Israelischer Flugbegleiter stirbt an Masern


MITTWOCH, 14. August 2019 – Eine israelische Flugbegleiterin und Mutter von drei Kindern, die sich früher in diesem Jahr mit Masern infiziert hatten, starb am Dienstag.

Rotem Amitai, 43, arbeitete für El Al und war einige Tage vor dem Auftreten eines Fiebers am 31. März von New York nach Tel Aviv gereist. Es ist jedoch nicht bekannt, ob sie auf einem Flug in New York oder in Israel mit Masern infiziert war. Das israelische Gesundheitsministerium sagte: CNN berichtet.

Ungefähr eine Woche nachdem sie Fieber bekam, fiel Amitai ins Koma. Bei ihr wurde eine Enzephalitis (Schwellung des Gehirns), eine Komplikation der Masern, diagnostiziert.

Wie viele Menschen in ihrem Alter weltweit wurde Amitai als Kind gegen Masern geimpft, erhielt jedoch nur eine Dosis des Impfstoffs. CNN berichtet.

Laut der Weltgesundheitsorganisation hatten sich bis zum 7. August dieses Jahres weltweit mehr als 360.000 Menschen Masern zugezogen. Im Jahr 2017 gab es laut WHO weltweit 110.000 Todesfälle bei Masern, vor allem bei Kindern unter 5 Jahren.

Laufende Masernausbrüche in den USA und anderen Ländern sind nach Ansicht der Gesundheitsexperten auf Menschen zurückzuführen, die sich nicht impfen lassen. CNN berichtet.

WebMD News vom HealthDay


Copyright © 2013-2018 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.