taste gedrückt, um den Startbildschirm oder die Aktion in einer App oder einem Spiel neu zu zentrieren. Der größte Unterschied besteht darin, dass die App-Schaltfläche jetzt angehoben wird, um sie weiter von der Home-Schaltfläche zu unterscheiden.

Einfache Einrichtung

Im Moment gibt es 12 Telefone, die mit Daydream VR funktionieren: Google Pixel, Pixel XL, Pixel 2, Pixel 2 XL, Samsung Galaxy S8, Galaxy S8, Galaxy Note 8, LG V30, Moto Z Force, Moto Z2 Force, Asus Zenfone AR, Huawei Mate 9 Pro und ZTE Axon 7. Es ist eine eindrucksvolle Liste, die in diesem Jahr beträchtlich gewachsen ist, aber hoffentlich werden wir sehen, dass mehr Budget-freundliche Geräte in die Liste kommen.

Idealerweise möchten Sie ein Gerät mit einer höheren Auflösung verwenden, da alles besser aussieht. Das Spielen eines Spiels auf dem Pixel 2 XL sah beispielsweise viel besser aus als auf dem Pixel 2. Es gibt noch keine Unterstützung für iOS. Erwarten Sie daher nicht, Daydream mit einem iPhone X zu verwenden.

Einer der besten Bestandteile von Daydream ist, wie einfach es ist, direkt zu springen. Sie müssen nur sicherstellen, dass die Daydream-App installiert ist – falls Sie sie nicht im Google Play Store finden. Legen Sie das Telefon auf die Innenseite der Klappe und ein NFC-Sensor erkennt es. Ihr Telefon fordert Sie möglicherweise auf, die Home-Taste auf dem Controller zu drücken und zu halten, damit es sich damit paaren kann. Wenn Sie fertig sind, sollte der Daydream-Modus automatisch auf Ihrem Smartphone gestartet werden. Schließen Sie einfach die Klappe und befestigen Sie das Gummiband am "Türverschluss", um es sicher zu halten.

Danach ist es ziemlich einfach. Sie sehen einen Zeiger – das ist die Richtung, auf die Ihr Controller zeigt. Verwenden Sie es, um auf Apps oder Spiele zu zeigen, die Sie öffnen möchten, und drücken Sie das Trackpad. Der Controller fühlt sich viel reaktionsschneller und Google sagt, dass er es genauer gemacht hat. Der 220mAh-Akku des Controllers muss noch ausgehen, aber wenn Sie keinen Saft mehr haben, gibt es einen USB-Typ-C-Anschluss, den Sie zum Aufladen verwenden können.

Spiel- und Fernsehshows

Während wir eine Vielzahl von Testspielen spielten (einschließlich Eclipse: Edge of Light und Gunship Battle 2 ) hatten wir keine Probleme mit der Leistung. Die meisten unterstützten Geräte von Daydream View führen das Snapdragon 821 und das Snapdragon 835 aus, sodass keine Probleme auftreten sollten. Die Spiele, die wir versucht haben, waren lustig und interaktiv, aber wir sind uns nicht sicher, ob es genug gibt, damit wir in sechs Monaten zurückkommen.

Google Daydream View (2017) Im Vergleich zu

Das Ansehen von YouTube-Videos in VR ist angenehm genug, obwohl wir immer noch einen herkömmlichen Bildschirm bevorzugen, ohne dass das Headset uns abschreckt. Es fühlt sich immer noch so an, als ob Sie Ihre Optionen mit einem guten 360-Grad-Inhalt problemlos erschöpfen können.

Manchmal fühlt sich mobile VR dem mobilen Spielen sehr an. Die Spiele fühlen sich bis auf wenige Ausnahmen größtenteils wiederholt an, und es ist am besten, kurze Sitzungen zu spielen. Das Beste an der neuen Daydream-Ansicht ist jedoch, wie Sie das, was Sie sehen, auf einen Chromecast-fähigen Fernseher übertragen können. Es funktionierte nahtlos für uns, und es erlaubt Ihnen sicherlich, den Spaß mit mehr Leuten zu verlängern.

Die Daydream-Plattform hat seit letztem Jahr einen langen Weg zurückgelegt, und wir freuen uns zu sehen, wohin es in den kommenden Monaten gehen wird.

Preis, Verfügbarkeit und Garantie

Der Daydream View 2017 kostet 20 $ mehr als im letzten Jahr und setzt 100 $ zurück. Sie benötigen auch ein kompatibles Telefon – das billigste ist das ZTE Axon 7 des Vorjahres. Es ist jetzt in den Sitzungen grau, schwarz und korall erhältlich.

Für einen begrenzten Zeitraum bietet Google beim Kauf der neuen Daydream-Ansicht 40 US-Dollar des Google Play Store-Guthabens an. Das sollte reichlich sein, um mit einigen großartigen Spielen beginnen zu können.

Google bietet eine Standard-Herstellergarantie von einem Jahr ab dem Kaufdatum an.

Unser Nehmen

Das neueste Daydream View-Headset von Google verbessert das Modell des letzten Jahres durch eine bessere Verarbeitungsqualität, weniger Lichtundurchlässigkeit und eine angenehme Passform. Es ist immer noch eines der komischsten VR-Headsets, und die Daydream-Plattform ist beträchtlich gewachsen.

Gibt es eine bessere Alternative?

In dieser Preisklasse ist die nächstbeste Option die Gear VR von Samsung. Es ist nicht so bequem, aber es gibt eine große Bibliothek guter Spiele, von denen einige auch für den Oculus Rift verfügbar sind. Das Problem ist, dass Sie ein Samsung-Telefon brauchen, um es zu benutzen. Wenn Sie nicht auf ein Samsung-Smartphone wechseln möchten, ist Daydream die beste Wahl.

Sie möchten vielleicht abwarten, was Google und seine Partner für eigenständige VR-Headsets kochen. Diese Geräte benötigen weder ein Telefon noch Kabel, die sie an einen Computer anbinden. Wir werden wahrscheinlich Neuigkeiten über sie am Ende des Jahres sehen, also kann es das Warten wert sein. Die Chancen sind gut, sie werden teurer – aber auch fortgeschrittener.

Wie lange dauert es?

Der Daydream View 2016 im letzten Jahr funktioniert weiterhin perfekt und es gibt eine Menge Verbesserungen an der Software, die hier zu sehen sind. In Anbetracht der Tatsache, dass im eigentlichen Headset nicht viel Technik steckt, stellen wir uns vor, dass die Einheit 2017 noch drei bis vier Jahre lang funktionieren wird, wenn nicht sogar mehr. Es hängt weitgehend davon ab, in welcher Richtung Google die Software verwendet.

Sollten Sie es kaufen?

Ja, wenn Sie sich für VR interessieren, ist Daydream View (2017) derzeit das beste mobile VR-Headset. Die Landschaft könnte sich jedoch bald ändern, da Standalone-Headsets ihren Weg in den Markt finden.