Hankooks neuer Reifen nutzt Baumharz, um elektrische Autos am Rollen zu halten


Ein Elektroauto ist eine anspruchsvolle Sache. Sicher, es braucht kein Benzin oder Öl oder fast so viel Wartung wie eine Maschine, die von Explosionen angetrieben wird, aber das Ablassen des Verbrennungsmotors zugunsten einer Batterie und Motoren bringt eine Menge neuer Probleme mit sich. Der Schlüssel dazu ist natürlich die Effizienz – je mehr Kilometer man von jeder Kilowattstunde aus quetschen kann, desto besser. Ein anderes Problem, über das weniger gesprochen wird, ist Lärm – ohne den drehenden Motor, um unangenehme Geräusche wie das Dröhnen der Straße zu überdecken, müssen Sie die Dinge besonders leise halten.

Der Schlüssel zum Knacken dieser beiden Probleme ist ein Teil des Autos, der oft übersehen wird, vor allem, weil es nicht wirklich Teil des Autos ist. Die Reifen sind das Medium zwischen der Maschine und der Straße, auf der sie unterwegs sind. Sie spielen eine wichtige Rolle im Kampf um Effizienz und Lärm. Aus diesem Grund haben Tesla und Chevy unzählige Stunden auf der Teststrecke von Michelin in South Carolina verbracht, um Reifenmischungen und Laufflächenmuster zu verfeinern. Aus diesem Grund hat Goodyear einen Concept-Reifen vorgestellt, der durch den Einsatz von Profildesign dem schnelleren Verschleiß von EV-Reifen entgegenwirkt, der durch ein höheres Drehmoment und mehr Gewicht verursacht wird.

Und deshalb bietet Hankook jetzt einen eigenen EV-spezifischen Reifen an, den Kinergy AS EV. Getreu seiner planetarischen Mission setzt der neue Donut auf Pflanzenölharz. Die Substanz, die Hankook Aqua Nose aus Koniferen extrahiert, verbessert die Leistung auf nassen Straßen sowie das allgemeine Handling und Bremsen, wie das Unternehmen behauptet, dank seiner hohen Toleranz für Fahrzeugbeladung. Dies erzeugt eine härtere Reifenmischung, verbessert die Traktion und verbessert die Art der Beschleunigung mit hohem Drehmoment, die den EV-Besitzern vertraut ist. Jackrabbit-Starts sind ein großer Spaß, aber ein Schmerz in der Lauffläche für den Gummi verbindet Sie mit der Straße.

Die Substanz, die von Hankook als Koniferenholz bezeichnet wird, nennt sich Aqua Pine und verbessert die Leistung auf nassen Straßen sowie das allgemeine Handling und Bremsen.

Hankook

Dies ist Hankooks zweite Generation des AS EV-Reifens, obwohl das südkoreanische Unternehmen bescheiden das Original einsetzte und fast das gesamte Design für diese neue Version überarbeitete. Die Riemen, die unterhalb der Lauffläche sitzen und die Struktur des Reifens verstärken, sind jetzt teilweise aus Aramid, einem Nylon-artigen synthetischen Polymer, hergestellt. "Der Aramid-Hybrid, den wir hier verwenden, hat eine fünfmal höhere Festigkeit als Stahl", sagt Seung Bin Lim, Senior Vice President bei Hankook. Das Material, das üblicherweise von Militär- und Luftfahrtunternehmen verwendet wird, lässt den Kinergy-Reifen mehr Drehmoment beanspruchen.

Das Material hat auch eine sehr hohe Hitzebeständigkeit, so dass der Reifen haltbarer ist und seine Integrität länger unter variierenden Bedingungen behält. Die dichte Konstruktion minimiert die Verformung der Profilblöcke beim Richtungswechsel und verbessert die Haftung. Dank der gleichmäßigeren Verteilung des Drucks, den der Riemen ausübt – normale Stahlbänder ziehen nur die Lauffläche eines Reifens an, nicht die "Schultern" am Rand, sagt Lim – es verbessert auch den Rollwiderstand.

Noch besser, das begrenzt die Verzerrung durch die Zentrifugalkraft, so dass der Reifen seine Form besser beibehält, was wiederum die Kraftstoffwirtschaftlichkeit verbessert. "Durch die Verwendung eines breiten, starken, rippenförmigen Schulterblocks wird die strukturelle Integrität und Steifigkeit erhöht", erklärt Lim. "Dies trägt zusätzlich zur Verschleißreduzierung zur Verbesserung der Fahreigenschaften des Reifens bei."

Geräuschreduzierung kommt von der Laufflächenmuster- und Blockanordnung und einem reflexionsarmen Seitenwandentwurf. Diese wurden entwickelt, um eine bestimmte Frequenz zu reduzieren, die beim Fahren erzeugt wird. Das gesamte Design und die Konstruktion absorbieren Schall besser, was bedeutet, dass letztendlich weniger von der Autobahndrosselung in die Kabine gelangen sollte.

Der neue Reifen wird zuerst in Südkorea auf die Straße kommen, aber irgendwann im nächsten Jahr sollte er weltweit unter Elektrofahrzeugen rollen.


Mehr große WIRED Geschichten