HeadGaze von Ebay ermöglicht motorisch beeinträchtigten Benutzern, die Website mit Kopfbewegungen zu navigieren – TechCrunch


Das ausgeklügelte Head-Tracking-System, wie es im iPhone X integriert ist, könnte für AR- und Sicherheitszwecke gedacht sein, könnte sich aber auch für Menschen mit Behinderungen als sehr nützlich erweisen. Eine Proof-of-Concept-App von einem eBay Intern zeigt, wie jemand mit sehr wenig motorischer Funktion mit nichts als Kopfbewegungen durch die Website navigieren kann.

Muratcan Çiçek ist eine solche Person und verlässt sich jeden Tag auf unterstützende Technologie, um zu lesen, zu arbeiten und sich fortzubewegen. In diesem Jahr war er Praktikant bei eBay und beschloss, ein Tool zu entwickeln, das Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen wie ihm helfen würde, online einzukaufen. Es stellt sich heraus, dass es viele allgemeine Werkzeuge für die Barrierefreiheit gibt, wie zum Beispiel, dass ein Benutzer einen Cursor mit seinen Augen oder einem Joystick steuern kann, aber nichts, was nur für das Navigieren auf einer Website wie eBay oder Amazon gemacht wird.

Seine Kreation, HeadGaze, basiert auf dem nach vorne gerichteten Sensor-Array des iPhone X (über ARKit), um die Kopfbewegungen des Benutzers zu verfolgen. Verschiedene Bewegungen entsprechen verschiedenen Aktionen in einer Demo-App, die die täglichen Angebote des Online-Händlers zeigt: Navigieren Sie durch Kategorien und Produkte, indem Sie den Kopf in verschiedene Richtungen neigen oder zum Kauf, Speichern oder Teilen nach unten neigen.

Sie können es in dem kurzen Video unten in Aktion sehen:

Es ist nicht so, dass dies eine riesige Revolution in der Schnittstelle ist – es gibt einige Apps und Dienste, die das tun, aber vielleicht nicht so einfach und erweiterbar wie diese.

Aber es ist leicht, die kognitive Belastung zu unterschätzen, die entsteht, wenn jemand durch eine UI navigieren muss, die um die Sinne oder Gliedmaßen herum konstruiert ist, die sie nicht haben. So etwas zu schaffen ist nicht unbedingt einfach, aber es ist nützlich und relativ einfach, und die Vorteile für eine Person wie Çiçek sind beträchtlich.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum er das HeadGaze-Projekt zu Open Source gemacht hat – Sie können den gesamten Code und die Dokumentation bei GitHub bekommen; Es ist alles in Swift und funktioniert derzeit nur auf dem iPhone X, aber es ist ein Anfang.

Wenn man bedenkt, dass es sich um ein Sommerprojekt eines Praktikanten handelte, gibt es für Unternehmen mit tausenden von Entwicklern keine Ausrede, etwas ähnliches für ihre Apps oder Ladenfronten nicht verfügbar zu haben. Und es ist nicht so, als könnten Sie nicht an andere Möglichkeiten denken, es zu benutzen. Wie Çiçek schreibt:

Mit HeadGaze können Sie auf Ihrem Telefon nur mit subtilen Kopfbewegungen blättern und interagieren. Denken Sie an alle Möglichkeiten, wie dies zum Leben erweckt werden könnte. Sie haben es satt, beim Kochen mit einem Rezept auf Ihrem Telefonbildschirm mit fettigen Fingern zu scrollen? Zu unordentlich, um der Bedienungsanleitung auf Ihrem Handy zu folgen, während Sie mit dem Automotor unter der Motorhaube basteln? Zu kalt, um Ihre Handschuhe zu entfernen, um Ihr Telefon zu benutzen?

Er und seine Kollegen suchen auch nach einem Blick-Tracking, um die Kopfbewegungen zu verstärken, aber das ist noch ein weiter Weg. Vielleicht kannst du helfen.