Hongkong verwandelt Kavernen in Immobilien


Hong Kong, um es einfach auszudrücken, läuft der Raum aus. Mehr als 7 Millionen Menschen leben in der 427 Quadratmeilen großen autonomen Region der Volksrepublik China. Landparke nehmen 41 Prozent der Landmasse ein, die allesamt von steilen Hügeln übersät ist, was es schwierig macht, überall zu bauen. Viele Hochhäuser haben Höhenbeschränkungen erreicht. In der Zwischenzeit stiegen die Immobilienpreise in diesem Frühjahr auf Rekordhoch: Hong Konger zahlen fast 1.500 USD pro Quadratmeter. Das durchschnittliche Haus kostet 1,8 Millionen Dollar.

Die Regierung sucht nach Umzonung und Bau in ländlichen Gebieten, aber sie ist auch auf der Suche nach einer langfristigen Strategie, um mehr Immobilien zu schaffen. Was ist zu tun? Nun, nach Angaben der Geotechniker in der Abteilung für Bauingenieurwesen und Entwicklung der Sonderverwaltungsregion Hongkong ist die Antwort nicht gegeben. Wie unterirdisch in neu gebauten Kavernen.

"Das gesamte städtische flache Land in Hongkong ist bereits bebaut", sagt Tony Ho, der Geo-Engineering-Leiter der Abteilung. Seit den frühen 1980er Jahren hat die Regierung von Hongkong die Idee des Baues von Kavernen, auch in hügeligen Gebieten zu erkunden, gut, hügelig zu entwickeln. Im Jahr 2011 hat die Regierung eine umfassende Machbarkeitsstudie abgeschlossen, in der 48 zukünftige Kavernen für eine langfristige Entwicklung mit einer Größe von 0,1 bis 0,8 Quadratmeilen ermittelt wurden. Sechs weitere Studien, um das Projekt voranzutreiben, sind bereits im Gange.

In diesem Monat ging das Projekt von der jährlichen Preisverleihung der International Tunneling Association – im schwulen Paris! – mit dem Preis für das Innovative Underground Space Concept des Jahres weg. (Es schlug einen israelischen Plan aus, Tunnel zu benutzen, um einen unterirdischen Friedhof und ein Megaprojekt für türkische Transporte zu schaffen.)

Nein, der Plan ist nicht, Menschen wie Fledermäuse in diesen kühlen, dunklen Räumen leben zu lassen. Stattdessen könnten die neu geschaffenen Immobilien Kläranlagen und Wasseraufbereitungsanlagen, Datenzentren, Reservoirs und Lagerräume beherbergen. Die Regierung erwägt auch andere (niedrigere Priorität) Optionen: Archive, Öl-, Gas- oder Weinlager, Fahrrad- und Autoparkplätze, Labore und Sportanlagen. Die Höhlen könnten Mausoleen, Leichenhallen, Müllverbrennungsanlagen, Krematorien und, um das Todesmotiv abzurunden, Schlachthöfe beherbergen.

"Wir denken, wenn wir die unterirdischen Raumressourcen am besten nutzen können, können wir Gelegenheit ", sagt Ho.

Die Verwendung von Tunneln zur Schaffung zusätzlichen Raums ist bei weitem keine neue Idee. Die Ingenieure der Stadt zitieren Inspirationen in Norwegen (die unterirdische Gjøvik Olympic Cavern Hall, 1975 gebaut, 1995 modernisiert, kann in ihrer Pool- und Eishockey-Anlage 5.500 Menschen beherbergen); Singapur (es beendete seine Untertagemunitionsanlage 2008); und good ol 'Kansas, USA (Unternehmer dort verwandelten einen Kalksteinbruch in einen unterirdischen Industriepark, der für Cloud-Computing-Storage, Verpackungsherstellung und Postsortierung genutzt wird.) Hong Kong selbst verfügt bereits über Felsenkavernenanlagen, darunter ein 424.000 Kubikfuß Salzwasser Reservoir für die Hong Kong University, 1995 fertig gestellte Kläranlage und Sprengstofflager. Eine 2013 überarbeitete Abfalltransporteinrichtung markiert das bis dato größte Felsenkavernenprojekt der Stadt.

Aber die Arbeit ist jetzt maßstäblicher. Es ist ein Plan, den öffentlichen Raum in der Region völlig neu zu organisieren. "Wenn wir versuchen, die Anlagen unterirdisch zu verlegen, ermöglicht dies eine Gelegenheit, ein ganzes Gebiet neu zu errichten", sagt Edward Lo, Chefstadtplaner bei der Hong Kong Planning Department. Bewegliche Funktionen wie Parken und Datenspeicherung unter der Erde bedeuten, dass Land für Wohnungsbau oder Unternehmen genutzt werden kann und hoffentlich die Preise senkt.

Große Pläne sind nicht billig. Die Regierung von Hongkong schätzt, dass Felsgräberaushub allein von 190 bis 250 US-Dollar pro Kubikfuß reichen kann; die Gesamtkosten des Baus können 320 bis 450 US-Dollar pro Kubikfuß betragen. Eine sehr kleine Parkgarage mit 12 Parkplätzen könnte für den Bau 7,3 Millionen Dollar kosten.

Die gute Nachricht ist, dass all diese Zahlungen im Vordergrund stehen. "Die Sache mit den Tunneln ist ihr größter Vorteil: Die gesamten Lebenszykluskosten dieser Bauwerke sind wirklich günstig für Menschen, die langfristig denken", sagt Thom Neff, ein Bauingenieur, der im Laufe seiner Karriere Tunnel gebaut hat und jetzt die Beratungsunternehmen OckhamKonsult. "Sobald Sie diese Struktur in Fels gebaut haben, gibt es nichts zu tun. Es ist nur da, für immer. Während jede andere Struktur, die du errichtest, erhalten bleibst. "

Wenn Hongkong bereit ist, all das Geld auszugeben – und es sind bereits Hunderte von Millionen für das Projekt vorgesehen – sollte es eine gute, robuste Infrastruktur für seine Bock. Die Timeline ist jedoch immer noch sehr verschwommen. Eine Abwasser- und Kläranlage hat die Entwurfsphase durchlaufen, der Bau soll 2018 oder Anfang 2019 beginnen. Die anderen prospektiven Kavernenprojekte werden noch untersucht. Wenn sie genehmigt werden, gehen sie durch detaillierte Entwürfe und dann Konstruktion. Das ist wahrscheinlich ein jahrzehntelanger Prozess, sagt Mark Wallace vom Ingenieurbüro Arup, das mit Hongkong an dem Projekt arbeitet.

Also ein Ratschlag an Hongkonger, die davon träumen, in den Tiefen einer Felsenkaverne beigesetzt zu werden. : Halte noch ein paar Jahre. Und wenn Sie eine Kuh sind, halten Sie sich von der Höhle fern.


Holy Moly