Jeff Bezos geht hart gegen den nationalen Nachforschenden vor


Reich sein kann machen Sie ein verlockendes Ziel für Erpressung. Aber wirklich reich zu sein kann dich immun machen.

In einem außergewöhnlichen Blogbeitrag, der am Medium Thursday veröffentlicht wurde, wird Amazon-Chef Jeff Bezos angeklagt Der nationale Nachforschende Es wurde versucht, ihn zu erpressen, indem er drohte, zehn intime Fotos zu veröffentlichen, es sei denn, Bezos stoppte eine Untersuchung darüber, wie die Boulevardzeitung seine privaten Botschaften und Bilder erhielt.

In der Post reproduzierte Bezos E-Mails, die offenbar Mitarbeiter von David Pecker zeigen – dem Vorsitzenden von American Media Inc., der Anfrager'S Muttergesellschaft, die verlangt, dass Bezos öffentlich erklärt, dass kein Grund zu der Annahme besteht, dass die Berichterstattung des Boulevardblatts "politisch motiviert oder von politischen Kräften beeinflusst wird". Wenn er dies ablehnt, behauptet Bezos, die AnfragerVertreter sagten, die Veröffentlichung würde vertrauliche Fotos von ihm und Lauren Sanchez, einer Frau, mit der er eine romantische Beziehung hatte, öffentlich machen.

Bezos ist der reichste Mann der Welt, mit einem Amazon-Anteil von rund 127 Milliarden US-Dollar. In dem Beitrag mit dem Titel "Nein, danke, Herr Pecker", schrieb Bezos, dass "diese Kommunikation den langjährigen Ruf von AMI für die Waffe journalistischer Privilegien, den Schutz hinter wichtigen Schutzvorkehrungen und das Ignorieren der Grundsätze und des Zweckes eines echten Journalismus zementiert. Natürlich möchte ich keine persönlichen Fotos veröffentlichen, aber ich werde auch nicht an ihrer bekannten Praxis der Erpressung, politischen Gefälligkeiten, politischen Angriffen und Korruption teilnehmen. Ich ziehe es vor, aufzustehen, dieses Protokoll zu rollen und zu sehen, was herauskrabbelt. "

"American Media glaubt nachdrücklich daran, dass es in der Berichterstattung über die Geschichte von Herrn Bezos rechtmäßig gehandelt hat", sagte das Unternehmen in einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung. „Zum Zeitpunkt der jüngsten Behauptungen von Herrn Bezos war es in gutem Glauben, alle Angelegenheiten mit ihm zu lösen. In Anbetracht der Art der von Herrn Bezos veröffentlichten Behauptungen hat der Board einberufen und beschlossen, dass er die Forderungen unverzüglich und gründlich untersuchen sollte. Nach Abschluss dieser Untersuchung wird der Verwaltungsrat alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen. “ 1

Bezos 'Post markierte eine dramatische Eskalation in der Fehde des Milliardärs mit der Anfrager, die letzten Monat begann, als die Boulevardpresse einen 12-seitigen Artikel veröffentlichte, der Textnachrichten zwischen Bezos und Sanchez enthielt und enthüllte, was das Anfrager sagte war eine Affäre. Der Artikel erschien kurz nachdem Bezos und seine Frau MacKenzie Bezos angekündigt hatten, dass sie sich scheiden ließen.

Fast drei Wochen später berichtete The Daily Beast, dass Gavin de Becker, der persönliche Sicherheitsberater von Bezos, untersuchte, wie die Boulevardzeitung die Nachrichten erhalten hatte. De Becker bestätigte später, dass er Michael Sanchez, den Bruder von Lauren Sanchez, einen Unterstützer von Präsident Trump und einen Geschäftspartner von Trumps ehemaligen Mitarbeitern, darunter Roger Stone und Carter Page, genau unter die Lupe genommen hatte.

In einer Erklärung an The Daily Beast sagte De Becker, dass seine Ermittlungen noch andauern, aber "starke Anhaltspunkte deuten auf politische Motive hin." In seinem Blogpost schrieb Bezos, dass es jetzt "mehrere unabhängige Ermittlungen gibt, die sich mit dieser Angelegenheit befassen."

Bezos besitzt Die Washington Post, deren Redaktion die Präsidentschaft von Trump kritisiert hat. Der Vorstandsvorsitzende von Amazon war auch Ziel wiederholter Kritik des Präsidenten, in Reden und auf Twitter. Nach dem Anfrager veröffentlichte Bezos-Texte, Trump getwittert"Es tut mir leid zu hören
Die Nachricht, Jeff Bozo sei von einem Konkurrenten niedergeschlagen worden, dessen Berichterstattung, wie ich weiß, weitaus genauer ist als die Berichterstattung in seiner Lobby-Zeitung, der Amazon Washington Post. "

Der nationale Nachforschende und Pecker sind seit langem mit Präsident Trump befreundet, und die Boulevardzeitung veröffentlichte jahrelang eine positive Berichterstattung über ihn, als er ein New Yorker Immobilienmagnat war. Im Dezember gab AMI zu, Karen McDougal, eine Frau, die angeblich eine Affäre mit dem Präsidenten hatte, bezahlt zu haben, kurz vor den Wahlen im Jahr 150.000 US-Dollar, um ihre Geschichte zu „unterdrücken“ und „zu verhindern, dass sie die Wahlen beeinflusst“ Ein Deal mit Staatsanwälten, die die Wahlen von 2016 untersuchen.

Bezos behauptet in seinem Blogpost Der nationale Nachforschende ist besonders sensibel über seine Verbindungen zur saudi-arabischen Regierung. Letztes Jahr produzierte AMI ein 97-seitiges Magazin, in dem das Land und seine Führer, darunter Kronprinz Mohammed bin Salman, gefeiert wurden. Die saudi-arabische Botschaft in Washington konnte das Magazin laut der Associated Press fast drei Wochen vor ihrer Veröffentlichung überprüfen. Im Oktober, Washington Post Der Kolumnist Jamal Khashoggi wurde in Istanbul ermordet und die CIA glaubt, dass der Kronprinz den Mord angeordnet hat.

Bezos hätte vielleicht seinen Blogeintrag auf einer Amazon-Website oder in veröffentlichen können Die Washington Post, sondern wählte stattdessen Medium als Ort. In den Richtlinien der Blogging-Plattform ist festgelegt, dass die Veröffentlichung von Kopien privater Kommunikation zwischen Privatpersonen ohne ausdrückliche Zustimmung aller Kommunikationspartner nicht zulässig ist. Außerdem ist die Veröffentlichung von privaten persönlichen Informationen untersagt. Bezos, der nicht nur die E-Mails, sondern auch die E-Mail-Adressen der Pecker-Mitarbeiter veröffentlicht hat, hat offenbar gegen beide Regeln verstoßen. Medium hat nicht sofort eine Kommentaranforderung zurückgegeben.

Paris Martineau und Issie Lapowsky trugen die Berichterstattung bei.

AKTUALISIERT 08.02.2014, 10:20 Uhr EST: Diese Geschichte wurde aktualisiert und enthält jetzt einen Kommentar von American Media Inc.

AKTUALISIERT am 08.08.19, 20.45 Uhr: Diese Story wurde aktualisiert, um die Erklärung von American Media Inc. korrekt einer Pressemitteilung zuzuordnen.


Weitere großartige WIRED Stories